Der aktuelle Finanztip Newsletter

kostenlos - unabhängig - werbefreiKeinen Finanztip verpassen!
  • Einmal pro Woche neue Spartipps
  • Einfach per E-Mail
  • Aktuell von unseren Experten
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur

Ja, ich will den Newsletter erhalten

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.


Ausgabe 12/2016 vom 24. März 2016
Hermann-Josef Tenhagen
Chefredakteur Finanztip

Liebe Leserinnen und Leser,

Frühlingsgefühle können auch bei einem neuen Auto aufkommen. Wenn die Bäume wieder grün werden, macht die Fahrt im offenen Cabrio noch mehr Spaß – und vielleicht ist ja an den Ostertagen das passende Wetter dafür.

Doch lassen Sie sich von der Vorfreude auf die Spritztour im Traumwagen nicht den Kopf verdrehen: Sowohl beim Kauf als auch bei der Finanzierung und der Versicherung des Autos können Sie viel Geld sparen.

Das gilt besonders, wenn Sie zuerst im Internet nach dem Traumauto suchen. Onlineportale bieten bei Neuwagen ordentlich Nachlass. Die Websites sammeln die Angebote von Händlern aus ganz Deutschland. Bei unserem Test 2015 haben wir Rabatte von bis zu 24 Prozent entdeckt.

Wir empfehlen die Portale apl.de, carneoo.de und meinauto.de*. Die von uns getesteten Automodelle waren dort im Durchschnitt 16 Prozent günstiger.

Mit unseren weiteren Tipps kommen Sie günstig an Ihr neues Auto.
1

Gehen Sie mit dem Angebot aus dem Netz zum Händler vor Ort

Trotz der guten Preise der Onlineportale hat auch der Händler in Ihrer Nähe seine Berechtigung. Dort können Sie sich Ihr Wunschauto anschauen und eine Probefahrt machen. Fragen Sie den Verkäufer nach seinem Rabatt. Ist das Online-Angebot besser, konfrontieren Sie den Verkäufer damit. Oft gehen Händler dann im Preis noch weiter runter. Dann können Sie entscheiden, wie viel Ihnen der Kontakt vor Ort wert ist.
Zum Ratgeber

2

Sparen Sie mit dem Gebrauchtwagen

Alternativ zum neuen Auto können Sie auch nach einem Gebrauchtwagen Ausschau halten. Ein VW Golf zum Beispiel hat schon nach einem Jahr rund ein Drittel seines Werts verloren, innerhalb von fünf Jahren 50 Prozent. Da, wo der Wertverlust schnell einsetzt, kann ein Gebrauchtwagen die bessere Wahl sein.
Zum Ratgeber

3

Gebrauchte beim Händler teurer, aber sicherer als von privat

Nach einer Auswertung des ADAC über mehrere Jahre sind Gebrauchtwagen von privat im Durchschnitt etwa 8 Prozent günstiger als Autos vom Händler. Dafür gibt es dort aber mehr Sicherheit. Anders als ein privater Verkäufer muss der Händler für Sachmängel haften. Deshalb unterziehen insbesondere Meisterbetriebe ihre Autos einer genauen Prüfung.
Zum Ratgeber

4

Prüfen Sie die Gebrauchtwagen-Garantie genau

Viele Händler bieten für Schäden, die nicht unter die Gewährleistung fallen, eine Gebrauchtwagen-Garantie an. Diese kann sehr unterschiedlich ausfallen. Achten Sie daher darauf, welche Punkte der Vertrag einschränkt und welche er sogar ganz ausschließt. Insbesondere wenn die Garantie extra kostet, müssen Sie abwägen, ob Sie zusätzlich Geld ausgeben wollen.
Zum Ratgeber

