Stromanbieter wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo @NiWe ,

      ich habe gerade unseren Experten dazu gefragt (spannend, übrigens!). Er sagt, dass es nur mit der händischen Methode geht. Beobachtungen aus dem letzten Test sind u. a.:
      • Veränderungen ergeben sich hauptsächlich wöchentlich.
      • Einige Anbieter treten ein paar Wochen lang mit Kampfpreisen an, um Neukunden zu gewinnen. Wenn sie genügend Kunden bekommen haben, steigt der Preis wieder.
    • Meiner Meinung nach hat das keine Auswirkung. Ich meine keine Schufa-Klausel unterschrieben zu haben.

      Wichtig: der Bonus ist kein hinreichendes Argument. Angebote mit Bonus sind i.d.R. teurer als ohne Bonus, d.h. man zahlt zunächst mehr und bekommt diesen Mehrpreis und ggf. etwas mehr nach der Schlußabrechnung zurück. Wenn aus irgendwelchen Gründen dieser Bonus nicht zur Auszahlung kommt legt man drauf. Man gibt insofern dem Anbieter einen Kredit.
      Mein Tipp daher einen Tarif suchen, der entweder ganz ohne Bonus bzw. mit Sofortbonus am günstigsten ist, und den Schlußbonus als gerne gennommene Überraschung mitnehmen wenn es denn klappt.
      Zusätzlich ein Cashbackportal nutzen, z.B. qipu, treibt die Ersparnis hoch ohne Abhängigkeit von Bonus / nicht-Bonus. (derzeit bei qipu per Toptarif 18€, Verivox und Check24 15€).
    • Kater.Ka schrieb:

      Ich meine keine Schufa-Klausel unterschrieben zu haben.
      Korrektur: Ich habe gerade die 20 Euro-Aktion von Payback mitgenommen und gewechselt. Im Auftrag war eine Schufa-Klausel enthalten.

      Ich habe einen Gas-Tarif mit 14 Tagen Laufzeit bekommen, der 25 Euro p.a. teurer ist als der billigste 12-Monatstarif ohne Bonus bzw. 40 Euro p.a. mit Bonus, ist mir die Flexibilität wert.
    • Ich hatte ja mit einem Preifehler gerechnet, der Antrag ist aber bestätigt worden. Es handelt sich um den Maingau Gas Smart von maingau-energie.de , Der Tarif ist über die üblichen Vergleichsportale erreichbar (keine Bonusverrechnung einstellen) so dass entweder Finanztip über den Referral Link gesponsert oder Cashback über qipu.de oder Payback noch mitgenommen werden kann.

      Der Gag ist dass der Tarif sehr günstig ist und keine Grundgebühr hat und nur 14 Tage Laufzeit, d.h. sehr gut geeignet die Heizung über Sommer bei 0€-Kosten zu parken und wieder zu wechseln wenn der Winter beginnt oder eben dauerhaft dort zu bleiben bis die Preise erhöht werden (1 Jahr Preisgarantie).
    • Hey @Kater.Ka,

      ich bin mit Gas und Strom zu Maingau gewechselt, gerade vor 4 Monaten, genau so meine Schwiegereltern. Früher habe ich Strom und Gas jährlich gewechselt, um Boni abzugreifen, inzwischen bin ich aber bequemer geworden und will einerseits preislich signifikant unter Regionalversorger bleiben, andererseits aber unabhängig von Boni und Vertragslaufzeiten versorgt sein. Es geht also nicht darum, den heute günstigsten zu finden, sondern langfristig günstiger als lokal üblich zu sein.

      Ob das klappt, wird sich nach einem Jahr zeigen. Ich werde den Markt in jedem Fall im Auge behalten. Sobald ein Wechsel (ohne Boni und Vertragslaufzeit) zu signifikanten Einsparungen führt, werde ich wechseln. Aber im Moment hoffe ich, länger bei Maingau zu bleiben.
    • Jahresabrechung Strom:

      Ich habe gerade meine Abrechnung bekommen - und? Der Preis pro Kilowattstunde entspricht nicht dem, der beim Wechsel zu gesagt wurde. Die Preiserhöhung zum 01.01. wurde bei mir schnell mal mit eingepreist, obwohl ich für 12 Monate eine Preisgarantie habe. Wirklich unschön. Gut, dass die Rekla sofort akzeptiert und die Rechnung korrigiert wurde.

      Also nicht nur beim Eingang der Vertragsunterlagen prüfen, ob der bestätigte Strompreis dem ursprünglichen Angebot entspricht, sondern auch bei der Rechnung noch einmal einen Blick auf die angesetzten Preise werfen.....
    • kysper schrieb:

      Hi,


      ich habe mal eine Frage zum ständigen Wechseln des Stromanbieters.
      Ich überlege gerade, nach 12 Monaten meinen Stromanbieter zu wechseln und den Wechselbonus mitzunehmen (200€ auf strompreis-2016.de)
      Ist das ratsam, dies jedes Jahr zu tun, oder hat das dann negative Auswirkungen auf SCHUFA o.ä.?
      Die Schufa-Kriterien sind ziemlich undurchsichtig, unter anderem wird die Schufa ja auch von Verbraucherschützern so kritisiert. Es werden Daten von uns gespeichert von denen wir keine Ahnung haben. Ich habe mal gehören, dass viele Umzüge sich negativ auf die Schufa auswirken, weil demjenigen dann Instabilität unterstellt wird. Ob das mit dem Stromwechsel genau so ist kann ich nicht sagen. Vielleicht wird dir ja dann generelle Geldarmut unterstellt, sonst würdest du dir ja nicht jedes Jahr die Arbeit machen zu sparen. ;p ..ist natürlich etwas ironisch und ich weiß es nicht - vorstellen kann ich mir aber alles...ich wechsel nicht mehr jährlich. Habe es mir abgewöhnt...habe mir nun einen Ökostromanbieter mit dauerhaft günstigen Verbrauchspreisen (pullstrom.at) gesucht und spar mir die Suche jedes Jahr, nur um Neukundenrabatte auszuschalchten. Ist mir der Stress wirklich nicht mehr wert.
    • Sabrina schrieb:

      kysper schrieb:

      Hi,


      ich habe mal eine Frage zum ständigen Wechseln des Stromanbieters.
      Ich überlege gerade, nach 12 Monaten meinen Stromanbieter zu wechseln und den Wechselbonus mitzunehmen (200€ auf strompreis-2016.de)
      Ist das ratsam, dies jedes Jahr zu tun, oder hat das dann negative Auswirkungen auf SCHUFA o.ä.?
      Die Schufa-Kriterien sind ziemlich undurchsichtig, unter anderem wird die Schufa ja auch von Verbraucherschützern so kritisiert. Es werden Daten von uns gespeichert von denen wir keine Ahnung haben. Ich habe mal gehören, dass viele Umzüge sich negativ auf die Schufa auswirken, weil demjenigen dann Instabilität unterstellt wird. Ob das mit dem Stromwechsel genau so ist kann ich nicht sagen. Vielleicht wird dir ja dann generelle Geldarmut unterstellt, sonst würdest du dir ja nicht jedes Jahr die Arbeit machen zu sparen. ;p ..ist natürlich etwas ironisch und ich weiß es nicht - vorstellen kann ich mir aber alles...ich wechsel nicht mehr jährlich. Habe es mir abgewöhnt...habe mir nun einen Ökostromanbieter mit dauerhaft günstigen Verbrauchspreisen (pullstrom.at) gesucht und spar mir die Suche jedes Jahr, nur um Neukundenrabatte auszuschalchten. Ist mir der Stress wirklich nicht mehr wert.
      Hallo miteinander,
      ich habe bei der Schufa angefragt, ob ein Anbieterwechsel gemeldet wird. Die Antwort ist: nein. Energiekonten werden nicht geführt. Die Schufa weiß nicht, wer von wem mit Strom oder Gas beliefert wird oder ob ein Anbieter gewechselt wurde (siehe auch FAQ der Schufa). Was die Unternehmen durchaus der Schufa melden, ist, wenn ein Kunde im Zahlungsrückstand ist. Dazu müssen zwei Mahnungen verschickt und nach der zweiten Mahnung noch vier Wochen vergangen sein, ohne dass der Kunde reagiert hat. Erfolgt dann ein Eintrag bei der Schufa, kann der Verbraucher anschließend Probleme haben, einen Stromliefervertrag seiner Wahl anzuschließen.
    • Ich bin schon vor einigen Jahren zu den Dortmunder Stadtwerken gewechselt. Dabei wohne ich in Frankfurt am Main. Ich bezahle für 2.100 KW im Jahr 47€ monatlich. Und das mit der Möglichkeit einer monatlichen Kündigung; also keine lange Vertragslaufzeit. Und mit allen Gebühren. Neukunden müssen jetzt ein wenig mehr zahlen.
      Es gibt in Deutschland kaum einen günstigeren Anbieter. Und selbst die Portale Verivox, Check24, etc. führen diesen Anbieter gar nicht auf. Warum? Weil der günstig ist und es nicht nötig hat, Provisionen zahlen zu müssen.
      Schaut einfach auf deren Homepage: DEW21.de
      und gebt einfach eure Zahlen ein. Und ein Wechsel wo man auch wohnt ist kinderleicht und vollkommen problemlos.
    • Ihre Aussgae ist so nicht ganz korrekt. Denn der jeweilige Versorger vor-Ort ist für die Verfügbarkeit zuständig und verpflichtet, die Versorgung sicher zu stellen. Ich muß mich bei Problemen nicht an meinen Vertragspartner wenden, sondern an den Versorger.
      Und mal ehrlich, wann hatten Sie das letzte Mal Probleme, dass der Strom nicht geliefert wurde?!? Also ich hatte noch nie Probleme. Und wenn es mal einen Stromausfall gab, dann war die ganze Straße betroffen.
    • Hallo Strom-Community,

      ich wollte gerade auf den Anbieter wechseln, den mir der FT-Rechner vorgeschlagen hat.
      Dabei habe ich in den AGBs gefunden, dass Enpure Strom (in meinem Fall) keine Wärmepumpen-Bezug erlaubt.

      Gibt es hier Unterschiede bzw. heißt dass ich kann nur meinen normalen Brauchstrom zu Enpure legen und muss meinen WP-Strom weiterhin beim Grundversorger beziehen? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

      Bzw. gibt es in den Rechnern auch die Möglichkeit einen Wärmepumpen-Strombezug zu berücksichtigen?

      Vielen Dank und viele Grüße,
    • Sabrina schrieb:

      kysper schrieb:

      Hi,


      ich habe mal eine Frage zum ständigen Wechseln des Stromanbieters.
      Ich überlege gerade, nach 12 Monaten meinen Stromanbieter zu wechseln und den Wechselbonus mitzunehmen (200€ auf strompreis-2016.de)
      Ist das ratsam, dies jedes Jahr zu tun, oder hat das dann negative Auswirkungen auf SCHUFA o.ä.?
      Die Schufa-Kriterien sind ziemlich undurchsichtig, unter anderem wird die Schufa ja auch von Verbraucherschützern so kritisiert. Es werden Daten von uns gespeichert von denen wir keine Ahnung haben. Ich habe mal gehören, dass viele Umzüge sich negativ auf die Schufa auswirken, weil demjenigen dann Instabilität unterstellt wird. Ob das mit dem Stromwechsel genau so ist kann ich nicht sagen. Vielleicht wird dir ja dann generelle Geldarmut unterstellt, sonst würdest du dir ja nicht jedes Jahr die Arbeit machen zu sparen. ;p ..ist natürlich etwas ironisch und ich weiß es nicht - vorstellen kann ich mir aber alles...ich wechsel nicht mehr jährlich. Habe es mir abgewöhnt...habe mir nun einen Ökostromanbieter mit dauerhaft günstigen Verbrauchspreisen (pullstrom.at) gesucht und spar mir die Suche jedes Jahr, nur um Neukundenrabatte auszuschalchten. Ist mir der Stress wirklich nicht mehr wert.
      Hallo Sabrina,

      der Anbieter pullstrom.at hört sich wirklich interessant und günstig an. Allerdings interpretiere ich deren AGBs so, dass nur Anlagen in Österreich beliefert werden (Punkt 1.2):
      pullstrom.at/fileadmin/user_up…IE_AGBs_210x297_mm_4C.pdf

      Verstehe ich hier etwas falsch oder bezog sich Ihr Post rein auf Österreicher?
      Beste Grüße
      Domian