PV Anlage mit Batterie mieten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Willkommen im Forum!

      Kommt darauf an. Ich habe mir das Thema einer sog. Grundlastanlage angesehen und wieder verworfen, da die Amortisation (noch) nicht gegeben war. Daraus abgeleitet würde eine Anlage mit Batterie zwar das Verbrauchsprofil glätten, allerdings eben zu noch mal deutlich höheren Investitionen.

      Hypothese wäre es löhnt sich nicht. Mache gerne zusammen eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung. Dazu bitte oben über "Konversationen" mir die Daten schicken.
    • ++Hallo
      Bei dem Angebot handelt es sich um Miete einer PV Anlage mit Batterie. Die Anlage selbst mit Unterhalt und alles dazugehörige würde über die Miete abgegolten. Außer dieser Miete würde sonst nichts fällig. Defekte Teile würden ausgetauscht werden.
      Durch die Batterie wäre es möglich mehr selbsterzeugten Strom zu verbrauchen, vor allem Abends.
      Da ich eine Wärmepumpe habe benötige ich mehr Strom, deshalb klingt das interessant.
      Ich müßte jetzt ca. 45 - 50.- euro monatlich mehr bezahlen als meine jetzige Stromrechnung ist.
      Ich denke dass ich den Stromverbrauch dann so legen muß dass ich dann Strom verbrauche wenn Strom erzeugt wird.
    • saposapo14 schrieb:

      Ich müßte jetzt ca. 45 - 50.- euro monatlich mehr bezahlen als meine jetzige Stromrechnung ist.
      Ist das nur für die Anlage? Welchen Anteil des Energieverbrauchs soll die denn abdecken?

      Immer daran denken: der Anbieter muss die Anlage abschreiben, die Investition verzinsen und die Wartung gewährleisten. Das kann eigentlich nicht billiger sein als Strom aus der Steckdose.

      EIn weiterer Punkt ist dass gerade eine Wärmepumpe einen hohen Energiebedarf im Winter / in der Nacht hat und daher - wollte man es denn tun - große Akkukapazitäten benötigt - das macht es noch teurer..