Handy-Tarifrechner-Test 2015

Mit diesen Tarifrechnern telefonieren Sie billiger

Das Wichtigste in Kürze

  • Dieser Artikel ist veraltet. Unter dem folgenden Link finden Sie den aktuellen Inhalt zum Thema Handytarife vergleichen.
  • Handytarif-Rechner vergleichen eine Vielzahl an Mobilfunktarifen und finden im Idealfall das für den jeweiligen Nutzer günstigste Angebot.
  • Wir haben Ende März bis Anfang April 2015 19 Tarifrechner getestet. Empfehlenswert fanden wir Teltarif und Tariffuxx. Letzterer ist auf vielen Websites eingebunden, unter anderem auf handytarifvergleich-xxl.de.
  • Die Vergleichsrechner von Tariffuxx und Teltarif lieferten im Test am häufigsten den günstigsten Tarif und boten außerdem wichtige Einstellmöglichkeiten wie die Auswahl des schnellen LTE-Mobilfunkstandards.
  • Auch billig-tarife.de fand in unserem Vergleich viele günstige Tarife. Allerdings fehlte dem Rechner zum Testzeitpunkt im Jahr 2015 die wichtige Einstellmöglichkeit für das Datenvolumen.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zu aktuellen Handytarif-Empfehlungen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Wenn Sie keine Allnet-Flat für Ihr Handy benötigen, können Sie viel Geld sparen, indem Sie einen auf Ihre Gewohnheiten zugeschnittenen Tarif buchen. Auf der Suche danach alle Mobilfunkanbieter selbst abzuklappern, würde ewig dauern. In dieser Situation versprechen spezialisierte Vergleichsrechner Abhilfe. Sie durchforsten die Angebote in Sekundenschnelle nach Ihren Vorgaben.

Doch obwohl es inzwischen eine ganze Reihe von seriösen Portalen gibt, die seit Jahren auf dem Markt sind, schwankt die Größe der Tarif-Datenbanken erheblich. Auch in der Bedienung gibt es deutliche Unterschiede: Nicht mit allen Vergleichsrechnern können Sie gleich gut nach einem Handytarif suchen, der zu Ihnen passt. Während Sie auf manchen Portalen zum Beispiel die telefonierten Minuten und versendeten SMS sehr fein einstellen können, lassen sich auf anderen Rechnern die Suchen nur sehr grob filtern. Wir haben 19 der wichtigsten Portale untersucht und sind mit diesen Helfern auf erstaunlich preiswerte Tarife gestoßen.

Tarifrechner vergleichen unterschiedlich viele Anbieter

Ein Vergleichsrechner sollte unserer Einschätzung nach den Anspruch haben, einen Überblick über den Markt zu geben. Daher haben wir in einem ersten Schritt geprüft, wie umfangreich die Tarif-Datenbanken der Vergleichsrechner sind. Unsere These dabei ist: Je mehr Anbieter gelistet sind, desto sicherer kann man sein, dass der Vergleichsrechner auch über längere Zeit die günstigsten Angebote liefert.

Anschließend haben wir auf den Vergleichsportalen jeweils zwölf Tarifabfragen unter Berücksichtigung aller Handynetze durchgeführt. Wir fragten sechs typische Nutzungsprofile mit je zwei Vertragslaufzeiten ab. Als Laufzeiten wählten wir die klassischen 24 Monate sowie eine flexible Laufzeit von maximal einem Monat.

