Verlustbescheinigung - KAP

    • Verlustbescheinigung - KAP

      Ich habe für 2016 eine Verlustbescheinigung ( Verlusttopf Sonstiges) beantragt.
      Ich habe für 2016 Kapitalerträge die dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben und welche die ihm nicht unterlegen haben.

      Ich gehe also wie folgt in der Anlage KAP (Basis Formular 2015) vor:

      Zeile 7 inländische Zinserträge
      Zeile 10 Betrag aus der Verlustbescheinigung
      Zeile 12 Eur 801 eintragen
      Zeile 15 Ausländische Zinserträge

      Und jetzt meine Frage:
      Muss ich in Zeile 17 nochmal den Betrag aus der Verlustbescheinigung eintragen oder reicht Zeile 10 ?
      Wo muss ich in den Folgejahren die Verluste eintragen, da die Verlustbescheinigung so hoch ist, dass sie für mehrere Jahre reicht oder macht das Finanzamt das dann automatisch, da der Verlust dann ja festgestellt ist ?
    • senza parole schrieb:

      Muss ich in Zeile 17 nochmal den Betrag aus der Verlustbescheinigung eintragen oder reicht Zeile 10 ?
      Die Aussage bei Zeile 17 lautet: "In den Zeilen 14 und 15 enthaltene Verluste...". Wenn du da Verluste mit aufsummiert hast, musst die sie in Zeile 17 gesondert ausweisen, sonst nicht.

      senza parole schrieb:

      oder macht das Finanzamt das dann automatisch, da der Verlust dann ja festgestellt ist ?
      ganz genau, die Verluste werden gesondert festgestellt und in den Folgejahren kannst du den Verlustabzug im Mantelbogen, Zeile 80 beantragen.
    • Vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Mir ist noch nicht ganz klar, wo ich die Verluste (Daten aus der Verlustbescheinigung ) eintragen muss.
      Ich habe wie gesagt Zinserträge, die der inländischen Steuerabzug unterlegen haben und welche die dem nicht unterlegen haben ( fülle daher Zeile 7+15 aus) und ich möchte natürlich, dass für beide die Verlustbescheinigung berücksichtigt wird.

      P.s. Zeile 17 ist dann für mich offensichtlich falsch, da ich in Zeile 15 ja nur positive Erträge reinschreibe.
    • Wenn wir jetzt mal die Unterscheidung zwischen Aktien- und Sonstigen Verlusten außen vor lassen, dann gilt:

      Es werden alle Kapitalerträge (In- und Ausland mit und ohne Steuerabzug) zusammengerechnet und dann mit den Verlusten aus Kapitalanlagen verrechnet. Es reicht meines Erachtens, wenn du daher alle Verluste in Zeile 10 einträgst. Mir ist es nicht anders geläufig. Notfalls musst du das halt dann im Einspruchsverfahren klären, wenn es einen Sonderfall gibt, der anders hätte eingetragen werden müssen.
    • senza parole schrieb:

      Ich frage dann wohl besser beim Finanzamt nach, ob Zeile 10 reicht. Das ist wahrscheinlich weniger aufwändig als ein Einspruchsverfahren......
      Das kannst du natürlich immer machen. Wenn ein Sachverhalt samt Belegen vollständig erklärt, aber nur in eine falsche Zeile eingetragen wird, dann korrigiert das das FA ggf auch von selbst. Und oft spielt es ja im Ergebnis keine Rolle. Wenn du zB die ausländischen Kapitalerträge bei den inländischen mit reinrechnen würdest, wäre das formal im Formular falsch, führt aber zum selben Ergebnis. So what :)
    • Stimmt, aber da ich mit Elster Online arbeite und die Vorlage vom letzten Jahr nehme ist es doch schön, wenn es einmal richtig gemacht wird.... Leider ist der Verlustvortrag so hoch, dass ich ihn einige Jahre abarbeiten muss/kann.

      Und außerdem möchte man ja den Finanzbeamten keine Extraarbeit machen. Es gibt eh zu wenige. Nachzulesen im wirklich empfehlenswerten Buch "Steueroase Deutschland".