H.-J. Tenhagen: „Wir machen Verbraucher zur Macht!“

  • Zuletzt aktualisiert: 1. Oktober 2015

Berlin, 1. Oktober 2015 – Rund 27 Millionen Mal haben Nutzer in den vergangenen zwölf Monaten die Seiten von Finanztip besucht. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin ging vor genau einem Jahr, am 1. Oktober 2014, mit Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen in Berlin an den Start. Mit monatlich zwei Millionen Besuchern ist Finanztip heute eine der führenden Webseiten für Verbraucherfinanzen in Deutschland. „Wir bewegen etwas. Wir machen Verbraucher zur Macht!“, sagt der mehrfach preisgekrönte Wirtschafts­journalist Tenhagen.

Als Tenhagen bei Finanztip als Chefredakteur startete, hatte der Newsletter 12.000 Empfänger und erschien alle 14 Tage. Heute sind es deutlich mehr als 100.000 Abonnenten und der Newsletter kommt wöchentlich. „Mit unseren Tipps zum Wechseln kann jeder sparen: 20 Euro im Monat bei der Krankenversicherung, 30 Euro für Handy und Festnetz, 10 Euro beim Girokonto und 10 Euro beim Strom – allein das macht 70 Euro im Monat, die man für etwas Schöneres ausgeben kann“, erklärt Tenhagen. „Von den hohen Kosten für Versicherungen, Kredite und Altersvorsorge ganz zu schweigen.“

Mit Musterbriefen Geld zurück

Ein besonders wichtiges Thema waren für Finanztip die BGH-Urteile zu den Kreditgebühren. Der Musterbrief, mit dem Verbraucher die Gebühren von ihrer Bank zurückfordern konnten, wurde mehr als drei Millionen Mal heruntergeladen. „Viele Nutzer haben daraufhin ihr Geld erstattet bekommen und uns davon berichtet“, sagt Chefredakteur Tenhagen. In der Finanztip-Community gibt es rund 15.000 Beiträge zum Thema.

Besonders stark waren auf Finanztip.de außerdem die Themen Baufinanzierung, Indexfonds, Riester und Kfz-Versicherung. Zudem haben allein 150.000 Nutzer im Jahr 2015 den Finanztip-Ratgeber besucht, der den Rückweg aus der privaten Kranken­ver­sicherung in die gesetzliche Krankenkasse thematisiert. „Die enorme Resonanz zeigt uns, dass wir mit unserem gemeinnützigen Online-Verbrauchermagazin auf dem richtigen Weg sind. Denn alleine kann man bei den komplexen Finanzfragen heute gar nicht mehr durchblicken.“

Neuartige Finanzierung von gemeinnützigem Verbraucherjournalismus

Gegründet wurde Finanztip von den Interhyp-Gründern Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf. Noch finanzieren sie das Non-Profit-Projekt zu einem beträchtlichen Teil aus privaten Mitteln. Aber in etwa ein bis zwei Jahren soll Finanztip kostendeckend arbeiten – mit Hilfe sogenannter Affiliate-Links. Zunächst analysiert das Expertenteam von Finanztip unabhängig die besten Lösungen und Anbieter für die Leser. Erst wenn ein Ratgeber fertiggestellt ist, prüft eine separate Abteilung, ob die empfohlenen Firmen bereit sind, einen Link zu vergüten. Wenn ja, wird dieser transparent mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Das neuartige Geschäftsmodell funktioniert. „Wir sind dem Businessplan sogar schon einen Schritt voraus“, sagt Tenhagen, der das Unternehmen leitet. Dabei verdient Finanztip mit vielen Themen und Empfehlungen gar kein Geld, zum Beispiel mit dem Musterbrief für die Kreditgebühren. Die Aufklärung und Information der Verbraucher steht im Vordergrund. Wenn Finanztip später Gewinne erwirtschaftet, werden diese nicht ausgeschüttet, sondern in den Gesellschaftszweck der gemeinnützigen GmbH investiert: Finanzbildung für Verbraucher.

Weitere Informationen

  • Download der Pressemeldung als PDF
  • Foto von Hermann-Josef Tenhagen
  • Interview mit Hermann-Josef Tenhagen: Bilanz erstes Jahr Finanztip

 

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Finanztip bei Twitter

Neu auf Finanztip