Wann entsteht die Erbschaftsteuer?

  • Tipp: Sollen wir Sie zu wichtigen Steuerfragen sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Die Abgabenordnung enthält hierzu als zentrale Steuervorschrift eine Aussage. Nach § 38 AO entstehen die Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis, sobald der Tatbestand verwirklicht ist, an den das Gesetz die Leistungspflicht knüpft. "Aha"! Das Erbschaftsteuerrecht präzisiert im § 9 ErbStG diese allgemeine Bestimmung. So entsteht die Erbschaftsteuer für den Erwerb eines geltend gemachten Pflichtteilsanspruchs mit dem Zeitpunkt der Geltendmachung. Siehe zu den Auswirkungen zum Beispiel den Artikel Bereicherung und steuerpflichtiger Erwerb.

Der Zeitpunkt der Entstehung der Steuer kann für verschiedene Rechtsvorschriften im Erbschaftsteuerrecht von Bedeutung sein, so zum Beispiel für Schenkungen innerhalb der 10-Jahresfrist oder für die Steuerermäßigung bei Mehrfach-Erwerb. Spätere Ereignisse verändern nicht die Höhe des erworbenen Vermögens. Beispiel: Vererbte Aktien steigen nach dem Todestag des Erblassers im Kurs. Es gilt der Kurs am Todestag.

Beim Erwerb von Todes wegen entsteht die Erbschaftsteuer mit dem Tod des Erblassers. Es kommt mithin nicht darauf an, ob der Erbe hiervon Kenntnis hatte oder wann die Erbschaft auf den Erben übergeht. Die gleiche Regelung gilt für ein Vermächtnis. Nach § 2176 BGB entsteht die Forderung des Vermächtnisnehmers mit dem Erbfall. Dabei ist es durchaus denkbar, dass der Vermächtnisgegenstand - aus welchem Grund auch immer - untergeht, bevor er an den Vermächtnisnehmer übergegangen ist. In solchen Fällen müsste der Vermächtnisnehmer einen Antrag auf Erlass der Erbschaftsteuerschuld aus Gründen der Billigkeit stellen (vgl. auch § 163 AO).

Bei Schenkungen unter Lebenden entsteht die Schenkungssteuer mit dem Zeitpunkt der Ausführung der Zuwendung (§ 9 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG). Bei Schenkungen mit Widerrufsvorbehalt kann es im Einzelfall zweifelhaft sein, ob überhaupt die Zuwendung vollzogen wurde.

Grundsätzlich ist zwischen dem Entstehen der Steuerschuld und der Fälligkeit der Steuerschuld (§ 220 AO) zu unterscheiden. Mit der Entstehung der Steuer ist die Steuerschuld dem Grunde nach zwar entstanden, der Zeitpunkt der Zahlung (Fälligkeit) ergibt sich jedoch erst nach Festsetzung aus dem Steuerbescheid.

Stundung der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer)

Das Erbschaftsteuerrecht enthält spezielle Vorschriften für die Stundung der Steuer. Die Artikel ErbSt und Grundbesitz sowie ErbSt und Betriebsvermögen beschreiben diese speziellen Fälle.
Die Vorschrift des § 28 ErbStG verdrängt dabei nicht die allgemeine Stundungsvorschrift des Stundung von Steuern im allgemeinen beschreibt diese allgemeine Rechtsvorschrift der Abgabenordnung. Die für eine Steuerstundung nach § 222 AO erforderliche erhebliche Härte der Steuerzahlung kann sich aus persönlichen oder aus sachlichen Gründen ergeben.

Sollen wir Sie
zu wichtigen Steuerfragen
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Finanztip-Redaktion

Die Experten für Verbraucherfinanzen

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die völlig unabhängig für Sie recherchieren, damit Sie die beste Entscheidung treffen können. Die Experten arbeiten in den Teams Bank & Geldanlage, Versicherung & Vorsorge, Recht & Steuern sowie Energie/Reise/ Mobilität & Medien. Bei der Wahl der Zeitschrift „Wirtschaftsjournalist“ zur Wirtschaftsredaktion des Jahres belegte die Redaktion 2015 den zweiten Platz.