Anlage KAP zur Steuererklärung 2012

  • Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2012
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zu wichtigen Steuerfragen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Steuerformular Anlage KAP - Einkünfte aus Kapitalvermögen:
Download / Ausfüllen für Steuererklärung 2012 an Finanzamt (Veranlagung):
Anlage KAP oder alternativ Steuerformular Anlage KAP - Einkünfte aus Kapitalvermögen oder zur Startseite der Steuerformulare Einkommensteuer, wo Sie auch Steuervordrucke der Vorjahre finden. Klicken Sie im interaktiven Steuerformular für weitere (amtliche) Informationen und Hinweise auf den Button "Anleitung".

Durch die Abgeltungsteuer auf Wertpapiere und der damit einhergehenden Besteuerung der Einkünfte aus Kapitalvermögen hat die Anlage KAP zur Steuererklärung nur noch eine eingeschränkte Bedeutung. Da die Einkommensteuer auf Kapitalerträge durch den Steuerabzug als abgegolten gilt, ist die Abgabe der Anlage KAP in den meisten Fällen nicht mehr erforderlich.
Pflicht zur Abgabe: Die Anlage KAP ist in den folgenden Fällen einzureichen, wenn

  • die Kapitalerträge nicht dem Steuerabzug (Abgeltungsteuer) unterlegen haben (z.B. bei ausländischen Kapitalerträgen oder Zinserträgen aus privat gewährten Darlehen)
  • keine Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer einbehalten wurde, obwohl Sie kirchensteuerpflichtig wegen Religionszugehörigkeit sind
  • Sie den Steuereinbehalt dem Grunde oder der Höhe nach überprüfen lassen möchten
  • durch Sie ein Antrag auf Günstigerprüfung gestellt wird. Das Finanzamt wird dann prüfen, ob sich eine niedrigere Besteuerung Ihrer Kapitalerträge ergibt
  • die abgeltende Wirkung des Steuerabzugs aufgrund der Ausnahmeregelung des § 32 d Abs. 2 EStG nicht in Betracht kommt
  • Guthabenzinsen aus Bausparverträgen erzielen, die im Zusammenhang mit einem Darlehen für eine Vermietung stehen

Die Anlage KAP ist ebenfalls einzureichen, wenn einbehaltene inländische Kapitalertragsteuer, einbehaltener Solidaritätszuschlag oder einbehaltene Kirchensteuer im Zusammenhang mit anderen Einkunftsarten anzurechnen oder zu erstatten ist. Da die Finanzverwaltung per Gesetz durchgesetzt hat, dass auch Erstattungszinsen wegen vom Finanzamt zu spät zurückgezahlter Steuern als Kapitalvermögen zu versteuern sind, ist auch in diesen Fällen die Anlage KAP auszufüllen.

Nutzung von steuerlichen Vergünstigungen

Die Abgabe der Anlage KAP kommt in Betracht, wenn bestimmte steuerliche Vergünstigungen wie außergewöhnliche Belastungen (zum Beispiel Unterhaltszahlungen an bedürftige Personen) geltend gemacht werden. Bei der Ermittlung der Einkünfte und Bezüge eines auszubildenden volljährigen Kindes sind im Hinblick auf das Kindergeld Zinseinnahmen über dem Sparerpauschbetrag letztmalig für den Veranlagungszeitraum 2011 anzugeben.

Ein weiterer Beweggrund ist die Verrechnung von Gewinnen mit Verlusten bei unterschiedlichen Banken oder der Anrechnung des Altersentlastungsbetrages. Wer keinen oder einen unzureichenden Freistellungsauftrag erteilt hat, sollte ebenfalls die Anlage KAP ausfüllen. Eine freiwillige Abgabe der Anlage KAP lohnt sich auf jeden Fall bei einem niedrigen persönlichen Steuersatz, der unterhalb der Abgeltungsteuer liegt.

Die Anlage KAP gliedert sich auf in die folgenden Teile:

  • Kapitalerträge, die dem Steuerabzug unterlegen haben
  • Kapitalerträge, die nicht dem Steuerabzug unterlegen haben
  • Kapitalerträge, die der tariflichen Einkommensteuer unterliegen
  • Erträge aus Beteiligungen, die gesondert und einheitlich festgestellt werden
  • Steuerabzugsbeträge, anzurechnende Steuern aus Kapitalerträgen, Beteiligungen und anderen Einkunftsarten sowie anzurechnende Quellensteuern nach der Zinsinformationsverordnung (ZIV)

Veranlagungswahlrecht

Für die Abgeltungsteuer gilt das so genannte Veranlagungswahlrecht. Wer meint, dass die Veranlagung der Kapitaleinkünfte zu einer niedrigeren Steuerbelastung führt, kann eine Einbeziehung der Kapitaleinkünfte in die Einkommensteuerveranlagung und damit die Besteuerung mit dem allgemeinen progressiven Einkommensteuertarif beantragen. Das Finanzamt prüft beide Alternativen und wendet die für den Steuerpflichtigen günstigere Variante an (sog. Günstigerprüfung). In der Regel kommt dies in Betracht, wenn die Steuerprogression in der Spitze unter dem Steuersatz für die Abgeltungsteuer liegt. Ein wichtiger Grund für das Einreichen der Anlage Kap zur Steuererklärung ist mithin, dass Sie den Steuereinbehalt dem Grunde oder der Höhe nach überprüfen lassen möchten. Die Finanzverwaltung gibt hierzu selber ein Beispiel:

Beispiel: Die am 02.01. des abgelaufenen Jahres für 10.000 € entgeltlich erworbenen Aktien wurden am 14.12. des abgelaufenen Jahres für 15.000 € verkauft. Im Zusammenhang mit dem An- und Verkauf wurden von der Bank Aufwendungen in Höhe von 1.000 € berücksichtigt. Der Gewinn in Höhe von 4.000 € unterlag der Abzugsbesteuerung und wurde in der auf Verlangen ausgestellten Steuerbescheinigung ausgewiesen. Keine Berücksichtigung fanden hingegen angefallene Transaktionskosten in Höhe von 500.

Ein weiterer Fall für die Anlage KAP ist die Vereinnahmung von Kapitalerträgen, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben. Auch für Kapitalerträge, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben, beträgt die Einkommensteuer 25 Prozent. Hierzu gehören z. B. Erträge aus ausländischen thesaurierenden Investmentfonds (auch wenn diese in einem inländischen Bankdepot verwahrt werden), Erträge bei ausländischen Kreditinstituten, wie Dividenden, Zinsen und weiteren Kapitalerträge, die bisher nicht dem Steuerabzug durch eine inländische Zahlstelle unterlegen haben. Beispiel: Privatdarlehen unter fremden Dritten.

Weitere Motive für die Ausübung des Veranlagungswahlrechtes (Abgabe der Anlage KAP) sind zum Beispiel: Anrechnung von der Bank bisher nicht berücksichtigter ausländischer Quellensteuer auf die eigene Einkommensteuer oder optionale Besteuerung nach dem Teileinkünfteverfahren. Als Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft können Sie die Erträge nach dem Teileinkünfteverfahren mit Ihrem persönlichen Steuersatz besteuern lassen. Ein Beweggrund hierfür ist der Ansatz hoher Kosten (z.B. Finanzierungskosten für die Kapitalanlage).

Kapitalerträge, die der tariflichen Einkommensteuer unterliegen

Nicht immer beträgt der Steuersatz 25 Prozent. Nach § 32 d EStG unterliegen laufende Kapitalerträge aus sonstigen Kapitalforderungen jeder Art, aus stiller Gesellschaft und aus partiarischen Darlehen sowie - bei Beantragung - die Kapitalerträge aus einer unternehmerischen Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft, der tariflichen Einkommensteuer. Zu den laufenden Kapitalerträgen aus sonstigen Kapitalforderungen jeder Art gehören auch die Zinsen aus einem Darlehen, das Sie an eine Ihnen nahe stehenden Person gewähren, wenn diese Person die Kreditzinsen als Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzen kann. Mit der Ausnahme will der Gesetzgeber verhindern, dass die Parteien als nahestehende Personen einen so genannten Gestaltungsmissbrauch betreiben. Ein Sparer-Pauschbetrag wird auf diese Erträge nicht gewährt.

Unser Tipp: Bleiben Sie zu wichtigen Steuerfragen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Sparerpauschbetrag

Mit der Einführung der Abgeltungsteuer ist der Sparerfreibetrag entfallen. Im wesentlichen hat er jedoch nur einen neuen Namen bekommen und er nennt sich jetzt Sparerpauschbetrag (§ 20 Abs. 9 EStG). Im Sparerpauschbetrag sind der frühere Sparerfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zusammengefasst worden. Der Sparerpauschbetrag beträgt 801 Euro bzw. 1.602 Euro bei Zusammenveranlagung. Der Abzug der tatsächlichen Werbungskosten ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Sollen wir Sie
zu wichtigen Steuerfragen
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Neu auf Finanztip

Finanztip bei Twitter