Gefahr durch ETF´s ??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gefahr durch ETF´s ??

      Die Anlage in ETF hat inzwischen riesige Ausmaße angenommen. Grundsätzlich hört sich das alles sehr gut an. Ich habe aber den Eindruck (nachdem ich mich mit dem Thema näher befasst habe), dass die vielen Anleger dem "neuen" Produkt mehr oder weniger blind vertrauen. Viele Indizes werden synthetisch nachgebildet. Das heißt nichts anderes als künstlich. Schon hier müssten die Anleger skeptisch sein. Will man wirklich eine "künstliche Anlage" ? Wenn das anvertraute Geld in völlig andere Finanzzweige angelegt wird und am Ende ein Swap-(Tausch)-Geschäft das Zauberwort ist, wird einem schon mulmig in der Magengegend. Wer legt denn in ETF´s an ? Ich denke, dass das viele sind, die gebrandmarkt sind von einer Direktanlage in Aktien nicht unbedinigt etwas wissen wollen. Also letztlich viele "brave" Anleger. Dass Finanztip hier z. B. den synthetischen ETF110 empfiehlt, kann ich überhaupt nicht verstehen. Das wird als Basisinvestment angepriesen. Aber Basis ist doch etwas, was einen Grundstock bilden soll. Will man wirklich einen Grundstock mit synthetischen Produkten schaffen ? Z. B. für die Kinder ? Für mich steht fest: synthetische ETF´s gehören sich verboten. Lässt sich ein Index nicht physisch nachbilden, dann gibt es halt keine ETF´s hierfür. Ich hatte mich eigentlich gefreut, eine Anlageform gefunden zu haben, die passt. Aber sicherlich nicht mit synthetischen Nachbildungen !!!
      In der neuesten Ausgabe des Effectenspiegels wird auf dieses Thema eingegangen. Der Verfasser hat genau meine Bedenken, die ich schon vorher hatte, geteilt. Insofern kann das Geschriebene nicht falsch sein. Der Bericht im Effectenspiegel ist neutral gehalten, Finanztip wird hier überhaupt nicht erwähnt, damit keine falsche Einschätzung aufkommt. Aber ein deutliche erhobener Zeigefinger.
      Zusatz meinerseits: wollen wir wieder "verpackte" Sachen haben, wie damals in den USA ?? Wo dann alles nochmals verpackt wurde und am Ende keiner mehr durchblickte ? Die ETF´s haben noch keine schlechten Zeiten erlebt. Wenn die Börsen mal wieder richtig nach unten absacken, wird man sehen, ob die Versprechen noch eingehalten werden können oder ob am Ende niemand mehr durchblicken will von den Anbietern !
      Wie ist Eure Meinung ??
    • Hallo @Mittelfranke,
      willkommen im Forum. Ich sehe das locker. Swab-ETF habe ich zwar auch, aber die Basis bilden sie bei mir nicht. Ich habe mich lange schwer getan überhaupt in ETFs zu investieren. Bin aber nun auch froh darüber auch ETFs zu haben. Auch wenn die Swabs nicht unbedingt 1.Wahl sind, bin ich doch überzeugt, dass sie genau so gut funktionieren wie ETFs die Aktien direkt halten.
      Ich mache mir wenig Gedanken ob das gut gehen wird. Wer Nichts wagt, kann auch Nichts gewinnen. Ich halte für mich das Risiko für vertretbar.
      Gruß

      Altsachse
    • Mir geht es darum, dass die vielen Anleger draußen in Deutschland darauf aufmerksam gemacht werden, dass eine Anlage in ETF´s mit gewissen Einschränkungen verbunden ist. Die sind vorhanden, egal wie man zur Sache steht. Den Leuten die Augen öffnen ...........
      Wir haben halt schon alle miteinander 8-10 Jahre keine Bewährungsprobe mehr hinter uns bringen müssen. Und wenn es wieder mal so weit ist, werden wir mehr wissen. Es geht hier nicht um das Auf und Ab an den Börsen, auch nicht darum, ob man die Höhen und Tiefen nervlich aushält, sondern - wie gesagt - darum, dass die Leute wissen müssen, was es bedeutet, in ETF´s anzulegen. Und der Effectenspiegel wird es mit seinem Bericht schon wissen. Das sind Leute, die von der Sache eine Ahnung haben. Ich bin nur Laie mit einem gewissen Sachverstand, dann ist es aber auch schon vorbei. Aber wenn die Fachleute die Finger heben, dann muss man auch gewillt sein, das Thema ernst zu nehmen.
    • Hallo @Mittelfranke,
      wenn ich die Warnungen hier im Netz wirklich ernst nehmen würde, dann könnte ich das mit den Geldanlegen gleich sein lassen. Glücklicherweise nehme ich das nicht so ernst, und habe mir aus Lehren der Vergangenheit meine eigene Meinung erarbeitet. So bin ich damit recht zufrieden. Die Meinung von Finanzgurus lässt mich relativ kalt, die müssen doch irgend etwas schreiben womit sie Geld verdienen.
      Wichtig, man hat sich eine Meinung gebildet, mit der man selbst glücklich ist. Andere Meinungen sind für mich nur relevant, wenn sie mich durch Fakten überzeugen können.
      Gruß

      Altsachse
    • Guten Morgen Altsachse,
      Du liegst mit Deinen Aussagen sicherlich richtig. Aber wir alle müssen bedenken, dass auch die anderen (in diesem Fall der Verfasser des Berichtes im Effectenspiegel) ein Wissen haben, das sie uns mitteilen wollen. Jeder kann sich natürlich seine eigene Meinung bilden. Ich jedenfalls bin/war absoluter Fan von ETF´s. Jedoch habe ich meine Meinung ändern müssen, nachdem ich - wie Du sagtest - mir eine eigene Meinung gebildet haben und danach (nicht zuvor oder zeitgleich) der Artikel im Effectenspiegel erschienen ist.
      Sei es wie es ist. Mir ist und war wichtig, den Lesern die Augen zu öffnen. Dann kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.
      Einen schönen Tag.
    • Guten Morgen,

      das Problem ist nur, dass Spezialisten für Kapitalanlagen wie z.B. Fonds auch in Foren keine Hinweise geben dürfen.

      Dies ist nur in Verbindung mit einer ausführlichen Beratung erlaubt und diese ist in einem Forum nicht möglich.

      Denn wir werden von der BAFIN geprüft und bei Bekanntwerden solcher Hinweise würden wir unsere Lizenz verlieren.

      Also werden hier nur Hinweise von Laien kommen.
      Viele Grüße,

      Norbert Uhrig

      Bezirksvertretung der AXA

      Schwerpunkt öffentlicher Dienst

      Deutsche Beamtenversicherung
    • Mittelfranke schrieb:

      ...Aber wir alle müssen bedenken, dass auch die anderen (in diesem Fall der Verfasser des Berichtes im Effectenspiegel) ein Wissen haben, das sie uns mitteilen wollen....
      Hast Du Dir denn auch überlegt, warum diese schlauen Leute ihr hohes Wissen unbedingt mit uns teilen wollen? Handelt es sich um nette, hilfbereite Menschen, die uns vor dem Untergang bewahren wollen?
      Oder könnte es eventuell doch sein, dass sie uns dazu bringen wollen, keine ETFs zu kaufen, sondern deutlich teurere Produkte, weil sie nur ein einziges Interesse haben - Geld verdienen?