Bei ebay.co.uk GBP-Betrag mit Kreditkarte bezahlt; Belastung ungewollt in EUR durch PayPal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei ebay.co.uk GBP-Betrag mit Kreditkarte bezahlt; Belastung ungewollt in EUR durch PayPal

      Hallo zusammen,

      ich hoffe ich bin in diesem Forum richtig. Es geht um das, was ich bereits als Kommentar zum Brexit-Artikel geposted habe und hier nochmal kurz ausführe:
      Am Tag nach dem Brexit habe ich auf ebay.co.uk geshoppt um vom stark gefallenen GBP zu profitieren, wohlwissend dass mein Kreditkartenanbieter (Advanzia Gebührenfrei) für Zahlungen in Fremdwährungen keinen Aufschlag verlangt.
      Ich habe bei der eBay-Kaufabwicklung direkt meine Kreditkartendaten eingegeben und es stand nirgendwo etwas von PayPal, geschweige denn dass ich mich hätte bei PayPal einloggen müssen. Auch alle Beträge wurden immer bis zum Schluss (auch per Mail) in GBP angegeben. Trotzdem erfolgte die Belastung, welche wie sich erst auf der Kreditkartenabrechnung herausstellte, via PayPal erfolgte, ungewollt undungefragt in EUR, zu einem viel schlechteren Kurs als es an diesem Tag der Fall gewesen wäre. Konkret werden fast 169 Euro statt 159 Euro fällig. Gut, es sind "nur" 10 Euro, aber es geht um das Prinzip. Wenn ich eine Transaktion in GBP abschließe, dann erwarte ich auch eine Belastung in dieser Währung. Die Schuld sehe ich hier bei PayPal, wobei nie transparent war, dass die Abwicklung über PayPal läuft, geschweige denn dass automatisch eine Währungsumrechnung stattfindet.

      Ich habe jetzt mal mit Advanzia Kontakt aufgenommen und schaue, ob sich hier etwas machen lässt. Wobei ich insgeheim etwas Angst habe, dass dies Probleme mit meinem PayPal-Konto geben könnte, da die entsprechende Kreditkarte dort hinterlegt ist. Aber wie gesagt, bei bei dem Kauf auf ebay.co.uk musste ich mich nicht bei PayPal einloggen und in meinem PayPal-Konto ist auch keine entsprechende Transaktion zu sehen.

      Wie seht ihr das?
    • Zunächst mal würde ich mir dreimal überlegen,ob die €10.- es überhaupt wert sind,etwas zu herauszufinden bzw.zu unternehmen.

      Ansonsten:
      1.Stelle bei Deinem UK Konto zweifelsfrei fest,ob Du irgendwann mal Paypal als eine(von mehreren) Zahlungsmethoden überhaupt festgelegt hast.Möglicherweise als "preferred method of payment".
      2.WOHER weiß Amazon sonst,daß Du PP-Kunde bist????Daraus folgt,daß Du es ihnen irgendwann einmal und unter Umständen z.B.bei Amazon US,DE oder sonstwo einmal a)mitgeteilt und b)für die Nutzung autorisiert hat.
      3.Falls Du hundertprozentig sicher bist,daß Du NIEMALS PP als Zahlungsmethode autorisiert hast,stornierst Du Deine Zahlung bei PP und setzt eine andere Abbuchungsinstanz(Girokonto o.ä.)für künftige Zahlungen ein.
      4.Beachte bitte:wenn Deine Änderungen nicht wasserdicht sind,wird Dich Amazon als Kunden entfernen und ggfs.Paypal ebenfalls,wenn in der Kommunikation zwischen den beiden Unternehmen herausstellt,daß Deine Stornierung unberechtigt war.
    • Ich glaube, es gibt ein paar Missverständnisse, die ich ausräumen muss:
      Es stand zum Zeitpunkt des Kaufs nichts von PayPal als Zahlungsmethode, sondern explizit "Credit Card". Nicht wie sonst in Deutschland "PayPal" und man wählt dann hinterher das Zahlungsmittel.
      Wie gesagt, ich habe direkt meine Kreditkartendaten eingegeben und die Zahlung ist auch nicht in meinem eigentlichen PayPal-Konto ersichtlich, da die Zahlung eben nicht über mein PayPal-Konto lief.
      Erst auf der Kreditkartenabrechnung tauchte PayPal als Zahlungsanbieter auf.

      Siehe Ausschnitt Screenshot:
    • Ich wiederhole nochmals:

      Welche anderen Möglichkeiten --als die von mir genannten gibt---es,daß Amazon oder Dein Kartenanbieter(dank Deiner Erläuterungen wahrscheinlich dieser) PayPal auf der Kreditkartenabrechnung als Erbringer listet?

      Da Deine Zahlung auch bei PP nicht auftaucht,tippe ich einfach auf einen Systemfehler.

      Für die Differenz von €10.- würde ich an deiner Stelle sowieso nicht aktiv werden,um der Ursache auf den Grund zu gehen.
    • Warum sprichst du eigentlich von Amazon? Es geht um ebay.co.uk
      Und es ist auch kein Systemfehler. PayPal tritt einfach (etwas intransparent) als Payment-Service-Provider für die Kreditkartenzahlungen auf ebay.co.uk auf bucht einfach ungefragt in der Währung des Karteninhabers hab, was sich meines Wissens allein schon anhand der Kreditkartennummer eruieren lässt, spätestens anhand der Rechnungs- oder Lieferadresse. Allein darum geht es.
    • lieberjott schrieb:

      Warum sprichst du eigentlich von Amazon? Es geht um ebay.co.uk
      Entschuldigung,mein Fehler.

      Im übrigen hast Du doch die Erklärung gefunden("PayPal als Service-Provider..."),was bei der Quantität des Zahlungsvolumens auf eine entsprechende automatisierte Systemfunktion zurückgeht.
      Der "Systemfehler"besteht wohl darin,daß diese Methodik nicht autorisiert ist,von den Währungskursen mal abgesehen.

      Die Verwendung dieser Art von "Abkürzungen" ist bei Ebay/PayPal häufig anzutreffen.
    • Hallo, auch wenn die Sache älter ist, interessiert mich, was schließlich aus der Reklamation geworden ist(?). Hat Paypal schließlich den nicht legitimierten EUR-Betrag erstattet und den legitimierten GBP-Betrag belastet? Ich habe jetzt das gleiche Problem: GBP-Zahlung direkt aus ebay.co.uk ohne Paypal-Login autorisiert, aber da die Kreditkarte (auch Advanzia) scheinbar bei Paypal als EUR-Karte bekannt ist von denen einfach mal in EUR belastet zu deren Kursen. - Ebay.co.uk verweist auf den Hilfeseiten auf Paypal, wo die Zahlung aber mangels Login natürlich nicht ersichtlich ist und deshalb nicht reklamiert werden kann...
      Ich füge noch hinzu: Kein Papyal-Login, da zuerst eingeloggt GBP-Zahlung probiert, dort aber Umrechnungsoption partout nicht abschaltbar - also wieder ausgeloggt. Im Paypal-Konto war die Umrechnung zu dem Zeitpunkt auch deaktiviert.
    • Ich weiß absolut nicht,worin das Problem besteht.

      Ich habe für meine Käufe bei Amazon uk eine Kreditkarte hinterlegt.

      Wenn ich mit "One-Klick" bezahle,wird der GBP -Betrag automatisch auch bei Zusendung der Kaufsbestätigungsmail in GBP ausgewiesen und von der Kreditkartengesellschaft(!!) bei der Belastung in Euro umgerechnet.

      Wenn ich NICHT mit "One-Klick"bezahle,sondern den Kauf-Vorgang "step by step" abwickle,bekomme ich an der Kasse die Option "Payment in €" oder "Payment in GBP",so daß ich mich entscheiden kann.Beim Versand wird dann die gewählte Währung berechnet,wobei dann bei Wahl Euro der Betrag von der Kreditkartengesellschaft übernommen bzw.bei GBP wie bei "One-Klick" umgerechnet wird.
    • .....das Problem liegt darin, dass in meinem Fall (wie auch beim Fall des TE) trotz Zahlung in GBP und Zahlungsbeleg in GBP (!) Paypal schließlich doch EUR belastet hat. Also keine Bankumrechnung, sondern von Paypal umgerechnet und in EUR der Kreditkarte belastet.

      Ich füge noch mal hinzu: Man kann auf einigen der weltweiten ebay-Seiten auch ohne Paypal-Login mit Kreditkarte zahlen, Paypal agiert dann wie ein ganz gewöhnlicher Zahlungsdienstleister wie z. B. Worldpay oder viele andere. Nur was Paypal hier augescheinlich machte: die kannten meine Kreditkarte halt, da im System hinterlegt, und haben einfach mal eine EUR-Belastung bei Mastercard eingereicht, statt der legitimierten GBP-Belastung. So geht es nicht, finde ich. Das könnte ja jede Bank so machen, z. B. wenn man in Polen oder UK am Geldautomaten steht, wird da auch so eine halsabschneiderische Umrechnung in EUR angeboten, aber halt angeboten als "Dummenfang" und nicht einfach durchgeführt. Was Papyal hier macht, ist genau das gleiche, einfach so. Es funktioniert ja auch meistens mit den Ursprungswährungen, an einigen Stellen gibt es da aber scheinbar "Bugs" zum Nachteil der Kunden.