Lebensversicherung
Credit: CasarsaGuru / iStock.com

Ergo und Generali, zwei der zehn größten deutschen Anbieter für Lebensversicherungen, wollen ihre Millionen Lebensversicherungskunden loswerden, weil sie nicht genug Geld an ihnen verdienen. Doch so leicht geht das nicht, denn die Versicherungsaufsicht muss das genehmigen. Außerdem muss der neue Anbieter garantieren, dass er das für Sie erwirtschaftete Geld und die Überschüsse auch auszahlen kann. Für Kunden heißt es deshalb: Ruhe bewahren. Verträge, die in Kürze auslaufen, sollten Sie in jedem Fall behalten.

Auch bei langlaufenden Verträgen ist eine Kündigung oft die schlechteste Option. Gerade ältere Verträge bieten häufig noch hohe Garantiezinsen. Wer allerdings einen wenig rentablen Vertrag hat, kann seine Lebensversicherung verkaufen oder beitragsfrei stellen.

Manche Kunden können solche Verträge aber auch rückabwickeln, falls der Versicherer beim Abschluss der Police nicht korrekt über Widerrufsrechte des Kunden informiert hat.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT