Niki ist insolvent
Bild: Presse Niki Luftfahrt / flyniki.com [Montage]

Schock am Donnerstag: die ehemalige Air-Berlin-Tochter Niki stellt überraschend den Flugverkehr ein und geht in die Insolvenz. Die geplante Übernahme durch die Lufthansa war am Mittwoch geplatzt. Insgesamt 410.000 Flugtickets wurden ungültig. Rund 40.000 Fluggäste, die schon im Urlaub sind, haben in den kommenden zwei Wochen zunächst keinen Rückflug mehr.

Zuerst hieß es, dass alle, die bei Niki direkt gebucht haben, leer ausgehen würden. Am Donnerstagabend korrigierte der Insolvenzverwalte: „Fast alle Passagiere erhalten den gezahlten Flugpreis zurück oder werden umgebucht“.

Pauschalreisende sind sicher

Falls Sie einen Niki-Flug als Teil einer Pauschalreise gebucht haben, sind Sie so oder so auf der sicheren Seite. Ihr Veranstalter muss kostenlos einen Ersatzflug organisieren.

Bei einer reinen Flugbuchung, was für mindestens 210.000 Tickets zutrifft, kann der Insolvenzverwalter eine volle Erstattung des Preises aber noch ausschließen. Zum Beispiel falls der Versuch scheitert, schnell einen Käufer für die insolvente Airline zu finden. In der Erklärung vom Donnerstag schränkt der Insolvenzverwalter denn auch ein, die Kunden bekämen „den Reisepreis voraussichtlich voll erstattet“.

Nicht allein auf den Insolvenzverwalter verlassen

Deshalb sollten Sie nicht nur auf das Schreiben des Insolvenzverwalters warten, sondern zusätzlich versuchen, Ihr Geld über den Zahlungsdienstleister zurückzuholen. Voraussetzung ist: Sie haben mit Paypal, Kreditkarte oder per Lastschrift gezahlt.

  1. Wer per Lastschrift gezahlt hat, hat 8 Wochen nach der Abbuchung Zeit, das Geld zurückzuholen. Wenden Sie sich dazu an Ihre Bank.
  2. Wer mit Kreditkarte gezahlt hat, kann das sogenannte „Chargeback“ beantragen. Das ist für Fälle gedacht, wo keine Leistung erbracht wurde. Die passenden Formulare finden Sie auf der Website Ihrer Bank. Die Abbuchung von der Karte kann bis zu 540 Tage zurückliegen. Die Reklamationsrichtlinien von Mastercard zum Beispiel sehen ausdrücklich auch Schutz vor Insolvenz vor.
  3. Ebenfalls gute Karten hat, wer mit Paypal gezahlt hat. Der Käuferschutz sieht bei unterbliebener Leistung eine Rückzahlung bis zu 180 Tage nach Vertragsschluss vor.

Das gilt besonders für die, die vor dem 15. August Ihr Ticket bei Niki gebucht haben. Denn für die schloss der Insolvenzverwalter bereits eine Erstattung aus. Berichten Sie uns bitte, welche Erfahrungen Sie dabei machen.

Falls Sie gestrandet sind

Falls Sie zu den Unglücklichen gehören, die jetzt gestrandet sind, müssen Sie sich anders helfen. Von den 40.000 Gestrandeten haben rund 25.000 über einen Reiseveranstalter gebucht. Der muss nun eine neue Rückreise organisieren, wenden Sie sich also an ihn.

Die restlichen 15.000 aber müssen sich nun selbst einen Rückflug organisieren. Folgende Fluglinien bieten für verfallene Rückflüge bis zum 31. Dezember rabattierte Ersatzflüge an: Condor, Tui-Fly, Lufthansa, Austria, Swiss, Eurowings und Germania.

Das funktioniert so: Sie müssen die Flüge auf deren Websites buchen und sich dann nachträglich die Hälfte des Netto-Flugpreises erstatten lassen können.

Wichtig zu wissen: Der Netto-Flugpreis ist nur das, was die Fluglinie selbst berechnet. Steuern und Flughafengebühren, die oft den Löwenanteil der Flugkosten ausmachen, müssten Sie allerdings voll zahlen.

Condor bietet als einzige Airline an, Fluggäste spontan am Flughafen mitzunehmen, falls Plätze frei sein sollten.

Die 15.000, die so Ihren Rückflug verloren haben, sollten anschließend versuchen, über Ihren Zahlungsdienstleister die Kosten erstattet zu bekommen. Wie oben beschrieben, funktioniert das nur mit Paypal, Kreditkarte oder Lastschrift.

Wer einen Sicherungsschein für den Flug hatte, kann sich darüber den Ausfall erstatten lassen.

20 KOMMENTARE

  1. Was ist wenn wir nicht direkt bei der Airline gebucht haben sonder zb über Opodo. Kann ich mir die Zahlung per Kreditkarte trotzdem zurück holen?

    • Hallo Sarah,
      Ihr Anbieter ist nicht der Veranstalter, wenn Ihnen der Flug nur vermittelt wurde und Sie im Vertrag Sätze stehen haben wie, die Firma ist „Vermittler von Dienstleistungen zwischen dem Kunden und den Fluggesellschaften bzw. Reiseveranstaltern“ und „bei Stornierungen und Umbuchungen können Storno- bzw. Umbuchungskosten entsprechend den Geschäftsbedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft bzw. des Reiseveranstalters in Rechnung gestellt werden“.

      Ich nehme an, das gilt hier auch für Opodo. Dann müssten Sie sich für die Erstattung an den Fluganbieter werden. Der ist pleite, also können Sie Ihre Bank bitten, das Geld zurückzubuchen, weil die Leistung nicht erbracht wird.

      Beste Grüße
      Matthias Urbach

  2. Ich hatte die Tickets bei Niki gebucht und per Sofortüberweisung bezahlt. Kann ich da etwas zurück bekommen? danke für jede Hilfe!

    • Lieber Herr Wagner,
      nach unserer Einschätzung können Sie bei einer Sofortüberweisung keine Zahlungsreklamation auslösen. Die vermutlich einzige Chance ware dann: Dass Niki wie vom Insolvenzverwalter versprochen, die Flugpreise erstattet oder eine Umbuchung anbietet.

      Beste Grüße
      Matthias Urbach

  3. Wir haben über ltur gebucht und fliegen mit eurowings nach Teneriffa und mit niki zurück. Wie soll ich da verfahren.
    Ltur hat den Betrag abgebucht und sind nicht dafür zuständig, sie sind nur der Vermittler.

  4. Lieber Herr Zettl,

    wir sind nicht sicher, ob L’Tur in Ihrem Fall wirklich nur Vermittler ist. Es könnte gut sein, dass L’Tur auch Reiseveranstalter ist. Das hängt von Ihren Reiseunterlagen ab, die wir nicht kennen. Danach können Sie entscheiden, ob sie sich nicht doch an L’Tur wenden können. Achten Sie auf folgende Fragen: Fällt das Wort „Vermittler“ da überhaupt? Wer ist laut Vertrag der Beförderer? Bzw. wie ist die Rolle von L’Tur beschrieben?

    Mit besten Grüßen
    Matthias Urbach

  5. Folgendes veröffentlichte die Air Berlin u.a. auf Ihrer Homepage nach der eigenen Insolvenz: Zitatanfang „NEHMEN AIRBERLIN UND NIKI NEUE BUCHUNGEN AN? airberlin und NIKI Flüge sind über die bekannten Buchungskanäle und Vertriebswege weiterhin buchbar. Sämtliche Tarife bleiben vorerst bestehen.Zahlungen für Flüge, die ab dem 1. November 2017 durchgeführt werden, sollen durch einen Treuhänder abgesichert werden. Sofern solche Flüge wider Erwarten nicht durchgeführt werden sollten, wird den betroffenenFluggästen der Ticketpreis erstattet. Dies betrifft nur Buchungen, die ab dem 15. August 2017 erfolgt sind.“ Zitatende.
    Sollte der Ticketpreis für diese Flüge nun seitens Air Berlin/Niki doch nicht erstattet werden ist dies doch offensichtlich Betrug oder etwa nicht?

  6. Am 1.8.2017 haben wir bei AirBerlin (damals schon Operated by NIKI) Flüge von Mallorca nach Düsseldorf gebucht. Gesammtpreis 717.52€
    Versuche unser Foderungen unter https://www.airberlin-inso.de geltend zu machen, blieben erfolglos, denn wenn wir unsere Reservierunsnummer angaben, wurde lediglich folgende Nachricht angezeigt:
    Zu Ihren angegebenen Eingaben konnte kein Datensatz gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben.
    Auch wurden uns bis zum heutigen Datum kein Formular zugestellt, so wie dies eigentlich geschehen sein sollte.
    Was nun???

    • Für Flüge von Air Berlin, die vor dem 15.8.2017 gebucht wurden, können Sie nur eine eher symbolische Erstattung von Air Berlin erwarten, weil das erst aus der Insolvenzmasse möglich ist. Dass Niki der Operator des Fluges war, ist unerheblich, solange Sie bei Air Berlin gebucht haben (aber für Niki-Flugbuchungen aus dieser Zeit gilt ohnehin nichts anderes, soweit wir wissen).

      Der Insolvenzverwalter müsste sich eigentlich inzwischen von sich aus bei Ihnen schriftlich gemeldet haben für diesen Erstattungs-Prozess. Wie uns der Insolvenzverwalter auf Nachfrage bestätigte, sind „fast alle“ Schreiben an die etwa 1 Million Gläubiger von Air Berlin rausgegangen. Dabei wurde allen mutmaßlichen Gläubigern eine 32stellige PIN mitgeteilt zur Registrierung auf der von Ihnen genannten Website.

      Bis zum 1. Februar muss Ihre fertig formulierte Forderung beim Insolvenzverwalter eingegangen sein. Falls Sie dabei Schwierigkeiten haben, versuchen Sie es bei der „InsO-Hotline“ unter 030 921 072 00.

      Aber noch mal: In diesem Verfahren geht es aller Voraussicht nach um weniger als 1 Prozent des von Ihnen gezahlten Flugpreis, den Sie erstattet kriegen können. Wenn Sie überhaupt was kriegen. Denn zuerst bekommt die KfW ihren Überbrückungskredit zurückerstattet. Das ist jedenfalls die Aussage des Insolvenzverwalters.

      Besser wären Ihre Chancen, falls Sie über Paypal oder per Kreditkarte bezahlt haben: Dann könnten Sie die Zahlung reklamieren (Karte) bzw. den Käuferschutz beantragen (Paypal). Für eine Lastschrift-Rückbuchungen ist es leider zu spät.

  7. Haben 2tickes november2017 bei Niki im Reisebüro gebucht nach Mallorca hin U. zurück das Büro hat mit seiner Kreditkarte bezahlt wir Bar im büro.bekommen wir Geld zurück.besten Dank für einen goldenen Tipp?

    • Wir empfehlen, wie im Text ausgeführt, die Zahlung über die Kreditkarte zu reklamieren. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass Niki von sich aus erstattet. Das könnte aber länger dauern.

  8. Guten Tag. Wir haben Anfang Oktober einen Flug bei AirBerlin gebucht, der dann Ende Oktober nicht mehr stattfand. Eigentlich sollte die Erstattung ja automatisch erfolgen, passiert ist aber bisher nichts (bezahlt via GiroPay) – kann man etwas tun? Eine Stornobestätigung haben wir bekommen, mehr aber bisher nicht. Vielen Dnak im Voraus!

    • Offenbar hat AirBerlin Ihre Daten nicht gespeichert. Falls Sie direkt über Air Berlin gebucht haben und per Giropay gezahlt, dann ist keine Rückbuchung möglich. Sie haben dann vermutlich nur noch die Möglichkeit, im Insolvenzverfahren Ihre Forderung geltend zu machen. Dazu müssten Sie sich mit Ihrer Forderung auf der Website http://www.airberlin-inso.de im „Gläubigerbereich“ registrieren (dafür gibt es einen Menü-Punkt oben). Sie werden dort wahrscheinlich aber kein Geld mehr erstattet bekommen, höchstens eine symbolische Summe. Mehr dazu in diesem Beitrag.

      PS. Das Verfahren ist bei Air Berlin folgendermaßen beschrieben: „Am Ende der Registrierung Ihrer Forderung erhalten Sie ein Formular zur Forderungsanmeldung, auf dem die registrierten Daten aufgedruckt sind. Bitte unterschreiben Sie dieses Formular und senden es unter Beifügung sämtlicher Nachweisunterlagen sowie Angabe der Ticket-Nr., dem Buchungscode sowie den Namen sämtlicher Passagiere“ an die dort angegebene Adresse.

        • Eigentlich hätten Sie eine Mail oder einen Brief vom Insolvenzverwalter bekommen müssen. Vielleicht hängt die im Spam?

          Aber wie gesagt: Übers Insolvenzverfahren werden Sie wahrscheinlich sehr wenig oder gar nichts erstattet bekommen.

  9. Guten Abend!
    Wir haben am 11.11.17 einen Hin- und Rückflug (25.12.17 und 1.1.18) nach Palma gebucht, der aufgrund der Insolvenz von Niki dann nicht statt fand. Somit liegen wir mit der Buchung nach dem 15.8.17. Die Rechnung wurde von Airberlin ausgestellt, der Flug sollte über Niki statt finden. Die Brechung wurde per Sofortüberweisung getätigt, so dass wir dieses Geld auch nicht wie z.B. bei Kreditkarte machbar, wieder zurück fordern können. Wir haben bisher keines dieser offiziellen Gläubigerrundschreiben erhalten. Auch wenn wir über die offizielle Seite unsere Forderung anmelden wollen, kommt nur die Nachricht „kein Datensatz zu ihren Angaben vorhanden. Prüfen sie ihre Angaben“.
    Wie können wir unsere Forderung einreichen? Sind wir bei http://www.airberlin-inso.de mit unserem Fall überhaupt bei der richtigen Adresse? oder müssen wir die Forderung an Niki (bzw. deren Insolvenzverwalter/Insolvenzverfahren schicken) schicken?
    Ist es sinnvoll, dass wir unsere Forderung, wie im Eröffnungsbeschluss beschrieben, bis zum 1.2.18 schriftlich einreichen, also direkt an das Büro des Insolvenzverwalters von Airberlin schicken, wenn die Eingabe unter der Internetseite nicht funktioniert?
    Wir hatten zusätzlich Kosten für Hotels, die zum Zeitpunkt der Insolvenz nicht mehr storniert werden konnten. Können wir diese auch in der Forderung angeben?
    Ich danke für die Antworten.

    • Hallo, so wie wir das sehen, müssen Sie sich an Air Berlin wenden. Und ja, wenn Sie kein Schreiben bekommen haben, können Sie Ihre Forderung direkt an den Insolvenzverwalter schicken. Das Vorgehen ist auf der Website für die Air-Berlin-Insolvenz beschrieben. Ihre Kosten auf Mallorca können sie angeben, das bringt aber vermutlich nicht viel. Wie überhaupt das ganze Prozedere vermutlich wenig bringt, mehr dazu lesen Sie hier. Es tut mir leid, dass ich Ihnen nichts Erfreulicheres berichten kann.

      Hier der entsprechende Abschnitt in den FAQs des Insolvenzverwalters:
      „Sollten Sie bis Jahresende 2017 kein Anmeldeformular erhalten haben, registrieren Sie Ihre Insolvenzforderung bitte sofort Anfang Januar 2018 unter http://www.airberlin-inso.de. Am Ende der Registrierung Ihrer Forderung erhalten Sie ein Formular zur Forderungsanmeldung, auf dem die registrierten Daten aufgedruckt sind. Bitte unterschreiben Sie dieses Formular und senden es unter Beifügung sämtlicher Nachweisunterlagen an

      Air Berlin Gruppe / Lucas Flöther
      Postfach 10 30 10
      18005 Rostock.

      Über diese Homepage können Sie nach Abhaltung des Prüfungstermins auch Einsicht in das Tabellenblatt mit Prüfungsergebnis nehmen und werden weitere verfahrensrelevante Informationen erhalten. Nutzen Sie daher bitte auch dann, wenn Sie ein Gläubigerrundschreiben erhalten haben, die Homepage, um sich zu informieren. Hierzu erhalten Sie mit dem Gläubigerrundschreiben eine Forderungs-PIN. Wichtig für etwaige weitere Korrespondenz ist die Angabe einer gültigen E-Mail Adresse. Ich bitte um Ihr Verständnis, dass aufgrund der Vielzahl der beteiligten Gläubiger, Einzelanfragen nicht beantwortet werden können.“

  10. Ich habe am 21.10.17 über fluege.de einen Flug von La Palma nach Düsseldorf gebucht. Bezahlt habe ich per Lastschrift. Ausrichter war NIKI. Eine Buchungsbestätigung bekam ich von nurflug.de. Das Ticket und die Rechnung bekam ich wiederum von Bentour Reisen. Einen Buchungscode oder eine Ticketnummer, die bei http://www.airberlin-inso.de akzeptiert wird, habe ich nicht. Es gab nach Eingabe der Daten die Meldung „Zu Ihren angegebenen Eingaben konnte kein Datensatz gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben“. Was kann ich tun, um bei Airberlin / Niki dennoch meine Ansprüche geltend zu machen?

    Zurück
    Weiter

    • Das klingt, als wäre nurflug.de oder Bentour Reisen der Reiseveranstalter. Die wären in diesm Fall verpflichtet, Ersatz zu schaffen.

      Falls nicht: Für Niki hat der Insolvenzverwalter ja angekündigt, stornierte Flüge zu entschädigen. (Allerdings wechselt für Niki derzeit das Insolvenzfahren in die Zuständigkeit von Österreich. Noch ist unklar, was das im Einzelnen für Konsequenzen hat.)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT