Wer meldet Strom um?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

      1. Du beauftragst einen neuen Anbieter und lässt diesen alles machen. Vorteil: bequem. Nachteil: wenn deine Kündigungsfrist beim alten Anbieter morgen abläuft und sich der Vertrag um 12 Monate verlängert, kann der Anbieterwechsel fehlschlagen.

      2. Du kündigst dem alten Anbieter und bist damit sicher, dass die Frist gewahrt wird. Gleichzeitig beauftragst du einen neuen Anbieter. Dem gibst du an, dass du bereits gekündigt hast.

      Ich persönlich habe immer Variante 2 genutzt, wenn du ewig vor Fristende deinen Auftrag einstellst und im Auge behältst, genügt aber auch Variante 1. Ansonsten ist meines Wissens von deiner Seite aus nichts zu beachten.
    • Hallo,

      oftmals werden ja die Anbieter damit,dass sie den Wechsel für dich übernehmen! Wir haben bisher aber auch immer noch einmal "manuell" gekündigt (bei den ortsansässigen Stadtwerken), damit wir auch der sicheren Seite waren. Wir haben nämlich schon die Erfahrung gemacht, dass bei den Stadtwerken einer Stadt ein wenig nachlässig gearbeitet wird und wir so z.b. nach dem Umzug und erfolgter Um- und Anmeldung trotzdem wochenland ( 3 Monate fast) kein Schreiben kam, wie hoch der monatliche Abschlag ist.
    • ma.bue schrieb:

      Hallo,

      oftmals werden ja die Anbieter damit,dass sie den Wechsel für dich übernehmen! Wir haben bisher aber auch immer noch einmal "manuell" gekündigt (bei den ortsansässigen Stadtwerken), damit wir auch der sicheren Seite waren. Wir haben nämlich schon die Erfahrung gemacht, dass bei den Stadtwerken einer Stadt ein wenig nachlässig gearbeitet wird und wir so z.b. nach dem Umzug und erfolgter Um- und Anmeldung trotzdem wochenland ( 3 Monate fast) kein Schreiben kam, wie hoch der monatliche Abschlag ist.


      Danke