Fehlerhafte Widerrufsbelehrung DKB

Erfahrungen und Urteile zur Deutschen Kreditbank (DKB)

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis zum 21. Juni 2016 konnten Darlehensnehmer der Deutschen Kreditbank AG (DKB) ihren Altvertrag widerrufen, falls er eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthielt. Das betraf Verträge, die zwischen dem 1. September 2002 und dem 10. Juni 2010 abgeschlossen wurden.
  • Auch heute können Sie Ihre Baufinanzierung bei der DKB widerrufen, wenn Sie den Vertrag nach dem 10. Juni 2010 abgeschlossen haben und die Belehrung nicht korrekt war.
  • Die bisher angerufenen Gerichte haben meist für und vereinzelt gegen die Verbraucher entschieden.
  • Es gibt bereits drei Urteile von Oberlandesgerichten, die die Rechtsprechung der Landgerichte zugunsten der Verbraucher bestätigt haben.
  • Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Ratgeber Fehlerhafte Widerrufsbelehrung.

So gehen Sie vor

  • Sie haben einen Altvertrag:
  • Haben Sie Ihren Vertrag bei der DKB zwischen dem 1. September 2002 und dem 10. Juni 2010 abgeschlossen, können Sie jetzt nicht mehr widerrufen.
  • Haben Sie den Widerruf vor Ablauf des 21. Juni 2016 erklärt und die DKB akzeptiert ihn nicht oder schlägt Ihnen einen Vergleich vor, sollten Sie sich an einen spezialisierten Rechtsanwalt wenden.
  • Wir haben für Sie eine Liste von empfehlenswerten Anwälten zusammengestellt.
  • Sie haben einen Neuvertrag:
  • Auch ein Vertrag, den Sie nach dem 10. Juni 2010 abgeschlossen haben, kann eine fehlerhafte Belehrung enthalten. Den können Sie auch heute noch widerrufen.
  • Lassen Sie Ihre Erfolgschancen von einem spezialisierten Anwalt überprüfen.
  • Geht Ihr Widerruf durch, brauchen Sie eine Anschlussfinanzierung. Wenden Sie sich dazu an einen Kreditvermittler. Unsere Empfehlungen sind Interhyp und Dr. Klein. Alternativ empfehlen wir Planethyp.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema fehlerhafte Widerrufsbelehrung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat etwa 100 Kreditverträge der Deutschen Kreditbank AG (DKB) untersucht, die zwischen dem 10. Februar 2003 und dem 30. August 2011 abgeschlossen wurden (Stand: Februar 2015). Etwa 75 Prozent dieser Verträge hatten eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung –  vor allem ältere Kredite von 2003 bis Mitte 2007.

Das gilt für Altverträge: Wer bei der DKB zwischen dem 1. September 2002 und dem 10. Juni 2010 seine Baufinanzierung abgeschlossen hat, kann nach dem 21. Juni 2016 nicht mehr widerrufen (Art. 229 § 38 EGBGB). Wer bis dahin seinen Widerruf erklärt hat, kann Rückabwicklung und Nutzungsersatz verlangen.

Das gilt für Neuverträge: Das Widerrufsrecht besteht auch nach dem 21. Juni 2016 weiterhin für Verträge, die nach dem 10. Juni 2010 abgeschlossen wurden - sofern die Belehrung fehlerhaft war.

So kommen Sie aus Ihrem bestehenden Vertrag raus

Hat die DKB auch in Ihrem Fall eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet, können Sie entweder eine shon gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückfordern oder Ihren Vertrag widerrufen und die aktuell günstigen Zinsen nutzen - sofern es sich um einen Neuvertrag handelt. Am besten gehen Sie nach den folgenden vier Schritten vor.

Schritt 1: Überprüfung der Belehrung

Haben Sie einen Neuvertrag bei der DKB abgeschlossen, sollten Sie die Widerrufsbelehrung überprüfen lassen. Einige spezialisierte Anwälte bieten eine kostenlose Ersteinschätzung an. 

Schritt 2: Neues Angebot einholen

Geht Ihr Widerruf durch, brauchen Sie eine Anschlussfinanzierung. Holen Sie dazu bei einem Kreditvermittler wie Interhyp oder Dr. Klein ein konkretes Angebot für eine Umschuldung Ihres Darlehens ein. Sie müssen nämlich nach Widerruf innerhalb von 30 Tagen der DKB den damals aufgenommenen Kreditbetrag überweisen. Im Gegenzug erhalten Sie die bisher gezahlte Tilgung zurück. Das heißt, das Umschuldungsangebot müssen Sie nur in Höhe der derzeitigen Restschuld Ihres laufenden Vertrags aufnehmen.

Ihr neues Umschuldungsangebot muss sich nicht an der Restlaufzeit Ihres bestehenden Vertrags orientieren. Wenn Ihr derzeitiges Darlehen nur noch fünf Jahre läuft, können Sie sich auch einen neuen Vertrag mit längerer Laufzeit suchen. Aufgrund des derzeitigen Zinstiefs bei Baugeld empfehlen wir Ihnen, sich die Zinsen möglichst lange zu sichern. Zinsbindungen von 15 Jahren und länger sind sinnvoll.

Noch ein Tipp: Spielen Sie bei der Suche nach einem neuen Angebot mit offenen Karten. Ihre neue Bank sollte wissen, wofür Sie den Kredit einsetzen wollen. So vermeiden Sie im Nachhinein unangenehme Überraschungen – etwa, weil Ihre neue Bank sich nicht mit Ihrem alten Finanzierungspartner auseinandersetzen möchte.

Schritt 3: Widerruf erklären

Mit dem Angebot aus Schritt zwei in der Hinterhand widerrufen Sie Ihren Vertrag. Sie können dazu unseren Musterwiderruf verwenden. Einen Grund müssen Sie nicht angeben. Sie sollten ihn als Einwurf-Einschreiben versenden, damit Sie einen Nachweis in den Händen halten.

Schritt 4: Anwalt einschalten

Akzeptiert die DKB den Widerruf nicht und davon sollten Sie erst einmal ausgehen, sollten Sie spätestens jetzt einen Anwalt aufsuchen und sich rechtlich vertreten lassen, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Entweder es gelingt Ihrem Anwalt, eine gütliche Einigung mit Ihrer Bank zu erzielen oder er wird Ihren Widerruf gerichtlich durchsetzen müssen. Bei der DKB müssen Sie sich darauf einstellen, dass Sie klagen müssen.

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, sollten Sie abklären, ob sie die Kosten einer Klage übernimmt. Wenn Sie den Immobilienkredit für den Neubau Ihres Hauses genutzt haben, ist Rechtsschutz eher unwahrscheinlich. Denn die meisten Versicherer haben Bauangelegenheiten aus ihrem Vertrag ausgeschlossen. Ohne Rechtsschutzversicherung ist das Kostenrisiko groß.

Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema fehlerhafte Widerrufsbelehrung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Diese Anwälte können wir Ihnen empfehlen

Die folgenden Kanzleien haben bereits mindestens ein Urteil gegen die DKB wegen einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung erstritten oder außergerichtlich Einigungen erzielt. Wir empfehlen Ihnen diese Kanzleien:

Werdermann | von Rüden, Berlin
Erfahrungen mit der DKB

  • kostenlose Erstüberprüfung bei allen Verträgen
  • viel Erfahrung (mehr als 30.000 geprüfte Verträge)
  • 24 Urteile gegen die DKB erstritten
  • Bearbeitungszeit von 24 Stunden
  • Zugang zur Prozessfinanzierung

Rechtsanwälte Poppelbaum Geigenmüller, Berlin
Erfahrungen mit der DKB

  • kostenlose Erstberatung bei allen Veträgen
  • 16 Urteile zugunsten der Verbraucher gegen die DKB
  • viel Erfahrung (vertetenes Kreditvolumen gegen DKB liegt bei etwa 40 Millionen Euro)
  • Zugang zu Prozessfinanzierung
  • 2 Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht

Gansel Rechtsanwälte, Berlin
Erfahrungen mit der DKB

  • kostenlose Erstberatung
  • sehr viel Erfahrung (mehr als 25.000 geprüfte Verträge)
  • 12 Urteile gegen die DKB erstritten und mehrere Vergleiche
  • 7 Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Bearbeitungszeit maximal 48 Stunden
  • erfolgsorientiertes Honorar und Zugang zur Prozessfinanzierung

Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte, Nürnberg
8 Urteile gegen DKB erstritten

  • kostenlose Ersteinschätzung bei Altverträgen, bei denen die Bank den fristgemäßen Widerruf zurückgewiesen hat, und bei Neuverträgen ab dem 11. Juni 2010
  • Rückmeldung innerhalb von 48 Stunden
  • viel Erfahrung (mehr als 300 Mandanten)
  • 8 Urteile zugunsten der Verbraucher gegen die DKB

Hahn Rechtsanwälte, Hamburg, Bremen und Stuttgart
Erfahrungen mit der DKB

  • viel Erfahrung (mehr als 1.500 Belehrungen geprüft)
  • 5 Urteile gegen DKB
  • 7 Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Bearbeitungszeit zwischen 24 und 36 Stunden

Baum, Reiter & Collegen, Düsseldorf
Fragebogen auf der Webseite

  • kostenlose Erstprüfung
  • sehr viel Erfahrung (3.000 Mandanten und 15.000 geprüfte Verträge)
  • 5 Urteile zugunsten der Verbraucher gegen die DKB
  • 4 Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht
  • innerhalb von 48 Stunden kurze, schriftliche Ersteinschätzung
Baum, Reiter & Collegen, Düsseldorf

Rechtsanwälte Benedikt-Jansen & Dorst, Frankenberg
Erfahrungen mit der DKB

  • kostenlose Erstüberprüfung der Widerrufsbelehrung
  • viel Erfahrung (etwa 1.00 Mandanten, 10 Urteile, 60 Vergleiche)
  • zwei Urteile zugunsten der Verbraucher gegen die DKB
  • 2 Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Kanzlei nimmt Mandate bei Verträgen ab dem 10. Juni 2010 an und falls der selbst erklärte Widerspruch nicht erfolgreich war.


Rechtsanwälte Wedekind, Lüneburg
Erfahrungen mit der DKB

  • Kanzlei nimmt Mandate bei Alt- und Neuverträgen an
  • viel Erfahrung (etwa 200 Mandanten)
  • 1 Urteil zugunsten der Verbraucher gegen die DKB
  • Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht (RA Katrin Wedekind)
  • Kosten für Ersteinschätzung und Textbaustein mit Anleitung zur Erklärung des Widerrufs von 30 €

Rechtsanwälte Dr. Lehnen & Sinnig, Trier
Erfahrungen mit der DKB

  • kostenlose Erstüberprüfung der Widerrufsbelehrung
  • viel Erfahrung (mehr als 1.000 Mandanten)
  • 4 Urteile gegen die DKB
  • kein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Bearbeitungszeit von 10 Tagen für die Ersteinschätzung
Rechtsanwälte Dr. Lehnen & Sinnig, Trier

Rechtsanwälte Trewius, Eislingen
Erfahrungen mit der DKB

  • viel Erfahrung (mehr als 1000 Mandanten)
  • 5 Urteile zugunsten der Verbraucher gegen die DKB
  • Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht (RA Wahlenmaier)
  • garantierte Ersteinschätzung in sieben bis zehn Tagen
  • Kosten für Erstberatung von 119 Euro brutto

Rechtsanwälte Trewius, Eislingen

Rechtsanwälte Dr. Storch & Kollegen, Berlin
Erfahrungen mit der DKB

  • viel Erfahrung (etwa 2.500 Mandanten)
  • schriftliche Ersteinschätzung
  • 13 Urteile zugunsten der Verbraucher gegen die DKB
  • Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht (RA Dr. Storch)
  • Kosten für Erstberatung von 226,10 Euro brutto
  • keine Angabe, bis wann der Mandant eine erste Rückmeldung erhält

Rechtsanwälte Dr. Storch & Kollegen, Berlin

Sozietät Poppe, Pinneberg
Erfahrungen mit der DKB

  • viel Erfahrung (zur Zeit werden etwa 450 Mandanten betreut)
  • kostenlose Ersteinschätzung bei Beratung per E-Mail
  • 2 Urteile zugunsten der Verbraucher gegen die DKB
  • Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht (RA Winneke)
  • Kosten für Erstberatung von 178,50 Euro brutto
  • keine Angabe, bis wann der Mandant eine erste Rückmeldung erhält
  • Kanzlei nimmt keine Mandate bei Altfällen mehr an, sofern der Widerruf noch nicht erklärt wurde.
Sozietät Poppe, Pinneberg

Außergerichtliche Erfahrungen

Nach den uns vorliegenden Informationen ist die DKB bei fehlerhaften Widerrufsbelehrungen außergerichtlich nicht zu einer Einigung bereit. Meistens auch dann nicht, wenn ein Rechtsanwalt eingeschaltet wird. Einige Rechtsanwälte haben uns mittlerweile mitgeteilt, dass die DKB zunehmend auch außergerichtlich zur Einigung bereit ist.

Community

Diskutieren Sie mit!

Läuft Ihre Baufinanzierung über die DKB? Haben Sie bereits versucht, zu widerrufen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen in unserer Finanztip Community und helfen Sie anderen DKB-Kunden!

Erfahrungen mit dem Ombudsmann

Die DKB ist dem Bundesverband öffentlicher Banken (VOEB) angeschlossen. Hier finden Sie das Beschwerdeformular für den Ombudsmann. Es lohnt sich allerdings nicht, diesen Weg zu gehen. Aktuelle Urteile, die zugunsten der Verbraucher gegen die DKB ergangen sind, werden derzeit von ihm nicht berücksichtigt. Laut eigenen Auskünften habe der Ombudsmann bereits mehrfach die Widerrufsbelehrungen der DKB durchgearbeitet. Er hat bisher alle Bedenken zurückgewiesen und hält einen Widerruf nicht für möglich.

 

Diese Urteile sind bisher zu DKB-Belehrungen ergangen

Da die DKB außergerichtlich grundsätzlich nicht zur Einigung bereit ist, müssen Kreditnehmer klagen. Es gibt bereits sehr viele Urteile zur DKB-Widerrufsbelehrung, viele sind allerdings noch nicht rechtskräftig. Das bedeutet, dass diese Urteile dem nächsthöheren Gericht zur Überprüfung vorgelegt wurden. Entweder bestätigt es die Entscheidung der ersten Instanz oder es urteilt anders. Es gibt bereits drei rechtskräftige Urteile von Oberlandesgerichten (OLG), die die Rechtsprechung der Landgerichte (LG) zugunsten der Verbraucher bestätigt haben. In allen Fällen hatte die Bank eine sogenannte Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingereicht. Einmal hat der BGH sie zurückgewiesen, in den anderen beiden Fällen hat die Bank sie zurückgenommen. Gegen zwei der Urteile, die das Landgericht Berlin im Jahr 2016 gefällt hat, hat die DKB keine Berufung eingelegt - sie sind bereits rechtskräftig. Die uns bekannten Entscheidungen haben wir in der folgenden Übersicht zusammengestellt:

Gericht   Datum   Aktenzeichen   Anmerkung   Kanzlei
KG Berlin   29.02.2016   8 W 15/16   Gericht weist Berufung der DKB durch Beschluss zurück   Werdermann/von Rüden
    22.12.2014   24 U 169/13   DKB hat Nichtzulassungsbeschwerde zurückgenommen, rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
OLG Brandenburg   01.06.2016   4 U 125/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    19.03.2014   4 U 64/12   BGH hat Nichtzulassungsbeschwerde der DKB zurückgewiesen, rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
OLG Dresden   11.06.2014   8 U 1760   DKB hat Nichtzulassungsbeschwerde zurückgenommen, rechtskräftig   Heeling
                 
LG Berlin   25.04.2017   38 O 31/16   Belehrung aus dem Jahr 2008 fehlerhaft   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    11.11.2016   38 O 246/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins, Bank darf keine Kapitalertragssteuer abziehen (nicht rechtskräftig)   Hahn Rechtsanwälte
    06.10.2016   10 O 376/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins (nicht rechtskräftig)   Hahn Rechtsanwälte
    07.09.2016   38 O 129/15   nicht rechtskräftig   Hünlein
    02.09.2016   4 O 489/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins (nicht rechtskräftig)   Poppelbaum Geigenmüller
    22.07.2016   4 O 476/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    22.06.2016   10 O 102/15   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Prozentpunkten über Basiszinssatz   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    22.06.2016   10 O 372/15   nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    01.06.2016   21 O 411/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    23.05.2016   38 O 346/15   Widerruf nicht verwirkt, nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    18.05.2016   10 O 332/15   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    20.04.2016   38 O 59/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    24.03.2016   4 O 371/15   Belehrung drucktechnisch nicht hervorgehoben   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    22.03.2016   21 O 434/14   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Hilliger & Müller
    22.03.2016   21 O 200/15   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    16.03.2016   38 O 111/15   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Winneke
    04.03.2016   38 O 213/15   nicht rechtskräftig   Dr. Lehnen & Sinnig
    22.02.2016   38 O 178/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
    15.02.2016   37 O 214/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Prozentpunkten über Basiszinssatz   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    10.02.2016   10 O 335/15   nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    03.02.2016   10 O 325/15   rechtskräftig   Tschacksch
    27.01.2016   21 O 111/15   rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    21.01.2016   38 O 224/15   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Dr. Lehnen & Sinnig
    20.01.2016   21 O 141/15   nicht rechtskräftig   Brückner
    11.12.2015   4 O 343/15   nicht rechtskräftig   Ziegler und Kollegen
    09.11.2015   38 O 106/15   Restschuld um 62.000 € verringert, nicht rechtskräftig   Hünlein
    02.11.2015   17 O 48/15   nicht rechtskräftig   Hünlein
    13.10.2015   21 O 160/14   DKB hat Berufung zurückgenommen, rechtskräftig   Winneke
    02.10.2015   38 O 382/14   nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    01.10.2015   10 O 89/15   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Dr. Lehnen & Sinnig
    22.09.2015   4 O 467/14   DKB hat Berufung zurückgenommen, rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
    22.09.2015   21 O 300/14   nicht rechtskräftig   Dr. Lehnen & Sinnig
    15.09.2015   21 O 378/14   DKB hat Berufung zurückgenommen, rechtskräftig   Werdermann/von Rüden
    28.08.2015   10 O 348/14   nicht rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
    26.08.2015   10 O 307/14   nicht rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
    20.08.2015   21 O 329/14   Vertragszins wurde auf marktüblichen Zins gesenkt, Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Benedikt-Jansen & Dorst
    12.08.2015   21 O 67/15   nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    24.07.2015   38 O 373/14   nicht rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
    13.07.2015   38 O 214/14   nicht rechtskräftig   Trewius
    13.07.2015   4 O 398/14   nicht rechtskräftig   Trewius
    25.06.2015   21 O 121/14   nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    22.06.2015   10 O 409/15   nicht rechtskräftig   KAP Rechtsanwälte
    08.06.2015   38 O 272/14   nicht rechtskräftig   Manhart
    03.06.2015   38 O 305/14   nicht rechtskräftig   Trewius
    30.03.2015   37 O 113/14   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    19.12.2014   38 O 88/14   nicht rechtskräftig   Winneke
    13.11.2014   21 O 61/14   DKB hat Berufung zurückgenommen, rechtskräftig   Kunz und Kollegen
    23.09.2014   37 O 115/14   nicht rechtskräftig   Poppelbaum Geigenmüller
    28.02.2014   4 O 190/13   Urteil zugunsten der Bank, rechtskräftig    
    07.11.2011   38 O 358/10   nicht rechtskräftig   Sozietät Poppe
LG Dresden   24.09.2015   9 O 386/15   Belehrung bei Prolongation war fehlerhaft, nicht rechtskräftig   Florkowski
LG Hamburg   02.06.2016   313 O 164/15   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräfitg   Hahn Rechtsanwälte
LG Nürnberg/Fürth   07.07.2015   6 O 8269/14   nicht rechtskräftig   Schwarz
LG Offenburg   13.03.2015   3 O 211/14   nicht rechtskräftig   Trewius
LG Potsdam   22.07.2016   8 O 174/15   rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    05.07.2016   1 O 201/15   rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    14.06.2016   1 O 2/16   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Florkowski
    15.04.2016   1 O 329/15   Nutzungsersatz in Höhe von 2,5 Prozentpunkten über Basiszinssatz   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    09.02.2016   1 O 282/15   DKB muss Vorfälligkeitsentschädigung zurückzahlen, Nutzungsersatz von 2,5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
    11.11.2015   8 O 305/14   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Lippke
    04.11.2015   8 O 128/15   nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    04.11.2015   8 O 39/15   nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    22.07.2015   8 O 256/14   nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    15.07.2015   8 O 273/14   nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    01.07.2015   8 O 290/14   nicht rechtskräftig   Baum Reiter & Collegen
    24.06.2015   8 O 307/14   DKB hat Berufung zurückgenommen, rechtskräftig   Kunz & Kollegen
    24.06.2015   8 O 14/14   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, Zinsen wurden auf marktübliche gesenkt, nicht rechtskräftig   Dr. Hoffmann & Partner Rechtsanwälte
    17.06.2015   8 O 195/14   Nutzungsersatz in Höhe von 5 Punkten über Basiszins, nicht rechtskräftig   Wedekind
    27.05.2015   8 O 246/14   nicht rechtskräftig   Dr. Storch & Kollegen
    27.05.2015   8 O 239/14   nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
    06.05.2015   8 O 202/14   nicht rechtskräftig   Baum Reiter & Collegen
    06.05.2015   8 O 229/14   nicht rechtskräftig   Baum Reiter & Collegen
    29.04.2015   8 O 272/14   nicht rechtskräftig   Benedikt-Jansen & Dorst
    25.03.2015   8 O 255/14   nicht rechtskräftig   Gansel Rechtsanwälte
LG Ravensburg   13.01.2016   2 O 237/15   nicht rechtskräftig   Rommelspacher

Quelle: Finanztip-Recherche und test.de (Stand: 20. Juni 2017)

So haben wir getestet

Wir haben im Sommer 2015 mehr als 20 Rechtsanwaltskanzleien zum Thema „Fehlerhafte Widerrufsbelehrung“ angeschrieben, die auf diesen Bereich spezialisiert sind und erfolgreich Mandanten außergerichtlich oder gerichtlich gegenüber einer Bank vertreten haben. Dabei haben wir uns auf die Kanzleien beschränkt, die sich im Vorfeld schon an uns gewandt hatten oder aber auf ihrer Webseite oder bei test.de ihre Erfolge veröffentlicht haben.

Zur Prüfung haben wir an die Kanzleien einen Fragebogen versendet. Dieser enthielt Fragen zu den Kosten und zur Form einer Erstberatung. Wir haben uns nach erstrittenen Urteilen und abgeschlossenen Vergleichen erkundigt. Viele Anwälte haben von Vergleichen berichtet, die sie nicht näher erläutern konnten, da sie sich vertraglich zur Verschwiegenheit verpflichtet haben.

Über die tatsächliche Beratungsqualität können wir keine Aussage treffen, da wir sie nicht überprüfen können. Voraussetzung für unsere Empfehlung ist vielmehr, dass die Kanzlei mindestens ein Urteil und zehn Vergleiche mit mehr als fünf Banken aufweisen kann. Für den Verbraucher positiv ist aus unserer Sicht, wenn er eine kostenlose Ersteinschätzung bekommt. Daraus lässt sich allerdings keine Erkenntnis über die Qualität der Beratung ableiten.

Positiv ist unserer Einschätzung nach auch, wenn der Verbraucher eine schriftliche Auswertung der Erstüberprüfung erhält und wenn sich der bearbeitende Jurist als Fachanwalt auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisiert hat.

Mehr dazu im Ratgeber Fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Dr. Britta Schön
Finanztip-Rechtsexpertin

Ist Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft?

  • Rund 80% aller Widerrufsbelehrungen fehlerhaft.
  • Widerruf oft noch heute möglich.
  • Profitieren Sie von günstigen Zinsen.
  • Sie brauchen einen Anwalt und eine Anschlussfinanzierung.

» Zum Ratgeber

Kreditvermittler für Anschlussfinanzierung

Sollen wir Sie
rund um das Thema fehlerhafte Widerrufsbelehrung
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Martin Berg

ehemaliger Finanztip-Redakteur (bis 2014)

Martin Berg verantwortete bei Finanztip den Bereich Kredit und Baufinanzierung. Er ist studierter Ökonom und sammelte Erfahrung in der Finanzbranche bei Interhyp sowie als Berater bei Capgemini Consulting.

Dr. Britta Beate Schön

Finanztip-Expertin für Recht

Britta Beate Schön ist bei Finanztip für sämtliche Rechtsthemen zuständig. Die promovierte Juristin und Rechtsanwältin war als Leiterin der Rechtsabteilung bei Finanzdienstleistern wie der Telis Finanz AG und der Interhyp tätig. Vorher lehrte und forschte sie in Japan als DAAD-Junior-Professorin für deutsches und Europarecht. Ihr Studium absolvierte sie in Münster, Genf, Regensburg und Leipzig. Die Autorin erreichen Sie unter [email protected].