Erfahrungen mit der DKB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • forenteilnehmer schrieb:

      Wieso Zinsgewinne, wenn noch am selben Tag gutgeschrieben wird? Vermutlich ist ein Kreditkartenkonto kein "richtiges" Bankkonto, so dass da keine Echtzeitvorgänge (Umweg über VISA?) möglich sind!?


      Bei der DKB hat das so einen Zwischenstatus. Du kannst zwar darauf überweisen und von dort wieder auf das normale Girokono überweisen, aber externe Überweisungen gehen nicht. Bei mir haben diese Überweisungen immer eine halbe Ewigkeit gedauert, weswegen das auch nicht mein "Laufkonto"war.

      Besonders bei der DKB: Die Überweisungen des Kreditkartenkontos werden noch gar nicht als "das kommt bald" abgezeit. Im ersten Moment ist das Geld erstmal "weg" und dann ein paar Tage später richtig umgebucht.
    • Wollte gerade ein konto bei der DKB online beantragen. Die wurde mir leider verneint. Obwohl ich ein Schufascore von mehr als 96 punkte und fast 3000 Netto Euro verdiene. Ob es dran liegt dass ich im letzten monat fast 10 Kreditanfragen eintragen über check24 im Schufa bekommen habe ? Irgendwie seltsam. ich fürchte jetzt dass eine Anfrage bei Consors/DAB meine Kreditswürdigkeit verschlechtere.
    • Ich habe sogar mal festgestelllt, dass die Schufa registriert hat, dass ich mir Kontoeröffnungsunterlagen der DKB habe zuschicken/ausdrucken lassen ohne dann ein Konto zu eröffnen!! Insofern ist zu befürchten, das die Kreditanfragen auch registriert werden. Ein ARD-Verbrauchermagazin hat mal herausgefunden, dass dadurch auch die angebotenen Kreditzinsen steigen ;( .
      Möglicherweise ist auch ein Gesamt- oder TeilScore unter 99 bzw. 98 für manche Bank schon nicht mehr Kreditwürdig genug..... X( .
    • Ich besitze seit 2007 ein DKB-Cash-Paket, das aus Girokonto, Kreditkarte und einem Verfügungsrahmen von anfangs 1300 € bestand. Dies ist später auf 1900 € ausgeweitet worden. (Mehr wäre möglich gewesen, wenn ich das Girokonto als Erstkonto benutzt hätte, auf dem also Gehälter etc. unmittelbar ausgezahlt werden. Ich besitze aber schon ein Girokonto bei der Postbank und wollte nur ein Zweites für das Geld, das ich nicht für zu erwartende Zahlungen zurückhalten muss. Außerdem wollte ich gerne die durchaus günstige Kreditkarte nutzen).

      Ich war mit dem Angebot fast durchgehend zufrieden! Einmal sollte die Benutzbarkeit der Kreditkarte (Möglichkeit der Überweisung von Geld direkt auf die Karte) eingeschränkt werden, aber das ließ sich mittels angedrohter Kündigung abwenden.

      Schwer enttäuscht wurde ich jedoch diesen Monat, als mein Kreditkartenlimit plötzlich ohne jede Vorwarnung gelöscht worden ist, und ich nicht mehr die Anreise an meinen Arbeitsort (Zweitwohnsitz, anderes Bundesland) damit bezahlen konnte! Als Grund wurde die Überziehung meines Dispokredites angegeben, aber das ist Unsinn, weil ich diesen mehrmals überzogen und nach Erinnerung immer wieder in kürzester Zeit ausgeglichen hatte. Auch gilt dieser für das Girokonto und hat mit der Kreditkarte selbst nichts zu tun.

      (Ich konnte nur zur Arbeit fahren, weil ich ja noch mein Konto bei der Postbank hatte und auch mittels Sofortüberweisung bezahlen konnte.)

      Eine Kreditkarte, die plötzlich nicht mehr eingesetzt werden kann ist Wertlos! Besonders schlimm ist, dass es nicht die geringste Vorwarnung gab - nicht einmal per E-Mail!

      Auch mehrmalige Anfragen beim Kundendienst, der auch noch schwer zu erreichen ist (beim Schreiben der Nachricht auf der Webseite läuft das Timeout aus! Man kann also nicht in Ruhe sein Anliegen formulieren bzw. muss mehrmals ansetzen) haben keine zufriedenstellende Erklärung seitens der DKB zur Folge gehabt sondern ziemlich armselige, teilweise respektlose Erklärungsversuche, in denen auf die wesentlichen Punkte nicht eingegangen worden ist.

      Wer also einen seriösen und zuverlässigen Anbieter sucht, sollte sich tunlichst bei den zahlreichen Mitanbietern auf die Suche begeben.
    • @AndyViator

      Was war denn das Problem gewesen bei der Überweisung von Geld auf die Kreditkarte? Ich mache das auch hin und wieder und es wäre gut den Grund zu kennen. So kann man das vermeiden?

      Ansonsten finde ich es schade, dass du einfach dastandst. Das will glaube ich keiner erleben... Hast du beim Postbank-Konto keine Karte oder Kreditkarte bei? Ich meine, da kriegt man beides, aber ich kann mich auch täuschen.
    • Das Banking der DKB empfinde ich als ziemlich merkwürdig. Will man zB 1000 Euro vom Kreditkarten- auf das Girokonto überweisen passiert folgendes: Kredit-Guthaben verringert sich um 1000 Euro. Ebenso der Gesamtsaldo. Die 1000 Euro sind also vorübergehend verschwunden. Am nächsten Tag sind die 1000 Euro dann auf dem Girokonto angekommen. Bedenkt man dass es nur eine simple Umbuchung war, ist das ziemlich langwierig. Auch das Banking per Tan-Generator ist mühselig. Man muss dann die letzten 10 Stellen der IBAN eintippen. Da es keine Markierung gibt, zählt man also die Ziffern mühselig ab. Naja das geht auch mal schief und die Prozedur geht von vorne los... Die Hotline ist nicht zuvorkommend. DKB wurde nicht mein neues Gehaltskonto. So reichte es nur um Geld zu parken und eine Visa-Karte für den Notfall zu haben.
    • Wie oben schon erwähnt ist das KK-Konto ja kein "normales" deutsches Konto sondern ein VISA-Kreditkarten-"Tagesgeldkonto", dass scheinbar keine Echtzeitüberweisung innerhalb der DKB ermöglicht. Nach meiner Erfahrung wird diese interne Überweisung noch zum selben Tag gutgeschrieben (bei Überweisung bis 14:30 Uhr), die Anzeige erfolgt manchmal erst spät abends oder erst am nächsten Vormittag.
      Vor 3 Jahren haben Neukunden noch eine ITAN-Liste bekommen, die auch noch aktiv ist. Kann jetzt (als Neukunde) nur noch per TAN-Generator überweisen?

      MfG
      forenteilnehmer
    • Ich habe ein Konto bei der DKB und eins bei der Comdirect, kann also die beiden vergleichen.

      Großer Vorteil der DKB ist, dass man bei jedem beliebigen Geldautomat gebührenfrei Geld abheben kann, das finde ich sehr praktisch!
      Einmal wurde bei meiner Kreditkarte ein Betrag abgebucht, den ich nicht zu verantworten hatte, da hat sich die DKB kulant gezeigt und den Betrag erstattet (nachdem ich den Kreditkartenbetrug bei der Polizei angezeigt hatte).
      Schön finde ich auch, dass man für Guthaben auf der Kreditkarte Zinsen bekommt. Mit derzeit 0,7% ist das zwar nicht wahnsinnig viel, aber immerhin noch mehr als viele andere Banken bei ihrem Tagesgeldkonto anbieten.
      Außerdem bietet sie faire Zinsen für den Dispo.

      TAN-Verfahren:
      Ich habe derzeit i-TAN und PushTAN im Einsatz, funktionieren beide gut. Etwas blöd finde ich, dass man sich schon beim Einloggen überlegen muss, welches TAN-Verfahren man verwenden will, da beide unterschiedliche Nutzernamen haben. Bei der Comdirect kann ich das TAN-Verfahren noch umstellen, wenn ich aufgefordert werde, die TAN einzugeben. Insgesamt finde ich den Überweisungsprozess bei der Comdirekt komfortabler als bei der DKB.
      Eine Überweisung von einem DKB-Girokonto auf ein anderes DKB-Girokonto wird sofort ausgeführt. Eine Überweisung vom Girokonto auf die Kreditkarte oder umgekehrt kann mehrere Tage dauern. Zwischendurch ist das Geld scheinbar "verschwunden", es erscheint weder auf dem Girokonto noch auf der Kreditkarte. Das finde ich etwas seltsam und verwirrend.

      Sicherheit:
      Mich stört auch etwas, dass die DKB an einer 5-stelligen PIN für das Online-Banking festhält. Überall kann man lesen, dass Passwörter mindestens 8 Stellen haben sollen, damit sie sicher genug sind, aber die DKB meint, dass 5 Stellen ausreichend sind (ich habe dort bereits nachgefragt). Die meisten Mail-Anbieter oder Internethändler verlangen mindestens 8 Stellen, somit sind meine Kundenkonten dort besser geschützt als mein Bankkonto... Es dürfte doch softwaretechnisch nicht so schwer sein, zumindest mal mehr Stellen für die PIN zuzulassen...

      Alles in allem bin ich aber mit der DKB zufrieden und kann sie empfehlen.
    • Ich bin seit ca. 5 Jahren Kunde der DKB - meine Frau und ich haben dort unser erstes gemeinsames Konto eingerichtet.

      Im Großen und Ganzen bin ich auch zufrieden. Das einzige, was mich wirklich stört, ist dass die DKB trotz regelmäßiger Geldeingänge (sowohl meine Frau und ich überweisen jeden Monat Geld für unsere gemeinsamen Kosten und unser Mieter überweist auch auf dieses Konto), das Kreditkartenlimit für unsere beiden Kreditkarten ZUSAMMEN auf 500€ festgelegt hat (trotz lupenreimen Schufa etc.). Damit sind die Karten praktisch unbenutzbar und eigentlich nutzen wir sie nur, wenn wir mal dringed Bargeld brauchen und kein "passender" Automat in der Nähe ist.

      Angeblich kann man einen Antrag auf ein höhers Kreditkartenlimit stellen, aber den Aufwand haben wir uns noch nie gemacht.

      Witzigerweise habe ich auf meine Miles & MOre KK, die auch ovn der DKB kommt, ein fünfstelligies Limit...

      FAZIT: Ein brauchbares Girokonto, aber wenn man viel (gerade im Ausland) unterwegs ist, braucht man mit Sicherheit noch eine Alternative.
    • @elijah2807

      Das Kreditkartenlimit kann man ohne Aufwand im Onlinebanking ändern. Links unter "Service --> Karten --> Kreditkartenlimit". Wir haben (witzigerweise auch seit 5 Jahren) unser gemeinsames Konto dort, der Kreditkartenrahmen wurde ohne jede Rückfrage nach meinem Antrag auf 5000 Euro erhöht. Wo das Limit ist, hängt sicher von deinen Zahlungseingängen ab, aber dass die dich bei 5 Jähriger Geschäftsbeziehung und regelmäßigen Kontobewegung mit 500 Euro abspeisen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

      Berichte mal, falls du was unternimmst. :)
    • Ich kann mich nicht mehr an die zeitliche Abfolge erinnern, aber das Konto war auch erstmal nicht unser Gehaltskonto. Erst als wir die Finanzen zusammengelegt hatten, vielleicht nach zwei Jahren Beziehung, wurde es zum Gehaltskonto. Ich meine aber, dass ich auch vorher schon die Kreditkarte mit höheren Limits beantragt hatte. Solange monatlich Geld eingeht, wüsste ich nicht, was dagegen spricht.
    • Um das Thema "verspätete Kontenanzeige nach Umbuchung zwischen GiroKonto und Kreditkarte" zu aktualisieren hänge ich mal ein aktuelles PDF an, das beim einloggen in den Account zur Verfügung gestellt wird. Scheinbar hat das Vorgehen auch bei anderen DKB-Kunden Fragen offengelassen ;) .
      Wer gerade eine Umbuchung durchführt, kann ja mal berichten ob das Prozedere eingehalten wird, ich kann gerade keine aktuellen Erkenntnisse beisteuern......

      MfG
      Forenteilnehmer
      Dateien
      • visa_pending.pdf

        (59,57 kB, 4.320 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hat denn jemand schonmal ein Konto bei der DKB gekündigt und aus irgendeinem Grund zu einem späteren Zeitpunkt wieder ein neues dort eröffnen wollen?
      Auf folgender Seite (deutscheskonto.org/de/dkb/konto-kuendigen/) wird nämlich behauptet dies sei nicht möglich... Hört sich für mich doch eher unglaubwürdig an.

      Was wenn man z. B. ein Einzelkonto hat und nach Heirat dort ein Gemeinschaftskonto eröffnen möchte, dabei das Einzelkonto aber gern schließen will, um den Überblick (über allemöglichen Konten, die man sonst noch überall verteilt hat) nicht zu verlieren?
      Muss ich dann vor dem Kündigen des Einzelkontos schnell des Gemeinschaftskonto eröffnen und erst nachträglich das Einzelkonto kündigen?

      Wie gesagt, hört sich für mich doch irgendwie nicht ganz so seriös an diese Aussage. Hat denn aber jemand Erfahrungen dazu gesammelt?