Rücklastschrift Handygebühren

Handyrechnung auf Papier darf nichts kosten

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut mehrerer Gerichtsurteile dürfen Mobilfunkanbieter keine Gebühr für Rechnungen per Post verlangen, außer es handelt sich um einen reinen Onlinevertrag.
  • Wenn Sie unzulässige Gebühren für Papierrechnungen gezahlt haben, fordern Sie sie mit unserem Musterschreiben zurück.
  • Tipp: Sollen wir Sie rund um das Thema Smartphone und Co. sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Falls Sie Ihre Mobilfunkrechnung ganz klassisch per Post nach Hause bekommen und dafür eine Gebühr zahlen, können Sie Ihr Geld zurückverlangen. Voraussetzung: Es handelt sich nicht um einen reinen Onlinevertrag. Die Oberlandesgerichte Düsseldorf und München haben entschieden, dass die betroffenen Telekommunikationsfirmen kein Geld für eine Papierrechnung hätten verlangen dürfen (OLG Düsseldorf, Urteil vom 29. Januar 2015, Az. I-6 U 166/13; I-6 U 82/14; OLG München, Urteil vom 5. Februar 2015, Az. 29 U 830/14). Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband.

Bereits im Oktober 2014 hatte der Bundesgerichtshof entschieden, dass eine entsprechende Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Drillisch Telecom unzulässig war (Urteil vom 9. Oktober 2014, Az. III ZR 32/14).

Ungültig sind demnach die Preisklauseln folgender Anbieter:

  • Alice, heute O2/Telefónica (2,50 Euro je Rechnung per Post)
  • Drillisch Telecom (1,50 Euro)
  • Eteleon/B2C (2,55 Euro)
  • O2/Telefónica (1,50 Euro)
  • Simyo (5,11 Euro)
  • Vodafone D2 (1,50 Euro)

Wenn Sie bei einer der oben genannten Firmen für Papierrechnungen gezahlt haben, sollten Sie das Geld zurückverlangen – das geht für die vergangenen drei Jahre. Verwenden Sie dazu unser Musterschreiben. Haben Sie einen Handyvertrag eines anderen Anbieters, den Sie online, per Telefon oder im Laden hätten abschließen können, könnten Sie ebenfalls Anspruch auf Rückerstattung haben. Bei Verträgen, die Kunden ausschließlich online abschließen konnten, halten die Gerichte eine Gebühr für eine Papierrechnung dagegen für zulässig.

Günstige Mobilfunktarife ohne Fallstricke finden Sie hier. Wenn Sie häufig und lange mit dem Handy telefonieren, empfehlen wir Ihnen einen Pauschaltarif, eine sogenannte Allnet-Flat.

Sollen wir Sie
rund um das Thema Smartphone und Co.
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Dr. Britta Beate Schön

Finanztip-Expertin für Recht

Britta Beate Schön ist bei Finanztip für sämtliche Rechtsthemen zuständig. Die promovierte Juristin und Rechtsanwältin war als Leiterin der Rechtsabteilung bei Finanzdienstleistern wie der Telis Finanz AG und der Interhyp tätig. Vorher lehrte und forschte sie in Japan als DAAD-Junior-Professorin für deutsches und Europarecht. Ihr Studium absolvierte sie in Münster, Genf, Regensburg und Leipzig. Die Autorin erreichen Sie unter britta.schoen@finanztip.de.

Daniel Pöhler

Finanztip-Experte für Mobilität & Digitales

Daniel Pöhler ist bei Finanztip für Mobilität und digitale Themen verantwortlich. Wie die Telekommunikations-Branche tickt, hat er durch seine Arbeit bei der Fachzeitung Telecom Handel gelernt. Davor sammelte er Erfahrungen bei der Software-Schmiede SAP und beim TV-Hersteller Loewe. Daniel Pöhler hat ein Diplom in Betriebswirtschaft von der Universität Bayreuth.