Kreditkarte im Ausland

Sparen Sie Geld im Urlaub mit der richtigen Kreditkarte

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Ausland zahlen viele Verbraucher mit ihrer Kreditkarte und heben mit ihr Geld ab. Dabei gibt es große Unterschiede bei den Kosten.
  • Oft fallen Gebühren an, wenn die Karte in einer anderen Währung als in Euro eingesetzt wird. Die meisten Banken verlangen zudem Gebühren beim Geldabheben.
  • Beim Geldabheben und Bezahlen sollten Verbraucher immer die Abrechnung in der lokalen Währung wählen, und nicht in Euro. Denn der angebotene Euro-Kurs der Geldautomaten-Betreiber ist meist wesentlich schlechter als der der eigenen Bank.

Egal ob innerhalb Europas, nach Amerika oder nach Asien: Eine Kreditkarte ist Ihr unverzichtbarer Reisebegleiter. Doch es gibt enorme Preisunterschiede zwischen den einzelnen Anbietern, wenn Sie Ihre Karte im Ausland nutzen. Wir haben für Sie die Angebote einiger Großbanken, Sparkassen und Volksbanken untersucht und zeigen Ihnen, wie Sie mit der richtigen Karte im Urlaub viel Geld sparen können. Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber Kreditkarte.

Beispiel für Kreditkartenkosten im Urlaub

  Günstigstes Angebot Stadtsparkasse München
Zweimal 200 Euro in Fremdwährung abheben 0 € 17,22 €
500 Euro in Fremdwährung bezahlen 0 € 8,75 €
Zweimal 200 Euro am Automaten abheben 0 € 10,22 €
Gesamt 0 € 36,19 €

Quelle: Preislisten Stadtsparkasse München und Santander Consumer Bank (Stand: 14. September 2017)

Preistreiber: Geldabheben und Zahlung in Fremdwährung

Bezahlen Sie mit Ihrer Kreditkarte bei Händlern oder in Restaurants, ist das bei allen Anbietern im Euroraum für Sie kostenlos. Sie müssen beim Einsatz der Kreditkarte im Ausland vor allem auf zwei wichtige Kostenpunkte achten:

  • Gebühr für Geldabhebungen: Viele, aber nicht alle Kreditkartenanbieter verlangen Gebühren für das Abheben am Geldautomaten – egal ob im In- oder Ausland. Auch die Geldautomatenbetreiber in einigen Ländern verlangen zusätzlichen Gebühren. Auf die haben die Banken keinen Einfluss. So müssen Bankkunden unter Umständen auch dann Gebühren zahlen, wenn ihre Bank eigentlich kostenlose Abhebungen verspricht.
  • Fremdwährungsgebühr: Die meisten Anbieter berechnen Ihnen eine Gebühr für den Einsatz der Karte außerhalb der Eurozone. Der Betrag wird meist als Prozentsatz des Umsatzes berechnet.

Wenn Sie beispielsweise außerhalb des Euroraums am Automaten Geld abheben, zahlen Sie oft doppelt drauf. Zusätzlich gibt es in einigen Ländern wie den USA Banken, die ihrerseits eine Gebühr für Abhebungen verlangen. Diese Kosten müssen Sie in jedem Fall tragen. Es gibt jedoch Kreditkartenanbieter, die Ihnen diese Kosten auf Anfrage zurückerstatten. Das kann allerdings sehr mühsam sein. Deshalb empfehlen wir Ihnen, wenn möglich auf Geldautomaten auszuweichen, die keine Gebühr aufschlagen.

  • Tipp: Sollen wir Sie zum Thema Kreditkarten sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Tipp

Immer in lokaler Währung bezahlen

Bezahlen Sie mit Ihrer Karte immer in der jeweiligen Landeswährung, wenn Sie außerhalb der Eurozone unterwegs sind. Bei Bezahlungen werden Sie häufig gefragt, ob Sie in der lokalen Währung oder in Euro bezahlen wollen. Falls Sie in Euro zahlen, rechnet die Bank des Dienstleisters die Währung um und schlägt dabei eine hohe Marge auf. Bei Bezahlung in lokaler Währung hingegen wird der Betrag über einen im Internet einsehbaren Wechselkurs des Kreditkartenanbieters umgerechnet, der deutlich günstiger ist. Die Fremdwährungsgebühr müssen Sie außerdem in jedem Fall entrichten, selbst wenn Sie in Euro bezahlen.

Vergleich der Kreditkartenkosten im Urlaub

Wir haben die Auslandsgebühren der gängigsten Kreditkartenanbieter für Sie untersucht und vergleichen sie mit den von uns empfohlenen Angeboten. Alle hier aufgeführten Kreditkarten erhalten Sie in Verbindung mit einem Girokonto, für das bei den von uns getesteten Banken weitere Kosten anfallen können. Bei den von uns empfohlenen Anbietern entfällt sowohl für die Kreditkarte als auch für das Girokonto die Jahresgebühr.

Kreditkartengebühren im Ausland

      Abhebegebühren im Ausland     Fremdwährungsgebühren     Kartenart
Von Finanztip empfohlene Anbieter                  
Santander Consumer Bank     weltweit 0 €     0 %     Visa
DKB     weltweit 0 €     weltweit 0 €     Visa
Consorsbank     Eurozone 0 € / sonst 1,75 %     1,75 % vom Umsatz     Visa
ING Diba     Eurozone 0 € / sonst 1,75 %     1,75 % vom Umsatz     Visa
Barclaycard     Eurozone 0 € / sonst 1,99 %     1,99 % vom Umsatz     Visa
                   
Filialbanken                  
Commerzbank     1,95 % vom Umsatz     1,5 % vom Umsatz     Mastercard
      mind. 5,98 €            
Deutsche Bank     2,5 % vom Umsatz     1,75 % vom Umsatz     Mastercard / Visa
      mind. 5,75 € (zuzüglich Fremdwährungsgebühr)     mind. 1,50 €      
Postbank     2,5 % vom Umsatz     1,85 % vom Umsatz     Mastercard / Visa
      mind. 5 € (zuzüglich Fremdwährungsgebühr)            
Sparkasse (Stadtsparkasse München)     2 % vom Umsatz     1,75 % vom Umsatz     Mastercard
      mind. 5,11 € (zuzüglich Fremdwährungsgebühr)            
Volksbank (Volksbank Berlin)     2 % vom Umsatz     1,80 % vom Umsatz     Mastercard / Visa
      mind. 7,50 € (zuzüglich Fremdwährungsgebühr)            

Quelle: Webseiten der Anbieter (Stand: 14. September 2017)

Sparen Sie im Urlaub bares Geld mit den von Finanztip empfohlenen Kreditkarten. Mit diesen Anbietern sind Sie im Ausland am kostengünstigsten unterwegs:

Santander Consumer Bank
1-plus-Visa-Card

  • keine Jahresgebühr
  • kostenlos Bargeld abheben im In- und Ausland
  • keine Gebühr für Zahlungen außerhalb der Eurozone
  • auch für Selbstständige erhältlich
  • teure Teilzahlungsoption fest eingestellt
  • Kunden müssen aktiv überweisen, um Kosten zu vermeiden
  • Sollzins von 13,98 Prozent effektiv pro Jahr
  • Gehaltsabtretung

Deutsche Kreditbank (DKB)
Kombination von Girokonto mit Visa-Karte

  • keine Jahresgebühr
  • kostenlos Bargeld abheben im In- und Ausland
  • keine Fremdwährungsgebühr beim Bezahlen
  • monatliche Abrechnung
  • auch für Selbstständige erhältlich
  • Konditionen gelten nur bei 700 € Geldeingang


Consorsbank
Kombination von Girokonto mit Visa-Karte

  • keine Jahresgebühr
  • kostenlos Bargeld abheben in der Eurozone
  • auch für Selbstständige erhältlich
  • Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent beim Bezahlen und Abheben außerhalb der Eurozone
  • Debitkarte


Consorsbank

ING-Diba
Kombination von Girokonto mit Visa-Karte

  • keine Jahresgebühr
  • kostenloses Abheben in der Eurozone
  • 1,75 % Fremdwährungsgebühr beim Bezahlen und Abheben
  • Debitkarte

Barclaycard
Visa-Kreditkarte

  • keine Jahresgebühr
  • kostenloses Abheben in der Eurozone
  • zweimonatiges zinsfreies Zahlungsziel möglich
  • 1,99 % Fremdwährungsgebühr beim Bezahlen und Abheben
  • hoher Zinssatz bei Ratenzahlung
Community
Die letzten Beiträge zu dieser Diskussion:
Gesamte Diskussion anzeigen - Anmelden oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen.

Sollen wir Sie
zum Thema Kreditkarten
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Josefine Lietzau

Finanztip-Expertin für Bankprodukte

Josefine Lietzau ist Redakteurin im Team Bank & Geldanlage. Bereits während ihres Studiums der Germanistik und Anglistik war sie für die Redaktionen der Grünen Liga, der Jüdischen Zeitung und der Superillu tätig. Nach ihrem Magister-Abschluss absolvierte Josefine Lietzau ein Volontariat bei den Online-Verbraucherportalen Banktip und Posttip, wo sie im Anschluss als Redakteurin arbeitete.

Dr. Manuel Kayl

ehemaliger Finanztip-Redakteur (bis August 2016)

Manuel Kayl war bei Finanztip für Geldanlagethemen zuständig. Der promovierte Physiker arbeitete als Anlagestratege und Risikomanager bei der niederländischen Versicherung a.s.r., nachdem er am Genfer Forschungszentrum Cern sowie am Nikhef und der Universität Amsterdam forschte. Er hat am 31. August 2016 Finanztip verlassen.