Terrasse - Mindestabstand zum Nachbargrundstück

  • Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2012
  • Tipp: Sollen wir Sie zu Rechtsthemen sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Hausbesitzer müssen beim Bau einer Terrasse genau auf den gesetzlichen Mindestabstand zum Nachbargrundstück achten.

Im betreffenden Fall hatten die Besitzer beim Bau eines Einfamilienhaus die Terrasse so angelegt, dass diese bis an die Grundstücksgrenze reichte. Das wollte die Nachbarin nicht tolerieren und klagte auf Einhaltung des Grenzabstands. Da das Grundstück der Nachbarin jedoch unbebaut ist und auch in der näheren Zukunft nicht bebaut werden soll, argumentierten die Terrassenbesitzer, dass hier ja keine so starke Beeinträchtigung wie im Falle einer Bebauung des Grundstücks vorläge.

Die Richter gaben jedoch der klagenden Nachbarin Recht. Sie stützten sich dabei auf das Nachbarrechtsgesetz des Landes Rheinland-Pfalz. Danach dürfen Terrassen, die von der Grundstücksgrenze keinen größeren Abstand als 2,50 Meter haben, nur angelegt werden, wenn der Nachbar sein Einverständnis erteilt hat.

Da nach der Gesetzeslage auch der Anspruch auf Beseitigung ausgeschlossen ist, wenn ein Nachbar nicht innerhalb von zwei Jahren nach dem Bau der Terrasse Klage auf Beseitigung erhoben habe, konnte die Nachbarin nicht warten. Auch bei einem noch unbebauten Grundstück dürfe man der Klägerin dieses Recht nicht verweigern. Die Terrasse musste zurückgebaut werden (Oberlandesgericht Koblenz Az. 12 U 97/05).

Sollen wir Sie
zu Rechtsthemen
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Neu auf Finanztip

Finanztip bei Twitter