Der aktuelle Finanztip Newsletter

kostenlos - unabhängig - werbefreiKeinen Finanztip verpassen!
  • Einmal pro Woche neue Spartipps
  • Einfach per E-Mail
  • Aktuell von unseren Experten
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur

Ja, ich will den Newsletter erhalten

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.


Ausgabe 43/2015 vom 23. Oktober 2015
Hermann-Josef Tenhagen
Chefredakteur Finanztip

Liebe Leserinnen und Leser,

für die meisten von uns ist Versicherungsschutz in der gesetzlichen Krankenkasse auf Dauer die vernünftige, weil bezahlbare Lösung. An einigen Stellen aber bedarf der Schutz der Krankenkassen einer Ergänzung. 24 Millionen solcher privaten Zusatzverträge haben deutsche Verbraucher abgeschlossen, so manchen mit einem kleinen Preisnachlass, weil die Krankenkasse den privaten Zusatzvertrag vermittelt hat.

Unterwegs gut versorgt sein
Absolut sinnvoll und sogar preiswert ist der Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung. Ärzte und Kliniken im Ausland verlangen häufig viel mehr, als die heimische Krankenkasse zu zahlen bereit ist. Eine gute Auslandsreise-Krankenversicherung übernimmt die Kosten, auch die einer Bergung oder eines Krankenrücktransports, etwa nach einer schweren Verletzung im Skiurlaub. Gute Verträge kosten für jüngere Singles 10 Euro im Jahr, zum Beispiel bei Ergo Direkt.
TIPP: Für Familien gibt es guten Schutz ab 20 Euro im Jahr. Wir empfehlen die Würzburger*. Zum Ratgeber
Freie Krankenhauswahl sichern
Die Krankenhaus-Zusatzversicherung ermöglicht Ihnen den Zugang zum Experten und Chefarzt Ihrer Wahl im Krankenhaus Ihrer Wahl. Für Mitglieder der gesetzlichen Kassen ist es die Regel, dass sie in der nächstgelegenen Klinik vom diensthabenden Arzt behandelt werden. Aber bei lebensgefährlichen Erkrankungen möchte man schließlich alle Möglichkeiten ausschöpfen können.
TIPP: Gute Angebote finden Sie mit den Portalen Check24* und versicherung-vergleiche.de*. Sie kosten zwischen 30 und 50 Euro.
Zum Ratgeber
Immer kraftvoll zubeißen
An den Zähnen soll man Armut nicht erkennen können, hat Ex-Kanzler Gerhard Schröder anlässlich einer Gesundheitsreform mal formuliert. Kann man aber doch, weil die Krankenkasse beim Zahnersatz nicht alles zahlt. Und weil Zahnärzte für optisch ansprechendere Lösungen weit mehr Geld verlangen als für die einfache Amalgam-Füllung. Wer ein Implantat braucht oder andere größere Probleme mit dem Gebiss hat, ist schnell mit einigen Tausend Euro dabei. Das bringt nicht nur arme Haushalte in Bedrängnis. Für Abhilfe sorgen Zahnzusatzversicherungen ab 10 Euro im Monat.

Achtung junge Eltern: Wer für seine Kinder wegen der eventuell später notwendigen Spangen oder anderer Kieferorthopädie eine Zusatzversicherung abschließen will, muss besonders genau hinsehen. Viele Versicherer übernehmen diese Kosten gar nicht, andere haben strenge Annahmeregeln.
TIPP: Was welche Zahnzusatzversicherung wirklich zahlt, ist kompliziert. Wir weisen Ihnen den Weg durch den Tarife-Dschungel. Zum Ratgeber
Für längere Krankheit vorsorgen
Wer länger krank ist, ist nicht nur auf eine Behandlung, sondern auch auf wirtschaftliche Unterstützung angewiesen. Klären Sie als Arbeitnehmer zunächst Ihre Ansprüche auf das gesetzliche Krankengeld und prüfen Sie, wie groß die finanzielle Lücke im Fall einer längeren Erkrankung dann noch wird. Das Krankengeld, das Sie von der gesetzlichen Krankenkasse bekommen, ist deutlich geringer als Ihr letztes Gehalt. Zum Ratgeber
Spezialfall Selbstständige und Gutverdiener
Wer kein Krankengeld von der gesetzlichen Krankenkasse bekommt, braucht zwingend eine Krankentagegeld-Versicherung. Das gilt vor allem für Selbstständige ohne Krankengeldanspruch. Aber auch Besserverdienende, denen ihr Krankengeldanspruch nicht ausreicht, sollten sich darum kümmern. Inzwischen gibt es Rechner, mit denen Sie sich Ihren Bedarf ausrechnen lassen können. Suchen Sie sich einen passenden Tarif auf dem Portal versicherung-vergleiche.de*.
TIPP: Oft lohnt sich ein Blick auf die Konditionen der Huk-Coburg. Diese bietet preiswerte Policen an, stellt aber ihre Daten Vergleichsportalen nicht zur Verfügung. Zum Ratgeber
Heute schon an später denken
Doch nicht nur akute Erkrankungen können die finanzielle Existenz bedrohen. Auch wer später zum Pflegefall wird, kommt mit seinen Einnahmen möglicherweise nicht über die Runden, weil die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten übernimmt. Privaten Zusatzschutz im Pflegefall gibt es in drei Modellen: als Pflegetagegeld-Versicherung, Pflegekosten-Versicherung und Pflege-Rentenversicherung.
TIPP: Der Staat fördert den Abschluss einiger Pflegetagegeld-Policen mit dem Pflege-Bahr. Die Förderung beträgt 5 Euro pro Monat. Zum Ratgeber
Ich hoffe natürlich, dass Sie weder schwer krank werden noch dass eine Krankheit Ihre wirtschaftliche Existenz bedroht. Vielmehr wünsche ich Ihnen alles Gute und einen gesunden Herbst.

Übrigens: Die passende gesetzliche Kasse finden Sie über das Vergleichsportal krankenkassen-info.de*. Wenn Sie nicht lange suchen wollen: Für Preisbewusste empfehlen wir die HKK*, für Servicebewusste die SBK. Wer Wert auf eine ortsnahe Geschäftsstelle legt, geht zur Techniker Krankenkasse.

Herzlichen Gruß

Ihr
Hermann-Josef Tenhagen

Guerilla-Shopping

GRATIS INS WLAN

WLAN-Zugangspunkte der Telekom finden Sie in Hotels, Cafés und auch in den ICEs der Deutschen Bahn. Normalerweise kostet der Tagespass zum drahtlosen Internetsurfen knapp 5 Euro. Über diesen Link erhalten Sie aber jeweils 24 Stunden kostenlosen Zugang.

KOSTENLOS MUSIK HÖREN

Mit dem Gutscheincode WINDOWSX bekommen Sie das Musik-Abo Premium+ von Deezer zwei Monate lang gratis. Das Angebot gilt für Neukunden und ehemalige Premiummitglieder. Sonst kostet Deezer ab dem zweiten Monat 9,99 Euro monatlich. Der Musikkatalog umfasst nach Angaben des Streaming-Dienstes 35 Millionen Songs. Zum Angebot

