4 KOMMENTARE

  1. Ich halte einen Steuersatz für alle von 25% für gerecht. Jeder Euro an Verdienst wird pauschal versteuert. Und zwar für jeden gleich. Das gilt für die Putzfrau genauso wie für den Manager. Das wäre dann gerecht und niemand wird übervorteilt. Und dann könnte man das gesamte komplexe Steuergesetz sparen mit den ach so vielen Ausnahmen und Tricks.

    • oje….das kann nicht gerecht sein! wer gibt, bzw. muss den Großteil seines Einkommens für das tägliche Leben investieren? es ist schon ein Unterschied ob jemend von 2000 Brutto dann 25 % zahlen muss oder der gleiche Steuersatz für 10000 Brutto abgezogen wird. unabhängig von der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze sind die Abzüge dann sehr sehr lebensbeeinflussend!

  2. Die finanztip-Angabe ist falsch. Hier wurde einfach Regierungssprech übernommen und der verbalen Verschleierungstaktik der GroKo auf den Leim gegangen. Der aktuelle Spitzensteuersatz greift ab 250.000 € und beträgt 47,48%.

    • Lieber Herr H.,
      Sie können natürlich zu recht auch Solidarzuschlag und die sogenannte Reichensteuer mit dazurechnen. Wir wollten hier aber bewusst nur über den Spitzensteuersatz abstimmen lassen.
      Mit besten Grüßen
      Matthias Urbach

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT