Sparkasse Kredit

Angebote kaum zu durchschauen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Santander Consumer Bank ist einer der größten Kreditgeber in Deutschland.
  • Sie bietet sowohl Ratenkredite zur freien Verwendung als auch Autokredite an. Die Tarifstruktur ist undurchsichtig.
  • Die Vertragsunterlagen sind sehr umfangreich und dadurch nicht verbraucherfreundlich. Das gilt insbesondere dann, wenn die Bank zusätzlich zum Ratenkredit unaufgefordert die Clevercard anbietet – das ist ein Kreditrahmenvertrag mit Maestro-Karte.
  • Wir empfehlen Ihnen, einen Kredit lieber über ein Vergleichsportal wie Check24, Finanzcheck oder Smava abzuschließen.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Ratenkredite immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Wer auf der Suche nach einem Ratenkredit ist, der kann auf vielen Wegen bei der Santander Consumer Bank landen. Das Geldinstitut bietet seine Kredite unter den Markennamen Best-Credit oder Car-Credit sowohl online als auch in den eigenen Filialen an. Zusätzlich ist die Bank noch mit verschiedenen Angeboten auf mehreren Vergleichsportalen im Internet vertreten. Auch viele Händler bieten Kredite der Santander Bank an. Die Tarifstruktur ist dementsprechend unübersichtlich. Für Verbraucher kann aber durchaus ein gutes Angebot dabei sein.

Porträt der Santander Consumer Bank

Die Santander Consumer Bank AG mit Sitz in Mönchengladbach gehört zum weltweit operierenden Konzern Banco Santander. Ursprünglich geht die deutsche Niederlassung der Bank auf die 1957 gegründete CC-Bank zurück. Nach und nach wurde unter anderem das deutsche Kreditgeschäft der Royal Bank of Scotland (RBS) und der SEB in den Konzern integriert. In Deutschland ist das Geldinstitut derzeit mit den drei Marken Santander Consumer Bank, Santander Bank und Santander Direkt Bank vertreten.

Das Geschäft mit Ratenkrediten läuft über die Marke Santander Consumer Bank (Santander). Laut Geschäftsbericht 2013 verwaltet das Geldhaus Raten- und Autokredite im Wert von etwa 20 Milliarden Euro. Das ist mehr als doppelt so viel wie bei den Konkurrenten Targobank oder Easycredit. Die Bank setzt dabei verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Auto-, Möbel- und Elektronikhändlern.

Das Kreditangebot der Santander

So vielfältig die Wege zu einem Kredit bei der Santander sind, so verworren sind die Angaben der Bank zu den Konditionen. Der maximale Kreditbetrag etwa ist von der Bonität des Kreditnehmers abhängig, dies gilt auch für die minimalen und maximalen Zinsen. Fest stehen nur der minimale Kreditbetrag von 1.000 Euro, die minimale Laufzeit von 12 Monaten und die maximale Laufzeit von 96 Monaten.

Die Bank macht aber immerhin auch Angaben zum sogenannten Zwei-Drittel-Zins. Das ist ein Wert, der den Vergleich unterschiedlicher Kreditangebote erleichtern soll und im Zuge der EU-Verbraucherkreditlinie eingeführt wurde. Zwei Drittel der Kunden würden wahrscheinlich den genannten Zinssatz erhalten.

Die Bank gibt folgende Zwei-Drittel-Zinsen für ihre Ratenkredite an, die sowohl online als auch bei Abschluss in der Filiale gelten (Stand: November 2015):

  • 7,64 Prozent pro Jahr effektiv für 2.000 Euro bei 24 Monaten Laufzeit,
  • 7,42 Prozent pro Jahr effektiv für 5.000 Euro bei 36 Monaten Laufzeit,
  • 7,94 Prozent pro Jahr effektiv für 10.000 Euro bei 60 Monaten Laufzeit.

Auch auf den Internetseiten der Bank, beispielsweise unter best-credit.de, finden sich nur sehr spärliche Hinweise auf das Angebot. Immerhin können Kunden Kredite zwischen 1.000 und 60.000 Euro mit einer Laufzeit zwischen 12 und 96 Monaten beantragen. Zu den Zinskonditionen findet sich nur der Zwei-Drittel-Zins. Diesen gibt die Bank mit 6,98 Prozent effektiv pro Jahr für einen Kredit über 2.000 Euro mit Laufzeit von 24 Monaten an.

Interessant ist, dass die Bank auf Vergleichsportalen wie Check24 mit anderen Konditionen wirbt. Für einen vergleichbaren Kredit über 2.000 Euro mit Laufzeit 24 Monate verlangt das Geldinstitut einen bonitätsunabhängigen Zins von 1,99 Prozent pro Jahr. Angenommen, ein Kreditnehmer würde auf beiden Wegen den Kredit erhalten: Der Abschluss über das Portal wäre mehr als 115 Euro günstiger.

Beim Autokredit ist es unkomplizierter

Etwas einfacher stellt sich die Situation beim Autokredit dar. Um diesen Kredit zu erhalten, müssen Verbraucher ihr mit dem Kredit gekauftes Auto als Pfand hinterlegen. Die Konditionen auf der Website carcredit.de und einigen Onlineportalen sind identisch: Für Laufzeiten von 12 bis 72 Monaten beträgt der Zins 4,99 Prozent pro Jahr, für längere Laufzeiten 5,99 Prozent pro Jahr – unabhängig von der Bonität des Kreditnehmers. Laut Aussage der Bank wird derselbe Kredit auch über viele Kfz-Händler und in den Filialen der Santander Bank angeboten.

Zusätzliche Angebote der Bank

Wer einen Ratenkredit bei der Santander beantragt, bekommt automatisch ein Angebot über eine sogenannte Clevercard. Das ist eine Maestro-Karte, mit der der Kreditnehmer zusätzlich über einen eingeräumten Kreditrahmen mit variablem Zinssatz verfügen kann. Der effektive Jahreszins für diesen Verfügungsrahmen ist dabei um einiges höher als der Effektivzins des Ratenkredits. Dieser Kredit ist monatlich zurückzuzahlen, der monatliche Rückzahlungsbetrag beläuft sich dabei auf mindestens 25 Euro. Die Vertragsunterlagen werden durch diesen Zusatzkredit sehr unübersichtlich. Wenn Sie eine solche Karte nicht wollen, müssen Sie die Abschnitte mit einem Stift deutlich erkennbar durchstreichen.

Unsere Untersuchungen legen nahe, dass die Santander ein weit verzweigtes Angebot von Krediten hat, bei dem sie mit unterschiedlichen Marken und Konditionen auftritt. Auf Vergleichsportalen scheinen Kunden die niedrigsten Zinsen zu erhalten. In Sachen Flexibilität bietet die Bank nur die gesetzlichen Mindeststandards an. Für Sondertilgungen und vorzeitige Rückzahlung fällt eine Vorfälligkeitsentschädigung an. Nach Aussage der Bank ist eine Ratenpause prinzipiell möglich und muss individuell vereinbart werden.

Vergleich zum Bundesdurchschnitt

Durch die undurchsichtige Tarifstruktur ist es schwierig, das Angebot der Santander einzuordnen. Der Bundesbank zufolge lag der durchschnittliche Effektivzins im August 2015 für neu abgeschlossene Kredite mit Laufzeiten zwischen einem und fünf Jahre bei 4,98 Prozent pro Jahr. Auf Vergleichsportalen kann Verbrauchern mit der Santander einen guter Griff gelingen, bei Abschluss direkt über die Bank müssen sie mit Mehrkosten rechnen.

Sicherheiten und Einwilligungen

Wir haben uns den Kreditvertrag der Santander im März 2015 angesehen. Der Bank zufolge gab es seitdem keine Änderungen. Die Santander verlangt bei einem Ratenkredit die Lohnnachweise der vergangenen drei Monate und zusätzlich einen aktuellen Kontoauszug des Girokontos mit dem Gehaltseingang, um die Bonität zu prüfen. Der Arbeitsvertrag darf nicht befristet sein. Es darf auch keine negativen Einträge bei der Schufa geben.

Der Kreditantrag enthält eine datenschutzrechtliche Einwilligung, wonach Ihre Daten an Unternehmen des Konzerns weitergegeben werden dürfen – auch zu Werbezwecken. Sie werden aber nicht angerufen oder erhalten Werbung per E-Mail. Das passiert nur, wenn Sie im Vertrag aktiv an einer ausgewiesenen Stelle ein Kreuzchen setzen und damit einwilligen, angerufen oder angeschrieben zu werden.

Falls der Kunde andere Konten oder ein Wertpapierdepot bei der Santander hat, dienen diese als Pfand für den Fall, dass er den Kredit nicht ordnungsgemäß zurückzahlt. Zusätzlich muss er zur Sicherheit den pfändbaren Teil seines Arbeitseinkommens und etwaige Sozialleistungen abtreten. Das erfährt der Arbeitgeber allerdings zunächst nicht – das ist erst der Fall, wenn der Kreditnehmer mit mindestens zwei vollen Raten in Verzug ist und er mindestens zweimal zur Rückzahlung aufgefordert wurde. Die Santander gibt ihm einen Monat Zeit, den offenen Betrag zu zahlen – erst dann holt sie den pfändbaren Teil des Einkommens direkt beim Arbeitgeber.

Zusatzkosten bei Santander-Kredit

Bis Ende 2012 hat das Geldinstitut Kreditbearbeitungsgebühren bis zu 3,5 Prozent der Darlehenssumme erhoben, die laut Bundesgerichtshof (BGH) unzulässig waren. Viele unserer Leser und Santander-Kunden sind sehr unzufrieden damit, wie die Bank mit den Rückforderungsansprüchen ihrer Kunden umgegangen ist. Betroffene bekamen keine Auskunft von der Bank, sie wurden vertröstet, und wenn das Geld zurückerstattet wurde, dann ohne die geforderten Zinsen.

Da sich die Bank vielfach auch nach Veröffentlichung der BGH-Urteile weigerte, den Verbrauchern die Gebühren zu erstatten, oder sie nicht in der gesetzten Frist reagierte, haben viele Kunden einen Mahnbescheid oder gleich eine Klage gegen die Santander Consumer Bank eingereicht. Das spüren nun die Richter am Sitz des Unternehmens: Nach Auskunft des Amtsgerichts Mönchengladbach waren am 1. April 2015 noch 6.716 laufende Verfahren wegen Santander-Kreditbearbeitungsgebühren anhängig. Der Anstieg der Verfahren ist enorm – statt sonst 300 Verfahren pro Monat verzeichnete das Gericht im Dezember 2014 auf einmal 3.000 neue Verfahren. Die Santander Bank hat mittlerweile die überwiegende Zahl der Ansprüche anerkannt, teilte uns das Gericht Mönchengladbach mit. Anfang Dezember 2015 waren im Wesentlichen noch solche Verfahren anhängig, deren Ansprüche sich aus verschiedenen Gründen anders gestalten als der häufige Regelfall. Dies betrifft etwa Nebenforderungen wie Zinsen oder Rechtsanwaltsgebühren, teilweise sind Forderungen verjährt oder der Vertragsschluss ist nicht dargelegt, da nur ein Vertragsentwurf unstreitig ist.

Seit 2013 verzichtet die Bank darauf, zusätzliche Entgelte zu erheben – es gibt auch keinen „Individualbeitrag“, wie ihn die Targobank verlangt. Einige Dienstleistungen kosten aber laut Preisaushang und Preis- und Leistungsverzeichnis extra. Die Bank hat in jüngster Zeit in raschen Abständen die Gebühren immer wieder verändert, zum Beispiel am 1. März und am 2. April 2015.

Extrakosten für neue Sicherheiten

Müssen Sicherheiten ausgetauscht werden, etwa wenn Sie den Arbeitgeber gewechselt haben, fällt nach dem Preis- und Leistungsverzeichnis vom 1. April 2015 eine Gebühr nach Aufwand an, was auch immer das im Einzelfall bedeuten mag. Eine Saldenbestätigung kostet 30 Euro. Nach dem Preisverzeichnis vom 1. März 2015 kostet eine Stundung der Raten 40 Euro. Auch nach dem Verzeichnis vom 2. April 2015 fallen diese Kosten unverändert an.

Gerät der Kreditnehmer mit einer Rate in Verzug, kann die Bank den durch den Verzug entstandenen Schaden berechnen. Auch wenn derzeit keine weiteren Gebühren erhoben werden, können Sie für die Zukunft nicht sicher sein. Entscheidend für solche Extrakosten ist immer der Zeitpunkt, zu dem die Bank die Leistung erbringt.

Restschuldversicherung

Die Santander vermittelt bei einem Ratenkredit eine sogenannte Ratenschutzversicherung. Sie ist aber nicht Voraussetzung dafür, dass Sie den Kredit bekommen. Der Versicherungsbeitrag wird als Einmalbeitrag bei Darlehenszusage an die Versicherung abgeführt und mitfinanziert. Die Versicherung läuft genauso lang wie das Darlehen.

Bei dieser Versicherung sind Sie nicht Versicherungsnehmer, sondern lediglich versicherte Person. Sie werden nur in den Gruppenversicherungsvertrag zwischen der Santander und der Santander Life Insurance Limited einbezogen. Rechtlich sind Sie dadurch schlechter gestellt, Sie können zum Beispiel nicht ohne Weiteres kündigen. Das ist frühestens nach drei Jahren möglich.

Die Ratenschutzversicherung bei Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit und im Todesfall ist teuer und überflüssig. Bei dem uns vorliegenden Beispielkredit vom März 2015 über 10.000 Euro waren es mehr als 2.000 Euro zusätzlich. Wie bei diesen Policen üblich, wird die Prämie als Einmalbetrag auf die Kreditsumme aufgeschlagen. Diese Kosten werden aber nicht in den effektiven Jahreszins eingerechnet. Würde man die Versicherung berücksichtigen, erhöhte sich der im Angebot angegebene Effektivzins von 7,98 um mehr als das Doppelte auf 17,37 Prozent pro Jahr.

Auch für die zusätzlich angebotene Clevercard wird dem Kreditnehmer eine Ratenschutzversicherung vorgeschlagen. Er hat also im schlimmsten Fall zwei Kredit- und zwei Versicherungsverträge. Die Vertragsunterlagen sind dadurch vollkommen unübersichtlich. Beide Versicherungen sind teuer und meist überflüssig. Wir raten davon ab.

Die Kosten für die Versicherung zur Clevercard rechnet Santander monatlich ab. Sie belaufen sich auf 0,89 Prozent des monatlichen Saldos. Wenn Sie zum Beispiel mit der Karte eine Waschmaschine für 1.000 Euro bezahlen, wird Ihr Clevercard-Konto am Monatsende zusätzlich zu den Zinsen mit einer Versicherungsprämie von 8,90 Euro belastet.

Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Ratenkredite immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Besser Vergleichsportal nutzen

Das Angebot der Santander Bank kann sich durchaus lohnen – aber nur, wenn Sie auf Vergleichsportalen abschließen. Dort erhalten Sie außerdem personalisierte Angebote von vielen Banken und können diese vor einem möglichen Abschluss vergleichen. So erhöhen Sie Ihre Chancen auf den Kredit mit dem niedrigsten Zins.

Derzeit empfehlen wir folgende Portale für den Kreditvergleich:

Check24

  • eine Eingabemaske für alle Banken
  • sofortige Online-Berechnung der Konditionen
  • beinhaltet auch Kreditangebote von Privatpersonen (sogenanntes Peer-to-Peer-Lending)
  • gleiche oder bessere Zinssätze als auf den Websites der Banken
  • Garantie, dass bei der Schufa nur eine Konditionsanfrage gestellt wird
  • Sie erhalten viele E-Mails und Telefonanrufe, um Sie zum Abschluss zu bewegen

finanzcheck.de

  • eine Eingabemaske für alle Banken
  • sofortige Online-Berechnung der Konditionen
  • gleiche oder bessere Zinssätze als auf den Websites der Banken
  • beinhaltet auch Kreditangebote von Privatpersonen (sogenanntes Peer-to-Peer-Lending)
  • Garantie, dass bei der Schufa nur eine Konditionsanfrage gestellt wird
  • Sie erhalten viele E-Mails und Telefonanrufe, um Sie zum Abschluss zu bewegen

Smava

  • eine Eingabemaske für alle Banken
  • sofortige Online-Berechnung der Konditionen
  • beinhaltet auch Kreditangebote von Privatpersonen (sogenanntes Peer-to-Peer-Lending)
  • gleiche oder bessere Zinssätze als auf den Websites der Banken
  • Garantie, dass bei der Schufa nur eine Konditionsanfrage gestellt wird
  • Sie erhalten viele E-Mails und Telefonanrufe, um Sie zum Abschluss zu bewegen
Community

Haben Sie Erfahrungen mit der Santander Bank gemacht? Erzählen Sie uns hier davon!

Sollen wir Sie
zum Thema Ratenkredite
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Dr. Manuel Kayl

ehemaliger Finanztip-Redakteur (bis August 2016)

Manuel Kayl war bei Finanztip für Geldanlagethemen zuständig. Der promovierte Physiker arbeitete als Anlagestratege und Risikomanager bei der niederländischen Versicherung a.s.r., nachdem er am Genfer Forschungszentrum Cern sowie am Nikhef und der Universität Amsterdam forschte. Er hat am 31. August 2016 Finanztip verlassen.

Dr. Britta Beate Schön

Finanztip-Expertin für Recht

Britta Beate Schön ist bei Finanztip für sämtliche Rechtsthemen zuständig. Die promovierte Juristin und Rechtsanwältin war als Leiterin der Rechtsabteilung bei Finanzdienstleistern wie der Telis Finanz AG und der Interhyp tätig. Vorher lehrte und forschte sie in Japan als DAAD-Junior-Professorin für deutsches und Europarecht. Ihr Studium absolvierte sie in Münster, Genf, Regensburg und Leipzig. Die Autorin erreichen Sie unter britta.schoen@finanztip.de.