Getestete Nutzerprofile

    Minuten   SMS   Datenvolumen in Megabyte   LTE zwingend
Wenignutzer   30   15   300   nein
Normalnutzer   120   30   500   nein
klassischer Handynutzer   120   50   0   nein
Quasselstrippe   360   100   300   nein
kein Festnetz   450   50   2.000   ja
Internet-Fan   60   10   1.000   ja

Tarife mit 24 Monaten Laufzeit bieten kaum noch Preisvorteile

Lange Zeit hatten Mobilfunkkunden kaum eine andere Wahl, als sich 24 Monate an ihren Anbieter zu binden. Inzwischen gibt es viele Alternativen. Mehr noch: Unser Test zeigte, dass die Laufzeit in den meisten Fällen keinen großen Einfluss mehr auf den Preis hat. Nur noch bei sehr umfangreichen Tarifen ließ sich in unserem Test eine nennenswerte Ersparnis erzielen. Wir raten daher grundsätzlich zu Handytarifen mit kurzer Laufzeit, damit Sie flexibel bleiben und von neuen Angeboten profitieren können. Meist ist es sinnvoll, Handyverträge mit langer Laufzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu beenden, zum Beispiel über einen Kündigungsdienst. Folgerichtig haben wir für unsere Empfehlung ausschließlich Tarife mit einer Laufzeit von höchstens einem Monat ausgewertet.

Mehr dazu im Ratgeber Kündigungsdienste

Daniel Pöhler
von Finanztip, Experte für Mobilität & Digitales

Dienstleister beenden unliebsame Verträge

  • Kündigungsdienste kennen hunderte Anbieter.
  • Dienstleister formulieren Kündigung, verschicken sie auf Wunsch und bieten Versandnachweis.
  • Hoher Datenschutz laut AGB.

» Zum Ratgeber

Unsere Anbieter-Empfehlung:

Günstig und exakt: Tariffuxx und Teltarif

Das beste Ergebnis in unseren Testabfragen im April 2015 erreichten das Online-Handy-Magazin Teltarif und der Rechner von Tariffuxx. Bei letzterem handelt es sich um eine sogenannte White-Label-Lösung. Das heißt, der Hersteller bietet den Tarifrechner anderen Website-Betreibern an und diese binden ihn dann in ihre Angebote ein. Eine empfehlenswerte Einbindung finden Sie auf handytarifvergleich-xxl.de.

Tariffuxx spricht von 80 Einbindungen seines Rechners, doch etliche zeigen nicht alle Tarife an. Auf einigen Webseiten, die den Rechner eingebunden haben, fehlen Tarife, die keine Provision einbringen. Gerade diese sind aber oft günstig. Handytarifvergleich-xxl.de zeigte hingegen zum Zeitpunkt unseres Vergleichs auch diese Tarife an. Eine weitere Website, die den Tariffuxx-Rechner vollständig einbindet, war zum Testzeitpunkt das Handy-Blog Mobiflip.

Zum Zeitpunkt des Tests im April 2015 konnten Nutzer den Rechner ausschließlich über solche Einbindungen nutzen. Später im Jahr 2015 stellte Tariffuxx den Rechner auch auf seiner eigenen Website zur Verfügung.

Beide Rechner nutzen
Tariffuxx und Teltarif fanden in unserem Test im April 2015 drei von sechs Mal die günstigsten Konditionen mit kurzer Laufzeit; kein anderer der getesteten Tarifrechner lieferte ein besseres Ergebnis. Verbraucher konnten mit beiden Rechnern präzise nach geeigneten Konditionen fahnden. So ließen sich die telefonierten Minuten, verschickten SMS und das Datenvolumen in feinen Stufen einstellen. Zudem konnten Nutzer gezielt nach Tarifen mit dem schnellen Mobilfunkstandard LTE suchen. Teltarif hatte im Vergleich 2015 darüber hinaus den Vorteil, dass das Portal mit seiner besonders großen Datenbank auf Marktveränderungen in Zukunft wahrscheinlich besonders schnell reagieren konnte.

Insgesamt ergänzten sich Tariffuxx und Teltarif in unserem Test 2015 sehr gut. Lieferte der eine Tarifrechner nicht das beste Ergebnis, dann tat es der andere. Wer beide Rechner nutzte, hatte eine größere Chance, den günstigsten Tarif zu finden.

Unser Tipp: Bleiben Sie zu aktuellen Handytarif-Empfehlungen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Datenvolumen nicht einstellbar

Die Website billig-tarife.de zeigte am Stichtag 9. April 2015 zwar ebenso wie Tariffuxx und Teltarif drei von sechs Mal den besten Tarif für die Testprofile mit kurzer Laufzeit. Doch beim Thema mobiles Internet hatten wir zwei Kritikpunkte.

Während sich auf den anderen beiden Rechnern das Surfvolumen in sinnvollen Schritten einstellen ließ, bot billig-tarife.de zum Testzeitpunkt im April 2015 keine Einstellmöglichkeit für das Datenvolumen. Das fanden wir unzeitgemäß, da Smartphones immer mehr die klassischen Handys verdrängen. Dadurch wird der enthaltene Datenumfang eines Handytarifs zunehmend zu dem Kriterium, das am stärksten den Preis beeinflusst.

Darüber hinaus konnten Nutzer auf billig-tarife.de am Stichtag 9. April 2015 nicht gezielt nach LTE-Tarifen suchen. Dazu mussten sie sich in der Ergebnisliste die Tarifnamen anschauen und entsprechende Rückschlüsse ziehen. Das führte zu einem zusätzlichen Aufwand. Daher konnten wir im April 2015 keine Empfehlung für billig-tarife.de aussprechen.

Die besten Ergebnisse im Überblick (zum Vergrößern klicken)

Quelle: Tarifabfrage am 9. April 2015

Feinjustierung nicht immer möglich

Die übrigen im April 2015 getesteten Portale lieferten deutlich seltener den billigsten Tarif für unsere Testprofile. Das lag auch daran, dass sich manche nicht exakt einstellen ließen. Nutzer mussten dann im Zweifel auf die nächsthöhere Einstellung ausweichen, zum Beispiel drei Gigabyte Datenvolumen statt zwei wählen oder 50 Minuten statt 30. Kunden erhielten dadurch unter Umständen einen zu umfangreichen Tarif, der entsprechend teurer ist.

Auffällig war, dass die zwei bekannten Vergleichsportale Check24 und Verivox in unserem Vergleich am 9. April 2015 kein einziges Mal den günstigsten Tarif für die Testprofile lieferten. Und obwohl Verivox seinen Tarifrechner zuvor stark überarbeitet hatte, bot er im April 2015 nicht alle Funktionen, die wir für notwendig hielten.

So ließen sich zum Testzeitpunkt am 9. April 2015 auf Verivox die telefonierten Minuten und verschickten SMS nicht einstellen – Nutzer hatten lediglich die Wahl zwischen „egal“ und „Flatrate“. Check24 wiederum bot am Stichtag keine Möglichkeit, gezielt nach LTE-Tarifen zu suchen. Außerdem ließ sich der Rechner nicht ganz exakt einstellen: Nutzer konnten etwa die verschickten SMS nur in groben Stufen vorgeben.

Wichtig zu wissen: Die Rechner von Check24 und vor allem Verivox waren 2015 auf vielen Portalen bekannter Zeitschriften eingebunden, zum Beispiel bei „Chip“ und „Computer Bild“.

So finden Sie den richtigen Tarif

Um den passenden Handytarif zu finden, schauen Sie sich Ihre drei neuesten Telefonrechnungen an. Wie viele Minuten telefonieren Sie im Schnitt? Wie viele SMS verschicken Sie? Wie intensiv nutzen Sie das mobile Internet? Diese drei Fragen sollten Sie beantworten, bevor Sie mit einem Vergleichsrechner auf Tarifsuche gehen. Notfalls können Sie sich an unseren Testprofilen orientieren.

Außerdem wichtig ist die Wahl des Mobilfunknetzes. Wenn es Ihnen vor allem auf den Preis ankommt, berücksichtigen Sie Tarife in allen Netzen. In unserem Test im April 2015 haben die Vergleichsrechner ausschließlich Tarife im Netz von Telefonica Deutschland (O2/E-Plus) als günstigste Angebote ausgegeben.

