Der aktuelle Finanztip Newsletter

kostenlos - unabhängig - werbefreiKeinen Finanztip verpassen!
  • Einmal pro Woche neue Spartipps
  • Einfach per E-Mail
  • Aktuell von unseren Experten
Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur

Ja, ich will den Newsletter erhalten

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.


Ausgabe 07/2017 vom 17. Februar 2017
Hermann-Josef Tenhagen
Chefredakteur Finanztip

Liebe Leserinnen und Leser,

Leiharbeiter und Rentner aufgepasst: Haben Sie schon mal die Steuer gemacht?

Rund 4,4 Millionen Rentner müssen inzwischen ihre Steuer erklären (so will es das Gesetz) und rund eine Million Leiharbeiter sollten ihre Steuer diesmal erklären (unsere Empfehlung). Letztere können mit großer Wahrscheinlichkeit von einem aktuellen Urteil profitieren, das ihnen erlaubt, ihre oft langen Anfahrtskosten zum Einsatzort viel lukrativer abzusetzen als bisher.

Auch für alle anderen wird dies ein besonderes Steuerjahr. Denn zum Jahresanfang trat das Steuermodernisierungsgesetz in Kraft, das die Steuererklärung einfacher macht. Wer etwas Hirnschmalz und Zeit investiert, kann seine Steuererklärung künftig automatisch per Mausklick mit seinen Basisdaten ausfüllen lassen.

Hier die sechs wichtigsten Punkte, die an der Steuererklärung diesmal ganz anders sind.
1

Leiharbeiter können komplette Fahrtkosten absetzen

Nach einem Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen vom 30. November 2016, Az. 9 K 130/16, können Leiharbeiter jeden gefahrenen Kilometer zum Betrieb als Reisekosten mit 30 Cent absetzen und nicht nur die Entfernungspauschale mit der einfachen Wegstrecke – also doppelt so viel.

Grund für das Urteil: Die Arbeitsstelle ist nicht unbefristet, der Weg zum Einsatzort fällt dann unter Reisekosten – sogar inklusive Extrakosten für die Verpflegung während der ersten drei Monate. Allerdings hat die Finanzverwaltung Revision vor dem Bundesfinanzhof gegen das Urteil eingelegt. Gegen einen ablehnenden Steuerbescheid sollten Sie binnen eines Monats Einspruch einlegen.
Zum Ratgeber

  TIPP: Betroffene können die Reisekosten auch noch für die Jahre 2014 und 2015 angeben. Das geht, sofern sie noch keine Steuererklärung abgegeben haben oder die Bescheide noch änderbar sind.
2

Steuererklärung automatisch ausfüllen

Im Elster-Online-Portal, dem digitalen Finanzamt, können Sie den „Belegabruf“ als kostenlosen Service freischalten. Viele Daten, zum Beispiel Ihre Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuerabzüge oder Rentenbezüge, werden inzwischen elektronisch ans Finanzamt gemeldet. Sie können diese Daten per Mausklick direkt in Ihre elektronische Steuererklärung übertragen lassen.
  TIPP: Beim ersten Mal ist es etwas mühsam. Hier zeigen wir, wie Sie den Belegabruf machen. Zum Ratgeber
3

Steuersoftware nutzen

Bereits heute geben rund die Hälfte der Steuerpflichtigen ihre Erklärung elektronisch ab – nicht nur mithilfe von Elster, der kostenlosen Lösung der Finanzverwaltung, sondern viele auch mithilfe von Steuersoftware.

Steuersoftware ist deutlich komfortabler in der Bedienung, liefert Tipps – und dies bereits ab 15 Euro. Das lohnt sich – und Sie können diese Euros sogar als Steuerberatungskosten absetzen. Zum Ratgeber

4

Bei Fehlern Steuerbescheid jederzeit ändern

Generell sind Steuerbescheide seit Jahresanfang leichter änderbar. Hatten Sie einen Zahlendreher oder haben sich beim Addieren in der Steuererklärung verrechnet, dann ist der Steuerbescheid folglich falsch. Das Finanzamt muss diesen Fehler korrigieren – selbst wenn die einmonatige Einspruchsfrist bereits abgelaufen sein sollte.
Zum Ratgeber

5

Steuerbescheid ohne Finanzbeamten

Viele im Steuermodernisierungsgesetz geregelte Änderungen setzt die Finanzverwaltung erst Schritt für Schritt um. Ab sofort dürfen Finanzämter die Masse an relativ unkomplizierten Arbeitnehmer-Steuererklärungen zügig vollmaschinell verarbeiten. Wer möchte, dass seine Erklärung von einem Sachbearbeiter geprüft wird, oder wer schon weiß, dass er sich an einer Stelle mit dem Finanzamt streiten wird, markiert die persönliche Prüfung im Freitextfeld seiner Erklärung.
Zum Ratgeber

6

Immer mehr Rentner müssen Steuererklärung machen

Rund 4,4 Millionen Rentner müssen für 2016 eine Steuererklärung machen und ihre Renten in der Anlage R angeben. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie tatsächlich Steuern zahlen müssen. Folgende Kosten helfen, die tatsächliche Steuerpflicht zu vermeiden:
  • 102 Euro Werbungskostenpauschale können alle Rentner angeben, höhere Ausgaben müssten sie belegen.
  • Die bezahlten Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge sind als Vorsorgeaufwendungen bei den Sonderausgaben absetzbar.
  • Selbst getragene Krankheits-, Pflege- und Kurkosten sind bei Überschreiten der zumutbaren Belastung als außergewöhnliche Belastung absetzbar.
  TIPP: Wer unter einer Behinderung leidet, darf zwischen einem Pauschbetrag oder einem Einzelnachweis der Kosten wählen. Zum Ratgeber
Nutzen Sie den frisch aktualisierten Ratgeber und unsere bewährten Erklärtexte zu Detailfragen für Ihre Steuererklärung 2016. Für Newsletter-Abonnenten stellen wir demnächst auch eine Neuauflage unseres beliebten Steuer-E-Books zur Verfügung. Damit haben Sie alles übersichtlich zusammen.  
Herzlichen Gruß

Ihr
Hermann-Josef Tenhagen
P.S.: Unser Guerilla-Tipp von vergangener Woche funktionierte längere Zeit nicht. Wir bitten um Entschuldigung. Mehr dazu direkt im Anschluss.

Guerilla-Shopping

DVB-T2-RECEIVER FÜR 29 EURO: JETZT ABER WIRKLICH

Im vorigen Newsletter haben wir auf ein spezielles Angebot für Finanztip-Leser hingewiesen, das einen günstigen Empfänger für das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD enthielt. Leider gab es technische Probleme: Die Angebots-Webseite zeigte nach dem Versand statt des vergünstigten Preises von 29 Euro den regulären zu 79 Euro. Entsprechend irritiert waren unsere Leser, die den Link zu dem Zeitpunkt klickten. Dafür bitten wir um Entschuldigung.

Das Problem beim Anbieter ist mittlerweile behoben: Das Sonderangebot* wird wieder korrekt angezeigt. Wer aus Versehen zum falschen Preis gebucht haben sollte, bekommt die Differenz erstattet. Schreiben Sie dazu bitte an guerilla@finanztip.de.

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass mit dem Sonderangebot ein Vertrag mit zwei Jahren Laufzeit verbunden ist. Damit können Sie neben den öffentlich-rechtlichen auch die privaten Sender schauen. Die monatliche Gebühr beträgt 5,75 Euro. Wer kein Privat-TV benötigt, sollte einen Receiver ohne Vertrag kaufen. Privatsender sind aber ohne „Freenet TV“ nicht einmal mehr in SD-Auflösung zu empfangen.

