Presse

Journalisten können sich jederzeit an die Pressestelle wenden, wenn sie über Finanztip berichten wollen, Informationen zu unseren Themen brauchen oder Gesprächspartner suchen. Die Experten von Finanztip stehen gerne für Hintergrundgespräche und Interviews zur Verfügung.

Hier können Sie sich anmelden, wenn Sie regelmäßig Pressemeldungen von Finanztip erhalten möchten:

Anmeldung zum Presseverteiler


Über ein Belegexemplar oder einen Mitschnitt Ihrer Berichterstattung würden wir uns sehr freuen.

Kontakt für Journalisten


Marcus Drost

Leiter Unternehmenskommunikation

Telefon: 030 / 220 56 09 - 80
E-Mail: pressesplitterDo not spamfinanztip.de

 

Anika Kohl
PR-Managerin

Telefon: 030 / 220 56 09 - 93
E-Mail: pressesplitterDo not spamfinanztip.de

Aktuelle Pressemitteilungen & Pressematerial

Finanztip-Test: Kombitarife sind meist teurer als Einzeltarife

Berlin, 24. Juni 2016 – Kombitarife bündeln Internet- und Handyvertrag sowie Kabelfernsehen in einem Tarif. Auch ein Festnetzanschluss ist immer dabei. Dafür gibt es einen Rabatt von meist 5 oder 10 Euro auf die monatlichen Kosten der Einzelleistungen. Der Vorteil: Die Kunden erhalten alle Leistungen aus einer Hand. Das erspart die oft zeitraubende Kommunikation mit mehreren Anbietern. Doch lohnen sich die Angebote auch finanziell? Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip hat 24 Kombitarife von sechs Anbietern unter die Lupe genommen: Im direkten Kostenvergleich schneiden Einzeltarife meist besser ab.         

Trotz Brexit-Sorge: Finger weg von Gold

Berlin, 15. Juni 2016 – Das Brexit-Referendum steht bevor. Aus Angst vor ruckelnden Märkten könnten verunsicherte Anleger auf die Idee kommen, in Gold zu investieren. Denn Gold hat seinen Ruf weg als Krisenwährung. Es gilt als die Anlage, die – egal was kommt – einen gewissen Sachwert behält. Doch eine aktuelle Analyse des gemeinnützigen Verbraucherportals Finanztip zeigt, dass sich die Anlage in Gold nicht lohnt.

Auto-Ankaufportale ausprobiert: Was Nutzer wissen sollten

Berlin, 9. Juni 2016 – Ein Auto privat zu verkaufen ist nicht jedermanns Sache. Der Wagen muss inseriert werden, Probefahrten mit völlig unbekannten Interessenten stehen an, und schließlich wird um den Preis gefeilscht. Seit wenigen Jahren bieten spezielle Ankaufportale im Internet eine Alternative, indem sie sich weitgehend um den Verkauf kümmern. Das gemeinnützige Verbraucherportal Finanztip hat die Probe aufs Exempel gemacht und neun Anbieter mit echten Autos ausprobiert. Fazit: Wer solche Portale nutzen will, sollte einige Punkte beachten.

Wenn Papa nicht zahlen kann: Studienkredite im Blick

Berlin, 8. Juni 2016 – Der Countdown läuft: Bald werden mehr als 400.000 Menschen in Deutschland ihr Abitur-Zeugnis in den Händen halten. Für viele geht es dann an die Universität. Doch ein Studium will finanziert sein. Wer kein Bafög bekommt, auf kein Stipendium hoffen darf oder nicht aus einem betuchten Elternhaus kommt, muss selbst sehen, wie er über die Runden kommt. Ein Studienkredit kann dann eine Lösung sein. Finanztip zeigt, welche Punkte hierbei zu beachten sind.  

Frist läuft ab: Immer mehr ziehen den Widerrufsjoker

Berlin, 6. Juni 2016 – Noch bis zum 21. Juni 2016 können Kunden Baukredite bei Banken widerrufen und sich so Tausende Euro zurückholen. Die nahende Deadline für Alt-Verträge macht sich beim gemeinnützigen Online-Verbraucherportal Finanztip bemerkbar – die Seite verzeichnete allein in der letzten Maiwoche mehr als 55.000 Seitenaufrufe zu dem Thema. Für den Endspurt stellt das Portal nun auch ein Musterformular zur Verfügung.

Finanztip zeigt: Pro & Contra Immobilienkauf

Berlin, 3. Juni 2016 – Wohneigentum ist in der aktuellen Niedrigzinsphase heiß begehrt. Das zeigt die wachsende Zahl der Immobilienkäufe. So wechselten laut Gutachterausschuss letztes Jahr alleine in Berlin über 20.000 Eigentumswohnungen den Besitzer. Das entspricht einem Anstieg von 16 Prozent gegenüber 2014. Doch lohnt sich ein Kauf wirklich für jeden? Das gemeinnützige Online-Verbraucherportal Finanztip hat die wichtigsten Argumente zur Frage „Mieten oder kaufen?“ zusammengestellt.

Freiwillige Steuererklärung: Finanzamt zahlt sechs Prozent Zinsen

Berlin, 19. Mai 2016 – Viele Steuerpflichtige blicken derzeit mit täglich wachsendem Unbehagen auf den Kalender. Denn landläufig gilt der 31. Mai 2016 als Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung 2015. Doch viele haben tatsächlich noch Zeit bis Ende 2019. Und später abgeben kann sich laut dem gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazin Finanztip sogar lohnen, denn das Finanzamt belohnt die verspätete Abgabe mit sechs Prozent Zinsen pro Jahr.  

Fondssparplan: Mit dem richtigen Vertrag lohnt Riestern nach wie vor

Berlin, 3. Mai 2016 – In der aktuellen Debatte rund um Altersarmut und Rente kommt Riester schlecht weg. Tatsächlich tummeln sich am Markt nach wie vor zu teure Produkte. Eine neue Analyse des gemeinnützigen Verbrauchermagazins Finanztip zeigt jedoch: Wer den richtigen Vertrag ausfindig macht, kann von der staatlich geförderten Vorsorge deutlich profitieren. Insbesondere lohnen Sparpläne mit Aktienfonds für Riester-Sparer, die noch mehr als 20 Jahre Zeit bis zur Rente haben. Dabei kommt es auf die richtige Balance zwischen Renditechancen und Kosten an.

Mit Portalen Entschädigungen bei Airlines einfordern

Berlin, 27. April 2016 – Ist ein Flugzeug verspätet oder ausgefallen, können Passagiere in vielen Fällen einen finanziellen Ausgleich von bis zu 600 Euro erhalten. Das sieht die Europäische Verordnung über Fluggastrechte vor. Im Jahr 2015 gab es über 10.000 verspätete oder annullierte Flüge von und zu deutschen Flughäfen, für die die Passagiere eine Entschädigung fordern könnten. Das hat das Fluggastrechte-Portal EUClaim aus den gesammelten Flugdaten ermittelt. Wer sich nicht selbst mit der Airline auseinandersetzen möchte, kann Fluggasthelfer-Portale nutzen. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat 13 Anbieter untersucht. Besonders überzeugt haben die Unternehmen EUClaim und Fairplane. Auch refund.me, flug-verspaetet.de und Flightright sind empfehlenswert.

Die besten Suchmaschinen für günstige Flugtickets

Berlin, 22. April 2016 – Wer bei der Anreise spart, hat mehr Geld für den Urlaub übrig. Günstige Flugtickets liefern Flugpreisportale. 57 Prozent der Deutschen haben laut Statista (2015) schon mal ein Flugticket online gebucht. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat die Portale getestet und herausgefunden: Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den Flugsuchmaschinen. Empfehlenswert sind flug.idealo.de und Kayak.

Banksparplan: die einfachste und günstigste Form des Riesterns

Berlin, 15. April 2016 – Für Sparer, die einfach und kostengünstig riestern möchten, ist der Banksparplan die beste Wahl. Das hat eine Auswertung des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip ergeben. Im Gegensatz zu anderen Formen des Riesterns fallen keine Abschlusskosten an. Sparer können jederzeit den Vertrag wechseln oder Guthaben entnehmen, um damit eine selbst genutzte Immobilie abzuzahlen. Dank staatlicher Förderung erzielt der Banksparplan auch im Niedrigzinsumfeld gute Renditen in der Ansparphase.

Ratenkredit: Richtig vergleichen spart Hunderte Euro

Berlin, 31. März 2016 –  Gerade wenn im Frühjahr größere Anschaffungen wie Auto, Urlaub oder Möbel anstehen, gehen Verbraucher gern auf die Kreditangebote der Banken ein: Jeder dritte Haushalt hat nach Erhebungen der Bundesbank inzwischen einen Ratenkredit – insgesamt rund 154 Milliarden Euro. Wer hier nicht richtig vergleicht, zahlt allerdings  für den gleichen Kredit Hunderte Euro mehr, als er eigentlich müsste. Das hat das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip herausgefunden.

Vorsorge: Wer entscheidet bei Krankheit oder Tod?

Berlin, 23. März 2016 – Feiertage bringen Ruhe in die Familie und bieten Zeit, um wichtige Fragen des Lebens zu klären: Was passiert, wenn die Eltern krank werden, einen Unfall haben oder sich im Alter nicht mehr um die eigenen Belange kümmern können? Sind die Kinder abgesichert? Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat die wichtigsten Fakten zum Thema Vorsorge zusammengestellt.

Baufinanzierung: Kunden können sich Tausende Euro von Banken zurückholen

Berlin, 16. März 2016 – Millionen von Bankkunden mit einer Baufinanzierung haben noch bis 21. Juni die Chance, Tausende Euro zurückzubekommen.  Rund 80 Prozent der Baufinanzierungen im Zeitraum vom 1. November 2002 bis Juni 2010 enthielten fehlerhafte Widerrufsbelehrungen, berichtet das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip. Verbraucher mit einem solchen Fehler im Vertrag können widerrufen und die Rückabwicklung des Vertrags verlangen. Erst ein Bruchteil hat diese Chance genutzt. Finanztip erklärt, wie Verbraucher am besten vorgehen und empfiehlt spezialisierte Rechtsanwälte.

Smartphone gebraucht kaufen ohne Risiko

Berlin, 15. März 2016 – Verbraucher, die ein Gebrauchthandy kaufen, können viel Geld sparen. Darauf spezialisierte Händler bereiten gebrauchte Smartphones professionell auf und verkaufen sie mit Gewährleistung und Rückgaberecht. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat die Recommerce-Anbieter aus Kundensicht verglichen und empfiehlt vor allem Buyzoxs.

Test Billigfluggesellschaften: Eurowings bietet das beste Gesamtpaket

Berlin, 9. März 2016 – Billigflieger sind nicht immer billig. Im Test des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip gab es große Preisunterschiede. Auch beim Streckennetz, den Gebühren für Gepäck, beim Service und bei der Kundenzufriedenheit zeigten sich deutliche Abstufungen. Das beste Gesamtpaket unter den acht geprüften Fluggesellschaften bot die Lufthansa-Tochter Eurowings: sehr viele Verbindungen, meist günstige Preise und besseren Service als bei Ryanair und Easyjet. 

40 Jahre durchgerechnet: Langer Atem bei Geldanlage schützt vor Verlusten

Berlin, 25. Februar 2016 – Wer in den vergangenen 40 Jahren sein Geld für 15 Jahre breit am Aktienmarkt investiert hatte, blieb am Ende immer im Plus – und das trotz Dotcom-Blase und Finanzkrise. Das hat das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einer großen Analyse historischer Daten herausgefunden. Die Ergebnisse stützen die Finanztip-Empfehlung, Geld möglichst lange anzulegen und auf Tagesgeld, Festgeld und kostengünstige Indexfonds auf den Weltaktienindex MSCI World zu verteilen.

Wie Steuerzahler mehr beim Fiskus herausholen können

Berlin, 19. Februar 2016 – Rund 900 Euro bekommen Steuerzahler im Durchschnitt vom Finanzamt zurückerstattet, wenn sie eine Steuererklärung abgeben. Trotzdem scheuen viele die Abgabe der Erklärung. Dabei ist der Aufwand überschaubar. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip gibt Hilfestellung und Tipps, wie Steuerzahler noch mehr beim Fiskus herausholen können.

Wie Großstädter fast 2.000 Euro im Jahr sparen können

Berlin, 11. Februar 2016 – Mit ein paar einfachen Tricks können Familien Tausende Euro im Jahr sparen. Das zeigen Musterrechnungen, die das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip für 17 Berliner Familien angestellt hat. Im Durchschnitt war eine Ersparnis von 1.700 Euro pro Haushalt möglich.

Bausparen für junge Leute: Mehr Cash in de Täsch

Berlin, 2. Februar 2016 – Für junge Leute kann Bausparen eine sichere und gut verzinste Geldanlage sein. Das hat das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip herausgefunden. Bedingung ist, dass der junge Kunde die staatliche Prämie nutzt und nicht zu viel Geld einzahlt.

Festpreis-Angebote von Online-Banken liegen zurzeit weit vorne

Berlin, 21. Januar 2016 – Wer Wertpapiere wie Aktien oder Fonds selbst kauft, wickelt das Geschäft am besten über Online-Banken ab. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat 39 Wertpapierdepots getestet und anhand von drei Nutzerprofilen die günstigsten Banken ermittelt. Die Angebote von Flatex und das Festpreis-Depot der Onvista Bank haben mit einem deutlichen Vorsprung am besten abgeschnitten. Das Besondere bei deren Depots: Kunden zahlen immer den gleichen Festpreis – unabhängig von der Höhe der Auftragssumme.

Auch günstige Krankenkassen können gut sein

Berlin, 14. Januar 2016 – Versicherte können einen dreistelligen Euro-Betrag sparen, wenn sie bereit sind, die Krankenkasse zu wechseln. Eine günstige Kasse muss dabei auf keinen Fall schlecht sein. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat gesetzliche Krankenversicherungen getestet und besonders empfehlenswerte ermittelt. Eine sehr gute Leistung zum günstigsten Preis bietet die HKK. Sie hat sehr gute Zusatzleistungen in Sachen Vorsorge, Familienleistungen und alternativer Medizin.

Der wahre Preis der Bundesliga: Fans zahlen 64 Euro pro Spiel (Update)

Berlin, 7. Januar 2016 – Zu Beginn der Bundesliga-Rückrunde am 22. Januar hat das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip die Kosten berechnet, die auf einen Fußballfan zukommen, der sich alle Spiele live im Stadion ansieht. Wer dabei auch auf Bier und Bratwurst nicht verzichtet, zahlt inklusive Fahrtkosten im Schnitt 64 Euro pro Bundesliga-Partie.

Finanztip führt Siegel ein

Berlin, 30.12.2015 - Die Experten des Online-Verbrauchermagazins Finanztip empfehlen derzeit rund 270 Produkte und Dienstleistungen in etwa 80 unterschiedlichen Bereichen – von Aktienfonds über Telefontarife bis zur Zahnzusatzversicherung. Ab Januar können Firmen, deren Produkte von Finanztip empfohlen werden, im Internet und Fernsehen mit einem Finanztip-Siegel auf diese Empfehlungen verweisen.

Selbstgebaute Altersvorsorge besser als Sofortrente und Bankauszahlpläne

Berlin, 18. Dezember 2015 – Wer während seines Berufslebens Geld auf die Seite gelegt hat, kann sich aus dem Ersparten ein regelmäßiges Zusatzeinkommen auszahlen und so die Rente aufbessern. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat verschiedene Wege untersucht, wie man sich sein Vermögen über viele Jahre auszahlen lassen kann. Das Ergebnis: Am besten sind selbstgebaute Mischungen aus Tagesgeld, Festgeld und Aktien-Indexfonds, sogenannte ETFs. Sofortrenten eines Lebensversicherungs­un­ter­neh­mens lohnen sich nur als Wette auf ein langes Leben – dann aber können sie andere Kombinationen schlagen.

Robo-Advisor für bequeme Anleger

Berlin, 11. Dezember 2015 – Wer sein Geld auf lange Zeit anlegen möchte, kann inzwischen auf vorgefertigte Portfolios von Internet-Beraten zurückgreifen. Der aktuelle Test des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip zeigt: Es bleibt zwar billiger und lukrativer, sein Geld in Eigenregie anzulegen – doch die ersten Angebote der sogenannten Robo-Advisor sind oftmals deutlich günstiger als die üblichen Produkte von Hausbanken. Finanztip empfiehlt Interessierten die Angebote von Ginmon, Vaamo und Arero. Erfahrenere Anleger können ihr Portfolio mithilfe der Beratungswebsite JustETF verbessern. Knapp sechs Millionen Anleger in Deutschland investieren heute in Aktienfonds.