ZWÖLF MONATE "KICKER" FÜR STUDENTEN GRATIS

Studenten können zwölf Monate lang die digitale Ausgabe des Fußballmagazins "Kicker" kostenlos lesen. Nach dieser Zeit endet das Abo automatisch. Zum Probe-Abo
Haben auch Sie Guerilla-Tipps, die Sie teilen möchten? Mailen Sie uns an guerilla@finanztip.de.
Weitere Tipps:
MUSTERVERFAHREN GEGEN VOLKSWAGEN
Im VW-Abgas-Skandal kommt es mit großer Wahrscheinlichkeit zu mindestens einem Musterverfahren. Mehrere Volkswagen-Aktionäre beantragten das beim Landgericht Braunschweig. Ein Anleger verlor durch den Kurssturz der Auto-Aktie im Zuge des Abgas-Skandals rund 22.000 Euro; das entspricht rund der Hälfte seiner Investition. Er verklagt den Konzern nun auf Schadensersatz. Weitere betroffene Anleger können sich dem Verfahren anschließen. mehr...
ERSATZ-BANKKARTE DARF NICHTS KOSTEN
Eine Bank muss eine gestohlene oder verlorene Kredit- oder Girokarte kostenlos ersetzen. Das entschied der Bundesgerichtshof. Die Postbank hatte 15 Euro für den Kartenersatz verlangt. Fordern Sie Ihre Bank mit unserem Mustertext auf, das Geld zurückzuerstatten, falls auch Sie für eine Ersatzkarte zahlen mussten. Achtung: Sobald eine Karte weg ist, besteht die Gefahr von Missbrauch. Wir empfehlen deshalb, die Karte sofort sperren zu lassen. mehr...
MIT SOMMERREIFEN AUCH IM HERBST VERSICHERT
Laub, Sturm und Bodenfrost machen den Herbst zur gefährlichen Jahreszeit für Autofahrer. Wer dem Wetter zum Trotz noch mit Sommerreifen fährt, ist dennoch in der Kfz-Haftpflicht versichert. Die Kasko kann die Zahlung aber kürzen. Beim Unfall mit Reh oder Wildschwein springt die Teilkasko ein. Oft lohnt die erweiterte Wildschadendeckung. Die passende Police finden Sie am besten mit zwei Vergleichen: auf Check24* sowie Huk24* oder Verivox*. mehr...
MUSTERBRIEF FÜR TARGOBANK-KUNDEN
Mit unserem neuen Musterschreiben können Kunden der Targobank unzulässige Kreditgebühren zurückfordern. Das Institut verlangt seit Juli 2013 unabhängig von der Laufzeit einen "Individualbeitrag" zwischen 3,5 und 7 Prozent. Das Landgericht Düsseldorf hält diese Kosten für unzulässig. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, die Bank hat Berufung eingelegt. Diskutieren Sie in unserer Community mit anderen betroffenen Targobank-Kunden über das Thema. mehr...
FREIBETRAG FÜR ZWEI JAHRE SICHERN
Hat ein Arbeitnehmer in diesem Jahr mehr als 1.600 Euro an Werbungskosten ausgegeben, kann er sich beim Finanzamt noch bis 30. November einen Freibetrag eintragen lassen. Dadurch sichert er sich ein höheres Nettogehalt am Monatsende. Wer zugleich einen Freibetrag für 2016 beantragt, bekommt ihn neuerdings sogar für zwei Jahre. Allerdings muss er dann nicht nur für 2015, sondern auch für 2016 und 2017 eine Steuererklärung abgeben. mehr...
HOFFNUNG BEI GEKÜNDIGTEN BAUSPARVERTRÄGEN
Viele Bausparkassen kündigen ihren Kunden, wenn die Bausparsumme zwar noch nicht komplett angespart, aber der Vertrag zuteilungsreif ist. Kunden sollten der Kündigung schriftlich widersprechen, wenn sie an ihrem Vertrag festhalten wollen. Das Amtsgericht Ludwigsburg und das Landgericht Karlsruhe gaben nun erstmals Verbrauchern Recht, die gegen die Kündigung geklagt hatten (Az. 10 C 1154/15 und 7 O 126/15). Weitere Gerichte könnten diesen Urteilen folgen. mehr...
IRISCHE DATENSCHÜTZER ÜBERPRÜFEN FACEBOOK
Das oberste irische Gericht hat angeordnet, dass die Datenschützer des Landes die Geschäftspraktiken von Facebook überprüfen müssen. Denn laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs sind persönliche Daten europäischer Nutzer in den USA nicht sicher. Der Europasitz des US-Unternehmens Facebook ist in Irland. Unser Rat: Nutzen Sie Online-Speicher und E-Mail-Anbieter mit Servern ausschließlich in Deutschland sowie Chat-Programme mit Verschlüsselung. mehr...

FINANZTIP-NEWSLETTER WEITEREMPFEHLEN

Haben Ihnen unsere Tipps weitergeholfen? Dann lassen Sie auch Ihre Freunde profitieren und empfehlen diesen Newsletter weiter.

Ihnen wurde dieser Newsletter bereits per Mail weitergeleitet? Dann klicken Sie hier und melden Sie sich an, um keinen Finanztip-Newsletter mehr zu verpassen. Unter allen neuen Lesern verlosen wir ein iPad Air 2.
Im Fokus:
MEHR ZINSEN FÜRS FESTGELD: BIS ZU 1,9 PROZENT
Endlich einmal gute Nachrichten für Sparer: Die Festgeldzinsen kommen in Bewegung. 1,6 Prozent gibt es seit dieser Woche bei CA Consumer Finance* für ein Jahr – ein Anstieg um einen halben Prozentpunkt. Das ist besser als die Leaseplan Bank*, die derzeit 1,4 Prozent für zwölf Monate zahlt. Und für 36 Monate sind es bei CA Consumer Finance nun sogar 1,9 Prozent – ein Plus von 0,4 Prozentpunkten.

Doch bei all der Freude über höhere Zinsen beim Festgeld sollten Sie auch bei dieser einfach aufgebauten Geldanlage einige Punkte beachten. Einer davon ist die Sicherheit der Banken.

Wie sicher ist eine Bank?
Hinter vielen besser verzinsten Angeboten stecken Kreditinstitute mit schlechter Bonität, die über Einlagenvermittler wie Weltsparen, Savedo und Zinspilot Geld einsammeln. Bei diesen Anbietern sollten Sie vorsichtig sein: Die Banken auf den vorderen Plätzen erfüllen zumeist nicht die Finanztip-Stabilitätskriterien. Weder bewerten die Ratingagenturen Standard & Poor‘s, Moody’s und Fitch ihre Bonität als solide noch wird die betreffende Einlagensicherung von einem wirtschaftlich starken Land gestützt.

Finanztip empfiehlt dagegen nur Festgeld von Banken, die bei den finanziellen Kennzahlen und der Einlagensicherung punkten. Dazu gehören neben der CA Consumer Finance unter anderem Creditplus, die Leaseplan Bank, Moneyou und NIBC Direct – alles Töchter großer französischer oder niederländischer Finanzunternehmen. Aber selbst bei einem stabilen Anbieter gilt: Legen Sie nicht mehr als 100.000 Euro bei einer einzigen Bank an.

Wie flexibel können Sie auf das Geld zugreifen?
Ein anderer Punkt, den Sie bei der Festgeld-Anlage beachten sollten, ist die fehlende Flexibilität. Die meisten Anbieter erlauben es Ihnen nicht, vorzeitig auf das Geld zuzugreifen. Manche Banken wie Leaseplan* machen aber Ausnahmen, zum Beispiel bei Krankheit oder Tod. Bei Moneyou* kommen Sie sogar immer an Ihr Geld heran. Die Banken zahlen in solchen Fällen jedoch geringere Zinsen (beispielsweise Moneyou: 0,7 Prozent statt 1,15 Prozent für zwölf Monate) oder verlangen Gebühren. Legen Sie also Ihr Geld nur bis zu 24 Monate an, um flexibel zu bleiben. Falls es zu einer Zinswende kommt, können Sie so schnell an Ihr Geld heran, um es anders anzulegen.
Mehr Flexibilität erreichen Sie, indem Sie das Geld aufteilen und zu unterschiedlichen Laufzeiten anlegen. So können Sie auch gute Tagesgeld-Angebote wie von der Audi-* oder Volkswagen Bank* (1,25 Prozent für vier Monate) einbauen. Dadurch wird immer wieder Geld frei, und Sie können von steigenden Zinsen profitieren.

Außerdem sichern Sie Ihr Geld zusätzlich ab, wenn Sie es bei unterschiedlichen Banken anlegen. Da nur Teile des Geldes pro Laufzeit fest angelegt sind, sind auch Laufzeiten bis zu 36 Monate vertretbar, falls deren Zinsen spürbar über den Angeboten mit kürzeren Laufzeiten liegen und Sie kurzfristig nicht mit steigenden Zinsen rechnen.

Vermeiden Sie die automatische Verlängerung
Achten Sie zum Ende der Laufzeit darauf, dass Ihre Bank das Festgeld nicht automatisch zum dann gültigen Zinssatz verlängert. Bei Anbietern wie Creditplus und CA Consumer Finance müssen Sie das Festgeld rechtzeitig kündigen. Bei der NIBC Direct können Sie beim Abschluss entscheiden, ob es sich verlängern soll.

Auch beim Thema Steuern müssen Sie selber aktiv werden. Deutsche Banken führen die Abgeltungssteuer automatisch ab. Falls Sie das nicht wollen, müssen Sie einen Freistellungsauftrag einrichten oder eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung abgeben. Bei manchen ausländischen Banken ist dies anders: Leaseplan und CA Consumer Finance zum Beispiel versteuern die Zinsen nicht für Sie, das müssen Sie selbst mit Ihrer Steuererklärung erledigen.
Zum Ratgeber

FINANZTIP COMMUNITY

In unserer Community schildern Leser immer wieder, was sie bei der Suche nach einem Immobilien- oder Ratenkredit erleben. Solche Eindrücke helfen auch anderen Usern weiter. Teilen Sie deshalb Ihre Erfahrungen in der Finanztip Community, damit weitere Leser davon profitieren – und wir darüber berichten können.

Auch die "Bild"-Zeitung interessiert das: Sie sucht ein Paar, das sich gerade Gedanken über einen Immobilienkauf oder einen Hausbau macht und nun Finanzierungsangebote einholen will. Weitere Details hier in unserer Community.
Die besten Empfehlungen auf Finanztip:
DIE BESTEN RATGEBER
Von unseren Lesern empfohlen
Fehlerhafte Widerrufsbelehrung
Muster für Darlehensvertrag
Zurück in die gesetzliche Kasse
Wann ein Erbe ausschlagen
Einfach anlegen mit Indexfonds
Von der Redaktion empfohlen
Sicheres Online-Banking
Verbraucherrechte bei Krediten
Gasanbieter einfach wechseln
Anschlussfinanzierung planen
Beste ETFs auf den MSCI World
EMPFOHLENE ANLAGEN
Tagesgeld-Angebote Zum Ratgeber >
für alle Kunden
Leaseplan Bank* Moneyou* NIBC Direct ICICI
0,95 % p.a. 0,95 % p.a. 0,9 % p.a. 0,9 % p.a.
für neue Kunden
Audi Bank* Volkswagen Bank* Wüstenrot Direct*
1,25 % p.a.
(für 4 Monate)
1,25 % p.a.
(für 4 Monate)
1,11 % p.a.
(für 4 Monate)
Festgeld-Angebote Zum Ratgeber >
maximale Laufzeit 12 Mon. 24 Mon. 36 Mon.
CACF* 1,6 % p.a. 1,7 % p.a. 1,9 % p.a.
ICICI 1,35 % p.a.
Leaseplan Bank* 1,4 % p.a.
1,35 % p.a. 1,45 % p.a.
Moneyou* 1,15 % p.a.

NIBC Direct
1,3 % p.a. 1,5 % p.a.
1,6 % p.a.
EMPFOHLENE KONTEN
Die besten Girokonten Zum Ratgeber >
Consorsbank* DKB* DAB Bank*
Die günstigsten Wertpapierdepots Zum Ratgeber >
Flatex* DAB Bank* Maxblue* Postbank
VORSORGE OPTIMIEREN
Berufsunfähigkeitsversicherung Zum Ratgeber >
Anbieter
Cosmos Direkt* Hannoversche* Check24*
Versicherungsmakler
Hoesch & Partner* Florian Blank Financial Consulting* Meyer & Fritzsche
Tarifwechsel private Krankenversicherung Zum Ratgeber >
Versicherungsberater
Minerva* Verssulting
Lebensversicherung eher nicht kündigen Zum Ratgeber >
stattdessen beleihen
Lifefinance*
stattdessen verkaufen
Policen Direkt* Mercurius* Partner in Life*
GÜNSTIG KREDITE ABSCHLIESSEN
Rahmenkredit (statt Dispo) Zum Ratgeber >
Bank11direkt* ING-Diba* Volkswagen Bank*
Ratenkreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Smava* vergleich.de
Autokreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Smava*
DER BESTE WEG ZUM EIGENEN HEIM
Baufinanzierungsvermittler Zum Ratgeber >
Dr. Klein* Interhyp*
ENTSCHÄDIGUNG VON AIRLINES
Fluggasthelfer Zum Ratgeber >
EUClaim* Flightright* Fairplane
STROM- UND GASVERGLEICHE
Stromanbieterwechsel Zum Ratgeber >
Verivox* Check24*
Gasanbieterwechsel Zum Ratgeber >
Verivox* Check24*
OPTIMAL VERSICHERT
Kfz-Versicherung Zum Ratgeber >
Check24* Verivox* Huk24*
Rechtsschutzversicherung Zum Ratgeber >
Mr-Money* Huk24* Comfortplan*
Haftpflichtversicherung Zum Ratgeber >
Die Bayerische über Check24* Interrisk über Mr-Money* Haftpflichtkasse Darmstadt*
THEMEN AUS DER COMMUNITY
Aktuelle Diskussion Zur Community >
Rechtsschutzversicherung kündigt nach Schadensfällen
Als Freiberufler Werbungskosten absetzen
WAS DAS * NEBEN LINKS BEDEUTET
Wenn Sie neben einem Link ein * sehen, handelt es sich dabei um einen sogenannten Affiliate-Link. Mit diesen Affiliate-Links stellen wir sicher, dass Sie unsere Inhalte kostenlos lesen können. Denn wenn Sie auf einen dieser Links klicken, kann es sein, dass Finanztip dafür eine Vergütung bekommt. Wofür genau, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden: Manchmal wird allein der Klick auf die Seite vergütet, meistens ist die Vergütung aber daran gekoppelt, dass es zu einem konkreten Angebot oder Abschluss kommt. Diese Vergütung, die Finanztip eventuell von einem Anbieter erhält, hat für Sie keine Bedeutung. Denn sie wirkt sich NICHT auf den Preis aus, den Sie beim jeweiligen Anbieter bezahlen. Und sie beeinflusst NIE unsere Empfehlung für oder gegen einen Anbieter oder ein Produkt. Denn ob ein Anbieter überhaupt ein Affiliate-Programm anbietet und wie die Vergütung aussieht, wissen unsere Experten und Redakteure nicht, wenn sie den jeweiligen Artikel oder Ratgeber erstellen. Die Affiliate-Links werden erst nach Fertigstellung des Artikels durch eine separate Abteilung gesetzt, die keinen Einfluss auf die Recherchearbeit unserer Redakteure und Experten hat. Unsere Redakteure und Experten werden auch nicht danach bezahlt, wie viel Erlös Finanztip mit den Klicks aus ihren Ratgebern oder Artikeln erzielt. Sie arbeiten also völlig unabhängig und haben nur ein Ziel: Das Beste für Sie heraussuchen. Unsere Bitte an Sie: Unterstützen Sie Finanztip, indem Sie über die jeweiligen Affiliate-Links auf die Seiten der Anbieter klicken. Nur so können wir unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren.

Bildrechte: Finanztip; nito - Fotolia.com; Jenny Sturm - Fotolia.com; Ammentorp - Fotolia.com; animaflora - Fotolia.com; c-vino - iStock; Marco2811 - Fotolia.com; Eisenhans - Fotolia.com; Кирилл Рыжов - Fotolia.com; mathias the dread - photocase.de; Staras - iStock
FINANZTIP FOLGEN AUF
DIREKT ZU FINANZTIP
Finanztip Startseite
Was ist Finanztip?
Unser Redaktionskodex
Finanztip in den Medien

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei