Bausparvertrag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      zunächst fand ich den Beitrag bzgl. Bausparvertäge klasse.
      Ich wollte gerne einen Bausparvertrag abschließen vielleicht sogar zwei, aber nun ist das Vergleichportal der FMH leider nicht mehr verfügbar.
      Habt ihr eine Idee wie ich einen Vergleich am besten anstellen könnte? Klar ich kann selber googeln und vergleiche, aber ich wäre für einige gute Bausparkassenangebote dankbar. Ich mein aktuell werben die Großen mit tollen Angeboten (z.B. Schwäbisch Hall, LBS etc.)
      Bin für jeden Tipp dankbar.

      Die zweite Frage von mir handelt um den bestehenden Bausparvertrag meiner Verlobten. Dieser ist schon seit ca 2 Jahren zuteilungsreif. Wir haben diesen aber weiterlaufen lassen, da es ein sehr alter Vertrag ist und es auf diesen ca 6% Habenzines gibt. Was wäre am klügsten mit diesem Vertrag anzustellen, einfach so erstmal lassen oder in einen neuen Vertrag transferieren?

      Vielen Dank unv eiel Grüße
    • Hallo @karimi und willkommen hier!

      Ja, der Rechner von FMH ist abgeschaltet worden. Mehr dazu in unserem Ratgeber zu Bausparverträgen.

      Unsere Redaktion untersucht derzeit, ob eine Empfehlung möglich ist. Alle Updates dazu gibt es im oben genannten Ratgeber oder auf unseren Social Media-Kanälen.

      Ältere, gut verzinste Bausparveträge sind Thema dieser Ratgeber:

      Bausparen als Geldanlage
      Bausparvertrag gekündigt
    • "Wann sich ein Bausparvertrag lohnt"
      Hallo, habe gerade den Artikel bzgl. Attraktivität / Rentabilität von Bausparverträgen gelesen. Wie kann es sein, dass bei der Berechnung nur die Kosten, nicht aber auch die Wohnungsbauprämie mit einfließt. Im gesamten Artikel von Dr. Manuel Kayl taucht dieser Begriff gar nicht auf ?!
      Beste Grüße S. März
    • Bausparvertrag: Nachholen der Sparbeiträge rückwirkend möglich?

      Hallo,

      ich habe einen alten Bausparvertrag aus den 80er Jahren, der in der Zwischenzeit geteilt wurde. Ein Teil ist komplett abgewickelt (Darlehen erhalten und zurückgezahlt), den anderen Teil gibt es noch mit einem für heutige Verhältnisse guten Zinssatz. Auf diesen Bausparvertrag wurden aber lange nur die vermögenswirksamen Leistungen eingezahlt. Die Bausparkasse hat in all den Jahren nicht reklamiert, dass ich die regulären monatlichen Sparbeiträge (Regelsparbeitrag) nicht bezahlt habe. Nun will ich die versäumten Beiträge nachholen, was die Bausparkasse als Sonderzahlung ablehnt. Ich bin aber der Meinung, dass es sich nicht um eine Sonderzahlung, sondern um ein rückwirkendes Nachholen der versäumten Beiträge handelt. Wie ist hier die Rechtslage? Habe ich ein Recht, die versäumten Beiträge nachzuholen oder ist das rückwirkend nicht möglich?

      Vielen Dank für eure Hilfe
      Philipp
    • Hallo Franziska,

      mache gerade abstruse Erfahrungen mit der Deutschen Bank Bausparkasse. Habe ein Bauspardarlehen vorfinanzieren lassen und als Sicherheit eine nachrangige Grundschuld gegeben. Die erstrangige Grundschuld an die Deutsche Bank wurde nach 10 Jahren auf eine günstigere Bank übertragen und diese bestand auf der Löschung der nachrangigen Grundschuld zu Gunsten der DB Bausparkasse.

      Diese war unter der Voraussetzung einverstanden, daß eine Sicherheit in Höhe von 100% des Darlehensbetrages in Form von Festgeld gegeben wurde. Durch die weiterlaufenden Bausparraten beträgt die hinterlegte Sicherheit inklusive dem angesparten Bausparguthaben inzwischen über 110 % des aufgenommenen Darlehens und steigt monatlich weiter. Die Bausparkasse weigert sich nun heftig die Sicherheitsleistung auf die Höhe des ausstehenden Darlehens unter Berücksichtigung des Bausparguthabens anzupassen.

      Vor der Vorfinanzierung eines Bauspardarlehens rate ich (ebenso wie vor dem Abschluß eines Bausparvertrages überhaupt) dringend ab.

      Im Finanztip 4/16 v.29.1.16 war darauf hingewiesen worden, daß ein Bauspardarlehen aus einer Bauspar-Sofortfinanzierung vorzeitig problemlos zurückgezahlt werden kann. M.E. trifft das auch auf meinen Fall zu. Wer kann dazu Auskunft geben??


      Gruß

      Kody
    • Hallo @kody und willkommen hier!

      Ich habe mal in unserem Expertenteam gefragt:

      "Problemlos zurückgezahlt werden kann nur das Bauspardarlehen aus dem Bausparvertrag, nicht das endfällige Darlehen zur Sofortfinanzierung. Wir raten auch von Bauspar-Sofortfinanzierungen ab.

      Beratung bekommt man bei der Verbraucherzentrale, beim Anwalt für Bankenrecht oder einem Baufinanzierungsberater, der gegen Honorar arbeitet."
    • Hallo Franziska,

      Kannst Du mal exemplarisch erklären wie man auf die Rendite in der Tabelle kommt? Gibt es dzu einen Rechner, oder wie lauten die benötigten Funktionen in Excel/LibreOffice? Die einfache Formel mit Auszahlsumme (laut Rechner bei BHW) dividiert durch eingezahlte Beiträge ist es wohl nicht.

      Grüße,
      Vati
    • Hallo Vati,

      vielen Dank für deinen Hinweis. Ich habe das an unsere Experten weitergeleitet, damit die den Tarif überprüfen und die Empfehlung ggf. ändern können.
      Bezüglich der Tabelle muss ich mich noch einmal erkundigen, sage dann aber Bescheid.

      Viele Grüße,
      Florence
      Moderatorin in der Finanztip-Community

      Fragen zum Benutzerkonto oder zur Community ? - community@finanztip.de
    • Ich habe nochmals Rücksprache mit unserem Experten gehalten und ich gebe Dir seine Antwort einfach mal hier weiter:

      "Manche Zinsangaben sind schlicht die Guthaben-/Darlehenszinsen des jeweiligen Tarifs. Für Renditen bilden wir den Zahlungsstrom vollständig ab und arbeiten dann in Excel mit der IKV-Funktion."

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter?

      Viele Grüße, Florence
      Moderatorin in der Finanztip-Community

      Fragen zum Benutzerkonto oder zur Community ? - community@finanztip.de
    • Hallo,

      ich bin jetzt zwar fast schon 22, möchte aber die Förderung des Staates bis zum 25. Lebensjahr noch nutzen. Um mich finanziell möglichst wenig zu binden, möchte ich nur eine Bausparsumme von 5.000 Euro oder 6.000 Euro anstreben. Dabei errechnet sich bei der Signal Iduna eine monatliche Einzahlung von etwas über 19 Euro. Meine Frage: Kann ich trotzdem die 43 Euro, die in Ihrem Artikel empfohlen werden, monatlich einzahlen, um die maximale staatliche Förderung zu bekommen und würde dann halt den Anteil der eigenen Sparleistung früher erreichen und der Vertrag würde früher zuteilungsreif?

      Vielen Dank für Ihren Input.