Erfahrungen mit der ING-Diba

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das DIBA-Girokonto (+VisaCard) wird bei ihnen mit dem Merkmal:
      "kostenlos Bargeld abheben mit der Kreditkarte im In- und Ausland an Automaten mit Visa-Zeichen" vorgestellt.
      Das hört sich nach weltweit an!?

      Auf der Diba-Seite "https://www.ing-diba.de/kundenservice/konditionen/leistungsverzeichnis/#!09563" heisst es dagegen:
      "Kostenfrei Bargeld mit der VISA Card an allen VISA Geldautomaten in Ländern mit Euro-Währung."
      Nach meiner Kenntnis wurde die "weltweite" Kostenfreiheit in 2009 aufgegeben.
      Da ist ihre Formulierung mindestens missverständlich!? Ob die Kostenfreiheit für alle Auszahlungen in Euro auch z.B. im Kosovo, Montenegro, Vatican, Monaco, Andorra und San Marinogilt, also mit Eurowährung (aber kein "Euro-Land") sowie bei Euro Auszahlungen in Drittländern (Türkei, Russland) gilt ist mir nicht bekannt und wäre doch mal eine Recherche wert für ihre Seite ;)

      Ansonsten ist Finanztipp eine tolle Seite, habe sie leider erst heute durch den Beitrag von Herrn Tenhagen im Deutschlandfunk kennengelernt.
    • Franziska schrieb:

      Hallo forenteilnehmer - toller Name übrigens ;)

      Das werde ich natürlich an die Experten weitergeben. Danke auch auf die Blumen - wir tun hier alle unser Bestes, um verbraucherrelevante Information schnell und unkompliziert zur Verfügung zu stellen.
      Danke für die Blumen für den phantasievollen Namen :D . Wo ich gerade sehe, dass die Änderung noch nicht stattgefunden hat. Es gib da noch etwas, was mir gerade auffällt:
      "Falls Ihr Girokonto nicht ausreichend gedeckt ist, fallen Dispozinsen in Höhe von effektiv 8,08 Prozent pro Jahr an."
      passt nicht zu
      "Soll- und Überziehungszins von 8,14 Prozent effektiv pro Jahr"
      kurz darunter! Dann kann das gleich miterledigt werden :) .
    • Meine Erfahrung zu IngDiba: Ich wollte eine Umschuldung von variablem Zins PSD-Bank zu Festzins bei der IngDiba machen. Ich hatte schon eine vorläufige Zusage. Ich habe einen Tag lang die geforderten Unterlagen eingescannt. Dann bekam ich einen kurzen Telefonanruf, dass die IngDiba keine Finanzierung mit mir macht. Zur Info: Die zu finanzierende Kreditsumme war 300.000 € für zwei Wohnungen mit 5 Tiefgaragenplätzen im Werte von ca. 900.000 € bei 3.100 € monatlicher Miete. Vielleicht lag die Absage an meinem Alter 66 Jahre. Ich habe zudem den besten Schufascore und weiteres beträchtliches Vermögen. Ich habe meine Unterlagen nicht zurück bekommen und keine schriftliche Mitteilung warum ich keinen Kredit bekomme. Bei einer Voba habe ich dann die Umschuldung mit 0,83 % Zins auf 10 J. fest vorgenommen bei Tilgung innerhalb der 10 Jahre. Mit meinem Depot und Girokonto habe ich gute Erfahrungen mit der IngDiba gemacht.
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für den Erfahrungsaustausch. Ich wollte eben ein Konto eröffnen aber...

      Ich bin verwundert, dass bisher niemand etwas über die den Vertragsabschluss an sich geschrieben hat: Dieser beinhaltet die "Abtretung von Ansprüchen auf Arbeitseinkommen und Sozialleistungen".

      D.h. sollte die Bank Ansprüche an den Kunden haben, können sie z.B. das Geld direkt beim Arbeitgeber vom Lohn pfänden. Ich kann auch nicht erkennen, ob dies generell per Gericht vorher entschieden wird oder die Bank machen kann, was sie will.
      (Der Vertrag beinhaltet die Klausel selbst wenn man keinen Dispo beantragt oder Kredit aufnimmt.)

      Die Formulierung ist sehr allgemein(!) gehalten und ich konnte so etwas in der Art weder bei meiner Sparkasse oder der Bank meiner Frau finden.
      Wenn die Forderung berechtigt ist, kann man dies vllt. noch akzeptieren. Aber was ist, wenn sie unberechtigt ist?


      Jedenfalls werde ich daher kein Konto bei der ING-DiBa eröffnen.
    • @Moddie
      An welcher Stelle der Anmeldung muß man dieser Klausel zustimmen? Oder hast du das im Kleingedruckten (PDF) gefunden? Kannst du mal einen link zu der Quelle machen (oder hier im Zusammenhang zitieren)?
      Ich kann mich an eine solche Klausel nicht erinnern, bin aber auch "schon lange" Extra-Konto-Kunde und habe dann später (August 2013) nur das Girokonto (und Depot) "dazugeklickt" und habe eine solche Textpassage nicht gesehen... 8o .
    • Solche "Pfandrecht"-Absätze dürfte es bei jeder Bank geben. Wenn du bei der Bank Schulden hast, dann wird sie eingehende Werte mit den Ausständen verrechnen.
      Allerdings wird sie kaum Arbeitseinkommen direkt beim Arbeitgeber pfänden können, so mein Laienverständnis, ohne dass ein offizieller Beschluss dazu vorliegt (Gericht).

      Im übrigen hab ich mir grad die AGB des ING-DiBa Girokontos angeschaut (nein, ich habe selber keines).
      Dort kommt die Formulierung "Abtretung von Ansprüchen auf Arbeitseinkommen und Sozialleistungen" nicht vor.
      Wo wird das erwähnt?
    • Ich denke auch, dass solche AGB-Passagen bei allen Banken "im Kleingedruckten" stehen und man sich nur erschreckt wenn man sie "aus versehen" liest. Wenn man da zu empfindlich ist, wird man kein Girokonto in Deutschland eröffnen können....
      ....ich kann in dieser Hinsicht auf die AGB (und das Geschäftsgebaren im Alltag) nichts Schlechtes über die ING-DiBa sagen....

      forenteilnehmer
    • Richtig die Klausel kommt so nicht in den AGB vor, sondern im ausgedruckten Anmeldeformular:

      Wenn man online die Registrierung für ein Girokonto durchführt, muss man danach die Daten einmal ausdrucken, unterschreiben und an die ING-DiBa schicken.
      Der Ausdruck besteht aus zwei Seiten, auf Seite 2 unter Punkt 6 steht "Abtretung von Ansprüchen auf Arbeitseinkommen und Sozialleistungen".

      Ich versuche den Passus bald hier reinzustellen.

      Ich konnte solche Passagen nicht für unsere Konten bei einer Bank und einer Sparkasse finden. Ebenso verneinte ein Direktbank Konkurrent, solch eine Passage selber zu haben.

      In der Tat sind mir auch keine negativen Fälle bekannt bzw. der Kundenservice der ING-DiBa ist sehr gut und freundlich.
    • Eigentlich sollte die Finanzierung unseres Häuschens auf Empfehlung unseres DVAG Vermögensberater durch die Deutsche Bank erfolgen. Glücklicherweise hat uns aber der für die Besichtigung unserer Immobilie von der Deutschen Bank gesandte unabhängige Sachverständige darauf aufmerksam gemacht, dass viele Banken bessere Zinsen bieten, als die Deutsche Bank.

      Bei einem Vergleich von hunderten Banken für unsere Finanzierung war die DiBa mit einem Zins von 1,65% zwar nicht die billigste, die besten Zinsen bot die PST Bank mit 1,47% an. Aber die DiBa war nach Aussage der Software und unseres Beraters die verläßlichste. 9 von 10 Finanzierungen, werden bei der DiBa auch zugesagt.

      Die benötigten Unterlagen waren ähnlich wie bei der Deutschen Bank. Die DiBa brauchte zwei oder drei Dokumente weniger von uns. Wenn man aber ehe alles einmal zusammengestellt hat, macht das keinen großen Unterschied.

      Außerdem war die DiBa sehr schnell. Und das war wichtig für uns, da wir durch das Vertrauen auf den Rat unseres Vermögensberaters schon fast drei Wochen mit der Deutschen Bank vergeudet hatten und es jetzt echt schnell gehen musste.

      Vertrag von der DiBa kam innerhalb von einer Woche. Alles war leicht verständlich und übersichtlich aufbereitet. Der Berater bekam 1 Prozent beziehungsweise 2.200 Euro Provision. Was ich angesichts unserer Ersparnis von mehr als 7.000 Euro gegenüber dem Angebot der Deutschen Bank noch OK fand. Die DiBa hatte auch keine Sorge bezüglich des Wertes unserer Immobilie. Sie schickte keinen Sachverständigen. Was gut war, so musste ich den Verkäufer nicht noch einmal belästigen.

      Super Bank. Schneller Service. Keine Versuche, mir noch irgendwelche zusätzlichen Verträge aufzuschwatzen. Ich bin jetzt ein sehr zufriedener Kunde. Und das mit dem Girokonto überlege ich mir auch noch.