Hilfe bei Pantoffel Portfolio

    • Hilfe bei Pantoffel Portfolio

      Hallo, habe ertsmalig vor etwas Geld in ETFs zu investieren. Ich dachte an 30.000.-€. Ich habe bsilang noch keinerlei Aktien o.ä.. Ich habe mich etwas an den sog. Pantoffel-Portfolios orientiert. Ich habe folgendes vor:

      A) 33% sprich 10.000.-€ in Renten ETFs, ich dachte mit je 5.000.-€ an:

      1.) ishares Euro Gov DE000A0H0785
      2.) SPDR Barclays IE00B41RYL63

      B) 33% sprich 10.000.-€ in MSCI world ETFs mit je 5.000.-€ an:

      1.) ishares core IE00B4L5Y983
      2.) comstage LU0392494562

      C) 33% sprich 10.000.-€ in ETFs "regional" mit je 5.000.-€ an:

      1.) ishare blackrock 633611 (EU)
      2.) S&P 500 A1JX53 (USA)

      Ich bitte um Rückmeldungen,
      1. ob die Aufteilung mit 6 ETFs bei dem zur Verfügung stehenden Geld noch sinnig ist, oder ob merh oder weniger ETFs sinniger sind
      2. ob irgendein ETF in irgendeiner Form bei jemanden negativ auffällt, evtl. bzgl. steuerlicher Behandlung
      3. sonstige Anmerkungen und allgemeine tips zu einem "Musterdepot" für 30.000.- sind erwünscht

      Danke im Voraus
    • Hallo @pobel,
      willkommen im Forum, ich persönlich würde derzeit keine Renten kaufen. Renten verlieren bei steigenden Zinsen an Wert. Da die US-Notenbank die Zinsen angehoben hat, vermute ich dass das Zinstief überschritten ist.
      Ich würde das Geld derzeit in MSCI- World investieren. Ein späteres Umschichten sollte bei geringen Kosten möglich sein.
      Andere sagen aber, derartige Überlegungen funktionieren nicht. Deshalb ist das nur meine persönliche Meinung.
      Ich würde MSCI-World nicht in 2 ETF splitten, Bei derart niedrigen Summen sehe ich das eher nachteilig.
      Da ich ein USA-Fan bin, rate ich zum S&P 500. USA läuft derzeit gut.
      Fazit : Als Anfang würde ich nur 2 Fonds kaufen.ETF MSCI-World und ETF USA.
      Ich selbst habe MSCI-USA in Euro, ist aber etwas teurer bei den jährlichen Kosten.
      Statt der Renten würde ich noch Geld in Tages- oder Festgeld lassen.
      Gute Anlageerfolge wünscht

      Altsachse
    • Hallo @pobel, willkommen im Forum.

      @Altsachse hat u.a. schon von den Renten-ETF abgeraten. Finanztip empfiehlt einen Mix aus Tages-/Festgeld und Aktien-ETF je nach Risikoneigung s.hier unter Musterportfolios finanztip.de/geldanlage/ Die genannte Splittung auf die Anlageklassen bezieht sich natürlich auf das Gesamt-Anlagevermögen. Wenn schon größere Vermögensanteile sicher angelegt sind und die 30.000 auf viele Jahre nicht benötigt werden kann der Risikoanteil bzgl. der 30.000 Euro natürlich höher sein.

      Der MSCI World ist mit rund 60% in USA investiert. Ob das noch weltweite Streuung ist oder nicht wurde hier schon kontrovers diskutiert. Grundsätzlich empfiehlt Finanztip den MSCI World, es werden zwei Europa- und ein Euroland-ETF als Ausweichmöglichkeit gesehen. s. finanztip.de/indexfonds-etf/

      Man muss sich darüber im Klaren sein dass die gute Performance des MSCI World ein Stück der Dollar-Aufwertung der vergangenen Jahre geschuldet ist. Ich würde unter Berücksichtigung der Wirtschaftskraft der USA trotzdem zu einer Übergewichtung des MSCI World gegenüber europäischen Indizes raten.

      Gegen eine Splittung des MSCI World auf mehrere Anbieter ist aus Streuungsgesichtspunkten nichts einzuwenden, kostet ggf. extra Transaktionskosten, sollte angesichts der Anlagesummen nicht so relevant sein.

      Ein immer wieder kontrovers diskutierter Punkt im Forum ist das Timing. Ich würde eine große Summe nicht zu einem Zeitpunkt sondern zeitlich verteilt z.B. über Sparplan anlegen. Damit vermeidet man ausgerechnet zum teuersten Zeitpunkt gekauft zu haben, auch wenn es über lange Sicht nicht so entscheidend ist. Ein SParplan hat zudem den Vorteil dass man je nach Depotbank ohne oder mit reduzierten Gebühren kaufen kann.

      Gerne weiter fragen wenn ich mal wieder unverständlich war ;)
    • Hallo Pobel,

      bei steigenden Zinsen sinken die Kurse der bereits auf dem Markt befindlichen Anleihen, weil diese ja niedriger verzinst sind. Umgekehrt steigen die Kurse von Anleihen, wenn die Zinsen sinken, weil die alten Anleihen, die ja noch höher verzinst sind, dann wertvoller werden.
      Über diesen Zusammenhang musst Du Dir im Klaren sein und nach Deiner eigenen Einschätzung Deine Entscheidung treffen. Man kann den Anteil, der für Anleihen vorgesehen war auch mit einer Festgeldleiter abbilden.

