Der aktuelle Finanztip Newsletter

kostenlos - unabhängig - werbefreiKeinen Finanztip verpassen!
  • Einmal pro Woche neue Spartipps
  • Einfach per E-Mail
  • Aktuell von unseren Experten
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur

Ja, ich will den Newsletter erhalten

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.


Ausgabe 50/2015 vom 11. Dezember 2015
Hermann-Josef Tenhagen
Chefredakteur Finanztip

Liebe Leserinnen und Leser,

R2D2 werden die meisten Leute kennen, einige auch Robocop – aber was um alles in der Welt ist ein Robo-Advisor?

So richtig lustig wie R2D2 ist das nicht, so brutal wie Robocop aber auch nicht. Es ist, wie ich jüngst lernen durfte, etwas für Anleger: Als Robo-Advisor bezeichnet man Firmen, die fertige Geldanlage-Empfehlungen aus mehreren (Fonds-)Bestandteilen anbieten.

Also genau das moderne Fertigmenü zum Geldvermehren, das mancher angestrengte Anleger gern hätte.

Interessante Geldanlage, bedingt empfehlenswert

Um es kurz zu machen: Solche elektronischen Berater sind eine interessante Entwicklung vor allem außerhalb der großen Banken. Sie sind auch an mancher Stelle preiswerter als die klassische Bankberatung. Aber eine mit Finanztip selbst zusammengestellte Geldanlage ist im Zweifel besser und vor allem kostengünstiger. Das heißt andererseits: Wenn Sie Ihre Geldanlage nicht selbst machen wollen, sind Robo-Advisor tatsächlich eine Alternative.

Wir haben uns in den vergangenen Monaten die gängigen Konzepte angeschaut und für die verschiedenen Arten die besten Anbieter gekürt: Sie heißen Vaamo*, Ginmon*, Arero und JustETF. Zum Ratgeber

Günstiger, aber nicht günstig genug

Begeisterung löst noch keines der Angebote aus. Vor allem aus zwei Gründen: Zum einen sind die Kosten der Robo-Produkte zwar niedriger als bei den meisten Banken, aber immer noch signifikant höher als bei selbstgebauten Konzepten.

Dazu ein Rechenbeispiel: Sie legen 10.000 Euro an und erhalten eine jährliche Rendite von 5 Prozent. Nach 20 Jahren hätten Sie etwa 26.500 Euro auf dem Konto, angesichts der Kosten von 1 Prozent pro Jahr mit dem Robo-Advisor hingegen nur 21.900 Euro. Das ist immer noch mehr Rendite als bei der Hausbank. Dort bleiben bei typischen Kosten von 2 Prozent pro Jahr nur ungefähr 18.000 Euro übrig. Und das ist noch günstig gerechnet.

Zum zweiten enthalten praktisch alle gesichteten Angebote als Baustein zur Absicherung auch Rentenfonds, die in Anleihen investieren. Solche Rentenfonds sind aber in nächster Zeit nicht zu empfehlen, weil ihre Rendite absehbar sehr schlecht ausfallen wird. Wir raten Ihnen stattdessen zu einem guten Festgeld (zum Beispiel 1,7 Prozent für drei Jahre bei CACF* oder 1,5 Prozent bei NIBC).

Kombinieren Sie das mit einem internationalen Aktien-Indexfonds auf den Weltaktienindex MSCI World. Wir empfehlen die von Comstage* (LU0392494562), Amundi (FR0010756098), db x-trackers (LU0274208692) oder iShares (IE00B4L5Y983).
TIPP: Beeilen Sie sich beim Festgeld, weil die meisten Banken den jüngsten Zinsschritt der EZB noch nicht nachvollzogen haben. Zum Ratgeber

Versicherungen auf dem Smartphone verwalten

Die Digitalisierung von Produkten hält nicht nur bei der Geldanlage Einzug. Auch auf dem Versicherungsmarkt sind neue digitale Angebotsformen im Kommen. Mit Apps und digitalen Angeboten wollen die sogenannten Fintechs Service und Transparenz in der undurchsichtigen Versicherungsbranche verbessern. Für die Kunden soll es einfacher und günstiger werden. Allerdings muss jeder Versicherte schauen, dass er auch wirklich an der Ersparnis beteiligt wird.

Hinter den neuen Anbietern verbergen sich meist Digitalmakler, die wie Knip, Clark und Getsafe Policen verwalten und neue vermitteln. Empfehlen können wir aber keines der Angebote, weil wir sie noch nicht getestet haben.

Die Versicherung mit anderen teilen

Interessant ist das Konzept von Friendsurance. Dort werden Versicherte zu kleinen Gruppen zusammengefasst, die sich die Kosten von kleinen Schäden erstmal mit den wenigen anderen der Gruppe teilen, bevor das große Versicherungskollektiv eintritt. Friendsurance sagt, so werde der Schutz preiswerter. Das könnte funktionieren. Allerdings ist die Auswahl an Versicherern begrenzt, und die angebotenen Tarife für das System sind eher teuer.
TIPP: Machen Sie lieber selbst einen Bedarfscheck, welche Police Sie wirklich brauchen, bevor Sie in die Arme eines Online-Maklers laufen. Zum Ratgeber
Wenn Sie sich aber schlau machen wollen, was diese neuen Firmen auf dem Versicherungsmarkt vorhaben und was das für Kunden bedeuten kann, finden Sie zu jedem der Unternehmen in unseren Artikeln eine erste Anleitung.

Einen frohen dritten Advent

Ihr
Hermann-Josef Tenhagen

Guerilla-Shopping

SCHÖNE ZÄHNE FÜR SCHMALES GELD

Sie hilft gegen Plaque und Karies und verschafft ein strahlendes Lächeln – die professionelle Zahnreinigung. Doch ihr Preis schwankt erheblich: Je nach Aufwand und Praxis müssen Patienten zwischen 40 und 250 Euro zahlen, ermittelte die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Ein Vergleich lohnt sich also. Es gibt sogar entsprechende Vergleichsseiten im Internet wie medikompass.de. Außerdem zahlen viele Krankenkassen einen Zuschuss – fragen Sie einfach danach.

JAHRESABO VON "FAMILIE & CO" GESCHENKT

Eltern, die sich bei dem Portal agenturkinder.de anmelden, erhalten die Zeitschrift „Familie & Co“ ein Jahr lang kostenlos nach Hause geliefert. Die Zeitschrift richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter zwischen 3 und 12 Jahren. Das Abo endet automatisch. Agenturkinder.de ist ein Marktforschungsportal, auf dem Kinder und Eltern Produkte bewerten können. Eine Pflicht dazu besteht nicht. Zur Aktion
Haben auch Sie Guerilla-Tipps, die Sie teilen möchten? Mailen Sie uns an guerilla@finanztip.de.
Weitere Tipps:
BIS 15.12. AKTIENVERLUSTE BELEGEN
Bei Wertpapiergeschäften gibt es Höhen und Tiefen. Glücklosen Anlegern bleibt ein kleiner Trost: Sie können Verluste aus einem Wertpapiergeschäft mit Gewinnen eines anderen verrechnen und so Abgeltungssteuer sparen. Wer Konten und Depots bei mehreren Banken hat, muss sich beeilen und spätestens bis zum 15. Dezember eine Verlustbescheinigung für 2015 bei den jeweiligen Geldinstituten beantragen. In der Steuererklärung gehören die Unterlagen zur Anlage KAP. mehr...
NÜRNBERGER SCHICKT NEUE WIDERRUFSBELEHRUNG
Die Nürnberger Lebensversicherung räumt als erster großer Anbieter den Fehler ein: Viele Kunden, die dort zwischen 1994 und 2007 eine Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen haben, hatte der Versicherer, wie andere auch, falsch übers Widerrufsrecht belehrt. Nach einem BGH-Urteil konnte deshalb der Vertrag jederzeit widerrufen werden. Nun verschickt die Nürnberger korrekte Belehrungen. Wer seine Beiträge dann noch zurückholen möchte, hat nur 14 Tage Zeit. Nutzen Sie unseren Musterbrief. mehr...
TANKEN SO GÜNSTIG WIE LANGE NICHT
Autofahrer konnten sich in den vergangenen Tagen freuen, denn vielerorts kostete der Liter Diesel weniger als einen Euro. So günstig war der Kraftstoff zuletzt im Jahr 2009. Grund für die Freude an der Zapfsäule ist das derzeitige Überangebot an Rohöl und dementsprechend sinkende Preise auch an den Tankstellen. Die günstigsten Zapfsäulen in Ihrer Nähe finden Sie mit den Tank-Apps von clever-tanken.de, mehr-tanken und richtig-tanken.de. mehr...
BEI GELDPROBLEMEN RECHTZEITIG HILFE HOLEN
Die Zahl der Privatinsolvenzen ist 2015 auf einen Zehnjahres-Tiefstand gefallen. Das hat die Auskunftei Creditreform ermittelt. 79.000 Menschen haben bis Herbst 2015 Insolvenz angemeldet, überschuldet sind allerdings rund 6,7 Millionen Bürger. Um ein langwieriges Insolvenzverfahren zu vermeiden, sollten sich Schuldner frühzeitig Unterstützung bei einer der 1.100 anerkannten Schuldnerberatungsstellen holen. Das ist kostenfrei. mehr...
DIE RIESTER-FÖRDERUNG SICHERN
Als Riester-Sparer sollten Sie bis zum Jahresende prüfen, ob Sie genug Geld in Ihren Vertrag eingezahlt haben, und gegebenenfalls rechtzeitig nachzahlen. Nur wer mindestens 4 Prozent seines rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens anspart, erhält die volle staatliche Förderung. Die Zulagen gibt es nur auf Antrag – bis zu zwei Jahre rückwirkend. Damit Sie nicht jedes Jahr die Papiere ausfüllen müssen, sollten Sie einen Dauerzulagenantrag stellen. mehr...
WOHNUNGSBAUPRÄMIE BEKOMMT NICHT JEDER
Bausparkassen werben gerade zum Jahresende mit der Wohnungsbauprämie. Mit ihr fördert der Staat Bausparer. Lassen Sie sich aber nicht zum Abschluss eines Bausparvertrags drängen. Prüfen Sie zunächst, ob Sie überhaupt ein Anrecht auf die Prämie haben. Denn die maximal 45 Euro im Jahr vom Staat erhält nur, wer als Single nicht mehr als 25.600 Euro zu versteuern hat. Für Ehepaare liegt die Grenze bei 51.200 Euro jährlich; sie bekommen 90 Euro Förderung. mehr...
WENIGER AUTOS VON VW-SKANDAL BETROFFEN
Anfang Dezember hatte Volkswagen eingeräumt, auch die Verbrauchswerte und damit den Ausstoß an Kohlendioxid (CO₂) für 800.000 Fahrzeuge zu niedrig angegeben zu haben. Nun zeigte sich, dass nur maximal 36.000 Autos betroffen sind. Beim Spritverbrauch sind die Kunden es schon länger gewohnt, dass Autos in der Praxis nicht die guten Werte erreichen, mit denen geworben wird. Es kommt immer wieder vor, dass einzelne Neuwagen einer Serie sogar im Testzyklus schlechter abschneiden als im Werbeprospekt angegeben. Solche Fahrzeuge können reklamiert werden. mehr...

FINANZTIP COMMUNITY

Wie bilden sich die Preise bei Aktien-Indexfonds? Sollten Anleger beim Kauf solcher ETFs im Wesentlichen auf die Orderkosten achten und Preisunterschiede zwischen den Handelsplätzen ignorieren? Diese Fragen beschäftigen derzeit einige User in der Finanztip Community.
Im Fokus:
HUNDERTE EURO BEIM HEIZGAS SPAREN
Rund 460 Euro weniger könnten auf der Gasrechnung einer Familie in Berlin für 2016 stehen, wenn sie dem Grundversorger Gasag den Rücken kehrt und den Lieferanten wechselt. Das dauert nur ein paar Minuten, und es besteht kein Risiko, dass der Gashahn zugedreht wird.

Mittlerweile gibt es mehr als 900 Gasanbieter in Deutschland, und in jedem Postleitzahlengebiet haben Kunden die Wahl zwischen durchschnittlich 95 Lieferanten. Doch das muss keine Hürde sein: Mit einem Vergleichsrechner im Internet können Sie leicht den günstigsten Anbieter für sich herausfischen.

Für den Gasanbietervergleich empfehlen wir die Tarifrechner Verivox* und Check24*, denn die beiden Vergleichsportale haben in unserem jüngsten Test am besten abgeschnitten. Achten Sie aber darauf, dabei die richtigen Voreinstellungen zu wählen. Ansonsten kann es passieren, dass Ihnen die Rechner einen Anbieter anzeigen, mit dem Sie am Ende schlecht beraten sind.

Vorsicht bei Tarifen mit Neukundenbonus
Besonders wichtig ist die Entscheidung, ob einmalige Bonuszahlungen (Neukundenbonus) bei der Reihenfolge der Ergebnisse berücksichtigt werden sollen oder nicht. Falls Sie bereit sind, jedes Jahr den Anbieter zu wechseln, kann der Haken stehen bleiben. Damit landen die Versorger mit den höchsten Boni auf den vorderen Rängen. Je nach Anbieter können Sie dreistellige Beträge als Bonus einstreichen.
Doch Achtung: Dahinter stecken oft Tarife, die nur im ersten Jahr günstig sind. In den Jahren darauf zahlen Sie den Bonus praktisch doppelt und dreifach zurück. Wollen Sie also länger bei einem Anbieter bleiben und einen dauerhaft günstigen Tarif angezeigt bekommen, dann entfernen Sie den Haken beim Neukundenbonus.

Immerhin zeigen Verivox* und Check24* in der Standardeinstellung nur Tarife mit Bonuszahlungen von bis zu 15 Prozent der Rechnungssumme. Der Grund: In der Vergangenheit haben vor allem unseriöse Anbieter höhere Boni versprochen, die Auszahlung jedoch zum Teil verweigert.

Außerdem sollten Sie in den Einstellungen festlegen, dass die Vergleichsportale nur Tarife anzeigen, deren Laufzeit sich automatisch um nicht mehr als einen Monat verlängert. Sonst ist es später unnötig schwierig, erneut zu einem billigeren Anbieter zu wechseln.

Schnelle Abhilfe bei zu hohen Heizkosten
Viel Geld sparen können Sie auch mit unseren Tipps gegen zu hohe Heizkosten. So kosten programmierbare Thermostate nur 20 Euro pro Stück, machen sich aber schnell bezahlt.

Das Gleiche gilt für die Dämmung von Heizungsrohren und das Abdichten von Fenstern. Und wenn Sie eine alte Heizungspumpe austauschen, sparen Sie deutlich mehr als 100 Euro Stromkosten pro Jahr. Die Investition rechnet sich innerhalb weniger Jahre. Zum Ratgeber

FINANZTIP-NEWSLETTER WEITEREMPFEHLEN

Haben Ihnen unsere Tipps weitergeholfen? Dann lassen Sie auch Ihre Freunde profitieren und empfehlen diesen Newsletter weiter.
Ihnen wurde dieser Newsletter bereits per Mail weitergeleitet? Dann klicken Sie hier und melden Sie sich an, um keinen Finanztip-Newsletter mehr zu verpassen.
Die besten Empfehlungen auf Finanztip:
DIE BESTEN RATGEBER
Von unseren Lesern empfohlen
Fehlerhafte Widerrufsbelehrung Baukredit
Zurück in die gesetzliche Krankenkasse
Smart Meter: Mehr Kosten als Nutzen
Unterhalt von Kindern für Eltern
Die richtige Lohnsteuerklasse
Von der Redaktion empfohlen
Patientenverfügung aufsetzen
Nicht jede Mahngebühr ist zulässig
Der Staat fördert Arbeitnehmer
Preiswert Pakete versenden
Günstigen Rahmenkredit finden
EMPFOHLENE ANLAGEN
Tagesgeld-Angebote Zum Ratgeber >
für alle Kunden
Leaseplan Bank* Moneyou* Cosmosdirekt NIBC Direct
1,05 % p.a. 0,95 % p.a. 0,85 % p.a. 0,8 % p.a.
für neue Kunden
Audi Bank* Volkswagen Bank* Wüstenrot direct*
1,25 % p.a.
(für 4 Monate)
1,25 % p.a.
(für 4 Monate)
1,11 % p.a.
(für 4 Monate)
Festgeld-Angebote Zum Ratgeber >
maximale Laufzeit 12 Mon. 24 Mon. 36 Mon.
CACF* 1,3 % p.a. 1,5 % p.a. 1,7 % p.a.
Leaseplan Bank* 1,4 % p.a. 1,35 % p.a. 1,45 % p.a.
NIBC Direct 1,2 % p.a. 1,4 % p.a. 1,5 % p.a.
ICICI 1,2 % p.a.
Garantibank 1,4 % p.a. 1,6 % p.a.
EMPFOHLENE KONTEN
Die besten Girokonten Zum Ratgeber >
Consorsbank* DKB* DAB Bank*
Die günstigsten Wertpapierdepots Zum Ratgeber >
Flatex* DAB Bank* Maxblue* Postbank
VORSORGE OPTIMIEREN
Berufsunfähigkeitsversicherung Zum Ratgeber >
Anbieter
Cosmos Direkt* Hannoversche* Check24*
Versicherungsmakler
Hoesch & Partner* Florian Blank Financial Consulting* Meyer & Fritzsche
Honorarberater
Zeroprov
Tarifwechsel private Krankenversicherung Zum Ratgeber >
Versicherungsberater
Minerva* Verssulting
Lebensversicherung eher nicht kündigen Zum Ratgeber >
stattdessen beleihen
Lifefinance*
stattdessen verkaufen
Policen Direkt* Cumerius* Partner in Life*
Cashlife
GÜNSTIG KREDITE ABSCHLIESSEN
Rahmenkredit (statt Dispo) Zum Ratgeber >
Bank11direkt* ING-Diba* Volkswagen Bank*
Ratenkreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Smava* vergleich.de*
Autokreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Smava*
DER BESTE WEG ZUM EIGENEN HEIM
Baufinanzierungsvermittler Zum Ratgeber >
Dr. Klein* Interhyp* Enderlein/ Hypothekendiscount
ENTSCHÄDIGUNG VON AIRLINES
Fluggasthelfer Zum Ratgeber >
EUClaim* Flightright* Fairplane
Refund.me*
STROM- UND GASVERGLEICHE
Stromanbieterwechsel Zum Ratgeber >
Verivox* Check24*
Gasanbieterwechsel Zum Ratgeber >
Verivox* Check24*
OPTIMAL VERSICHERT
Kfz-Versicherung Zum Ratgeber >
Check24* Verivox* Huk24*
Rechtsschutzversicherung Zum Ratgeber >
Mr-Money* Huk24* Comfortplan*
Haftpflichtversicherung Zum Ratgeber >
Die Bayerische über Check24* Interrisk über Mr-Money* Haftpflichtkasse Darmstadt*
THEMEN AUS DER COMMUNITY
Aktuelle Diskussion Zur Community >
Vererben oder verschenken – wann bietet sich was an?
"Versteckte" Preiserhöhung vom Stromanbieter
Bildrechte: Finanztip; S-Kurhan - Fotolia.com; tom.jpg - Fotolia.com; Andrey Popov - Fotolia.com; jolopes - Fotolia.com; sharpshutter - Fotolia.com; lomomiket - Fotolia.com; rupbilder - Fotolia.com; Melpomene - Fotolia.com; by-studio - Fotolia.com; Edenwithin - Fotolia.com
FINANZTIP FOLGEN AUF
DIREKT ZU FINANZTIP
Finanztip Startseite
Was ist Finanztip?
Unser Redaktionskodex
Finanztip in den Medien

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei