Fristverlängerung für Abgabe Einkommensteuererklärung 2012

Unser Tipp: Bleiben Sie zu wichtigen Steuerfragen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Sehr häufig wird die Abgabe der Einkommensteuererklärung vom Steuerzahler in die Zukunft verschoben. Die Steuererklärung wird von vielen Bürgern auch dann "auf den letzten Drücker" eingereicht, wenn es Geld vom Finanzamt zurück gibt. Im Zweifel kann man ja formlos Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärung (ESt-Erklärung) beantragen. Der Antrag auf Fristverlängerung sollte allerdings schriftlich gestellt werden, denn das Steuerrecht und speziell die Abgabenordnung sehen teilweise rigorose Vorschriften vor, wenn die Steuererklärung nicht fristgerecht eingereicht worden ist. Es liegt im Ermessen des Finanzbeamten, ob er einen Verspätungszuschlag bei nicht fristgerechter Abgabe festsetzt. Der Steuerpflichtige sollte daher per Antrag vermeiden, um einen Argumentationskrieg mit dem Finanzamt wegen fehlerhafter Ermessensausübung führen zu müssen.

Ein Blick in das Gesetz ist bekanntlich manchmal erhellend. Die Rechtsvorschrift zur Abgabe der Steuererklärungen bildet der § 149 AO und nach Absatz 2 gilt: "Soweit die Steuergesetze nichts anderes bestimmen, sind Steuererklärungen, die sich auf ein Kalenderjahr oder einen gesetzlich bestimmten Zeitpunkt beziehen, spätestens fünf Monate danach abzugeben". Gemäß § 109 AO können Fristen zur Einreichung von Steuererklärungen und Fristen, die von einer Finanzbehörde gesetzt sind, verlängert werden. Sind solche Fristen bereits abgelaufen, so können sie ggf. auch rückwirkend verlängert werden. Nach dem Gesetz sind also zunächst die wichtigen folgenden Steuererklärungen bis zum 31. Mai des Folgejahres beim zuständigen Finanzamt einzureichen:

  • Einkommensteuererklärung
  • Körperschaftsteuererklärung
  • Gewerbesteuererklärung
  • Umsatzsteuererklärung

Darüber hinaus kann die Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung verlängert werden. Doch wer schon in der jüngeren Vergangenheit seine Steuererklärung zu spät abgegeben hat, muss ggf. mit einer Aufforderung des Finanzamtes rechnen, in der die aktuelle Steuererklärung schon vor Ablauf der Verlängerungsfrist vom Finanzamt gefordert wird.

Verlängerung der Abgabefrist der Steuererklärung (Fristverlängerung)

Wer keine Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder aus selbständiger Arbeit erzielt, braucht in der Regel nur die Einkommensteuererklärung rechtzeitig abzugeben. In gleich lautenden Erlassen der obersten Finanzbehörden der Länder wird auch ausführlich zum Punkt "Fristverlängerung" wie folgt Stellung (hier in Auszügen) genommen:

Sofern die vorbezeichneten Steuererklärungen durch Personen, Gesellschaften, Verbände, Vereinigungen, Behörden oder Körperschaften im Sinne der §§ 3 und 4 StBerG angefertigt werden, wird vorbehaltlich des Absatzes 2 die Frist nach § 109 AO allgemein bis zum 31. Dezember 2011 verlängert. Bei Steuererklärungen für Steuerpflichtige, die den Gewinn aus Land- und Forst-wirtschaft nach einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr ermitteln, tritt an die Stelle des 31. Dezember 2011 der 31. März 2012. Es bleibt den Finanzämtern vorbehalten, Erklärungen mit angemessener Frist für einen Zeitpunkt vor Ablauf der allgemein verlängerten Frist anzufordern.
Von dieser Möglichkeit soll insbesondere Gebrauch gemacht werden, wenn

  • für den vorangegangenen Veranlagungszeitraum die erforderlichen Erklärungen verspätet oder nicht abgegeben wurden,
  • für den vorangegangenen Veranlagungszeitraum kurz vor Abgabe der Erklärung bzw. vor dem Ende der Karenzzeit nach § 233a Abs. 2 Satz 1 AO nachträgliche Vorauszahlungen festgesetzt wurden,
  • sich aus der Veranlagung für den vorangegangenen Veranlagungszeitraum eine hohe Abschlusszahlung ergeben hat oder hohe Abschlusszahlungen erwartet werden,
  • für Beteiligte an Gesellschaften und Gemeinschaften Verluste festzustellen sind oder die Arbeitslage der Finanzämter es erfordert.

Maximale Fristverlängerung für Steuererklärung des Jahres 2011

Bei einem besonders begründeten Einzelantrag kann die Frist für die Abgabe der Steuererklärungen bis zum 28. Februar 2013 verlängert werden. Bei einem vom Kalenderjahr abweichenden Wirtschaftsjahr wird die Frist bis maximal zum 31. Mai 2013 verlängert. Eine weitergehende Fristverlängerung ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

Unser Tipp: Bleiben Sie zu wichtigen Steuerfragen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Sollen wir Sie
zu wichtigen Steuerfragen
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Finanztip-Redaktion

Die Experten für Verbraucherfinanzen

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die völlig unabhängig für Sie recherchieren, damit Sie die beste Entscheidung treffen können. Die Experten arbeiten in den Teams Bank & Geldanlage, Versicherung & Vorsorge, Recht & Steuern sowie Energie/Reise/ Mobilität & Medien. Bei der Wahl der Zeitschrift „Wirtschaftsjournalist“ zur Wirtschaftsredaktion des Jahres belegte die Redaktion 2015 den zweiten Platz.