Günstig tanken mit der Tank-App

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Günstig tanken mit der Tank-App

      Liebe Community,

      günstig tanken ohne drei Tankstellen abzuklappern? Tank-Apps zeigen die günstigste Tankstelle in der Umgebung. Unser Experte @Daniel stellt in seinem Artikel drei Apps vor: finanztip.de/guenstig-tanken/tank-apps/

      Ich frage mich gerade: Würden Sie eine Tank-App nutzen? Oder haben Sie sogar bereits Erfahrungen damit gesammelt?

      Viele Grüße aus der Finanztip-Redaktion!

      Anika
      Moderatorin der Finanztip-Community

      Fragen zum Nutzerkonto oder zur Bedienung? - community@finanztip.de
    • Mir erschließt sich der Sinn dieser Apps nicht.

      Wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass man im Schnitt sicherlich nicht die angepriesenen 10 cent pro Liter spart, sondern eher so 3 oder 5 cent, dann geht die Rechnung doch oft genug nicht auf...

      Da tankt man dann 30 Liter, spart 1,50€ - und im Zweifelsfall ist man noch 2 km Umweg gefahren (zu 30 cent auf den km)...

      Die mögliche Ersparnis ist doch absolut minimal. Wenn man 20.000 km im Jahr fährt, bei einem Verbrauch von 7 Liter auf 100 km ergibt das eine gesamte Spritmenge im Jahr von 1400 Liter. Wenn man wirklich bei jedem Tanken 5 cent spart und nicht einen Meter Umweg fährt, sind das 70€ im Jahr. Realistisch gesehen sehr viel weniger...

      Da bringt es glaube ich sehr viel mehr, wenn man sich einen sparsameren Fahrstil angewöhnt.
    • Hallo, Finanztips, wie der folgende:

      TANKEN SO GÜNSTIG WIE LANGE NICHT

      aus dem aktuellen Newsletter sind sehr zwiespältig, zu kurz gedacht und unpassend,
      da diese in erster Linie auf Kosten der Umwelt und des Klimas gehen.
      Ich bitte Sie, dies in Zukunft mitzubedenken. Was nützt es uns,
      wenn wir durch solche Klima-kontraproduktiven Tips von Finanztip zwar Geld sparen,
      aber gleichzeitig unseren Planeten und und damit unsere Lebensgrundlage zerstören.
      Ich bitte Sie deshalb bei Ihren Finanztips nicht nur ausschließlich
      ans Geldparen zu denken, wenn Sie solche Tips planen zu veröffentlichen,
      sondern auch darüber hinaus bedenken, was dieser Tip sonst
      noch (auch negatives) bewirkt. Besser wäre es, die Leser darauf hinzuweisen,
      daß jeder Liter weniger verbrauchter Sprit und der Umstieg auf sparsamere und Elektro-Autos,
      auf Fahrrad fahren und alternative Energien die bessere und auf Dauer sparsamere Alternative ist,
      weil man einen gesunden und funktionierenden Planeten nicht mit Geld aufwiegen
      und ihn auch nicht einfach so mit dem dann gesparten Geld nochmal kaufen kann.
      Leider wird zu diesen Umwelt-Aspekten in Ihrem sehr einseitigen Spritspar-Artikel aber gar nichts erwähnt,
      was aber eine verantwortungsbewußte Redaktion auch machen sollte.

      „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist,
      werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

      Es geht hier auch um eine Verantwortung, die man trägt,
      wenn man als Redaktion Tips per Newsletter verbreitet.

      Schöne Grüße
    • Hallo Klara,

      ich habe auch Bauchschmerzen bei den aktuell niedrigen Spritpreisen, weil diese wohl zu Lasten der Umwelt und der Gesundheit der Menschen gehen. Wir bei Finanztip weisen aber auch immer wieder auf nachhaltige Mobilitätsformen hin. Alle Infos dazu finden Sie hier: finanztip.de/bahn-bus-fahrrad/, finanztip.de/carsharing/, finanztip.de/mitfahrgelegenheit/

      Viele Grüße
      Daniel
      Finanztip-Experte für Mobilfunk, Internet und Mobilität

      Allnet-Flat für 7 €
      Günstige Bahnfahrkarten
      Sparen mit Carsharing
    • Hallo Daniel,

      vielen Dank für Deine nette und konstruktive Antwort. Mein Verbesserungsvorschlag dazu wäre aber eben,
      diese Alternativen zum reinen Geldsparen, also in diesem Fall alle Infos zu nachhaltigen Mobilitätsformen
      in Zukunft direkt in dem entsprechen Finanztip-Artikel genauso zu erwähnen wie den Spartip und nicht erst im Nachhinein im Forum oder wo anders auf Eurer Webseite.
      Zu jedem vorteilhaften Finanztip, gehören eben auch (ethische) Nachteile, die im Tip erwähnt werden sollten.
      Denn schließlich wissen wir alle, so gerne wir alle Geld sparen und alles so günstig, wie möglich haben wollen,
      daß eben alles, was der Verbraucher an Geld einspart, am Ende von jemandem bzw. etwas Anderem bezahlt werden muß und wird. Also von der Natur (Klima, sauberes Wasser + Luft), den Tieren (Thema Massentierhaltung),
      Menschen in sehr schlecht bezahlten Arbeitsverhältnissen (Textilproduktion, Hanyherstellung) etc.
      Deshalb ist das Thema "Alles immer am Billigsten kaufen" sehr zwiespältig
      und deshalb sollte man bei Spartips thematisch auch immer die andere (ethische) Seite
      betrachten und erwähnen, daß nur Sparen und immer billiger vieles kaputt macht
      und auch viel menschliches und tierisches, etc. Leid in der Natur verursacht, was wiederum dann
      auch wieder zu sozialen Unruhen und Flucht (Thema Flüchtlinge) führt
      und die nächsten Generationen dann teuer dafür bezahlen müssen.
      So sehr ich Eure Finanztips auch schätze, wünsche ich mir doch mehr thematisch
      ganzheitlich betrachtete Finanztips.

      Vielen Dank fürs Verständniss !
    • elijah2807 schrieb:

      Mir erschließt sich der Sinn dieser Apps nicht.
      Hallo,
      es kommt hier stark auf die Situation an. Beispiel aus der Praxis: ich bin von Bremen auf der A27 nach Hannover unterwegs. Muss tanken und fahre auf die erstbeste Autobahntankstelle. Zugegeben: mit Dienstwagen ist man etwas schmerzbefreit bei den dortigen Preisen. Bei 1,389/l (Diesel) kann ich das aber nicht meinem Arbeitgeber antun. Also schaue ich in der App, welche Tankstellen denn als nächstes auf der Route liegen. 18km weiter kommt eine Aral für 1,189... und direkt 200m eine freie Tankstelle für 1,119. Man sieht nach Abfahrt tatsächlich noch das Schild klein in der Ferne, aber ohne die App hätte ich bei der Aral getankt - auch privat.
      Es geht also gar nicht unbedingt um Umwege für billiges Tanken, sondern oftmals nur die richtige Tankstelle auf der Route. Und da spart man schnell einiges, wenn man 50l tankt.