      Für den MSCI World reicht definitiv ein ETF. Die geben sich gegenseitig auch nicht viel.

      Anders als Altachse sehe ich keinen Sinn darin, den MSCI World mit einem ETF auf die USA zu ergänzen. Im MSCI World ist aufgrund der hohen Marktkapitalisierung der US-Unternehmen ohnehin schon knapp 60% USA enthalten. Wenn man sein Portfolio nun noch mit einem ETF auf die USA anreichert, hat man noch einen höheren US-Anteil.
      Im Sinne einer ausgeglichenen Streuung sollte eher mit einem ETF auf Europa oder dem Euroraum ergänzt werden.

      Für noch eine bessere Streuung halte ich es, wenn der MSCI World mit Schwellenländern ergänzt wird, denn die sind im Gegensatz zu Europa überhaupt nicht im MSCI World enthalten. Dabei bilden die Schwellenländer mit Staaten wie z.B. China, Russland, Indien, Brasilien oder Mexico einen erheblichen Teil der Welt ab.

      Ich halte auch nichts davon, bei der Geldanlage in Aktien von irgendetwas ein "Fan" zu sein. Für den Kleinanleger ist Streuung angesagt. Auch sollte man nicht deshalb in etwas investieren, weil es in der Vergangenheit gut gelaufen ist. Eher sollte man das Gegenteil tun und in das investieren, was in der Vergangenheit schlecht gelaufen ist; denn irgendwann läuft alles für einen gewissen Zeitraum gut.

      Kater.Ka schrieb:



      Gegen eine Splittung des MSCI World auf mehrere Anbieter ist aus Streuungsgesichtspunkten nichts einzuwenden, kostet ggf. extra Transaktionskosten, sollte angesichts der Anlagesummen nicht so relevant sein.
      ...
      Warum soll da etwas gestreut werden? Zwei Anbieter auf den gleichen Index sind überflüssig und verursachen, wie Du selbst schreibst, tendenziell nur höhere Transaktionskosten. Was habe ich davon? Welchen Risiken soll damit begegnet werden?
    • Hallo @pobel,
      Sie sehen die Meinungen gehen außeinander. Wenn Sie neu anfangen, werden Sie sicher die Entwicklung der Fonds öfter kontrollieren. Da ist es auch weniger wichtig die ideale Streung bekommen zu haben. Sie werden ohnehin weitere Fonds später dazunehmen. Andererseits werden Sie die Fonds die nicht so gut gelaufen sind tauschen.
      Gruß

      Altsachse
    • Schwachzocker schrieb:

      Welchen Risiken soll damit begegnet werden?
      Der Vorschlag des Splittens kommt vom Threadersteller, diesen habe ich kommentiert. Generell hat auch ein ETF ein Restrisiko, das man durch Splitten theoretisch reduzieren kann.

      Nachdenklich hat mich seinerzeit die Beschäftigung mit dem ETF Flash Crash gemacht. Hier hat sich mMn gezeigt dass die Liquidität der ETF beschränkt sein kann. Insofern ist man vielleicht irgendwann froh "nicht alle Eier in einem Korb" zu haben.
    • Kater.Ka schrieb:

      Schwachzocker schrieb:

      Welchen Risiken soll damit begegnet werden?
      Der Vorschlag des Splittens kommt vom Threadersteller, diesen habe ich kommentiert. Generell hat auch ein ETF ein Restrisiko, das man durch Splitten theoretisch reduzieren kann....
      Wenn man mit seiner Ehegattin spazieren geht, sollte jeder eine andere Straßenseite benutzen. Denn wenn es einmal zu einem Verkehrsunfall kommt, ist wenigsten nur einer der Eheleute betroffen.
    • Schwachzocker schrieb:

      Kater.Ka schrieb:

      Schwachzocker schrieb:

      Welchen Risiken soll damit begegnet werden?
      Der Vorschlag des Splittens kommt vom Threadersteller, diesen habe ich kommentiert. Generell hat auch ein ETF ein Restrisiko, das man durch Splitten theoretisch reduzieren kann....
      Wenn man mit seiner Ehegattin spazieren geht, sollte jeder eine andere Straßenseite benutzen. Denn wenn es einmal zu einem Verkehrsunfall kommt, ist wenigsten nur einer der Eheleute betroffen.
      Vielleicht eher: Wenn ich zwei Sparbücher habe, ist es nicht so schlimm, wenn eines zwischendurch warum auch immer mal nicht verfügbar ist. Auch wenn ich vielleicht insgesamt nur ein paar Tausender besitze.
    • Ich bin gespannt wer den nächsten lustigen Vergleich schreiben wird :D

      @Kater.Ka ich kenne deine Bedenken, würde aber tatsächlich aus Faulheit und der Übersicht nur einen ETF von einer Kategorie kaufen also zum Beispiel MSCI World von Lyxor oder Comstage oder, oder, oder...
      Wenn man Anbieter "streuen" will dann würde ich dies eher bei verschiedenen Indices machen, welche ich kaufen/besparen will. Aber ist natürlich persönliche Vorliebe und ganz verkehrt ist dein Argument sicher nicht!