Anlegen in Windkraft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anlegen in Windkraft?

      Nach vielen Konkursmeldungen, Börsencrashs und Prozessen wegen Genussrechten ist meine Verunsicherung, weiterhin in Erneuerbare Energie anzulegen, sicherlich verständlich.
      Nun bin ich aber von meiner Weltansicht jemand, der Grünes Geld zu seinem Investitionsprinzip erhoben hat. Verstärkt kümmere ich mich in der letzten Zeit um Onshore-Projekte, die von Bürgern finanziert werden. Bürgerparks heissen sie und scheinen mir als Projekte der Erneuerbaren Energien auch sinnvoll und unterstützenswert. Sollte man hier investieren?

      Bitte mir geht es nicht um schnellen Gewinn oder hohe Rendite sondern um einen echten Substanzwert.
      Danke!
    • Hallo Haitabu,

      das ist ein spannendes und, wie ich finde, wichtiges Thema!

      Ihre Frage leite ich gerne an unsere Experten weiter. Die Beantwortung kann aufgrund von Engpässen aber leider ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen. Vielleicht erzählen Sie uns in der Zwischenzeit von Ihren Erfahrungen im Bereich Erneuerbare Energien?

      Ich würde mich sehr freuen!

      Viele Grüße

      Franziska
    • Hallo Haitabu,

      für Privatanleger empfehlen wir Geldanlagen in einzelne Projekte nur sehr eingeschränkt. Dabei ist es in erster Linie unerheblich, ob es sich um einen Windpark, um eine Solaranlage oder um einen geschlossenen Immobilienfonds handelt. Der Grund ist, dass es für den einzelnen Anleger nahezu unmöglich ist, sich ein unabhängiges Bild von den zwei wichtigsten Punkten eines solchen Investments zu machen:
      1. Macht es wirtschaftlich Sinn, in dieses Projekt zu investieren?
      2. Wie ist das Anlageprodukt gestaltet? Welche offenen und versteckten Kosten fallen an?
      Gerade bei „grünen“ Investments wird oft mit der guten Sache geworben und mögliche Fallstricke und Risiken nur sehr kurz beleuchtet. Informationen aus Hochglanzprospekten und Einschätzungen von Firmenbesitzern und / oder Anlageberatern sind sicher nicht ausreichend, um ein differenziertes Bild zu erhalten. Denn auch wenn die höchste Rendite für Sie nicht im Vordergrund steht, so wollen Sie doch kein Geld verlieren oder gar unlauteren Anbietern auf den Leim gehen.

      Wenn Sie ausschließlich ökologisch-ethisch anlegen wollen, gibt es dennoch einige Möglichkeiten. Es gibt einige Banken wie die Umweltbank, GLS, Triodos oder auch die ProCredit Bank, die ihre Anlagen unter nachhaltigen Kriterien prüfen. Diese Banken haben für Privatanleger Tages-und Festgeldangebote im Programm. Wenn Sie sich auch an Aktienfonds wagen, raten wir generell zu Indexfonds / ETFs (finanztip.de/indexfonds-etf/). Hier gibt es auch Aktienfonds, die sich an nachhaltigen Indizes orientieren, siehe Punkt Nachhaltigkeit unter extra-funds.de/etf-gesamtliste/etf-gesamtliste.html.

      Beste Grüße

      Manuel

    • Hallo Haitabu, weil du es konkret ansprichst: ich habe ein paar Aktien vom "Erfinder" der Bürgerparks. Die Aktien heißen "Bürgerwindaktien". Hinter dem lustigen Namen verbirgt sich ein Unternehmen, das mir bisher jährlich ca. 10% Wachstum beim Wert der Aktien gebracht hat.

      Hier ist der Link, falls das hier nicht erlaubt ist, findest du die auch so schnell im Internet.
    • Hallo Gast,

      zum Verständnis: Links dürfen hier in dieser Community selbstverständlich gesetzt werden - immer vorausgesetzt, sie tragen zur Diskussion bei, enthalten nützliche Extrainformation oder basieren auf persönlichen Empfehlungen. Steht der werbliche Charakter im Vordergrund, wäre das natürlich nicht erlaubt.

      Insofern: Hier absolut richtig und passend :rolleyes:

      Mehr Information finden Sie in diesem Thema: Forenregeln - Allgemeines - Finanztip Community

      Viele Grüße

      Franziska