Für uns Nutzer ist Google ein großartiges Werkzeug, für manch Unternehmen ein Albtraum. Weil 90 Prozent aller Menschen im Internet nur sehen, was Google ihnen zeigt, kann eine Firma von einem Tag auf den anderen weg vom Fenster sein, nur weil Google etwas ändert. Genau deswegen ist EU-Kommissarin Margrethe Vestager (oben im Bild) so alarmiert wegen „Google Shopping“ und hat die höchste Strafe aller Zeiten gegen den US-Giganten verhängt: 2,4 Milliarden Euro.

Googles Verhalten kann auch für Sie als Kunde zum Problem werden. Wenn Sie die Suche nutzen, um etwa Ihr Wunschhandy zu kaufen, dann wollen Sie das günstigste Angebot angezeigt bekommen. Doch das findet sich längst nicht immer mit Google Shopping, viel eher auf idealo.de, um nur eine Alternative zu nennen.

Wir empfehlen auf Finanztip rund 30 verschiedene Vergleichsportale. Die Portale strengen sich nur an, solange es Konkurrenz gibt.

Wir sollten uns darüber klar sein: Für einen schnellen Überblick ist Google kaum zu schlagen. Wollen wir es genau wissen, gehen wir besser zum Spezialisten. Bei Flügen ist das zum Beispiel Kayak, beim Gebrauchtwagenkauf etwa mobile.de und bei Hausratpolicen beispielsweise Mr-Money.

Und wenn Sie präzise Informationen zu Verbraucherthemen wollen, dann sparen Sie sich viel Mühe, wenn Sie gleich auf finanztip.de suchen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT