Haftpflichtversicherung

Gefälligkeitsschäden sollten versichert sein

Das Wichtigste in Kürze

  • Helfen Sie beispielsweise einem Bekannten beim Umzug und machen dabei versehentlich etwas kaputt, dann ist dies ein sogenannter Gefälligkeitsschaden.
  • Solche Schäden übernimmt nur eine gute Haftpflichtversicherung, die diese Leistung ausdrücklich einschließt.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Haftpflichtversicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Stellen Sie sich vor, Sie helfen einem Freund beim Umzug und lassen dabei einen Fernseher fallen, der dadurch kaputt geht. Zahlt Ihre Haftpflichtversicherung den Schaden oder nicht? Gerichte haben entschieden, dass Sie bei einem solchen Freundschaftsdienst ohne Entgelt nicht haftbar gemacht werden können. Folglich zahlt auch die Versicherung nicht. Damit Ihr Freund nicht auf den Kosten sitzen bleibt und kein Streit zwischen Ihnen entsteht, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Haftpflichttarif solche Schäden explizit einschließt.

Die Rechtsprechung geht davon aus, dass derjenige, dem Sie helfen, auf eventuelle Schadenersatzansprüche verzichtet und Sie stillschweigend von der Haftung freistellt. Aber auch wenn Ihr Freund Sie juristisch nicht haftbar machen kann, fühlen Sie sich vielleicht verpflichtet, den Schaden zu bezahlen. Dann lohnt sich eine gute Privathaftpflichtversicherung.

Leistungshöhe sehr unterschiedlich

Allerdings sind die Leistungen von Haftpflichtversicherungen bei Gefälligkeitsschäden recht unterschiedlich. Einige Versicherer ziehen vom Schaden einen Selbstbehalt ab, andere zahlen erst ab einer Mindesthöhe. Details dazu finden Sie in den Vertragsunterlagen im Paragraf 2 des Dokuments „Besondere Bedingungen und Risikobeschreibungen“. In der Regel ersetzt die Versicherung bei Sachschäden nur den Zeitwert der Sache. Alter und Abnutzung werden bei der Schätzung des Werts dementsprechend berücksichtigt. War der zerstörte Fernseher schon älter, kann der Schadenersatz daher relativ gering ausfallen.

Wie Sie eine gute Haftpflichtversicherung finden, die auch Gefälligkeitsschäden abdeckt, erfahren Sie im Ratgeber Haftpflichtversicherung.

Mehr dazu im Ratgeber Haftpflichtversicherung

Julia Rieder
von Finanztip,
Expertin für Versicherungen

Keine Kür, sondern Pflicht

  • Haftpflichtschäden an Personen können Sie ruinieren.
  • Sparen Sie nicht an den Leistungen.
  • Neue Policen haben oft bessere Leistungen. Wechseln Sie.

» Zum Ratgeber

Von uns empfohlene Tarife:

Community
Die letzten Beiträge zu dieser Diskussion:
Gesamte Diskussion anzeigen - Anmelden oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen.

Sollen wir Sie
zum Thema Haftpflichtversicherung
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Eric Brandmayer

Redakteur bei Finanztip (bis Januar 2017)

Eric Brandmayer hat bei Finanztip volontiert. Er kümmerte sich als Redakteur im Versicherungsteam vor allem um die Themen Hausrat und Haftpflicht. Während seines Bachelors in Journalismus und Public Relations arbeitete er als Werksstudent beim Deutschen Olympischen Sportbund in der Pressestelle. Praktische Erfahrungen sammelte er zuvor in verschiedenen Redaktionen, in der Versicherungsbranche sowie als Autor.