Falls Funklöcher für Sie das Schlimmste sind und Sie bereit sind, für eine bessere Netzabdeckung im Zweifel mehr zu bezahlen, dann wählen Sie einen Tarif im Vodafone- oder Telekom-Netz. Internet-Fans sollten außerdem darauf achten, dass der Wunsch-Tarif den schnellen Mobilfunkstandard LTE enthält. Weitere Details zur Netzwahl lesen Sie in unserem Ratgeber Mobilfunknetze.

Gehen Sie für die Tarifabfrage auf Teltarif und auf Tariffuxx oder auf eine Website, die Tariffuxx einbindet, zum Beispiel handytarifvergleich-xxl.de. Telefonieren Sie meist mehr als 300 Minuten, dann können Sie stattdessen eine von uns empfohlene Allnet-Flat wählen.

Tariffuxx
Handytarifrechner

  • findet häufig den günstigsten Tarif
  • ausreichende Einstellmöglichkeiten
  • sehr einfache Bedienung
  • die meisten Tarife sind über die Seite abschließbar
  • auf zahlreichen Websites eingebunden, zum Beispiel auf mobiflip.de
  • manche Websites, die Tariffuxx einbinden, verbergen einige Tarife

Tariffuxx

So haben wir getestet

Handytarif-Vergleichsrechner Portaltest 2015
Ende März bis Anfang April 2015 haben wir insgesamt 19 Preisvergleichsrechner für Handytarife unter die Lupe genommen. Um die Portale zu identifizieren, suchten wir auf Google nach „Handytarif Vergleich“ und fragten die Ergebnisse bis einschließlich der fünften Ergebnisseite ab. Zudem prüften wir stichprobenartig verwandte Suchanfragen.

Nicht berücksichtigt haben wir Tariflisten, die sich lediglich nach bestimmten Kriterien wie dem Datenvolumen sortieren lassen. Nicht in den Vergleich einbezogen haben wir außerdem Portale, die offensichtlich einen der bekannten Original-Tarifrechner einbinden. Ein Sonderfall ist Tariffuxx. Wir sind über mehrere Websites auf diesen Rechner gestoßen. Die White-Label-Lösung ist laut Hersteller auf mindestens 80 Websites eingebunden. Zum Testzeitpunkt im April 2015 gab es jedoch keine Originalseite. Seit Mai 2015 stellt der Hersteller den Rechner auch auf seiner eigenen Website zur Verfügung.

Auf den 19 Handytarif-Rechnern führten wir drei Abfragen mit verschiedenen Parametern aus und notierten jeweils die Anbieter der gesamten Ergebnisliste. Die Stichprobe zeigte, wie umfangreich die Marktabdeckung der Tarifrechner tendenziell war. Möglichst den gesamten Markt abzudecken, sollte nach unserer Auffassung eine der Kernleistungen eines Tarifrechners sein. Die Anbieterzahlen in den Stichproben der untersuchten Vergleichsrechner reichten von 6 bis 81.

Die Anbieterzahl in den Stichproben stimmte nicht unbedingt mit der tatsächlichen Anbieterzahl des Vergleichsportals überein. Das hat zwei Gründe: Erstens kam es vor, dass nicht alle in einem Portal gelisteten Anbieter auch passende Tarife für unsere Testabfragen hatten. Zweitens filterten einige Portale identische Angebote aus den Ergebnissen heraus. Manche Discounter boten nämlich gleiche Tarife unter verschiedenen Markennamen an, um stärker auf den Portalen präsent zu sein. Deshalb zeigte beispielsweise Verivox nach eigenen Angaben nicht mehr als zwei identische Anbieter pro Unternehmensverbund an. In unserer Stichprobe lag Verivox mit 35 gefundenen Anbietern deutlich unter der Angabe des Portals selbst, insgesamt 45 Anbieter zu listen.

Dennoch hielten wir die in den Stichproben gefundene Zahl der Anbieter für ein gutes Indiz, ob ein Portal eine ausreichende Marktabdeckung gewährleistete. Im weiteren Testverlauf im Jahr 2015 berücksichtigten wir alle Vergleichsseiten, die in den Stichproben mindestens 25 Handytarifanbieter auflisteten.

Gefundene Handytarif-Anbieter in unseren Stichproben:

  • Teltarif: 81
  • clever-telefonieren.de: 54
  • handytarifvergleich-xxl.de (Tariffuxx): 43
  • Check24: 39
  • Verivox: 35
  • handytarife123.de: 34
  • billig-tarife.de: 33
  • smartphoneberater.de: 33
  • mobil-helden.de: 29
  • prepaid-vergleich-online.de: 27
  • all-net-flat.de: 26
  • allnetflat-24.de: 26
  • biallo.sueddeutsche.de: 23
  • smartchecker.de: 17
  • tariftipp.de: 16
  • tarifhai.de: 13
  • smartweb.de: 12
  • sim-tarife.de: 9
  • handy-deutschland.de: 6

Auf den danach verbleibenden zwölf Vergleichsseiten führten wir im März 2015 einen Vortest durch. Portale, die im Vortest keinmal oder lediglich einmal das beste Angebot kannten, wurden ausgeschlossen. Der Haupttest im April 2015 umfasste acht Vergleichsrechner, auf denen wir jeweils zwölf Tarifabfragen durchführten. Dafür nutzten wir sechs Profile von Handynutzern und zwei Vertragslaufzeiten: höchstens einen Monat sowie maximal 24 Monate. Tarife in allen deutschen Mobilfunknetzen wurden in den Test einbezogen.

Bei der Abfrage der insgesamt 96 Tarife stellten wir die Rechner so genau wie möglich ein. Falls eine passende Vorgabe der Minuten, SMS oder des Datenvolumens nicht möglich war, wählten wir die nächsthöhere Stufe. Auf billig-tarife.de suchten wir in der Ergebnisliste den Tarif mit dem richtigen Datenvolumen, da die entsprechende Einstellmöglichkeit zum Testzeitpunkt im April 2015 fehlte.

Es zeigte sich, dass die Vertragslaufzeit in den meisten Fällen kaum eine Auswirkung auf den Preis hatte. Da Tarife mit kurzer Laufzeit für den Kunden besser sind, werteten wir im Folgenden ausschließlich die Tarife mit einer maximalen Laufzeit von einem Monat aus. Dabei zeigte sich folgendes Ergebnis:

  • billig-tarife.de, Tariffuxx und Teltarif fanden drei von sechs Mal den günstigsten Tarif,
  • clever-telefonieren.de und mobil-helden.de einmal,
  • allnetflat-24.de, Check24 und Verivox keinmal.

Alle Ergebnisse im Überblick (zum Vergrößern klicken)

Quelle: Tarifabfrage am 9. April 2015

Community

Diskutieren Sie mit!

Werden einfach oder schwierig finden Sie den Wechsel über einen Tarifrechner? Tauschen Sie sich mit anderen Lesern in der Finanztip Community aus!

Sollen wir Sie
zu aktuellen Handytarif-Empfehlungen
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Daniel Pöhler

Finanztip-Experte für Mobilität & Digitales

Daniel Pöhler ist bei Finanztip für Mobilität und digitale Themen verantwortlich. Wie die Telekommunikations-Branche tickt, hat er durch seine Arbeit bei der Fachzeitung Telecom Handel gelernt. Davor sammelte er Erfahrungen bei der Software-Schmiede SAP und beim TV-Hersteller Loewe. Daniel Pöhler hat ein Diplom in Betriebswirtschaft von der Universität Bayreuth.