Kleiner Tipp: Vielleicht kommt ja auch Online-TV, IPTV oder eine Satellitenschüssel für Sie infrage.
Haben auch Sie Guerilla-Tipps, die Sie teilen möchten? Mailen Sie uns an guerilla@finanztip.de.
Weitere Themen:
Wer mit Festgeld spart, kann zurzeit kaum die Inflation auffangen. Im Januar lag sie bei 1,9 Prozent. Wer mehr übrig haben will, sollte einen größeren Teil des Geldes in breit gestreute Aktien-Indexfonds wie den MSCI-World anlegen. Bei einem Anteil von 80 Prozent Aktien und 15 Jahren Haltedauer erhielten Anleger seit den Siebzigern im Schnitt 5 Prozent Rendite pro Jahr – die Inflation schon abgezogen. Im schlimmsten Fall war die Rendite nach Inflation null, aber niemals negativ. mehr...
Fahrer von Roller, Mofa oder Moped müssen sich rasch um die Versicherung kümmern: Ende Februar läuft der Schutz automatisch aus. Ohne aktuelles Kennzeichen, dieses Jahr ist es schwarz, dürfen Mopeds nicht auf die Straße. Zwar lässt sich bei den Versicherungen nicht so viel sparen, ein Online-Vergleich geht aber schnell. Finanztip empfiehlt dazu verbraucherforum-info.de. Besonders bei jungen Fahrern unterscheiden sich die Preise. mehr...
Kommenden Donnerstag ist wieder Weiberfastnacht. Beim fröhlichen Feiern über die kommenden Tage gibt es immer mal kleine Unfälle und Verletzungen. Einige Versicherer werben deshalb mit Kurzzeit-Unfallpolicen speziell zu Karneval. Sofort über das Handy oder online abschließbar, enden sie nach wenigen Tagen. Was praktisch klingt, taugt wenig: Die Versicherungen leisten wenig und sind dafür viel zu teuer. mehr...
Banken und Vergleichsportale werden schneller – bei der Kreditvergabe. So spricht die SWK bei ihrem „Couchkredit“ davon, die Kreditsumme innerhalb eines Arbeitstages auszuzahlen. Unsere Empfehlung Smava* will den Ratenkredit sogar in wenigen Minuten überweisen. Ähnlich die Fintech Bank N26: Sie will ihren Kunden Kredite über die Konto-App einräumen. Die Kunden beantragen diese Sofortkredite ohne Papierkram, der Antrag läuft samt Unterschrift rein digital. mehr...
Werden die eigenen Eltern pflegebedürftig, reichen Rente und Pflegeversicherung meist nicht aus, um die Kosten zu decken. Erwachsene Kinder müssen dann oft einspringen. Es gibt aber Ausnahmen: Ein Vater hatte zu seiner Tochter den Kontakt komplett abgebrochen und selbst keinen Unterhalt gezahlt, als die Tochter noch Kind war. Das führt dazu, dass das Oberlandesgerichts Oldenburg eine Unterhaltspflicht der Tochter ausschloss (Az. 4 UF 166/15). mehr...
Seit drei Jahren sind Tankstellen verpflichtet, ihre Spritpreise alle 15 Minuten ans Kartellamt zu melden, welches die Daten wiederum an Vergleichs-Apps für Autofahrer weiterleitet. Mehr Transparenz gleich billiges Benzin, dachten die Kartellwächter. Doch diese Gleichung ging nicht auf, weil auch die Tankstellenbetreiber die Daten nutzen, um mit der Konkurrenz im Gleichklang die Preise anzuheben. Faustregel: Tanken Sie möglichst zwischen 18 und 20 Uhr. mehr...
Im Fokus: Verkehrsrechtsschutz
Wer jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit fährt, kennt solche Situationen nur allzu gut: Noch morgenmüde hat der Vordermann nicht aufgepasst und steigt abrupt auf die Bremse – fast wären Sie ihm dadurch reingefahren. Falls es doch mal kracht, ist oft derjenige entspannt, der eine Verkehrsrechtsschutz-Versicherung hat. Die unterstützt dabei, Ihre Rechte durchzusetzen – und zwar ohne finanzielles Risiko von Gerichts- und Anwaltskosten.

Verkehrsrechtsschutz als Ergänzung zur Kfz-Versicherung

Einen kleinen Rechtsschutz nach einem Verkehrsunfall hat jeder Autofahrer: Die eigene Kfz-Haftpflicht übernimmt meist Gerichts- und Anwaltskosten, um unberechtigte Ansprüche anderer Unfallbeteiligter abzuwehren. Wollen Sie aber selbst Schadensersatz oder Schmerzensgeld fordern oder ist die Schuldfrage nicht geklärt, hilft die Verkehrsrechtsschutz-Versicherung. Denn ohne Versicherung müsste der Kläger das Geld für Anwalt und Gericht erstmal vorstrecken, selbst wenn der Unfallverursacher später alle Kosten ersetzen muss. Ohne Rechtsschutzversicherung kann das teuer werden. Auch bei einem Vergleich fallen für Sie keine Kosten an.  
Deshalb gilt: Menschen, die jeden Tag eine größere Strecke mit dem Auto zurücklegen und umfassend abgesichert sein wollen, sollten eine Verkehrsrechtsschutz-Versicherung haben. Die Absicherung gelingt auch mit einer allgemeinen Rechtsschutzversicherung, allerdings ist die deutlich teurer. Wer in anderen Lebensbereichen keinen rechtlichen Ärger befürchtet, für den reicht die kleine Variante Verkehrsrechtsschutz.
Auch beim Autokauf abgesichert
Die Versicherung gilt nicht nur für den Straßenverkehr, sondern zum Beispiel auch bei Problemen rund um den Kauf eines Wagens, etwa wenn das Fahrzeug Mängel aufweist. VW-Diesel-Fahrer, deren Auto von dem VW-Abgasskandal betroffen ist, haben mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung bessere Karten, wenn sie ihre Rechte durchsetzen wollen. Sie müssen die Kosten nicht fürchten.

Unsere Hauptempfehlung ist die Deurag

Bei einer guten Verkehrsrechtsschutz-Versicherung kommt es vor allem auf die Leistung an, und dann auf den Preis. Finanztip hat die besten Tarife anderer Tests ausgewertet und die günstigsten sehr guten Anbieter herausgesucht. Die Deurag bietet sehr guten Versicherungsschutz sowohl für Familien mit einem Fahrzeug, für Familien mit mehreren Fahrzeugen als auch für Singles. Unter den sehr gut bewerteten Versicherungstarifen liefert sie bei unserem Vergleich jeweils das günstigste oder zweitgünstigste Angebot. Die Versicherung lässt sich bequem online abschließen.
Für Familien mit einem Fahrzeug empfiehlt Finanztip zudem den Verkehrsrechtsschutz Premium bei der Arag für rund 112 Euro pro Jahr. Für Familien mit mehreren Fahrzeugen bietet die Deurag eine sehr gute Verkehrsrechtsschutz-Versicherung zu 113 Euro pro Jahr an. Die DEVK (Erweiterter Verkehrsrechtsschutz Premium) ist auch zu empfehlen. Für Singles mit einem Fahrzeug empfehlen wir ebenfalls die Deurag (Tarif SB 150) für 80 Euro im Jahr. Die Allrecht/Deurag (Verkehrs-Einzel-Rechtsschutz) bietet noch bessere Leistungen für knapp zwei Euro mehr im Jahr.

ARBEITEN BEI FINANZTIP

Haben Sie Lust auf einen Job, der einen gesellschaftlichen Unterschied macht? Oder kennen Sie jemanden, der auf der Suche nach solch einer Tätigkeit ist? Für unser junges, wachsendes Team in Berlin und München suchen wir derzeit die folgenden Kollegen:

Experte Versicherungsprodukte (m/w, Berlin)
- Marketing Manager (m/w, München)
- Redaktionsvolontär (m/w Berlin)
Die besten Ratgeber auf Finanztip:
DIE BESTEN RATGEBER
Von unseren Lesern empfohlen
Geldanlage in günstige Aktienfonds
Langfristig sparen mit günstigen ETFs
Sperrzeit beim Arbeitslosengeld
Vermögenswirksame Leistung
Unterhalt von Kindern für Eltern
Von der Redaktion empfohlen
Gute Tagesgeldkonten
Was können Kreditkarten von Mastercard
Das steckt hinter den Ökostrom-Siegeln
Arbeitsrecht bei Kündigungen
So bekommen Sie Krankengeld
THEMEN AUS DER COMMUNITY
Aktuelle Diskussion Zur Community >
Kosten bei Flugannullierung
Verwendung Bausparguthaben
EMPFOHLENE ANLAGEN
Tagesgeld-Angebote Zum Ratgeber >
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
Consorsbank* ING-Diba*

1 % p.a.
(für 6 Monate bis 25.000 €)
1 % p.a.
(für 4 Monate)

Die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
PSD Bank N.-O. Leaseplan Bank
1 % p.a. bis 10.000 €0,55 % p.a.
Dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten mit guten Zinsen)
Cosmosdirekt Moneyou*Rabodirect*
0,55 % p.a.0,5 % p.a.0,5 % p.a.
Festgeld-Angebote Zum Ratgeber >
maximale Laufzeit12 Mon.24 Mon.36 Mon.
Close Brothers* (über Zinspilot)
1,1 % p.a.
1,2 % p.a.
Leaseplan Bank 0,9 % p.a.1 % p.a.1,1 % p.a.
CACF*0,81 % p.a.0,91 % p.a.1,01 % p.a.
EMPFOHLENE KONTEN
Die besten Girokonten Zum Ratgeber >
Consorsbank DKB* Comdirect
Die günstigsten Wertpapierdepots Zum Ratgeber >
Angebote für alle Ordergrößen
Flatex* Onvista Bank*
Alternativen je nach Orderbetrag
Maxblue* (mittel)Targobank* (mittel) DKB* (groß)
Empfehlungen für spezielle Aktionen
ING-Diba* Comdirect*
Consorsbank*
GÜNSTIG KREDITE ABSCHLIESSEN
Rahmenkredit (statt Dispo) Zum Ratgeber >
Bank11direkt ING-Diba* Volkswagen Bank
Deutsche Bank
Ratenkreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Finanzcheck*
Smava*
Autokreditvergleich Zum Ratgeber >
Check24* Smava*
DER BESTE WEG ZUM EIGENEN HEIM
Baufinanzierungsvermittler Zum Ratgeber >
Dr. Klein* Interhyp* Enderlein
Hypothekendiscount
STROM- UND GASVERGLEICHE
Stromanbieter-Wechsel Zum Ratgeber >
Finanztip-Vergleich

Gasanbieter-Wechsel Zum Ratgeber >
Verivox* Check24*
DIE BESTEN HANDYTARIFE
LTE-Tarife Zum Ratgeber >
Flat ins Vodafone-Netz Flat ins Telekom-Netz
Callya Smartphone Special (Vodafone) Magenta Mobil Start (Telekom)
Allnet-Flat Zum Ratgeber >
Tarif für kleines Geld Tarif im besseren D-Netz
LTE All 2 GB* (Winsim)
Callya Allnet-Flat* (Vodafone)
Handytarif-Rechner Zum Ratgeber >
Tariffuxx* Verivox* handytarife.de*
ENTSCHÄDIGUNG VON AIRLINES
Fluggast-Rechtshelfer Zum Ratgeber >
EUClaim*
Fairplane*
flug-verspaetet.de*
refund.me Flightright*
Sofort-Entschädigung
EUFlight*

RICHTIG RIESTERN
Riester-Fondssparplan Zum Ratgeber >
Fairr* DWS Toprente
(rabattiert)
Uniprofirente 4P Deka-Bonusrente
VORSORGE OPTIMIEREN
Berufsunfähigkeitsversicherung Zum Ratgeber >
Versicherungsmakler
Hoesch & Partner* Buforum24Thomas Kliem
Ritzerfeld & Partner Blank & Partner Meyer & Fritzsche*
Tarifwechsel private Krankenversicherung Zum Ratgeber >
Versicherungsberater
Minerva* Verssulting*
Lebensversicherung eher nicht kündigen Zum Ratgeber >
stattdessen beleihen
Lifefinance* SWK Bank
stattdessen verkaufen
Policen Direkt* Cumerius*   Partner in Life*
Cashlife
Bildrechte: Finanztip; Guerilla: Antonioguillem - Fotolia.com; Inflation: weyo - Fotolia.com; Mofa: Drobot Drean - Fotolia.com; Karneval: Christian Müller - iStock.com; Sofortkredit: oneinchpunch - Fotolia.com; Kindereltern: Photographee.eu - Fotolia.com; Tanken: CasarsaGuru - iStock.com; Fokus: DDRockstar/ benjaminnolte - Fotolia.com

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei