Kreditkarte für Studenten

Kreditkarten für Studenten

Das müssen Sie wissen

  • Kreditkartenunternehmen verdienen ihr Geld mit Gebühren und hohen Schuldzinsen.
  • Wir empfehlen Studenten eine kostenlose Kreditkarte oder eine Prepaid-Kreditkarte.
  • Speziell auf Studenten zugeschnittene Angebote sind nicht immer die beste Wahl. Im Vergleich zu den günstigsten Angeboten sind diese oft teuer.
  • Sparen Sie zusätzlich mit unseren Tipps.

Die besten Kreditkarten für Studenten

  • Kostenlose Karten mit Kreditfunktion

   Visa: Consorsbank oder DKB

  • Prepaid-Karten ohne Kreditfunktion

   Visa: Wüstenrot Bank

  • Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Kreditkarten immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Sei es auf Reisen, zum Bezahlen im Internet oder für das Geldabheben zu Hause – auch für Studenten gehört eine Kreditkarte mittlerweile zur Basisausstattung. Studenten sind eine von den Banken besonders umworbene Zielgruppe. Einerseits sehen die Banken in ihnen künftig finanzkräftige Kunden, die sie schon frühzeitig an sich binden wollen. Andererseits haben Studenten oft nicht die Zeit oder die Lust, sich mit allen Details und Kosten ihres Girokontos oder ihrer Kreditkarte zu beschäftigen. Deshalb bezahlen sie oft zu hohe Gebühren. Die Banken locken Studenten auch gerne mit Extras wie einem Dispokredit ohne Gehaltsnachweis oder einem kostenlosen internationalen Studentenausweis.

Generell können Sie sich als Student dieselben Kreditkarten anschaffen, die wir in unseren Ratgebern kostenlose Kreditkarten und Prepaid-Karten empfehlen. Es gibt aber auch speziell auf Studenten zugeschnittene Angebote. Wir haben alle Angebote verglichen und sagen Ihnen, welche Karten sich für Studenten wirklich lohnen.

Prepaid-Kreditkarte oder kostenlose Karte mit Kredit?

Wir empfehlen Ihnen, sich für einen dieser Kreditkartentypen zu entscheiden:

  • Kostenlose Kreditkarte: Bei den besten Angeboten bezahlen Sie keine feste Jahresgebühr. Sie erhalten die Kreditkarte in Verbindung mit einem ebenfalls kostenlosen Girokonto. Oftmals wird Ihnen als Student ohne Vorlage eines Einkommensnachweises ein Dispokredit von einigen hundert Euro eingeräumt, den Sie mit der Kreditkarte bis zu einen Monat lang kostenlos nutzen können.
  • Prepaid-Kreditkarte: Der Zahlungsverkehr wird ausschließlich über Guthaben und nicht über einen Kredit abgewickelt. Sie können also nur das ausgeben, was Sie auch tatsächlich vorher auf die Karte geladen haben. Sie behalten damit die Kontrolle über Ihre Finanzen, können im Notfall aber auch nicht von einem Kredit Gebrauch machen.

Die Wahl des Kreditkartentyps hängt von Ihrer persönlichen Neigung ab. Wenn Sie die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen, im Vorhinein ausschließen wollen, empfehlen wir Ihnen eine Prepaid-Karte. Ansonsten raten wir Ihnen zu einer kostenlosen Kreditkarte, da hier die Gebühren im Vergleich noch etwas günstiger sind. Wenn Sie allerdings Ihr Konto oft überziehen, können dafür hohe Zinszahlungen fällig werden und Sie sind mit einer Prepaid-Karte günstiger dran.

Von Gold- und Platinkreditkarten raten wir Studenten ab. Diese lohnen sich meist nur für bestimmte Zielgruppen und ab einem Jahresumsatz von mehreren tausend Euro pro Jahr.

Visa oder Mastercard?

Tipp

Für Weltenbummler

Wir empfehlen Ihnen ein Kartendoppel aus Mastercard und Visa-Karte, denn manchmal wird in exotischen Gebieten nur eine dieser Anbieter akzeptiert.

Weltweit werden am häufigsten Kreditkarten von Mastercard und Visa akzeptiert. Die beiden Firmen haben keinen direkten Kontakt zum Karteninhaber, sondern vergeben Lizenzen an Banken und Sparkassen, die die Karten ausgeben. Daher gibt es unzählige Kreditinstitute, bei denen Sie als Student eine Visa-Karte oder Mastercard bekommen können.

Wir empfehlen Ihnen keine Kreditkarten von American Express oder Diners Club. Sie werden im Vergleich weltweit seltener akzeptiert und sind im täglichen Gebrauch meist deutlich teurer.

Diese Gebühren sind entscheidend

Eine Karte ohne feste Jahresgebühr bedeutet nicht immer, dass das Angebot wirklich günstig ist. Auch bei Kreditkarten für Studenten gibt es eine Vielzahl teils versteckter Kosten. Achten Sie bei der Auswahl der besten Angebote vor allem auf diese Gebühren:

  • Bargeldgebühr: Diese Gebühr wird erhoben, wenn Sie Bargeld abheben. Gerade im Ausland kann das teuer werden.
  • Fremdwährungsgebühr: Diese Kosten entstehen bei Bezahlungen und Geldabhebungen in anderen Währungen als dem Euro – berechnet meistens als Prozentsatz des fälligen Betrags.
  • Sollzinsen: Diese fallen an, wenn Ihr Konto zum Abrechnungszeitpunkt nicht ausreichend gedeckt ist. Das kann sehr teuer werden, weil die Zinsen auf Kreditkarten im Vergleich zu anderen Krediten viel höher sind.
  • Gebühr für Ersatzkarte: Bei Verlust oder Diebstahl verlangen manche Banken eine Gebühr für die Ausstellung einer Ersatzkarte.

Die besten kostenlosen Kreditkarten für Studenten

Für Studenten gelten manchmal leicht geänderte Bedingungen oder es gibt speziell auf Studenten zugeschnittene Angebote. Beispielsweise bieten manche Banken für diese Zielgruppe einen Dispokredit auch ohne festes Einkommen. Das kann sich lohnen, muss es aber nicht. Falls Sie möglicherweise einen Kredit in Anspruch nehmen wollen, empfehlen wir Ihnen folgende Angebote.

Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Kreditkarten immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Die beste Visa-Karte für Studenten: Consorsbank

Die günstigste Kreditkarte für Studenten stammt von der Consorsbank, eine Niederlassung der französischen Großbank BNP Paribas. Sie erhalten eine Visa-Karte in Kombination mit einem Girokonto und dazugehöriger Girokarte. Bei dieser Karte fallen bei Zahlungen in Fremdwährung 1,75 Prozent des Umsatzes als Gebühr an. Ihre Zahlungen werden innerhalb weniger Tage vom Girokonto abgebucht. Sie erhalten somit keinen kostenlosen Kredit wie bei Angeboten mit monatlicher Abrechnung. Nutzen Sie den Dispokredit nur in Ausnahmefällen, da sonst sofort teure Sollzinsen anfallen. Der Kredit wird Ihnen abhängig von Ihrer Bonität eingeräumt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Zahlungen der Eltern erhalten, einem Studentenjob nachgehen oder Bafög bekommen.

Als Zusatzleistung erhalten Sie für Zahlungen mit der Visa- oder der Girokarte eine Gutschrift von 10 Cent – maximal 25 Euro im Quartal. Falls Sie häufig mit Ihrer Karte zahlen, können Sie also 100 Euro extra kassieren.

Consorsbank
Kombination von Girokonto mit Visa-Karte

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlos Bargeld abheben im In- und Ausland an Automaten mit Visa-Zeichen
  • 10 Cent Gutschrift pro Kartenbenutzung
  • 50 Euro Bonus bei Nutzung als Gehaltskonto
  • Dispozins von 7,98% effektiv pro Jahr
  • Taggenaue Abrechnung – kein kostenloser Kredit
  • Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent für Zahlungen außerhalb der Eurozone

Consorsbank

Alternative mit Studentenvorteil: Visa-Karte von der DKB

Als Alternative empfehlen wir Ihnen die „DKB-Student-Card“ von der Deutschen Kreditbank (DKB), einem Tochterunternehmen der Bayerischen Landesbank. Sie erhalten eine Visa-Karte in Kombination mit einem kostenlosen Tagesgeldkonto, das mit derzeit 0,7 Prozent pro Jahr verzinst wird, und einem kostenlosen Girokonto mit dazugehöriger Girokarte. Zusätzlich können Sie die Kreditkarte auch als Internationalen Studentenausweis (Isic) nutzen, der Ihnen im In- und Ausland zahlreiche Rabatte verschafft. Die sonst fällige Jahresgebühr von 15 Euro für den Studentenausweis entfällt.

Sie bezahlen bei diesem Angebot Fremdwährungsgebühren in Höhe von 1,75 Prozent des Umsatzes. Bei Bargeldabhebungen müssen Sie diese Gebühr jedoch nicht bezahlen. Wenn Sie also im Ausland Waren im Wert von 858 Euro einkaufen, zahlen Sie dafür 15 Euro und haben damit die gesparten Kosten für den Studentenausweis an die Bank gezahlt.

Bei diesem Angebot können Sie entweder auf das Konto einbezahltes Guthaben aufbrauchen, oder mit der Kreditkarte einen kostenlosen Kredit bis zu einem Monat nutzen. Die Höhe des Kredits ist abhängig von der Bonität.

Deutsche Kreditbank (DKB)
Kombination von Girokonto mit Visa-Karte

  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlos Bargeld abheben im In- und Ausland an Automaten mit Visa-Zeichen
  • Bis zur monatlichen Abrechnung kostenloser Kredit von maximal 1.000 Euro
  • Kostenloser internationaler Studentenausweis Isic
  • Bonusprogramm mit vielen Angeboten
  • Sollzins von 7,08% effektiv pro Jahr
  • Fremdwährungsgebühr von 1,75% für Zahlungen außerhalb der Eurozone

Deutsche Kreditbank (DKB)

Die besten Prepaid-Kreditkarten für Studenten

Bei Prepaid-Karten erhalten Sie keinen Kredit von der Bank, sondern können nur vorher überwiesenes Guthaben aufbrauchen. Sie bekommen daher eine Prepaid-Karte unabhängig von Ihrer finanziellen Situation. Zudem behalten Sie die volle Kontrolle über Ihre Ausgaben und können sich nicht verschulden. Das macht die Karten auch für Studenten interessant.

Das beste Visa-Angebot für Studenten: Wüstenrot Bank

Die Visa Prepaid der Wüstenrot Bank lohnt sich für Studenten. Sie erhalten die Visa-Karte in Kombination mit einem Girokonto. Die Kosten für dieses Angebot sind niedrig: Es fallen lediglich Fremdwährungsgebühren in Höhe von 1,5 Prozent des Umsatzes an. Dazu kommt ab der 25. Abhebung im Jahr eine Fixgebühr von 1,99 Euro pro Abhebung.

Beachten Sie jedoch, dass Sie bei diesem Angebot im Missbrauchsfall bis zur Sperrung der Karte mit bis zu 150 Euro haften. Auch die Ausstellung einer Notfallersatzkarte ist mit 250 Euro sehr teuer. Eine normale Ersatzkarte kostet 15 Euro. Weitere Informationen zu Kartenverlust und Kreditkartenbetrug finden Sie hier.

Wüstenrot Bank
Visa Prepaid-Karte in Kombination mit Girokonto

  • Keine Jahresgebühr
  • Teilweise kostenlos Bargeld abheben im In- und Ausland an Automaten mit Visa-Zeichen
  • Fixkosten bei Bargeldabhebung von 1,99 Euro ab der 25. Abhebung
  • Fremdwährungsgebühr von 1,5% für Zahlungen außerhalb der Eurozone
  • Hoher Haftungsbetrag und hohe Gebühr für Notfallersatzkarte

Sparen Sie zusätzlich mit unseren Tipps

Bezahlen Sie immer in lokaler Währung

Tipp

Selbst wenn Sie sich im Ausland für die Bezahlung in Euro entscheiden, fällt die zusätzliche Fremdwährungsgebühr an.

Wenn Sie außerhalb der Eurozone unterwegs sind, werden Sie bei der Bezahlung mit Kreditkarte häufig gefragt, ob Sie in der jeweiligen Lokalwährung oder in Euro bezahlen wollen. Wählen Sie immer die Bezahlung in lokaler Währung. Sie erhalten dann den offiziellen Wechselkurs, den Sie im Internet kontrollieren können. Wenn Sie in Euro bezahlen, rechnet die Bank des Händlers den Betrag um und schlägt dabei eine hohe Marge auf.

Barabhebung preiswerter als Kartenzahlung

Informieren Sie sich, ob Ihre Bank außerhalb der Eurozone eine Fremdwährungsgebühr für Geldabhebungen und Zahlungen kassiert. Bei manchen Anbietern wie beispielsweise der DKB fällt die Fremdwährungsgebühr nur im Handel an, nicht aber am Automaten. Geld abheben und bar bezahlen ist für Sie also billiger als im Laden mit Karte zu bezahlen.

Vorsicht bei Versicherungen für Studenten

Einige Anbieter von speziellen Kreditkarten für Studenten bieten Ihnen gegen Aufpreis Versicherungen wie eine Reiserücktrittsversicherung an. Diese Versicherungen schützen oft nur lückenhaft oder sind überteuert. Vergleichen Sie die Angebote mit den von uns empfohlenen Anbietern.

Sorgen Sie für ausreichende Deckung auf dem Konto

Sorgen Sie dafür, dass am Abrechnungstag der Kreditkarte Ihr Konto ausreichend gedeckt ist. Auch wenn eine Teilzahlfunktion vorhanden ist, sollten Sie sie besser nicht in Anspruch nehmen. Die Zinsen, die Sie dann bezahlen müssten, sind sehr hoch. Nutzen Sie die Kreditfunktion der Karte daher nur in Ausnahmefällen.

Vorsicht bei Preisaufschlägen im Internet

Oft fallen bei Bezahlungen mit der Kreditkarte im Internet zusätzliche Gebühren an, zum Beispiel bei Flugbuchungen. Achten Sie auf diese Zuschläge und weichen Sie wenn möglich auf ein anderes Zahlungsmittel wie das Lastschriftverfahren aus.

Community
Die letzten Beiträge zu dieser Diskussion:
Gesamte Diskussion anzeigen - Anmelden oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen.

Sollen wir Sie
zum Thema Kreditkarten
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Dr. Manuel Kayl

ehemaliger Finanztip-Redakteur (bis August 2016)

Manuel Kayl war bei Finanztip für Geldanlagethemen zuständig. Der promovierte Physiker arbeitete als Anlagestratege und Risikomanager bei der niederländischen Versicherung a.s.r., nachdem er am Genfer Forschungszentrum Cern sowie am Nikhef und der Universität Amsterdam forschte. Er hat am 31. August 2016 Finanztip verlassen.