Online-Speicher

So haben Sie Ihre Daten immer dabei

Das Wichtigste in Kürze

  • Insbesondere wenn Sie mit mehreren Geräten auf Ihre Daten zugreifen wollen, ist ein Online-Speicher sinnvoll. Andere Bezeichnungen dafür sind Cloud-Speicher oder Online-Festplatte.
  • Gratis gibt es 10 Gigabyte Speicherplatz in der Magenta Cloud (vormals Mediencenter) der Deutschen Telekom. Deren Rechenzentren befinden sich in Deutschland, wodurch Ihre Dateien durch strenge Datenschutzgesetze geschützt sind.
  • Mehr Speicher auf deutschen Servern bietet Hidrive von Strato. 100 GB kosten monatlich rund 4 Euro, 1.000 GB sind für günstige 7,50 Euro im Monat zu haben.
  • Kostenlosen Speicherplatz und preiswerte Speicher-Erweiterungen gibt es auch bei Onedrive (Microsoft), Google Drive und Dropbox. Allerdings unterliegen die Daten nicht den strengen deutschen Standards.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Internet und Medien immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Früher gab es einen PC im Wohnzimmer – der war meist der einzige Rechner im Haus. Heute nutzen wir eine Vielzahl an Computern: Smartphone, Tablet, Notebook, und im Büro steht wahrscheinlich ein klassischer PC. Doch wo soll man Fotos, Dokumente und Notizen speichern, um sie immer parat zu haben, wenn man sie braucht?

Damit Ihre persönlichen Daten nicht im Speicher eines einzigen Computers versauern, können Sie Onlinefestplatten nutzen. Damit liegen zum Beispiel Ihre Urlaubsfotos, die Sie mit dem Smartphone gemacht haben, direkt auch auf dem Notebook – ohne lästiges Hin-und-her-Kopieren. Eine Excel-Tabelle, die Sie am PC erstellt haben, können Sie sofort auf dem Tablet zeigen oder weiter bearbeiten. Und wenn ein Gerät kaputtgehen sollte, sind Ihre Daten nicht verloren.

Onlinefestplatten, auch Cloud- oder Online-Speicher genannt, sind praktisch. Und das Beste ist: es gibt sie auch gratis. Wenn Sie mit bis zu 25 Gigabyte auskommen, müssen Sie nicht einen Cent dafür bezahlen. Wir haben die kostenlosen Angebote für Sie verglichen. Außerdem zeigen wir die günstigsten Alternativen, falls Sie mehr Speicherplatz benötigen. Besonderes Augenmerk haben wir auf Sicherheit und Datenschutz gelegt.

Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Internet und Medien immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

10 oder 25 Gigabyte kostenlos in der Magenta Cloud

Kostenloser Speicherplatz für alle im Umfang von 10 Gigabyte bietet die Magenta Cloud der Deutschen Telekom. Bis zum Februar 2016 hieß der Dienst noch Mediencenter und bot Kunden und Nicht-Kunden der Telekom mit 25 Gigabyte mehr als doppelt so viel Speicher. Mobilfunk- oder Festnetz-Kunden der Telekom erhalten weiterhin die größere Datenmenge.

Sie reicht für rund 10.000 Schnappschüsse, 5.000 MP3-Songs, 80 Serienfolgen oder je nach Qualität für 5 bis 25 Spielfilme. Anders als bei vielen anderen Cloud-Speichern liegen Ihre Daten auf Servern in Deutschland, wo strenge Datenschutzgesetze gelten.

Die Magenta Cloud der Telekom läuft auf Windows-PCs und Macs sowie auf Android, iOS und Blackberry. Eine App für Windows Phone fehlt allerdings.

Magenta Cloud (Telekom Mediencenter)
Online-Festplatte (Cloud-Speicher)

  • 10 GB kostenloser Speicherplatz für alle
  • Server in Deutschland
  • Datenschutz und Sicherheit laut Stiftung Warentest in Ordnung
  • gute Bewertung der Bedienung durch „Connect“
  • läuft auf Windows, Mac, Android und iOS
  • 25 GB Gratis-Speicher für Telekom-Kunden
  • keine App für Windows Phone

1 Terabyte für monatlich 7,50 Euro bei Strato

Die bekannten Cloud-Speicher von Google, Microsoft und Dropbox übertragen Daten in die USA. Hacker und Cyberkriminelle dürften es zwar schwer haben, die Server zu knacken. Allerdings gelten in den USA weniger strenge Datenschutzgesetze als hierzulande. Im Oktober 2015 urteilte der Europäische Gerichtshof, dass die USA kein sicherer Ort für Daten seien. Ob der im Februar 2016 beschlossene „EU-US Privacy Shield“ den Anforderungen des EuGH entspricht, ist noch unklar.

Wenn Ihnen Datenschutz besonders wichtig ist, empfehlen wir die Online-Festplatte Hidrive von Strato. Die Daten liegen auf deutschen Servern und unterliegen strengen Datenschutz-Vorschriften.

Das Plus an Datenschutz hat in der Vergangenheit einen heftigen Aufpreis gekostet. Mittlerweile hat Strato konkurrenzfähige Preise. So kosten 100 GB bei einer Mindestvertragsdauer von einem Jahr monatlich knapp 4 Euro. 1 Terabyte Speicher ist bei dieser Laufzeit mit 7,50 Euro im Monat sogar äußerst günstig zu haben.

Strato Hidrive
Online-Festplatte (Cloud-Speicher)

  • 1.000 GB für monatlich 7,50 €
  • Server in Deutschland
  • Datenschutz und Sicherheit laut Stiftung Warentest in Ordnung
  • gute Bewertung der Bedienung durch „Chip“
  • läuft auf Windows (Desktop/Mobile), Mac, Android, iOS
  • Vertragsbindung mindestens 12 Monate

Onedrive: 100 bis 200 Gigabyte für unter 4 Euro

Sofern Ihnen der Preis wichtiger ist als höchster Datenschutz, können auch Dienste mit Servern außerhalb Deutschlands interessant für Sie sein. Wir nennen günstige Angebote, aber weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie nicht die hohen Anforderungen für eine Finanztip-Empfehlung erfüllen.

Für viele Nutzer dürften 100 bis 200 Gigabyte Cloud-Speicher genügen. 200 Gigabyte reichen zum Beispiel für bis zu 80.000 Fotos, 40.000 MP3-Songs, über 400.000 Word-Dokumente oder 25 bis 200 Spielfilme.

Einer der günstigsten Anbieter von Speichergrößen in diesem Bereich ist Microsoft mit seinem Dienst Onedrive. Für 100 Gigabyte zahlen Sie hier knapp 2 Euro im Monat; 200 Gigabyte kosten rund 4 Euro monatlich.

Ein Vorteil von Onedrive ist, dass sich der Dienst nahtlos in Windows-Systeme einfügt. Außerdem ist Onedrive ins Office-Paket von Microsoft integriert. Das bedeutet, dass Sie zum Bespiel einfach auf das Speichern-Symbol in Word klicken, und schon wird Ihr Dokument auf der Online-Festplatte gesichert. Aber auch für andere Betriebssysteme stellt Microsoft passende Programme bereit (für Android, iOS und Mac).

Dropbox und Google Drive: 1.000 Gigabyte für weniger als 10 Euro

Wer massig Platz benötigt, zum Beispiel für riesige Sammlungen an Filmen und Musik, bekommt ausreichenden Speicher bei Dropbox oder Google Drive besonders günstig. Bei Google kosten 1 Terabyte rund 7,50 Euro im Monat.