5

Wählen Sie das richtige Portal für den Gebrauchtwagen-Kauf

In unserem Test von Gebrauchtwagen-Portalen haben mobile.de, Autoscout24 und Autouncle eindeutig am besten abgeschnitten. Mobile.de und Autoscout24 sind Websites mit eigenen Datenbanken. Diese umfassen jeweils rund eine Million Autos von Anbietern in Deutschland. Autouncle durchsucht dagegen andere Websites mit Gebrauchtwagen. Sie können dort aus fast 1,4 Millionen Autos wählen.
Zum Ratgeber

6

Lassen Sie den Wert des Wagens feststellen

Wenn Sie sich auf den von uns empfohlenen Portalen umschauen und suchen, bekommen Sie eine gute Übersicht über den Marktpreis Ihres Wunschautos. Sie können den Preis eines Wagens aber auch so ermitteln: Die Deutsche Automobil Treuhand bietet online ein kostenloses Bewertungstool an. Bei Schwacke erhalten Sie eine solche Bewertung für 7,90 Euro. Beim Dekra-Siegel wird das Auto technisch geprüft. Der Preis der Untersuchung liegt bei 130 Euro. Außerdem bietet Dekra eine Wertermittlung an. Diese kostet 100 bis 150 Euro, je nach Aufwand.
Zum Ratgeber

7

Probefahrt und Prüfung beim Gebrauchten sind ein Muss

Auch beim Gebrauchtwagen ist eine genaue Prüfung vor Ort und eine ausführliche Probefahrt ein Muss. Checklisten für beides finden Sie zum Beispiel beim ADAC. So ist es unerlässlich, TÜV-Berichte und Serviceheft genau zu lesen. Wenn Sie selbst kein Autoexperte sind, nehmen Sie sich einen sachkundigen Begleiter mit.

8

Besorgen Sie sich eine günstige Finanzierung

Wenn Sie eine Finanzierung brauchen, bekommen Sie nach unseren aktuellen Testergebnissen auf den Portalen Check24*, Finanzcheck* und Smava* den günstigsten Zinssatz für einen Autokredit. Mit diesem Angebot können Sie bei Ihrem Autohändler vor Ort als Barzahler auftreten und ordentliche Rabatte raushandeln. Ob das Angebot vom Händler samt Finanzierung oder die Variante Barzahlen plus Online-Finanzierung letztlich günstiger ist, können Sie mit dem Finanztip-Autokreditrechner leicht feststellen.
Zum Ratgeber

9

Sparen Sie bei der Kfz-Versicherung

Ebenso wichtig wie ein guter Preis fürs Auto ist ein guter Preis für eine gute Kfz-Versicherung. Auch dabei sind Vergleichsportale im Internet eine große Hilfe. Nutzen Sie immer zwei Portale. Am besten hat in unserem Test Check24* abgeschnitten. In der Kombination mit Verivox* oder Huk24* finden Sie meistens den günstigsten Tarif. Noch mehr sparen lässt sich mit einem aufwendigen Verlgeich bei Nafi-Auto.
Zum Ratgeber

Frohe Ostern und allzeit gute Fahrt wünscht Ihnen

Ihr
Hermann-Josef Tenhagen
PS: Haben Sie einen Trip nach Brüssel geplant und möchten diesen wegen der fürchterlichen Anschläge in der belgischen Hauptstadt Anfang der Woche nun absagen? In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Rechte Reisende zum Stornieren bei Katastrophen und Terrorgefahr haben.

Guerilla-Shopping

GÜNSTIGE MUSIK-ABOS FÜR STUDENTEN UND FAMILIEN

Rap für den Junior, die Stones für den Papa und Ravel für Opa: Familien und Studenten können Musik-Streaming-Dienste günstiger nutzen. Zum Beispiel zahlen Hochschüler für das Abo von Spotify nur knapp 5 Euro im Monat statt 10 Euro. Amazon verlangt von Studierenden monatlich 2 Euro, alle anderen zahlen etwa 4 Euro. Während Einzelpersonen für Apple Music monatlich rund 10 Euro hinblättern, zahlen Familien mit bis zu sechs Personen 15 Euro für die Familienmitgliedschaft, also umgerechnet 2,50 Euro pro Kopf. Ein ähnliches Angebot will auch der französische Musik-Streaming-Anbieter Deezer demnächst in Deutschland starten.

NAPSTER 50 TAGE KOSTENLOS

Wer nicht mehr studiert und auch keine musikbegeisterte Familie hat, für den haben wir dieses Sonderangebot herausgesucht: Napster* bietet sein Musik-Abo derzeit für 50 Tage gratis an. Kündigen können Sie jederzeit, ansonsten verlängert sich das Abo monatsweise zum Preis von 10 Euro.
Zum Angebot*
Haben auch Sie Guerilla-Tipps, die Sie teilen möchten? Mailen Sie uns an guerilla@finanztip.de.
Weitere Tipps:
Rund um Ostern beginnt für viele Motorradfahrer die Freiluftsaison. Wer seine Maschine mit Saisonkennzeichen aus dem Winterquartier holt, kann möglicherweise jetzt noch die Versicherung wechseln und sparen. Durch einem Preisvergleich auf verbraucherforum-info.de oder Nafi-Auto ist oft eine Ersparnis von mehr als 100 Euro drin. mehr...
Die staatliche Förderbank KfW ändert zum 1. April ihre Bedingungen für vergünstigte Darlehen. Künftig können Bauherren pro Wohneinheit 100.000 Euro Förderkredit aufnehmen – doppelt so viel wie bisher. Außerdem vergibt die KfW nun auch Kredite mit 20-jähriger Zinsbindung. Wegen höherer Anforderungen an energieeffizientes Bauen fördert die KfW Immobilien mit dem Effizienzhaus-Standard 70 nun aber nicht mehr. Dafür gibt es die neue Klasse 40 Plus. mehr...

Finanztip ausgezeichnet

WIRTSCHAFTSJOURNALIST UND REDAKTION DES JAHRES 2015

Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen ist in dieser Woche als bester Wirtschaftsjournalist 2015 in der Kategorie „Verbraucher und Finanzen“ ausgezeichnet worden. Vergeben wird der Preis vom Branchenmagazin „Wirtschaftsjournalist“. In der Begründung der Jury hieß es: „Hermann-Josef Tenhagen hat mit außerordentlich breitem Sachverstand und gutem Themengespür Finanztip als führendes Verbraucherportal etabliert.“

Auch unsere Textchefin Nina C. Zimmermann konnte an dem Abend in Frankfurt am Main einen Preis entgegennehmen – stellvertretend für das Finanztip-Team. Bei der Wahl zur besten Wirtschaftsredaktion 2015 haben wir den zweiten Platz belegt, hinter dem „Manager Magazin“ und vor der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Als junge Redaktion freuen wir uns besonders über diese Auszeichnung und sehen sie als großen Ansporn, für unsere Leser, also für Sie, noch besser zu werden.
Ab Ende kommender Woche ist das neue iPhone SE im Handel – eine kleinere und billigere Variante des aktuellen Modells 6s. Günstige Apple-Smartphones gibt es aber auch aus dieser Modellreihe. Über Sparhandy* und Logitel können Sie Handyverträge inklusive iPhone finden, mit denen Sie mehrere Hundert Euro sparen. Am günstigsten ist aber ein gebrauchtes Modell. Als Händler für geprüfte Gebrauchtware empfehlen wir Buyzoxs, Asgoodasnew*, Clevertronic* und Rebuy*. mehr...
Die Nase läuft, der Bauch schmerzt: Kinder sind öfter mal krank. Wenn der Nachwuchs nicht in die Schule oder den Kindergarten gehen kann, muss meist ein Elternteil zuhause bleiben. Zahlt der Arbeitgeber für die Fehltage kein Gehalt, springt die gesetzliche Krankenversicherung mit dem Kinderkrankengeld ein. Eltern bekommen je Kind für bis zu zehn Arbeitstage im Jahr etwa 70 Prozent ihres Bruttoverdienstes abzüglich ihrer Anteile für die Sozialversicherung. mehr...
Die CA Consumer Finance* (CACF) hat die Zinsen gesenkt, bleibt aber eine Empfehlung beim zweijährigen und dreijährigen Festgeld. Sie zahlt bei diesen Laufzeiten 1,25 beziehungsweise 1,45 Prozent. Weitere Finanztip-Empfehlungen beim dreijährigen Festgeld sind NIBC Direkt (1,4 Prozent), die Leaseplan Bank* (1,3 Prozent) und die Garantibank (1,35 Prozent). Neu dabei ist Close Brothers* mit 1,35 Prozent. Verbraucher müssen sich für dieses Angebot bei Zinspilot anmelden. mehr...
Ein neuer Kühlschrank oder Flachbild-Fernseher – mit sogenannten Kleinkrediten sollen solche Anschaffungen möglich sein, auch wenn das Geld auf dem Konto knapp ist. Hinter diesem Begriff stecken in der Regel normale Ratenkredite. Bei diesen liegt die Darlehenssumme meist bei mindestens 1.000 Euro, die Sie über mehrere Monate zurückzahlen müssen. Falls Sie einen deutlich geringeren Betrag brauchen, kann es unter Umständen sinnvoller sein, kurzzeitig den Dispokredit des Girokontos zu nutzen und das Minus mit dem nächsten Gehaltseingang auszugleichen. mehr...

FINANZTIP-COMMUNITY

Die Consorsbank macht Bestandskunden derzeit ein interessantes Angebot. Wer mindestens 3.000 Euro je zur Hälfte in Aktionsfonds der BNP Paribas und in Festgeld investiert, bekommt 50 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag und 3 Prozent auf das Festgeld für zwölf Monate. Das ist weitaus mehr als bei allen Finanztip-Festgeld-Empfehlungen. Doch lohnt sich das Angebot wirklich? Mitglieder deCommunity haben nachgerechnet.
Im Fokus:
Ein Unfall, eine Krankheit oder schlicht das Alter: Jeder Mensch kann in eine Situation geraten, in der er seine persönlichen Angelegenheiten nicht mehr selber regeln kann. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig zu überlegen: Wer hilft mir, wenn ich nicht mehr selbst entscheiden kann? Welche Unterstützung brauche ich? Und wer soll meine Sachen bekommen, wenn ich nicht mehr bin?

Bestimmen Sie einen Vertrauten
Für den Fall, dass Sie auf die Unterstützung anderer angewiesen sein sollten, können Sie vorsorglich einen vertrauten Menschen als Bevollmächtigten auswählen. Der hilft Ihnen nicht nur, eine Krankheit durchzustehen, er trifft auch alle Entscheidungen rund um die Erkrankung an Ihrer Stelle. Eine Vorsorgevollmacht kann aber noch viel weitreichender sein. Deshalb sollten Sie vorher ausführlich mit dem Menschen Ihres Vertrauens besprechen, für welche Bereiche Sie ihm eine Vorsorgevollmacht erteilen möchten.

Falls keine Vorsorgevollmacht vorliegt, setzt das Amtsgericht für einen hilflos gewordenen Menschen immer einen Betreuer ein. Dafür sucht der Richter zwar in der Regel einen Familienangehörigen aus, Sie können aber durch eine Betreuungsverfügung einen Betreuer schon vorab bestimmen. Der wird anders als ein Bevollmächtigter vom Gericht überprüft.

Auch Medizinisches klären
Mit einer Patientenverfügung können Sie bestimmen, was medizinisch passieren soll, falls eine Behandlung notwendig ist und Sie sich selbst dazu nicht mehr äußern können. Wir empfehlen das Muster des Bundesjustizministeriums. Anhand von konkreten Beispielen können Sie schriftlich festhalten, welche Behandlung Sie wünschen.

Regeln Sie Ihr Erbe
Sie sollten sich außerdem Gedanken darüber machen, wie Sie Ihren Nachlass verteilen wollen. Überlegen Sie genau, ob die gesetzliche Erbfolge für Sie und Ihre Familie richtig und geeignet ist. Diese sieht vor, dass vor allem der Ehepartner oder die Kinder erben. Falls jemand keine Nachkommen hat, erben je nach Verwandtschaftsgrad die übrigen Angehörigen.

Per Testament können Sie unter anderem regeln, wer erben soll und wen Sie enterben wollen. Nahe Angehörige haben aber dennoch einen Anspruch auf einen Pflichtteil.

An die Erbschaftsteuer denken
Ehepaare oder eingetragene Lebenspartner können auch ein gemeinschaftliches Testament verfassen. Besonders beliebt ist dabei das Berliner Testament. Danach erbt der länger lebende Partner zunächst einmal alles und Kinder erben erst, nachdem beide Eltern verstorben sind. Steuerrechtlich ist das nicht zu empfehlen, falls der Nachlass die Freibeträge für Kinder von 400.000 Euro übersteigt. Denn dann müssten die Erben darauf Steuern zahlen.

Woran Sie denken müssen, wenn ein naher Angehöriger verstirbt, haben wir in einer Checkliste zusammengestellt.

FINANZTIP-BLOG

Seit Anfang der Woche ist die Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie in Kraft. Sie soll den Verbraucherschutz verbessern. Unter anderem können Kunden ab sofort Null-Prozent-Finanzierungen widerrufen. Allerdings beendet das Gesetz zugleich das ewige Widerrufsrecht bei Immobiliendarlehen. Verbraucher können nur noch bis zum 21. Juni Baukredite der Jahre 2002 bis 2010 mit fehlerhaften Widerrufsbelehrungen rückabwickeln. Im Blog haben wir alle Änderungen zusammengefasst.
Die besten Empfehlungen auf Finanztip:
DIE BESTEN RATGEBER
Von unseren Lesern empfohlen
Handys gebraucht kaufen
Fehlerhafte Widerrufsbelehrung
Entschädigung bei Flugverspätung
Zurück in die gesetzliche Krankenkasse
Weniger Steuer zahlen für Dienstwagen
Von der Redaktion empfohlen
Günstige Prepaid-Tarife
Renovierung von der Steuer absetzen
Wie Sie weniger für PC-Spiele zahlen
So legen Sie Ihre Lebensversicherung still
Kredite von Privatleuten und Freunden
EMPFOHLENE ANLAGEN
Tagesgeld-Angebote Zum Ratgeber >
für alle Kunden
Meine Bank N.-O.Leaseplan Bank* 
Moneyou* ICICI
1 % p.a. bis 10.000 €0,95 % p.a.
0,95 % p.a.0,8 % p.a.
NIBC Direct

0,8 % p.a.
für neue Kunden
Audi Bank* Volkswagen Bank* Wüstenrot direct*  Consorsbank*
1,25 % p.a.
(für 4 Monate)
1,25 % p.a.
(für 4 Monate)
1,11 % p.a.
(für 4 Monate)
 1 % p.a.
(für 12 Monate)
ING-Diba* 1822direkt
1 % p.a.
(für 4 Monate)
1 % p.a.
(bis 1. Juni 2016)
Festgeld-Angebote Zum Ratgeber >
maximale Laufzeit12 Mon.24 Mon.36 Mon.
CACF* 1,05 % p.a.1,25 % p.a.1,45 % p.a.
Close Brothers* (über Zinspilot)
1,35 % p.a.
Moneyou* 1,15 % p.a.
Garantibank

1,35 % p.a.
ICICI1,2 % p.a.

Leaseplan Bank* 1,2 % p.a.1,25 % p.a.1,3 % p.a.
NIBC Direct1,2 % p.a. 1,3 % p.a. 1,4 % p.a.
EMPFOHLENE KONTEN
Die besten Girokonten Zum Ratgeber >
Consorsbank* DKB* DAB Bank
Die günstigsten Wertpapierdepots Zum Ratgeber >
Flatex* Onvista Bank*
DAB Bank
Maxblue*
Targobank* DKB* Comdirect* ING-Diba*
Consorsbank*
GÜNSTIG KREDITE ABSCHLIESSEN
Rahmenkredit (statt Dispo) Zum Ratgeber >
Bank11direkt* ING-Diba* Volkswagen Bank*
Ratenkreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Smava* Finanzcheck*
Autokreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Smava*
DER BESTE WEG ZUM EIGENEN HEIM
Baufinanzierungsvermittler Zum Ratgeber >
Dr. Klein* Interhyp* Enderlein/ Hypothekendiscount
DIE BESTEN HANDYTARIFE
LTE-Tarife Zum Ratgeber >
Tarif für kleines Geld Tarif im besten Netz
LTE Zwei Mini* (Sim.de)   Magenta Mobil Start* (Telekom)
Allnet-Flat Zum Ratgeber >
Tarif für kleines Geld Tarif im D-Netz
LTE Zwei*(Sim.de)
  Callya Allnet-Flat* (Vodafone)
Handytarif-Rechner Zum Ratgeber >
Tariffuxx* Verivox* handytarif-vergleich.de*
STROM- UND GASVERGLEICHE
Stromanbieterwechsel Zum Ratgeber >
Verivox* Check24*
Gasanbieterwechsel Zum Ratgeber >
Verivox* Check24*
ENTSCHÄDIGUNG VON AIRLINES
Fluggasthelfer Zum Ratgeber >
EUClaim* Flightright* Fairplane*
Refund.me*   
OPTIMAL VERSICHERT
Kfz-Versicherung Zum Ratgeber >
Check24* Verivox* Huk24*
Rechtsschutzversicherung Zum Ratgeber >
Mr-Money* Huk24* Comfortplan*
Haftpflichtversicherung Zum Ratgeber >
Die Bayerische über Check24* Interrisk über Mr-Money* Haftpflichtkasse Darmstadt*
THEMEN AUS DER COMMUNITY
Aktuelle Diskussion Zur Community >
Manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen - Wie geht's weiter?
Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung? Wer zahlt, wenn die Heizung leckt
VORSORGE OPTIMIEREN
Berufsunfähigkeitsversicherung Zum Ratgeber >
Anbieter
Cosmos Direkt* Hannoversche* Check24*
Versicherungsmakler
Hoesch & Partner* Florian Blank Financial Consulting* Meyer & Fritzsche
Honorarberater
Zeroprov
Tarifwechsel private Krankenversicherung Zum Ratgeber >
Versicherungsberater
Minerva* Verssulting
Lebensversicherung eher nicht kündigen Zum Ratgeber >
stattdessen beleihen
Lifefinance*
stattdessen verkaufen
Policen Direkt* Cumerius* Partner in Life
Cashlife   
THEMEN AUS DER COMMUNITY
Aktuelle Diskussionen Zur Community >
Manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen
Heizkörper leckt: Welche Versicherung kommt dafür auf?
Bildrechte: Finanztip (2); Sergey Nivens - Fotolia.com; Lukas Gojda - Fotolia.com; Kara - Fotolia.com; George Clerk - iStock.de; Кирилл Рыжов - Fotolia.com; Comugnero Silvana - Fotolia.com; 3quarks - photocase.de; photographee.eu - Fotolia.com; Africa Studio - Fotolia.com
FINANZTIP FOLGEN AUF
DIREKT ZU FINANZTIP
Finanztip Startseite
Was ist Finanztip?
Unser Redaktionskodex
Finanztip in den Medien

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei