Was ist, wenn mein Ehegatte nicht mit der Scheidung einverstanden ist?

Unser Tipp: Bleiben Sie zu Rechtsthemen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Dauert die Scheidung dann drei Jahre?

Nein. Die Frage, ob der andere Ehegatte zustimmt oder nicht, hat nur Konsequenzen für die Frage, ob die Scheidungsgründe angegeben werden müssen oder nicht. Wenn der Ehegatte nämlich mit der Scheidung einverstanden ist, dann müssen die Gründe für die Scheidung nicht angegeben werden. Voraussetzung ist natürlich wie immer, dass die Eheleute mindestens ein Jahr getrennt leben.

Falls der andere Ehegatte nicht zustimmt, müssen die Gründe für die Scheidung offengelegt werden. Denn wenn das Gericht in diesem Fall die Ehe trotz der Weigerung des anderen Ehegatten scheiden soll, muss das Gericht in das Urteil irgendwelche Gründe aufnehmen, warum die Ehe zerrüttet ist. Das müssen nicht unbedingt dieselben Gründe sein, die zur Trennung geführt haben. Es können auch Umstände sein, die erst nach der Trennung eingetreten sind.

Beispiel: Nach der Trennung geht der Ehemann eine neue Beziehung ein. Dieser Grund reicht für die Scheidung völlig aus, auch wenn er erst nach der Trennung eingetreten ist.

Nur dann, wenn ausnahmsweise gar keine Gründe für die Scheidung angegeben werden können, muss eine Trennungszeit von drei Jahren eingehalten werden. Das heißt, dass in diesen Fällen erst nach drei Jahren Trennungszeit die Scheidung engereicht werden kann. Diese Fälle sind aber sehr selten. Denn wenn der andere Ehegatte der Scheidung nicht zustimmt, ist der Streit zwischen den Eheleuten meist so heftig, dass das Gericht allein schon wegen dieses Streits zur Überzeugung gelangt, dass die Ehe zerrüttet ist. Deshalb spielt die Drei- Jahres-Frist in der Realität praktisch keine Rolle. Wenn Sie mindestens ein Jahr getrennt leben, können Sie also davon ausgehen, dass Ihre Ehe geschieden wird - mit oder ohne Zustimmung Ihres Ehegatten.

Sollen wir Sie
zu Rechtsthemen
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Finanztip-Redaktion

Die Experten für Verbraucherfinanzen

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die völlig unabhängig für Sie recherchieren, damit Sie die beste Entscheidung treffen können. Die Experten arbeiten in den Teams Bank & Geldanlage, Versicherung & Vorsorge, Recht & Steuern sowie Energie/Reise/ Mobilität & Medien. Bei der Wahl der Zeitschrift „Wirtschaftsjournalist“ zur Wirtschaftsredaktion des Jahres belegte die Redaktion 2015 den zweiten Platz.