Einstieg in ETF mit Sparplan+Starteinlage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einstieg in ETF mit Sparplan+Starteinlage

      Guten Tag zusammen,

      ich habe schon seit einiger Zeit die Artikel auf dieser Webseite interessiert verfolgt und möchte demnächst Teile meines Geldes in ETF Sparpläne anlegen und habe da noch eine Fragen zum Einstieg in den Sparplan und über die Depotanbieter.

      Ich habe einen fünfstelligen Betrag auf einem Tagesgeldkonto liegen, der auch dort bleiben wird, als Rücklage auf die ich jederzeit zugreifen kann, will mir aber zusätzlich noch mit ETFs eine Anlage aufbauen die hoffentlich auf lange Zeit auch was abwirft.

      Für den Einstieg würde ich den Empfehlungen folgen und erstmal auf einen MSCI World ETF setzen, evtl. noch einen für EM dazunehmen. Ich würde einen thesaurierenden ETF nehmen, da ich dies als Langzeitanlage sehe und es so für mich einfacher ist.
      Grundsätzlich will ich einen Sparplan, habe jedoch für den Start 5000€ Euro die ich direkt investieren könnte und würde danach erstmal monatlich mit 100€ anfangen, die Raten sind ja monatlich anpassbar, sodass ich sie entsprechend erhöhen könnte.

      Kann man bei den Sparplänen der Anbieter so eine Starteinlage zu Beginn durchführen?
      Würde es mehr Sinn machen die 5000€ nicht direkt anzulegen sondern die ersten paar Monatsraten entsprechend hoch anzusetzen und später auf 100€ runter sobald die 5000€ komplett investiert sind?

      Bei einigen Depotanbietern sind Sparpläne auf ausgewählte ETF ja kostenlos, gibt es da Erfahrungen mit welchen Zeiträumen man über eine Änderung darüber informiert wird?
      Muss man bei den Depotanbietern normalerweise auch ein Cashkonto oder ähnliches einrichten, oder können ziehen diese auch per Lastschrift von einem Girokonto meiner Hausbank ein?

      Schonmal Danke!
    • Hallo @lmvd und Willkommen!

      Ich würde die 5000 über 10-20 Monate einzahlen und anschließend mit 100 Euro weitermachen. Ob eine Einmalanlage sinnvoller wäre, ist nur im Nachhinein feststellbar. Aus psychologischer Sicht gefällt mir ein Sparplan gut.

      Ob eine Depotbank die kostenlosen Sparpläne ändert, erfährt man 4-8 Wochen vorher, das heißt es gibt keine Langfristplanung. Das ist aber unproblematisch. Im Zweifelsfall stoppt man den ersten Sparplan und macht mit einem neuen und anderen Etf weiter.

      Ein Verrechnungskonto wird standardmäßig eröffnet. Trotzdem kann man meist eine Einzugsermächtigung vom Giro erteilen.

      In jedem Fall flatex und onvista in Erwägung ziehen!

      Bei Fragen einfach fragen.
    • Hallo @Imvd,
      auch von mir herzlich willkommen im Forum.
      Bei einen kostenlosen Sparplan ist sicher die Einmalanlage nicht kostenlos. Es ist also sinnvoller das Geld über den Sparplan zu investieren. Bei einen ETF sind die Kosten bei der Einmalanlage jedoch überschaubar (in der Regel <0,5%).
      Ich investiere auch bei Einmalanlagen ohne Kosten, jedoch nur in aktiv gemanagte Fonds. Dazu nutze ich einen Fondsvermittler. Bedingung ist dabei bei meiner Depotbank ein Mindestbestand von 25 000 €.
      Gute Anlageerfolge wünscht

      Altsachse