Stellungnahme: Empfehlungen bei Finanztip

Berlin, 7. Dezember 2015 – In der vergangenen Woche haben Axel Kleinlein (Chef des Bundes der Versicherten) und Markus Rieksmeier (PR-Berater für Versicherungen) auf Blogs oder Webseiten Beiträge veröffentlicht, in denen sie Mutmaßungen über die Arbeit bei Finanztip anstellen. An dieser Stelle nimmt unser Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen Stellung zu den Vorwürfen.

Handytarife vergleichen

Berlin, 3. Dezember 2015 – Die Preise für Handyverträge unterscheiden sich gewaltig. Doch selbst wer Vergleichsseiten benutzt, zahlt mitunter doppelt so viel für seinen Vertrag wie nötig. Das hat der aktuelle Test von Finanztip.de ergeben. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin hat 23 Handytarif­rechner unter die Lupe genommen. Am besten abgeschnitten haben Verivox, Tariffux und handytarife.de.

Die teuren Tücken der Null-Prozent-Finanzierung

Berlin, 27. November 2015 – Besonders in der Weihnachtszeit verleiten zinslose Kredite zu teuren Geschenken. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip warnt vor den Risiken und Fallen der Null-Prozent-Finanzierung. Wichtig zu wissen: Verbraucher haben weniger Schutzrechte bei Widerruf und Rücktritt als bei anderen Krediten.

Schadenfreiheitsklasse erhalten

Berlin, 13. November 2015 - Wer jahrelang unfallfrei gefahren ist und dann sein Auto aufgibt, kann die  erworbene Schadenfreiheitsklasse in der Autoversicherung lebenslang behalten – und damit für ein neues Auto auch lebenslang reaktivieren. Finanztip hat die Versicherungsbedingungen der größten Kfz-Versicherer verglichen und festgestellt, dass 2 der 17 geprüften Anbieter beim erneuten Abschluss einer Kfz-Police die Schadenfreiheitsklasse lebenslang anrechnen. Die große Mehrheit rechnet sie immerhin deutlich länger als die früher üblichen sieben Jahre an. Damit kann ein Versicherter oft einige Hundert Euro im Jahr sparen. Finanztip gibt Tipps, wie die Wiederaufnahme der Schadenfreiheitsklasse klappt.

Test: Billiger Strom mit gutem Service

Berlin, 5. November 2015 – Rund 40 Prozent aller Haushalte in Deutschland sind noch im Basistarif des Grundversorgers und zahlen deshalb teils Hunderte Euro zu viel für ihren Strom. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat daher für zehn wichtige Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet. Mit diesen Informationen können Verbraucher abwägen, ob sie den niedrigsten Preis heraus­­­holen wollen oder ob sie bereit sind, für besseren Service etwas mehr zu bezahlen.

Test für Berlin

Berlin, 17. November 2015 – Mehr als 300 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Berlin mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie vom örtlichen Grundversorger Vattenfall zu einem günstigen Anbieter wie Strogon, Fuxx oder Enstroga wechselt. Die zurzeit massiv beworbenen Angebote von Eon und Gasag können dagegen nicht überzeugen. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Berlin und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Dortmund

Berlin, 19. November 2015 – Rund 440 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Dortmund mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie vom örtlichen Grundversorger Dortmunder Energie- und Wasserversorgung zu einem günstigen Anbieter wie Enstroga, Fuxx, Normenergie oder Klickenergie wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher sind die Stadtwerke Flensburg und der hessische Versorger Maingau. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Dortmund und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Dresden

Berlin, 19. November 2015 – Mehr als 200 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Dresden mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie von den örtlichen Stadtwerken Drewag zu einem günstigen Anbieter wie Enstroga, Fuxx, Grünwelt oder Klickenergie wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher sind die Stadtwerke Flensburg. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Dresden und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Düsseldorf

Berlin, 17. November 2015 – Rund 250 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Düsseldorf mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie vom örtlichen Grundversorger Stadtwerke Düsseldorf zu einem günstigen Anbieter wie Enstroga, Fuxx oder Klickenergie wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher ist der hessische Versorger Maingau. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Düsseldorf und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Frankfurt

Berlin, 17. November 2015 – Gut 350 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Frankfurt sparen, wenn sie aus dem Grundtarif des örtlichen Versorgers Mainova zu einem günstigen Anbieter wie Enstroga, Strogon, Fuxx oder Klickenergie wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher ist der hessische Versorger Maingau. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Frankfurt und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Hamburg

Berlin, 17. November 2015 – Rund 300 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Hamburg mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie vom örtlichen Grundversorger Vattenfall zu einem günstigen Anbieter wie Strogon, Fuxx oder Enstroga wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher sind die Stadtwerke Flensburg und der hessische Versorger Maingau. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Hamburg und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Köln

Berlin, 17. November 2015 – Gut 300 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Köln mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie vom örtlichen Grundversorger Rheinenergie zu einem günstigen Anbieter wie Enstroga, Fuxx oder Klickenergie wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher sind die Stadtwerke Flensburg und der hessische Versorger Maingau. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Köln und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Leipzig

Berlin, 19. November 2015 – Mehr als 300 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Leipzig mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie von den örtlichen Stadtwerken zu einem günstigen Anbieter wie Enstroga, Fuxx, Klickenergie, BEV oder Grünwelt wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher sind die Stadtwerke Flensburg und der hessische Versorger Maingau. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Leipzig und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für München

Berlin, 17. November 2015 – Gut 240 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in München mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie vom örtlichen Grundversorger Stadtwerke München zu einem günstigen Anbieter wie Strogon, Fuxx oder Enstroga wechselt. Etwas teurer, dafür kundenfreundlicher sind die Stadtwerke Flensburg und der hessische Versorger Maingau. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für München und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Test für Stuttgart

Berlin, 17. November 2015 – Rund 280 Euro Stromkosten im Jahr kann eine vierköpfige Familie in Stuttgart mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden sparen, wenn sie aus dem Grundtarif des örtlichen Versorgers EnBW zu einem günstigen Anbieter wie Enstroga, Strogon, Klickenergie oder Mainova wechselt. Mainova ist zudem einer der kundenfreundlichsten Stromversorger in ganz Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test. Finanztip hat für Stuttgart und neun weitere Großstädte die preisgünstigsten Stromanbieter ermittelt und deren Kundenfreundlichkeit bewertet.

Handy besser selbst kaufen statt mit Vertrag abstottern

Berlin, 29. Oktober 2015 – Viele Verbraucher kaufen neue Handys, indem sie einen teuren  Mobilfunkvertrag abschließen inklusive Telefon. Dabei ist es in den meisten Fällen deutlich günstiger, das Handy online zu kaufen und einen Mobilfunkvertrag unabhängig davon zu wählen. Das kann mehrere Hundert Euro sparen, zeigt eine aktuelle Untersuchung des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip. Anhand von 14 aktuellen Smartphone-Modellen und mehr als 100 Kombinationen aus Tarif und Handy haben die Experten von Finanztip die Gesamtkosten verglichen.

Lohnsteuer: Jetzt noch Freibeträge sichern
bringt Weihnachtsgeld vom Finanzamt

Berlin, 23. Oktober 2015 – Arbeitnehmer mit erhöhten Werbungskosten sollten noch bis Ende Oktober beim Finanzamt einen Freibetrag eintragen lassen. Dazu rät das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip. Wer jetzt schnell handelt, hat bereits im November ein höheres Nettoeinkommen. Das lohnt sich besonders für Angestellte, die zum Jahresende Weihnachtsgeld erwarten. In einer Beispielrechnung von Finanztip hat dadurch ein Alleinstehender mit 3.500 Euro Bruttogehalt plus einmaliger Sonderzahlung für November und Dezember 932 Euro mehr in der Tasche.

Stromanbieter wechseln hilft gegen höhere EEG-Umlage

Berlin, 15. Oktober 2015 – Strom wird zwar wieder teurer, Verbraucher können aber durch einen Anbieterwechsel ein Vielfaches sparen. Die EEG-Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien steigt Anfang 2016 von 6,17 auf 6,35 Cent je Kilowattstunde (ohne Mehrwertsteuer). Für eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden wird der Strom dadurch um 9,20 Euro netto teurer, mit Mehrwertsteuer um 10,95 Euro. Hundert Euro und mehr im Jahr lassen sich aber einsparen durch einen Wechsel des Stromanbieters, rät das gemeinnützige Online-Verbraucher­magazin Finanztip.

Nach Safe-Harbor-Urteil: Deutsche Anbieter als Alternative

Berlin, 9. Oktober 2015 – Nach dem wichtigen Safe-Harbor-Urteil des EuGH zeigt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip Alternativen zu Google, Whatsapp und Co, die den deutschen Datenschutz respektieren.

H.-J. Tenhagen: „Wir machen Verbraucher zur Macht!“

Berlin, 1. Oktober 2015 – Rund 27 Millionen Mal haben Nutzer in den vergangenen zwölf Monaten die Seiten von Finanztip besucht. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin ging vor genau einem Jahr, am 1. Oktober 2014, mit Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen in Berlin an den Start. Mit monatlich zwei Millionen Besuchern ist Finanztip heute eine der führenden Webseiten für Verbraucherfinanzen in Deutschland. „Wir bewegen etwas. Wir machen Verbraucher zur Macht!“, sagt der mehrfach preisgekrönte Wirtschafts­journalist Tenhagen.

Kfz-Herbst 2015: Neue Wege zur besten Autoversicherung

Berlin, 29. September 2015 – Wer die günstigste Autoversicherung sucht, kommt mit nur einem Versicherer oder einem Vergleichsportal nicht aus. Der aktuelle Test des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip zeigt: Zusätzlich zum Vergleich beim Portal Check24 muss man mindestens noch die Preise von Verivox oder des Anbieters Huk24 heranziehen. Zudem sollten Verbraucher aufpassen, welche Angaben sie bei der Suche machen und welche Leistungen sie auswählen. Denn eine Beispiel­rechnung von Finanztip zeigt, dass eine Vollkaskoversicherung fast das Vierfache kostet, wenn die Häkchen bei der Suche ungünstig gesetzt sind.

Kfz-Versicherung im Autohaus oft zu teuer

Berlin, 18. September 2015 – Versicherungen über den Autohersteller sind im Schnitt um die Hälfte teurer als der günstigste Tarif auf einem Vergleichsportal. Das zeigt eine aktuelle Stichprobe, die das gemeinnützige Online-Verbraucher­magazin Finanztip durchgeführt hat. Nur in wenigen Ausnahmefällen lohnen sich spezielle Sonderaktionen der Hersteller. Wer beim Kauf eines Autos ein Angebot für die Versicherung erhält, sollte es in jedem Fall mit den Tarifen im Internet vergleichen, raten die Experten.

Fahranfänger machen Autoversicherung doppelt so teuer
(mit O-Tönen)

Berlin, 2. September 2015 – Die Autoversicherung wird im Durchschnitt fast doppelt so teuer, sobald ein Fahranfänger mit dem Auto der Eltern fährt. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung des gemeinnützigen Online-Verbraucher­magazins Finanztip. In einem Extremfall steigt der Beitrag von rund 400 Euro auf etwa 980 Euro im Jahr. Andere Versicherer schlagen deutlich weniger drauf, daher lohnt sich für die Eltern ein Vergleich. Finanztip gibt weitere Tipps, wie junge Fahrer möglichst günstig wegkommen und bietet sendefähige O-Töne.

Altersvorsorge: Betriebsrente punktet, wenn der Chef mitspielt

Berlin, 26. August 2015 – Die betriebliche Altersvorsorge lohnt sich für Angestellte fast immer, wenn der Chef etwas dazuzahlt. Das geht aus einem Vergleich des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip hervor. Die Experten haben drei gängige Formen der Altersvorsorge gegeneinander gerechnet: die Riester-Rente, die betriebliche Altersvorsorge (bAV) und die private Altersvorsorge in Form einer Rentenversicherung. In einem Musterfall hat ein 35-jähriger gut verdienender Single für 28 Rentenjahre durch die Betriebsrente insgesamt sogar 10.000 Euro mehr als mit Riester.

Ab 60 Jahren wird die Autoversicherung teurer

Berlin, 13. August 2015 – Je älter ein Autofahrer ist, desto teurer wird seine Kfz-Versicherung. So kann es sein, dass ein 75-Jähriger fast 40 Prozent mehr für seine Police zahlen muss als ein 55-Jähriger. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung des gemeinnützigen Online-Verbraucher­magazins Finanztip. Die Versicherungen zu vergleichen und auch im Alter noch zu wechseln, kann sich daher richtig lohnen. In der Musterrechnung spart ein 75-Jähriger durch den Anbieterwechsel rund 400 Euro im Jahr.

Mobil per App: Mit dem Handy den besten Weg finden

Berlin, 6. August 2015 – Bus und Bahn, Carsharing oder Taxi: Mobilitäts-Apps fürs Smartphone suchen das beste Verkehrsmittel für den Weg von A nach B. Sie kombinieren auch verschiedene Mobilitätsformen, um den schnellsten oder günstigsten Weg zu finden. Das gemeinnützige Online-Verbraucher­magazin Finanztip hat die Apps untersucht. Das Ergebnis: Von sechs getesteten Anwendungen ermöglicht Qixxit die umfangreichste Planung. Aber auch Qixxit konnte in der Stichprobe von Finanztip nicht immer die ideale Verbindung liefern. Deshalb stellen andere Apps eine sinnvolle Ergänzung dar.

Udo Reuß startet als Steuerredakteur bei Finanztip

Berlin, 5. August 2015 – Udo Reuß (46) verstärkt ab 5. August das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip als Steuerredakteur.

Tipps fürs Fahrrad: Von Pannenhilfe über Diebstahlschutz bis hin zur Reise mit dem Rad

Berlin, 30. Juli 2015 – Im Sommer ist das Fahrrad nicht nur ein ideales Fortbewegungsmittel in der Stadt, sondern auch beliebt für Ausflüge ins Umland oder ganze Fahrrad-Reisen. Pannen, Unfälle oder ein Diebstahl können aber Ärger bringen und teuer werden. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat vier Tipps für Radfahrer zusammengestellt.

Jeder Zweite zahlt zu viel für die Autoversicherung

Berlin, 22. Juli 2015 – Jeder zweite Deutsche bezahlt zu viel für seine Auto­ver­si­che­rung, weil er die Prämie nicht fürs ganze Jahr im Voraus zahlt. Rund vierzig Prozent überweisen das Geld monatlich oder vierteljährlich und zahlen damit im Schnitt 32 Euro zu viel im Jahr. Weitere zehn Prozent überweisen halbjährlich, was durchschnittlich 15 Euro teurer ist. Das ergaben Berechnungen des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip auf Basis von Zahlen des Vergleichsportals Check24. Rund 640 Millionen Euro jährlich vergeuden deutsche Autobesitzer auf diesem Wege.

Der beste Fondssparplan mit staatlicher Zulage

Berlin, 9. Juli 2015 – Kostengünstig in Fonds investieren, hohe Rendite erzielen und dabei die staatliche Förderung mitnehmen: Dafür zeigt Finanztip einen neuen Weg. Der Riester-Fondssparplan von Fairr kostet weniger als die Konkurrenz und bietet ein ausgewogenes Anlagemodell. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins in ihren aktuellen Berechnungen. Das Angebot von Fairr ist besonders für viele der 1,9 Millionen Kunden der Uniprofirente interessant. Denn der Anbieter Union Investment stellt zum 1. August sein Riester-Produkt für die meisten Kunden auf einen anderen Fonds um, wodurch sie geringere Renditen erwarten können. Finanztip zeigt auf, für wen sich jetzt der Umstieg auf Fairr lohnt.

Günstig telefonieren und surfen im Urlaub

Berlin, 2. Juli 2015 – Bis die Roaming-Gebühren 2017 endlich abgeschafft werden, können Verbraucher mit ein paar Kniffen beim Telefonieren und Surfen im Ausland kräftig sparen. Die Experten des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip raten Urlaubern, vor jeder Reise den eingestellten Auslandstarif zu überprüfen. Oft gibt es die Möglichkeit, für das jeweilige Reiseland eine günstigere Option zu wählen, als eingestellt ist. Wer das Handy im Ausland intensiver nutzen möchte, kann sich schon in Deutschland eine ausländische SIM-Karte besorgen.

Telematik: Daten-Striptease lohnt sich noch nicht

Berlin, 26. Juni 2015 – Wer umsichtig Auto fährt, soll bis zu 40 Prozent weniger für seine Kfz-Versicherung zahlen. Das versprechen sogenannte Telematik-Tarife, die immer häufiger angeboten werden. Eine entsprechende Technik im Auto überwacht die persönliche Fahrweise. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat untersucht, ob sich das für Autofahrer überhaupt lohnt. Das Ergebnis: Mit einem Anbieterwechsel können Kunden aktuell mehr Geld sparen als mit einem Telematik-Tarif.

Was die Schufa und andere Auskunfteien wissen (mit O-Tönen)

Berlin, 10. Juni 2015 – Die Schufa und zahlreiche andere Auskunfteien speichern große Mengen Daten über Verbraucher. Die sollte jeder kennen, denn falsche Angaben können schaden. Bürger sollten daher von ihrem Recht Gebrauch machen und einmal im Jahr eine gebührenfreie Auskunft anfordern. Das raten die Experten des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip und stellen dafür kostenlos ein Antragsformular zur Verfügung. Auf Finanztip.de können Verbraucher außerdem ein Musterschreiben zur Korrektur falscher Einträge herunterladen und die Adressen der großen Auskunfteien finden.

Welche Versicherungen jeder braucht und welche nicht

Berlin, 29. Mai 2015 – Einen leichtsinnigen Moment kann jeder einmal haben und sich dadurch im schlimmsten Fall finanziell ruinieren. Man eilt bei Rot kurz über die Straße, mehrere Autos weichen aus und prallen aufeinander. Die Kosten der Schäden und der gesundheitlichen Folgen muss der fahrlässige Verursacher zahlen. Durch teure medizinische Behandlungs- und Pflegekosten oder Schadenersatz können Forderungen in Millionenhöhe entstehen. Dagegen schützt eine private Haftpflichtversicherung, die die entstandenen Kosten übernimmt. Diese Versicherung sollte daher jeder haben, rät das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip. Etliche andere Versicherungen hingegen können Verbraucher sich sparen, sagen die Experten.

Mit Meta-Suchmaschine leicht zum Gebrauchtwagen

Berlin, 21. Mai 2015 – Wer ein gebrauchtes Auto kaufen möchte, beginnt seine Suche am besten auf der Internetseite Autouncle. Die nutzerfreundliche Meta-Suchmaschine durchforstet mehr als 1.300 Websites nach dem gewünschten Automodell und bietet damit einen sehr guten Marktüberblick. Das hat das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip in einem Test von elf Gebrauchtwagenportalen festgestellt. Von den Portalen mit eigener Datenbank haben die Seiten mobile.de und Autoscout24 mit Abstand am besten abgeschnitten.

Viele Deutsche zahlen zu hohe Gebühren für ihr Girokonto

Berlin, 11. Mai 2015 – Wer ein klassisches Girokonto bei einer Filialbank führt, verschenkt jedes Jahr rund 200 Euro oder mehr. Das zeigt eine Rechnung des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip. Während Filialbanken verschiedene Gebühren erheben, gibt es empfehlenswerte Online-Girokonten bei Direktbanken, für die keine Kosten anfallen. Wer trotz der Preisunterschiede nicht auf seine Bankfiliale verzichten möchte, kann sparen, indem er bei seiner Hausbank ein anderes Kontomodell wählt, dort das Online-Banking nutzt oder zu einer anderen Filialbank wechselt.

Einfach und günstig in Aktien anlegen:
Die besten Indexfonds auf den MSCI World

Berlin, 29. April 2015 – Wer langfristig Geld anlegen möchte, für den lohnen börsengehandelte Indexfonds, gerade in Zeiten niedriger Zinsen. Damit können auch Börsen-Anfänger bequem, günstig und breit gestreut in Aktien anlegen. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip empfiehlt für Kleinanleger Aktien-Indexfonds, auch ETF genannt, die den Weltaktienindex MSCI World abbilden. Solche Fonds warfen in der Vergangenheit über lange Zeiträume im Durchschnitt rund 7 Prozent pro Jahr ab. Eine aktuelle Analyse von Finanztip zeigt, dass sich für den Vermögensaufbau besonders die MSCI-World-ETF von Comstage (LU0392494562), Amundi (FR0010756098) und db x-trackers (LU0274208692) eignen. Diese ETF bilden den Index gut nach. Trotzdem sind ETF-Anleger schlechter gestellt als Direktanleger. Ursachen sind nicht ausgeschöpfte Steuerabkommen oder versteckte Verwaltungskosten.

Vergleichsrechner für Handytarife im Test

Berlin, 17. April 2015 – Handytarif-Rechner im Internet sind von sehr unterschiedlicher Qualität. Mit den besten Rechnern können zum Beispiel Wenigtelefonierer im Vergleich zur Konkurrenz mehr als 10 Euro im Monat sparen. Das hat der aktuelle Test des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip bei 19 Handytarif-Rechnern ergeben. Ein gutes Portal fand für rechnerisch 4,41 Euro im Monat den günstigsten Tarif für einen Wenigtelefonierer. Ein Konkurrent zeigte für dasselbe Nutzerprofil einen Monatspreis von 16,58 Euro als günstigste Option an, fast das Vierfache. Auf Basis der ausgewerteten Daten empfiehlt Finanztip für den Vergleich von Handytarifen die Rechner von Tariffuxx sowie Teltarif. Die bekannten Anbieter Check24 und Verivox haben im Test nicht gut abgeschnitten.

Über Plattformen im Internet kündigen und sparen

Berlin, 10. April 2015 – Kündigungsdienste im Internet helfen Kunden, mit wenigen Klicks ihre unliebsamen Verträge zu kündigen. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat acht Portale verglichen, die das Erstellen und direkte Verschicken von Kündigungen anbieten. Am meisten überzeugte die Tester der Dienst Aboalarm. Der besondere Spartipp heißt Vertragslotse.com, denn hier können registrierte Nutzer Kündigungen per Fax sogar kostenlos versenden. Das wichtigste Kriterium im Test waren die Bestimmungen der Dienstleister zum Datenschutz sowie die Anzahl an Firmenadressen in der Datenbank.

Maklerkosten können sich Mieter jetzt sparen

Berlin, 26. März 2015 – Am Freitag wird der Bundesrat voraussichtlich einem neuen Gesetz zustimmen, das Mieterhöhungen beschränkt und ungewünschte Maklerkosten verhindern soll. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip rät Mietern daher, mit dem Umzug in eine neue Wohnung möglichst noch zu warten. Das Gesetz könnte bereits zum 1. Juni 2015 in Kraft treten und dann Mietern über tausend Euro Maklergebühren sparen. Dank Plattformen im Internet finden Wohnungssuchende und Vermieter auch ohne Makler zusammen.

Flexible Altersvorsorge für Unentschlossene

Berlin, 20. März 2015 – Wer fürs Alter Geld zurücklegen möchte, sich dabei aber nicht langfristig festlegen mag oder noch unsicher ist, für den lohnen sich Aktien-Indexfonds (ETFs). Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip empfiehlt Sparern zwei flexible Methoden, um fürs Alter in ETFs zu investieren: über einen Sparplan oder eine Netto-Rentenversicherung. Das Geld ist jederzeit verfügbar, die Beiträge sind flexibel, die Renditechancen langfristig gut. Die Finanztip-Experten haben beide Varianten der flexiblen Altersvorsorge untersucht und geben Tipps, für wen sich welche lohnt.

Geld zurück für die teure Restschuldversicherung

Berlin, 9. März 2015 – Wer einen Kredit aufnimmt, bekommt oft eine Restschuldversicherung angedreht. Sie soll einspringen, wenn der Kreditnehmer aufgrund von Arbeitslosigkeit oder Krankheit die Raten einmal nicht zahlen kann. Häufig gehen Versicherte aber leer aus, warnt das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip, denn es gibt umfangreiche Ausschlusskriterien. Außerdem sind die Prämien hoch. Die Finanztip-Experten empfehlen daher, bei einem Ratenkredit keine Restschuldversicherung abzuschließen. Wer schon einen Vertrag hat, kann kündigen und Geld zurückholen.

Zum Frühling das Motorrad günstig versichern

Berlin, 26. Februar 2015 – Für viele Motorradfahrer mit Saisonkennzeichen ist der 28. Februar der Stichtag, um ihre bestehende Motorradversicherung zu kündigen und eine neue, preiswertere abzuschließen. Zum Frühlingsbeginn hat das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip geprüft, wie Biker und Rollerfahrer am besten zur günstigsten Versicherung kommen. Die Experten empfehlen für den Preisvergleich die Seiten verbraucherforum-info.de und nafiauto.de. Damit lassen sich leicht mehr als 100 Euro im Jahr sparen. Der Marktführer Check24 lieferte im Test von Finanztip nicht die günstigsten Preise und überzeugte daher nicht.

Trotz Bahnstreik ans Ziel

Berlin, 20. Februar 2015 – Der angedrohte Streik bei der Deutschen Bahn muss Reisende nicht beunruhigen. „Der Notfall-Fahrplan der Bahn hat während der vergangenen Streiks gut funktioniert. Außerdem gibt es empfehlenswerte Alternativen, um ans Ziel zu kommen“, sagt Mobilitätsexperte Daniel Pöhler von Finanztip. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin erläutert die Rechte von Bahnreisenden und nennt günstige Alternativen, wenn es zu einem erneuten Streik der Lokführer kommen sollte.

Finger weg von neuen Lebens- und Rentenversicherungen

Berlin, 5. Februar 2015 – Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip rät davon ab, zum Sparen neue Lebens- oder Rentenversicherungen zu nutzen. Die niedrigen Zinsen und die hohen Kosten sorgen dafür, dass sich diese Produkte nicht mehr lohnen. Von 1,25 Prozent Garantiezins verbleiben im Durchschnitt nur 0,42 Prozent. Und auch das nur, wenn man 25 Jahre durchhält. Darüber hinaus sind kaum Überschussbeteiligungen zu erwarten, weil die Versicherer das Geld für ältere, hochverzinste Verträge brauchen.

Euro-Rentenfonds lohnen nicht mehr

Berlin, 30. Januar 2015 – Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip rät Kleinanlegern aktuell von der Anlage in klassische Euro-Rentenfonds ab. „Wegen der extrem niedrigen Zinsen für europäische Staatsanleihen sind bei diesen Wertpapieren langfristig keine guten Renditen zu erwarten – und zwar egal wie sich die Zinsen entwickeln“, sagt Geldanlage-Experte Dr. Manuel Kayl. Bei Zinssteigerungen drohten sogar historisch ungewöhnliche Verluste, wie eine Analyse von Finanztip zeigt. Deshalb seien solche Euro-Rentenfonds aktuell nicht als sicherer Baustein der Geldanlage geeignet.

Nach BGH-Urteil zu Kontogebühren: Finanztip empfiehlt kostenlose Girokonten

Berlin, 27. Januar 2015 – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat erneut die Rechte der Bankkunden gestärkt: diesmal bei der Frage der Kontoführungsgebühren für Girokonten. Ein einheitlicher Preis pauschal für alle Buchungsposten ist unrechtmäßig. Ob Extragebühren für bare Ein- und Auszahlungen grundsätzlich legal sind, dazu äußerten sich die Richter bei der Urteilsverkündung am Dienstag nicht. Banken können also weiterhin zusätzlich zu einer Grundgebühr jede einzelne Einzahlung, Abhebung oder Überweisung extra berechnen. Verbraucher sollten sich daher am besten für komplett kostenlose Girokonten entscheiden, rät das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip.

Glaube an EZB-Entscheid hält Baufinanzierung günstig

Berlin, 22. Januar 2015 – Unabhängig davon, welche Maßnahmen im Detail die Europäische Zentralbank (EZB) nach der Ratssitzung am Donnerstag verkündet: Die Zinsen werden in den nächsten Monaten auf Rekordtiefständen verharren. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip analysiert die Auswirkungen für Verbraucher. Besonders für eine Baufinanzierung ist die Zeit jetzt günstig. Trotzdem sollten Kreditnehmer solide planen und einige Tücken beachten.

Raucher zahlen das Doppelte für eine Risikolebensversicherung

Berlin, 16. Januar 2015 – Für Raucher kostet eine Risikolebensversicherung mehr als das Doppelte im Vergleich zu Nichtraucher-Tarifen. Das hat eine Berechnung des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip ergeben. Der Test der Experten zeigt: Die Beiträge für eine Risikolebensversicherung unterscheiden sich sehr stark je nach Rauchverhalten, Beruf, Gewicht und Versicherungssumme. Anhand dieser Kriterien unterscheidet Finanztip fünf Fälle und hat für jeden den besten Anbieter ermittelt.

Der Weg zur richtigen Krankenkasse

Berlin, 9. Januar 2015 – Durch einen Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse lassen sich bis zu 445 Euro im Jahr sparen. Denn seit 1. Januar erheben die Kassen unterschiedliche Beitragssätze. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip ruft Versicherte daher auf, ihre Kasse genau zu prüfen und gegebenenfalls zu wechseln. Für Preisbewusste empfiehlt Finanztip die HKK, für Servicebewusste die SBK, für eine ortsnahe Betreuung die Techniker. Wer individuell Preise und Leistungen vergleichen möchte, nutzt dafür am besten die Internetseite krankenkasseninfo.de, wie ein Test der Finanztip-Experten zeigt.

Wertpapierdepots im Test: Hunderte Euro im Jahr sparen

Berlin, 19. Dezember 2014 – Wertpapierdepots von Onlinebanken sind deutlich günstiger als von Filialbanken. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat 21 Depots anhand von drei Nutzerprofilen getestet. Am besten abgeschnitten haben dabei die Aktionärsbank und Flatex. Eine alltagsnahe Musterrechnung von Finanztip zeigt: Wer für den Wertpapierhandel die günstigen Testsieger nutzt, kann zum Beispiel gegenüber einem Depot bei der Stadtsparkasse München rund 300 Euro im Jahr sparen.

Unzulässige Kreditgebühren: Noch im Dezember die Verjährung hemmen und Geld zurückholen

Berlin, 12. Dezember 2014 – Ende des Jahres droht Verjährung für die Ansprüche von Bankkunden, die unzulässige Kreditgebühren zurückfordern wollen. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip rät Verbrauchern, jetzt mit einem Schreiben sowohl an die Bank als auch gleichzeitig an den Ombudsmann ihre Rechte zu sichern. Alternativ kann auch ein gerichtliches Mahnverfahren die Verjährung hemmen. Nur bei zwei großen Banken im Kreditgeschäft ist der zusätzliche Schritt nicht nötig: Die Targobank und Santander haben auf mehrfache Nachfrage von Finanztip zugesichert, dass Ansprüche bei ihnen nicht verjähren, sofern sie bis Ende des Jahres geltend gemacht werden. Kunden anderer Banken müssen trotz des Schreibens an die Bank die Verjährung im Kopf haben.

Was Stromtarifrechner wirklich taugen

Berlin, 3. Dezember 2014 – Die hohen Stromkosten ärgern viele Verbraucher, daran werden auch die angekündigten Preissenkungen einiger Grundversorger nichts ändern. Mit Hilfe von Vergleichsseiten im Internet können Wechselwillige weit günstigere Tarife finden. Doch nicht alle Tarifrechner liefern gute Ergebnisse. Und selbst die besseren Rechner machen es schwer, verbraucherfreundliche, gute Tarife zu finden. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat die Qualität der wichtigsten Vergleichsportale untersucht und zwei gute Angebote gefunden.

Der einfache Weg zur günstigsten Kfz-Versicherung: Zwei Portale kombinieren

Berlin, 11. November 2014 – Bis Ende November können Autofahrer ihre Kfz-Versicherung für das nächste Jahr wechseln und damit mehrere hundert Euro jährlich sparen. Damit Versicherte den besten Preis finden, hat das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip die Angebote der drei wichtigsten Vergleichsportale untersucht. Das Ergebnis: Für die einfachste Suche nach einer preiswerten Kfz-Versicherung empfehlen die Experten, die Portale Check24 und Verivox zu kombinieren. Dadurch kann eine Musterfamilie bei ihrer Vollkaskoversicherung laut Finanztip gut 260 Euro im Jahr sparen – im Vergleich zu dem durchschnittlichen Preis der zehn führenden Kfz-Versicherer.

Nachgerechnet: Preiswerter mit dem Handy in die Türkei telefonieren

Berlin, 7. November 2014 – Wer gelegentlich vom Handy in die Türkei telefoniert, kann seine Mobilfunkrechnung um bis zu zwei Drittel senken – mit sogenannten Ethno-Tarifen. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat nachgerechnet und Tarife untersucht, die sich vor allem an türkische Zuwanderer richten. Das Ergebnis: Wer gelegentlich mit dem Handy in die Türkei anrufen möchte und manchmal auch selbst vor Ort ist, für den empfiehlt Finanztip den Anbieter Ay Yıldız im Tarif Aystar mit verschiedenen Optionen. Am günstigsten sind Anrufe ins Ausland jedoch weiterhin über das Festnetz mit Sparnummern oder über das Internet.

Weltspartag: So lohnt sich sparen noch

Berlin, 29. Oktober 2014 – Am 30. Oktober ist Weltspartag. Der Gang zur Sparkasse bringt diese Woche vielleicht ein Werbegeschenk, aber meist nicht die höchste Rendite, betont das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip. Bei anderen Banken gibt es mehr Zinsen. Auch wenn die Verzinsung im Moment generell sehr niedrig ist, lohne sich sparen trotzdem. Die Experten von Finanztip zeigen zum Tag des Sparens, wo jeder etwas abknapsen kann und wie man das Geld am besten anlegt.

Gut versichert durch den Herbst

Berlin, 23. Oktober 2014 Stürme, Überschwemmungen, Wildunfälle – der Herbst mag dank der gefärbten Blätter schön aussehen, ungefährlich ist er jedoch nicht. Doch mit den richtigen Versicherungen kann man sich vor den finanziellen Folgen vieler Unfälle schützen. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip klärt die vier wichtigsten Versicherungsfragen im Herbst.

Vorsicht vor Vermittlertrick – Berufsunfähigkeitsversicherung wird nicht automatisch teurer

Berlin, 15. Oktober 2014 – Außendienstler ködern im Geschäft zum Jahresende ihre Kunden mit der Behauptung, die wichtige Versicherung gegen Berufsunfähigkeit (BU) würde 2015 deutlich teurer. Wegen bevorstehender Zinsänderungen müsse man jetzt schnell noch abschließen, so das Argument. Doch das stimmt nicht! Anders als manche Makler und der Finanzvertrieb MLP behaupten, führen sinkende Zinsen in der Versicherungswirtschaft nicht automatisch zu höheren Preisen für die Berufsunfähigkeitsversicherung. Bei vergangenen Zinssenkungen stiegen die BU-Beiträge nämlich kaum. Das zeigt eine Untersuchung des gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazins Finanztip in Zusammenarbeit mit dem Analysehaus Morgen & Morgen. Verbraucher sollten sich daher nicht zu einem schnellen Abschluss drängen lassen.

Finanztip baut weiter aus: Matthias Urbach und Nina C. Zimmermann verstärken das Redaktionsteam

Berlin, 10. Oktober 2014 – Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen holt sich weitere Verstärkung für das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip. Im Oktober stößt Matthias Urbach als stellvertretender Chefredakteur zum Berliner Expertenteam. Bisher war er Verlagsdirektor bei Springer Science+Business Media. Zudem unterstützt Nina Christiane Zimmermann (bisher dpa) ab Mitte November die Redaktion als Textchefin. Insgesamt 19 Kollegen arbeiten dann bei Finanztip dafür, Konsumenten ihre täglichen Finanzentscheidungen zu erleichtern, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen.

Finanztip startet mit Hermann-Josef Tenhagen in Berlin

Berlin, 1. Oktober 2014 – Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip geht heute mit seinem neuen Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen in Berlin an den Start. Die Experten wollen Verbrauchern helfen, im Alltag die richtigen Entscheidungen zu treffen – von der passenden Versicherung, einem günstigen Kredit oder einer guten Geldanlage, über den billigsten Strom- oder Telefontarif bis hin zu Tipps aus den Bereichen Reise, Recht und Steuern. Eine aktuelle Untersuchung von Finanztip zeigt: Mit den richtigen Empfehlungen können Verbraucher über die Jahre mehr als 65.000 Euro gutmachen.

Nach EZB-Entscheid: Verbraucher können sich jetzt noch die höheren Zinsen sichern

München, 4. September 2014 – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute den Leitzins auf den neuen Tiefstand von 0,05 Prozent gesenkt. Das wird sehr wahrscheinlich auch Auswirkungen für Verbraucher haben. Eine Untersuchung von Finanztip zeigt: Wenn die Notenbank in der Vergangenheit den Leitzins senkte, folgten die Zinsen für Tagesgeld – allerdings mit zeitlicher Verzögerung. Um sich jetzt noch eine bessere Rendite zu sichern, raten die Finanztip-Experten zu einem Tagesgeldkonto mit möglichst langer Zinsgarantie.

Preisvergleich: Fahrdienst Uber versus Taxi

München, 4. September 2014 – Zwar hat das Landgericht Frankfurt den Fahrdienst Uber Pop bundesweit verboten, trotzdem sind die Autos weiterhin in fünf deutschen Großstädten unterwegs – in Berlin und München ab heute sogar günstiger. Unternehmensangaben zufolge gibt es derzeit auch deutlich mehr Kunden als zuvor. Doch ist der Dienst eigentlich billiger als das klassische Taxi? Die Experten der Verbraucher-Webseite Finanztip haben Uber Pop ausprobiert und nachgerechnet.

Carsharing in Berlin: Neuer Anbieter Spotcar im Preisvergleich

München, 29. August 2014 – Carsharing in der Hauptstadt boomt: Vor wenigen Tagen ist hier der neue Anbieter Spotcar auf den Markt gekommen. Damit gibt es in Berlin nun insgesamt 2.550 frei rotierende Autos zum Teilen. Angemeldete Kunden können sie spontan und flexibel nutzen. Im Gegensatz zu den Konkurrenten Car2go, Drive Now und Multicity rechnet Spotcar nicht pro Minute ab, sondern nach Kilometern. Kommt das im Stadtverkehr günstiger? Die Verbraucher-Webseite Finanztip hat es durchgerechnet und die vier Anbieter verglichen.

Unfallversicherungen sind überteuert und oft verzichtbar

München, 22. August 2014 – Unfallversicherungen sind gemessen an den erbrachten Leistungen zu teuer und bringen den Versicherern daher sehr hohe Gewinne. Das zeigt eine Auswertung der Verbraucher-Webseite Finanztip. Die Experten haben Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft und des Statistischen Bundesamts ausgewertet. Demnach machen die Versicherer mit Unfallversicherungen im Schnitt siebenmal mehr Gewinn als mit anderen Schadenversicherungen. Von jedem Euro für eine private Unfallpolice bleiben etwa 20 Cent Profit beim Anbieter, während es im Durchschnitt aller Schadenversicherungen nur etwa drei Cent sind.

Bundesliga: Stadionbesuch kostet im Schnitt 82 Euro

München, 14. August 2014 – Am 22. August geht die Fußball-Bundesliga in die neue Saison. Die Spiele live im Stadion zu sehen, geht allerdings ins Geld! Die Verbraucher-Webseite Finanztip hat berechnet, dass Fans für einen Stadionbesuch im Schnitt 82 Euro hinblättern müssen – inklusive Fahrtkosten zu den Auswärtsspielen. Wem die Übertragung im Fernsehen genügt, zahlt mit einem Abo des Senders Sky rechnerisch pro Spiel 12 Euro. Noch viel preiswerter kann man in einer Fußballkneipe schauen, empfiehlt Finanztip.

Beratung gegen Honorar meist günstiger als Provision

München, 31. Juli 2014 – Ab 1. August gibt es in Deutschland erstmals echte Honorarberater im Bereich der Geldanlage. Sie dürfen aufgrund eines neuen Gesetzes keine Provisionen annehmen. Zum Beispiel lohnt sich ein solcher Honorarberater im Durchschnitt für denjenigen, der mehr als 5.500 Euro in Aktienfonds anlegen will. Das haben Berechnungen der Verbraucher-Webseite Finanztip ergeben. „Die Beratung auf Honorarbasis ist nicht nur ehrlicher, sondern in der Regel für die Verbraucher auch viel günstiger als die Provisionsvermittlung“, sagt Finanztip-Experte Saidi Sulilatu. „In vielen Fällen spart die Honorarberatung mehrere tausend Euro.“

Test von Finanztip: Konzertkarten günstig ergattern

München, 24. Juli 2014 – Das Sommerwetter lädt ein zu Konzerten, Festivals und Veranstaltungen unter freiem Himmel. Die Verbraucher-Webseite Finanztip hat untersucht, wie man an günstige Tickets kommt und testete Preisvergleichsseiten im Internet. Testsieger ist ticcats.de. Dort können Verbraucher auf einen Blick die Preise von 28 Tickethändlern vergleichen und so billige Eintrittskarten ergattern. Vorher solle man allerdings immer die Preise über den Veranstalter prüfen, raten die Experten.

Gesetzeslücke entdeckt: Lebensversicherte können doch noch bis Ende 2014 Milliarden Euro retten

München, 9. Juli 2014 – Bisher unbekannt: Auch nach Inkrafttreten des Reformgesetzes zu Lebensversicherungen (LVRG) können Kunden noch einen Großteil der Bewertungsreserven retten. Das haben Recherchen der Verbraucher-Webseite Finanztip ergeben. Das Gesetz tritt zwar in den nächsten Wochen in Kraft, davon ist aber nur ein kleiner Teil der Bewertungsreserven unmittelbar betroffen. Der überwiegende Teil ist in der Jahresdeklaration der Versicherer bereits für 2014 festgelegt und kann erst ab nächstem Jahr aus den Verträgen gekürzt werden.

Vier Millionen Kunden sollten schnell Kündigung ihrer Lebensversicherung prüfen

München, 1. Juli 2014 – Vier Millionen Lebensversicherungskunden in Deutschland sollten umgehend die Kündigung ihres Vertrags prüfen. Das haben die Experten der Verbraucher-Webseite Finanztip errechnet. Der Grund: Wahrscheinlich wird der Bundestag am 4. Juli ein Gesetz beschließen, mit dem viele Verträge deutlich an Wert verlieren. Wer noch rechtzeitig kündigen kann, rettet möglicherweise mehrere Tausend Euro. Das gilt allerdings nicht für jede Police! Finanztip rät daher, die Verträge jetzt genau zu prüfen und bietet dafür im Internet einen kostenlosen Rechner an.

Neue Roaming-Regeln schützen nicht vor Kostenschock

München, 30. Juni 2014 – Finanztip rät zur Vorsicht und gibt Tipps für die Handynutzung im Ausland
Trotz verbesserter Roaming-Regelung ab 1. Juli sollten Verbraucher beim Telefonieren und Surfen im Ausland aufpassen! Die Experten der Verbraucher-Webseite Finanztip raten Urlaubern, vor jeder Reise den eigenen Tarif zu überprüfen. Denn es können auch Optionen im Vertrag voreingestellt sein, die teurer sind als der regulierte EU-Tarif. Manchmal lohnt es sich auch, eine andere Auslandskondition zu wählen, um die Kosten zu drücken.

Finanztip rät umzudenken: Musik übers Internet hören statt kaufen

München, 18. Juni 2014 – Wer regelmäßig Musik auf CD oder als Download kauft, für den können sich sogenannte Streaming-Dienste lohnen. Die Experten der Verbraucher-Webseite Finanztip haben die Preise verglichen: Ab etwa acht neuen Liedern pro Monat kommt eine Musik-Flatrate günstiger als die Anschaffung. Anbieter wie Spotify oder Deezer bieten über 20 Millionen Titel, die man für fünf bis zehn Euro im Monat unbegrenzt hören kann.

Vier Spartipps für den Urlaub

München, 13. Juni 2014 – Die heißen Frühsommertage machen Lust auf Strand und Meer. Doch gerade Urlaube im Ausland belasten den Geldbeutel. Daher haben die Experten der Verbraucher-Webseite Finanztip vier Tipps zusammengestellt, die die Reisekasse schonen.

Hermann-Josef Tenhagen wird Chefredakteur von Finanztip

München, 5. Juni 2014 – Der bekannte und vielfach preisgekrönte Wirtschaftsjournalist Hermann-Josef Tenhagen, bisher Chefredakteur der Zeitschrift Finanztest (Stiftung Warentest), wechselt zum 1. Oktober 2014 zur unabhängigen Verbraucher-Webseite Finanztip. Dort wird er die Funktionen des Chefredakteurs sowie des Vorsitzenden der Geschäftsführung übernehmen und den Ausbau des Unternehmens am Standort Berlin verantworten.

Nach EZB-Entscheid: Finanztip rät Verbrauchern, sich die höheren Zinsen zu sichern

München, 5. Juni 2014 – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute den Leitzins auf den neuen Tiefstand von 0,15 Prozent gesenkt. Das wird sehr wahrscheinlich auch Auswirkungen für Verbraucher haben. Eine Untersuchung von Finanztip zeigt: Wenn die Notenbank in der Vergangenheit den Leitzins senkte, folgten die Zinsen für Tagesgeld – allerdings mit zeitlicher Verzögerung. Um sich jetzt noch eine bessere Rendite zu sichern, raten die Finanztip-Experten zu einem Tagesgeldkonto mit möglichst langer Zinsgarantie.

Finanztip testet Online-Videotheken

28. Mai 2014 Maxdome am günstigsten für Kinohits in HD, Amazon Prime bestes Film-Abo
Wenn im Fernsehen nichts Gutes läuft und der Weg in die Videothek zu weit ist, kann man Filme auch direkt übers Internet schauen. Die Verbraucher-Webseite Finanztip hat die Preise von 13 Anbietern verglichen und die Verfügbarkeit verschiedener Filme getestet. Der Preissieger für aktuelle Kinohits in hoher Bildqualität (HD) ist Maxdome. Etwas schlechter im Preis, dafür besser in der Auswahl, waren Amazon Instant Video und Google Play.

Runter mit den Kreditkosten

22. Mai 2014 Der Bundesgerichtshof hat festgelegt, dass Bearbeitungsgebühren für private Kredite unzulässig sind. Günstiger wird ein Darlehen dadurch für Verbraucher aber nicht unbedingt: Die Banken werden ihre entstehenden Kosten über den Zins decken. Vor diesem Hintergrund haben die Experten der Verbraucher-Webseite Finanztip vier Tipps zusammengestellt, um die monatlichen Belastungen zu senken und früher schuldenfrei zu werden.

BGH-Urteil zu Kreditgebühren

13. Mai 2014 – Finanztip.de bietet kostenloses Musterschreiben
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag entschieden, dass Gebühren für die Bearbeitung von privaten Krediten unzulässig sind. Grund: Banken müssen alle Kosten für die Bearbeitung und Auszahlung der Darlehen durch den Zins decken. Klauseln über ein zusätzliches laufzeitunabhängiges Bearbeitungsentgelt benachteiligen den Verbraucher und sind unwirksam. Die Verbraucher-Webseite Finanztip ruft Betroffene auf, bezahlte Gebühren jetzt zurückzufordern und bietet ein Musterschreiben dafür an.

Gebrauchtes Handy leicht zu Geld machen

6. Mai 2014 – Finanztip zeigt: Ebay und Amazon bringen zwar oft den besten Preis, bequemer ist aber der Vergleichsrechner handyverkauf.net
Auktions- und Verkaufsplattformen wie Ebay oder Amazon bringen beim Verkauf eines gebrauchten Handys meist den größten Erlös. Wer aber Zeit und Aufwand dafür scheut, kann sein Gerät bequem und schnell über einen Ankäufer zu Geld machen. Wer aktuell den besten Preis zahlt, zeigen Vergleichsrechner. Die Verbraucher-Webseite Finanztip hat zehn Portale getestet und empfiehlt handyverkauf.net.

Test: Individuell buchen meist günstiger als Pauschalreise

8. April 2014 – Finanztip zeigt Sparpotenzial bei mehr als drei Viertel der getesteten Urlaube
In 77,5 Prozent der Fälle können Urlauber sparen, wenn sie statt einer Pauschalreise Flug, Hotel und Transfer einzeln buchen. Das ergab eine aktuelle Untersuchung der Verbraucher-Webseite Finanztip. Die Reiseexperten konnten durch Einzelbuchungen bis zu 26 Prozent sparen.

Umfrage: Sechs von zehn Fluggästen kennen ihre Rechte nicht

24. März 2014 – Rechner von Finanztip.de ermittelt Ansprüche und liefert Musterschreiben
Die meisten Deutschen wissen nicht, was ihnen zusteht bei Verspätung, Überbuchung oder Ausfall ihres Flugs. Das hat eine repräsentative Umfrage von Finanztip ergeben. Ein neuer Online-Rechner der Verbraucher-Webseite bietet jetzt Unterstützung: Mit wenigen Klicks können Passagiere herausfinden, welche Ansprüche sie in ihrem Fall geltend machen können. Bis zu 600 Euro Entschädigung sind möglich – sogar noch drei Jahre nach dem Flug.

Finanztip bei Twitter

Neu auf Finanztip