OnVista Bank: Depoteröffnung für Ausländer nicht möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • OnVista Bank: Depoteröffnung für Ausländer nicht möglich?

      Ich wollte mich dieses Jahr endlich um meine Geldanlage kümmern und bei der OnVista Bank ein Depot zum ETF-Sparen einrichten. Nach einem Monat Bearbeitungszeit erhielt ich ein Schreiben, in dem mir mitgeteilt wurde, dass mein Antrag auf Kontoeröffnung leider abgelehnt wurde. Aus "geschäftspolitischen Gründen". Als ich daraufhin anrief, wurde mir bestätigt, dass man mir aufgrund meiner nichtdeutschen Staatsbürgerschaft kein Depot bei der OnVista-Bank anbieten könne.

      Ist das rechtens? Kann ein Unternehmen potentielle Kunden aufgrund ihrer Staatsbürgerschaft ablehnen? Das hört sich für mich doch stark nach Diskriminierung an. Zumal ich auch seit Jahren in Deutschland Familie habe, wohne, arbeite und gemeldet bin.

      Ich werde nun ein Depot bei flatex einrichten, dort scheint es keine Probleme zu geben (habe dieses Mal vorher angerufen). Dennoch wurmt mich das, da ich bei der OnVista Bank für meine Bedürfnisse tiefere Kosten gehabt hätte.
    • spom schrieb:

      Ich wollte mich dieses Jahr endlich um meine Geldanlage kümmern und bei der OnVista Bank ein Depot zum ETF-Sparen einrichten. Nach einem Monat Bearbeitungszeit erhielt ich ein Schreiben, in dem mir mitgeteilt wurde, dass mein Antrag auf Kontoeröffnung leider abgelehnt wurde. Aus "geschäftspolitischen Gründen". Als ich daraufhin anrief, wurde mir bestätigt, dass man mir aufgrund meiner nichtdeutschen Staatsbürgerschaft kein Depot bei der OnVista-Bank anbieten könne.

      Ist das rechtens? Kann ein Unternehmen potentielle Kunden aufgrund ihrer Staatsbürgerschaft ablehnen? Das hört sich für mich doch stark nach Diskriminierung an. Zumal ich auch seit Jahren in Deutschland Familie habe, wohne, arbeite und gemeldet bin.

      Ich werde nun ein Depot bei flatex einrichten, dort scheint es keine Probleme zu geben (habe dieses Mal vorher angerufen). Dennoch wurmt mich das, da ich bei der OnVista Bank für meine Bedürfnisse tiefere Kosten gehabt hätte.
      Ich habe leider auch ein solches Ablehnungsschreiben erhalten. Bankenübliche Ablehnungsgründe sind bei mir definitiv auszuschließen (Schufa-Score über 99%, Bankenscore 99%, keinerlei Zahlungsausfälle, öffentlicher Dienst etc.). Die "geschäftspolitischen Gründe" scheinen hier ganz klar in der Nationalität zu liegen. Das ist Diskriminierung. Zum Glück gibt es genug Alternativen wie Flatex. Ich setze einen entsprechenden Brief an die Geschäftsführung und Comdirect auf. In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich?