Kfz-Versicherung

Vor dem Autokauf Prämien vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Wer bei der Kfz-Versicherung sparen möchte, sollte vor dem Fahrzeug-Kauf Beiträge vergleichen.
  • Die Beiträge zur Kfz-Versicherung unterscheiden sich erheblich je nach Modell.
  • Machen Sie immer zwei Vergleiche. Nutzen Sie dafür mindestens ein Vergleichsportal. Auch der Vergleich mit dem Preis eines Direktversicherers kann sinnvoll sein.
  • Wir empfehlen die Vergleichsportale Check24 und Verivox. Nicht ganz so gut, aber immer noch empfehlenswert ist autoversicherung.de.
  • Die günstigen Direktversicherer, die nicht auf den Portalen vertreten sind und bei denen sich der Vergleich auch lohnt, sind vor allem Hannoversche Direkt und Huk24.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zu Kfz-Versicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Mit Rabatten und Sonderausstattung locken Händler Kunden in die Autohäuser. Doch während beim Kauf noch um jeden Euro gefeilscht wird, schert sich kaum jemand um die Höhe der Versicherungsprämie. Doch wem eine günstige Kfz-Versicherung wichtig ist, der sollte schon beim Autokauf Beiträge vergleichen. Je nach Modell fallen die Kosten sehr unterschiedlich aus.

Typklassen bestimmen den Versicherungsbeitrag

Neben allen möglichen persönlichen Angaben über Halter und Fahrer bestimmt maßgeblich das Automodell mit, wie hoch die Versicherungsprämie ausfällt. Alle Versicherungen halten sich bei der Beitragseinstufung an das sogenannte Typklassenregister. Zum einen unterscheidet sich der Wert eines Autos je nach Typ. Eine Kaskoversicherung muss bei Schäden an teuren Autos mehr zahlen als an günstigen, und wertvolle Wagen sind bei Dieben begehrter. Das zusätzliche Risiko lässt sie sich mit einem höheren Beitrag bezahlen.

Zum anderen gehen Versicherungsmathematiker davon aus, dass sich die Fahrer bestimmter Autos anders – meist riskanter – verhalten als der Durchschnitt. Typische Anfängerautos sind in der Versicherung in der Regel teurer als Familienmodelle, PS-starke Sportwagen teurer als kleine Stadtautos. Wer ein Auto fährt, das statistisch gesehen häufiger in Unfälle verwickelt ist, zahlt höhere Prämien.

Eine Kombination aus der Typklasse der Kfz-Haftpflicht und der Kasko-Versicherung beeinflusst den Versicherungsbeitrag. So ergeben sich unterschiedliche Beiträge für Modelle einer Wagenklasse. Für folgenden Vergleich haben wir für alle Typen einen identischen Versicherungsnehmer angenommen.

Autoklassen   günstigster Beitrag Vollkasko
Mini    
VW Up (68 PS, VW Up)   204 €
Fiat 500 (69PS, 1.2 8V Lounge)   214 €
Smart Fortwo (71 PS, Fortwo Coupé)   174 €
Kleinwagen    
VW Polo (75 PS, Polo 1.0)   244 €
Opel Corsa (75PS, Opel Corsa 1.3 CDTi)   252 €
Skoda Fabia (90 PS, Skoda Fabia 1.2 TSI)   254 €
Kompaktklasse    
VW Golf (110 PS, VII 1.6 TDI)   237 €
Audi A3 (115 PS, TFSI Limousine Sport)   257 €
Mercedes A-Klasse (156 PS, A200)   373 €
Mittelklasse    
BMW 3er (184 PS, 320i Touring Sport)   365 €
Mercedes C-Klasse (170 PS, C220d)   463 €
Audi A4 (150 PS, A4 Avant 1.4 TFSI)   319 €
Obere Mittelklasse    
BMW 5er (184 PS, 520i Touring)   476 €
Audi A6 (252 PS, A6 2.0 TFSI Quattro)   430 €
Mercedes E-Klasse (194 PS, E 220d)   471 €

Annahmen: Halter des Fahrzeugs: Versicherungsnehmer, geboren 27.05.1971, Wohnort Celle, Erstzulassung 15.08.2016, Versicherungsbeginn 15.08.2016, ausschließlich private Nutzung, Vollkasko 300 Euro Selbstbeteiligung, Teilkasko 150 Euro Selbstbeteiligung, jährliche Zahlweise.
Quelle: nafi-auto.de (Stand: 4. August 2016)

Bei den Minis ist ein Smart in der Versicherung pro Jahr 40 Euro billiger als ein Fiat 500. In der Mittelklasse zahlt ein Halter für einen Audi A4 gut 140 Euro weniger als für eine ähnlich motorisierte Mercedes C-Klasse. Ein Vergleich der Kfz-Versicherung von verschiedenen Modellen vor dem Autokauf kann sich also langfristig lohnen.

Prüfen Sie auf autoampel.de die jeweilige Typklasse Ihres Wunschautos und vergleichen Sie diese mit ähnlichen Fahrzeugen. Achten Sie besonders auf die genaue Typbezeichnung Ihres Autos: Die Typklassen eines Golf IV beispielsweise unterscheiden sich um bis zu vier Stufen, je nach PS-Zahl und Baujahr.

Mit einem günstigen Auto lässt sich auch an der Kfz-Steuer sparen. Deren Höhe ist abhängig vom Autotyp.

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

Annika Krempel
von Finanztip,
Expertin für Versicherungen

Mindestens zwei Internetportale nutzen

  • Vollkasko kann billiger als Teilkasko sein.
  • Versichern Sie grobe Fahrlässigkeit und Mallorca-Police.
  • Werkstattbindung ist sinnvoll und spart Geld.

» Zum Ratgeber

Empfohlene Vergleichsportale und Anbieter:

Sollen wir Sie
zu Kfz-Versicherung
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Weitere Themen

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Annika Krempel

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Annika Krempel ist Redakteurin im Team Versicherung und Vorsorge. Nach ihrem Diplom in Politikwissenschaften absolvierte sie ein Volontariat für Wirtschafts- und Verbraucherjournalisten. Sie sammelte unter anderem Erfahrungen in den Redaktionen von ZDF WISO, RBB Inforadio sowie der Stiftung Warentest. Die verbraucherpolitische Arbeit lernte sie beim Verbraucherzentrale Bundesverband kennen.

Finanztip-Redaktion

Die Experten für Verbraucherfinanzen

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die völlig unabhängig für Sie recherchieren, damit Sie die beste Entscheidung treffen können. Die Experten arbeiten in den Teams Bank & Geldanlage, Versicherung & Vorsorge, Recht & Steuern sowie Energie/Reise/ Mobilität & Medien. Bei der Wahl der Zeitschrift „Wirtschaftsjournalist“ zur Wirtschaftsredaktion des Jahres belegte die Redaktion 2015 den zweiten Platz.