Geld zählen
Credit: Ismailciydem / iStock.com

Haben Sie vielleicht etwas zu viel als Tagesgeld angelegt? Diesen Verdacht legt unsere jüngste Tagesgeld-Umfrage nahe. 3.500 Leser nahmen teil (vielen Dank dafür!). Zwei Drittel haben mehr als 10.000 Euro auf dem Tagesgeld-Konto liegen, fast ein Drittel mehr als 50.000 Euro.

Gut 15 Prozent haben sogar mehr als 100.000 Euro Tagesgeld. Damit bewegen sie sich mit einem Einzelkonto außerhalb der gesetzlichen Einlagensicherung. Dann empfehlen wir, den Betrag auf mehrere sichere Banken aufzuteilen, um wieder unter die 100.000-Euro-Schwelle pro Person und Bank zu kommen.

Bei so hohen Beträgen sollten Sie zudem prüfen, ob Sie nicht einen Teil des Geldes bis zu zwei Jahre als Festgeld anlegen können. Gute Angebote, die bei 100.000 Euro mehr als 1 Prozent Zinsen bringen – also gut 2.000 Euro in zwei Jahren – findet Sie mit unserem Festgeld-Rechner.

Wenn Sie die Arbeit nicht scheuen, kann es sich auch lohnen, häufiger das Tagesgeld-Konto zu wechseln und die höheren Neukunden-Zinsen mitzunehmen. Leider sind die oft bei 10.000 oder 20.000 Euro gedeckelt. Die besten Angebote finden Sie mit unserem Tagesgeld-Rechner.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT