ETF Sparplan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ETF Sparplan

      Hallo,
      ich habe mich schon soweit in die Welt der ETFs eingelesen, dass ich der Meinung bin einen solchen
      thesaurierend, physisch replizierenden MSCI World Index abbildenden haben möchte
      ishares.com/de/privatanleger/d…de_DE&userType=individual
      Jetzt ist meine Frage, wie kann ich das möglichst ohne viele Gebühren umsetzen kann. Bei OnVista und flatex scheinen mir hohe Gebühren für Käufe anzufallen.
      Ich würde gerne monatlich einzahlen/abbuchen lassen, aber flexibel bleiben in der Höhe (normalerweise monatlich 100€, aber von 0€ bis eben auch mal 500€).
      Ist ein solches Vorgehen sinnvoll, wenn es um eine langfristige, pflegeleichte, nicht besonders riskante Anlageform handeln soll?
      Vielen Dank und viele Grüße
      Cabotine
    • Hallo @cabotine, willkommen in der Community.

      Der o.g. ETF ist bei Flatex sparplanfähig, es kommen dann pro Kauf 0,90 Euro Gebühren und 0,14% ATC-Gebühr auf. Bei Kauf außerhalb des Sparplans 5,90 Euro flat.

      Das Vorgehen mit den schwankenden Einzahlungen ist grundsätzlich umsetzbar, da die Sparplanraten jederzeit änderbar sind. Ich würde jedoch empfehlen zur eigenen Disziplinierung eine Sparrate durchzuhalten.

      Gemäß JustETF sollen Sparpläne auf diesen Fonds bei Onvista und DKB komplett kostenlos sein justetf.com/de/etf-profile.htm…=search&isin=IE00B4L5Y983
      Zumindest bei Onvista scheint das so zu sein onvista-bank.de/produkte-hande…laene/etf-sparplaene.html

      Einen MSCI World ETF würde ich nicht als risikoarm bezeichnen, da es zwischenzeitliche Wertverluste über 50% gab und - da in Dollar notiert - darüber hinaus eine Währungsspekulation enthalten ist. Unabhängig davon empfiehlt Finanztip diiese Anlage in Zusammenspiel mit einem risikoarmen Anteil. S. dazu finanztip.de/geldanlage/
    • Hallo,
      vielen Dank für die Antworten.
      Das thesaurierend habe ich aufgegeben, siehe unten.

      Ich habe mich ein wenig weiter eingelesen und kann daher auch meine Fragen präzisieren:
      Rahmenbedingungen:
      ich bin 38 habe 4000€ zur Verfügung die ich jetzt oder im Januar 2018 investieren kann
      der Anlagezeitraum ist also zirka 30 Jahre
      ich kann pro Monat zurzeit 200€ zur Seite legen plus einmal im Jahr 2000€
      ich habe sonst keinerlei (nennenswerte) Einkünfte aus Kapitalerträgen, nutze also meinen Pauschbetrag gar nicht
      ich freu mich über Ausschüttungen (auch wenn das Geld dann vielleicht in Objektive investiert wird)
      ich habe keine Lust mich täglich drum zu kümmern
      ich habe ein quasi leeres DKB Konto (wegen der Kreditkarte) und ein in Nutzung befindliches Deutsche Bank Konto (Jugendsünde)

      Was ich glaube gelernt zu haben:
      - ETFs sind sicher auch wenn die Bank oder der Fondanbieter an sich z.B. pleite geht, da sie separat verwahrt und geprüft werden
      - ETFs gibt es in unterschiedlichen Formen, günstig sind z.B. die MSCI World Index orientierten und für Vorsichtige, wie mich gibt es die Fondsvarianten die physisch den Index (in etwa) nachbilden,
      - thesaurierend klingt an sich gut, aber ausschüttend ist wohl günstiger, da ich dann die 800€ steuerfrei mitnehmen kann
      - mit Vertrauen auf die USA und die Industrienationen kann man den MSCI World nehmen
      - mit MSCWI All Countries hätte man auch die Schwellenländer mit drin, aber scheinbar gibt es die nur thesaurierend (justetf.com/de/how-to/msci-acwi-etfs.html)
      - weniger ETFs sind günstiger (also nicht zuviele gleichzeitig)
      - fange nicht an täglich Börsenkurse zu verfolgen
      - verfalle nicht in Panik (bei kurzfristigen Schwankungen)
      - zeitliches diversifizieren lohnt sich bei größeren Beträgen ggf. (in jedem Fall is das marktorientierte nix für mich...)
      - Sparpläne sind vermutlich nicht ewig umsonst, da sie den beteiligten keine ausreichenden Einkünfte bescheren


      Fragen die bei mir noch offen sind:
      - ETF Sparplan oder selber auf das nicht genutzte DKB Konto Geld per Dauerauftrag und einmal oder zweimal oder dreimal im Jahr überweisen, da Sparpläne auch nicht auf ewig umsonst sein werden (flatex wären bei monatlich 200€ bei 15,60€ Gebühren inkl geschätzen 0,2%ATC)
      - noch dieses Jahr anfangen oder zu Beginn des kommenden Jahres (weil da mehr Leute anfangen, wegen der Steuerumstellung, oder zählt das schon als drüber nachdenken und ist daher einfach zu verwerfen )
      - was is vom folgenden Modell zu halten:
      2000€ IE00B0M62Q58 iShares MSCI World UCITS ETF
      2000€ IE00B0M63177 iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF
      und jährlich dann jeweils 2200 einmalig einzahlen (10 Gebühren)
      - eher onvista oder flatex?

      Ich würde mich freuen, wenn jemand Lust hat es zu kommentieren.
      Viele Grüße
      Frank
    • cabotine schrieb:

      ETF Sparplan oder selber auf das nicht genutzte DKB Konto Geld per Dauerauftrag und einmal oder zweimal oder dreimal im Jahr überweisen, da Sparpläne auch nicht auf ewig umsonst sein werden (flatex wären bei monatlich 200€ bei 15,60€ Gebühren inkl geschätzen 0,2%ATC)
      Ich bin ein Freund der Regelmäßigkeit und würde daher einen Sparplan bevorzugen. Kann man bei flatex auch jährlich, halbjährlich, quartärlich machen. Billiger als EInzelkauf

      cabotine schrieb:

      - noch dieses Jahr anfangen oder zu Beginn des kommenden Jahres (weil da mehr Leute anfangen, wegen der Steuerumstellung, oder zählt das schon als drüber nachdenken und ist daher einfach zu verwerfen )
      Würde mich nicht abhalten, speziell wenn es keine Thesaurierer sind

      cabotine schrieb:

      - was is vom folgenden Modell zu halten:
      2000€ IE00B0M62Q58 iShares MSCI World UCITS ETF
      2000€ IE00B0M63177 iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF
      und jährlich dann jeweils 2200 einmalig einzahlen (10 Gebühren)
      Zur Verteilung World vs. EM ist hier schon einiges geschrieben worden. Auf jeden Fall ist EM dann übergewichtet.

      Das mit den 10 Gebühren verstehe ich nicht, wahrscheinlich 2*5 Eur, wie gesagt im Fall Flatex über Sparplan 2*0,90 +ATC.

      cabotine schrieb:

      - eher onvista oder flatex?
      Kann ich nicht objektiv helfen. Bin seit ca. 9 Jahren bei flatex und bin soweit zufrieden, aufgrund der Negativzinsen etwas angesäuert.
    • Das muss man differenzieren. Bei den Thesaurierern fällt die Vorabpauschale an, bei den Ausschüttern wird die komplette Ausschüttung versteuert (und ggf. anteilig die Vorabpauschale wenn die Ausschüttung zu gering ist). Es gibt also weiterhin eine Gestaltungsmöglichkeit zwischen jährlicher Nutzung von Freibeträgen und Steuerstundung in Folgejahre. s. finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/