Die populäre Dropbox hatte lange Zeit kaum konkurrenzfähige Preise. Nach einer massiven Erhöhung des Speicherplatzes Ende August 2014 im Tarif „Dropbox Pro“ ist der Dienst nun einer der billigsten Anbieter für 1 Terabyte Internetspeicher: knapp 10 Euro bei monatlicher Zahlweise oder rechnerisch 8,25 Euro im Monat bei jährlicher Zahlung.

Nicht empfehlenswert: 50 Gigabyte Gratis-Speicher bei Mega

Einen der größten kostenlosen Speicher gibt es bei Mega. Satte 50 GB können Sie bei diesem Dienst jeweils speichern. Und dennoch können wir das Angebot nicht empfehlen. Die Gründe:

Mega ist ein Unternehmen des deutschen Internet-Millionärs Kim Schmitz. Den Vorgängerdienst Megaupload nahm das FBI 2012 vom Netz wegen zahlreicher Urheberrechtsverletzungen durch die eigenen Kunden. Aber auch die ehrlichen Megaupload-Kunden verloren dabei ihre Daten. Schmitz hat sein neues Angebot Mega nun bewusst auf Datenschutz und Verschlüsselung getrimmt. Man kann jedoch nicht ausschließen, dass der Dienst wieder Kriminelle anlockt – und die Behörden erneut eingreifen.

Wie Sie Ihre Daten zu einem anderen Cloud-Speicher übertragen

Wenn Ihr Internetspeicher nicht mehr ausreicht, müssen Sie nicht unbedingt beim gleichen Anbieter mehr Platz bestellen. Denn das kann teurer sein, als zu einem anderen Dienst zu wechseln, der die nächsthöhere Speicherstufe vielleicht billiger anbietet.

Laden Sie Ihre Daten dazu vorübergehend auf Ihren Computer herunter. Wenn der Platz nicht reicht, leihen Sie sich eine externe Festplatte aus. Anschließend laden Sie alles wieder zum neuen Dienst hoch. Das kann je nach Internetverbindung einige Stunden bis hin zu Tagen dauern.

Damit Sie flexibel bleiben, empfehlen sich Online-Speicher mit kurzer Laufzeit. Die Angebote von Microsoft, Google und Dropbox können Sie monatlich kündigen. Wenn Sie sich allerdings für hohen Datenschutz mit Hidrive von Strato entscheiden, sind Sie mindestens 12 Monate gebunden.

Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Internet und Medien immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

So haben wir ausgewählt

Für die Auswahl unserer Empfehlungen von Online-Festplatten stehen Datenschutz und Sicherheit im Vordergrund. Außerdem wichtig ist eine einfache und übersichtliche Handhabung. Der Preis spielt ebenso eine Rolle. Unsere Empfehlungen erfüllen folgende Bedingungen:

  • Anbieter garantiert Serverstandort in Deutschland,
  • mindestens befriedigende Bewertung der Sicherheit und des Datenschutzes durch die Stiftung Warentest,
  • positive Einschätzung des Bedienkonzepts von Fachmagazinen wie „Connect“ oder „Chip“,
  • kostenlos oder erheblich günstiger als vergleichbar gut bewertete Angebote,
  • Vertragslaufzeit höchstens zwölf Monate.

Wer für einen besseren Preis und gegebenenfalls mehr Funktionen auf höchsten Datenschutz verzichten will, für den nennen wir auch preiswerte US-Dienste. Sie sind aber keine Finanztip-Empfehlung.

Sollen wir Sie
rund um das Thema Internet und Medien
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Daniel Pöhler

Finanztip-Experte für Mobilität & Digitales

Daniel Pöhler ist bei Finanztip für Mobilität und digitale Themen verantwortlich. Wie die Telekommunikations-Branche tickt, hat er durch seine Arbeit bei der Fachzeitung Telecom Handel gelernt. Davor sammelte er Erfahrungen bei der Software-Schmiede SAP und beim TV-Hersteller Loewe. Daniel Pöhler hat ein Diplom in Betriebswirtschaft von der Universität Bayreuth.