Abheben im Supermarkt
Credit: gpointstudio / iStock.com

Wer hat sich darüber noch nicht geärgert: Der nächste Automat der eigenen Bank, wo man kostenlos mit der Girokarte Geld abheben könnte, ist weit weg. Und Bares an fremden Geldautomaten abzuheben, kostet rund 3 bis 5 Euro. Leider hat das Kartellamt nach langer Untersuchung jetzt darauf verzichtet, diese Gebühren zu deckeln.

Es gibt aber zwei preiswerte Alternativen: Decken Sie sich regelmäßig beim Einkauf im Supermarkt mit Bargeld ein. Das geht zum Beispiel bei Rewe, Aldi Süd, Penny, Netto und einigen Edeka-Läden. Aber auch bei der Bio-Kette Denn’s oder bei Galeria Kaufhof. Mehr als 13.000 Filialen bieten den Service bereits an, Tendenz steigend. Das ist schon viel, bedenkt man, dass es in Deutschland nur noch 32.000 Bankfilialen gibt.

Die Konditionen sind immer gleich: Ab einem Einkauf von 20 Euro können Sie bis zu 200 Euro Bargeld abheben.

Noch besser: Sie wechseln zu einer unserer Onlinebank-Empfehlungen. Mit einem solchen Konto können Sie an den allermeisten Automaten mit der Kreditkarte kostenlos Geld abgeben.

 

2 KOMMENTARE

  1. Das Beheben von Geld im Supermarkt hat ein potentielles Risiko: Falschgeld untergejubelt zu bekommen!! Wenn der Kassierer es nicht bemerkt, kann das passieren. In der Bank nicht, da in den Kartuschen für den Geldautomaten nur Geld von der Zentralbank eingefüllt werden darf!

    • Das stimmt. Sie sollten sich die Geldscheine genauso gut anschauen, wie es in der Regel die Kassiererinnen und Kassierer tun. Ich würde aber annehmen, dass Risiko ist gering.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT