ARAG oder Cosmos ETF-Rente

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ARAG oder Cosmos ETF-Rente

      Hallo Finanztip-Redaktion – Hallo zusammen! :)

      Vor einigen Tagen ging ein recht lesenswerter Artikel bei Finanztip online – auch zum Thema "ETF-Sparplan im Versicherungsmantel"; er ist hier zu finden:
      finanztip.de/flexible-altersvorsorge/

      Ich habe konkret eine Frage zu den Produktempfehlungen... Unter das-nettoprinzip.de/ ist das ARAG-Produkt zu finden und es wird eine Kostenpauschale von 78 Euro pro Jahr erwähnt. Nun die Frage: Warum wird CosmosDirekt nicht empfohlen?

      Ich frage konkret wegen dieses Produkts:
      flexvo.cosmosdirekt.de/flexibl…-vorsorgeplan-invest.html

      Dort werden "Kosten von nur 24,00 € p.a." versprochen und: " - keine zusätzlichen Transaktionskosten". Im Kleingedruckten kosten ETF dann aber "rund 0,3 % Transaktionskosten der Anlagesumme". Ist ja schon deutlich günstiger, oder!? Was spricht denn aus Sicht der Redaktion und der Leser gegen das Cosmos-Produkt? :)

      Viele Grüße!
      Blogger mit <3 aus Dortmund
    • Hallo,

      der Grund ist unsere Datenbasis: die ITA-Studie. Wir bauen auf den dort angegebenen Effektivkosten auf. Die Cosmos hat trotz Einladung durch das ITA nicht an der Studie teilgenommen.
      Der Tarif ist aber sicherlich gurndsätzlich interessant.

      Zu etwaigen Vermittlungskosten für ARAG/Interrisk können wir noch nicht sagen. Das ist noch in Klärung. Daher auch keine Links bisher ;)
      Die 78 Euro beziehen sich auf den Flatrate-Tarif der ARAG - den empfehlen wir nicht. (Es gibt den gleichen Tarif ohne Flatrate, den empfehlen wir.) Die Flatrate rechnet sich erst ab 225 EUR Monatsbeitrag.

      VG
      Saidi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Saidi ()

    • Hallo @Saidi

      vielen Dank für Ihre Antwort. Das verstehe ich natürlich. Auch die Cosmos-Versicherung ist nicht attraktiv, wenn man sie mit den 25 Euro Monatsbeitrag abschließt: acht Prozent Kosten. Holla die Waldfee. Lohnt sich also nur für "High-Roller"... :)

      Wer zudem aktive Fonds nimmt, muss aufpassen, keine mit dickem Ausgabeaufschlag zu erwischen. Dass nur wenige ETF verfügbar sind, ist zudem ein Manko. Emerging Markets habe ich auf Anhieb gar keine gefunden.

      ... Na ja, irgendwas ist ja immer! :)

      Schönen Wochenstart!
      Finanzfan
      Blogger mit <3 aus Dortmund