Carsharing in Berlin

Neuer Anbieter Spotcar im Preisvergleich

  • Zuletzt aktualisiert: 29. August 2014

München, 29. August 2014 – Carsharing in der Hauptstadt boomt: Vor wenigen Tagen ist hier der neue Anbieter Spotcar auf den Markt gekommen. Damit gibt es in Berlin nun insgesamt 2.550 frei rotierende Autos zum Teilen. Angemeldete Kunden können sie spontan und flexibel nutzen. Im Gegensatz zu den Konkurrenten Car2go, Drive Now und Multicity rechnet Spotcar nicht pro Minute ab, sondern nach Kilometern. Kommt das im Stadtverkehr günstiger? Die Verbraucher-Webseite Finanztip hat es durchgerechnet und die vier Anbieter verglichen.

Der Neuling Spotcar arbeitet mit dem Autohersteller Opel zusammen und bietet den Kleinstwagen Adam für 69 Cent pro Kilometer an. Car2go, Drive Now und Multicity hingegen verlangen für Fahrten zwischen 28 und 31 Cent je Minute. „Die Abrechnung nach Strecke hat den großen Vorteil, dass ich schon vorher ausrechnen kann, was mich die Fahrt kosten wird“, erklärt Mobilitätsexperte Daniel Pöhler von Finanztip. „Dann brauche ich an der Ampel und im Stau nicht nervös zu werden oder auf freien Strecken auf die Tube zu drücken. Ein Kilometerpreis ist daher gerade für eine Großstadt mit viel Verkehr wie Berlin sinnvoll.“

Multicity im Schnitt günstiger als Spotcar

Um die tatsächlichen Preisunterschiede zu berechnen, haben die Experten von Finanztip 20 Teststrecken quer durch die Stadt ausgewählt – mit Entfernungen von drei bis 20 Kilometern.

Sie wählten für die Stichprobe unterschiedliche Uhrzeiten mit den jeweils aktuellen Verkehrssituationen. Daneben haben die Tester für die gleichen Strecken auch die Preise bei freier Fahrt berechnet. Das Ergebnis: Ohne viel Verkehr sind die etablierten Anbieter mit Minutenabrechnung klar günstiger als Spotcar. Multicity unterbietet den Neuling um ein Drittel. Allerdings sind die Straßen der Hauptstadt oft verstopft. Berücksichtigt man realistische Verzögerungen, ist Spotcar durch seine kilometerweise Abrechnung prinzipiell im Vorteil. So ist der Opel-Partner im zähen Stadtverkehr auch billiger als das BMW-Carsharing Drive Now. An Car2go und am Preisbrecher Multicity kann Spotcar allerdings nicht vorbeiziehen. Multicity war in der Stichprobe auch auf vollen Straßen noch fünf Prozent billiger.

Finanztip-Empfehlung: Mehrere Anbieter kombinieren

Carsharing-Geschäftsgebiete in Berlin (Free-Floating)

Neben dem Preis sind die Anzahl der Fahrzeuge und das Geschäftsgebiet entscheidende Kriterien. Laut Finanztip hat Car2go mit 1.200 Smarts die meisten Autos und zudem das größte Geschäftsgebiet mit etwa 270 Quadratkilometern. Zweitgrößter Anbieter ist Drive Now: Das Unternehmen stellt 900 Fahrzeuge auf rund 160 Quadratkilometern. In dieser Hinsicht liegen Multicity und Spotcar weit hinter den Marktführern. „Wir empfehlen, sich bei mehreren Carsharing-Diensten anzumelden. So hat man die größte Chance, immer einen freien Wagen in der Nähe zu finden“, sagt Pöhler. „Grundsätzlich ist Multicity am günstigsten. Wer viel Verkehr erwartet oder lange einen Parkplatz suchen muss, der sollte Spotcar bevorzugen.“

Alle Ergebnisse zum Test und weitere Tipps hier.

Pressebereich

Finanztip bei Twitter

Neu auf Finanztip