Antonio Solano / iStock / Getty Images Plus via Getty Images

Wenn Dein am Flughafen aufgegebenes Gepäckstück beim Transport beschädigt wird, verspätet ankommt oder verloren geht, hast Du bei Deiner Airline Anspruch auf Schadensersatz. Der kann bis zu 1.430€ betragen.

Schon vor der Abreise vorbereiten 

Damit Du bei Problemen mit Deinem Koffer Schadensersatz bekommst, musst Du seinen Inhalt nachweisen. Dafür solltest Du also schon vor der Abreise eine Liste darüber führen, was Du eingepackt hast. Kaufbelege helfen, den Wert Deiner verlorenen Sachen zu bestimmen.

1. Gepäck verschwunden

Wenn es Dich tatsächlich erwischt und Du am Band vergeblich auf Deinen Koffer wartest, solltest Du erstmal Ruhe bewahren. An den meisten Flughäfen gibt es spezielle Schalter für Gepäckprobleme. Melde dort Deinen Verlust und lass Dir darüber unbedingt eine schriftliche Bestätigung geben. Bei manchen Airlines kannst Du Probleme mit Deinem Gepäck auch über eine App melden.

2. Gepäck verspätet

Vielleicht hast Du ja Glück im Unglück und erfährst am Schalter, dass Dein Koffer nur verspätet ist. In diesem Fall musst Du auf Zahnbürste, Unterwäsche und Co. nicht tagelang warten – Du darfst sie Dir neu kaufen. Diese Ausgaben bekommst Du von Deiner Airline meistens vollständig erstattet.

3. Gepäck beschädigt

Wenn Du beim Auspacken feststellst, dass Dein Gepäck beim Transport beschädigt wurde, solltest Du auch das melden. Dokumentier die Schäden genau und mach am besten Fotos. Und dann solltest Du nicht trödeln: Den Schaden musst Du innerhalb von sieben Tagen melden, auch im Urlaub. Sonst erlischt Dein Anspruch auf Schadensersatz.

So kommst Du an Deine Entschädigung

Egal ob Dein Gepäck verschwunden, verspätet oder beschädigt ist – Du solltest alle entstandenen Schäden und Kosten lückenlos dokumentieren. Mit Deinen Nachweisen kannst Du dann bei der Airline schriftlich Schadensersatz beantragen. Wichtig: Den Neupreis bekommst Du nicht ersetzt. Der Schaden wird danach berechnet, was die Gegenstände noch wert waren.

Bist Du im Rahmen einer Pauschalreise verreist, kannst Du zusätzlich den Reisepreis mindern: pro Tag ohne Koffer um rund 25%.

Wenn Deine Airline die Zahlung verweigert oder nicht reagiert, kannst Du Dich auch an die Schlichtungsstelle für öffentlichen Personenverkehr (SÖP) bzw. das Bundesamt für Justiz wenden.

Wenn Du Dich nicht selbst mit der Airline herumärgern willst, kannst Du das auch einen Dienstleister erledigen lassen. Das Portal Fairplane* erstreitet den Schadensersatz für Dich, im Erfolgsfall zahlst Du dafür zwischen 36 und 42% der Erstattung. Alle Infos zu Deinen Rechten als Fluggast findest Du in unserem Ratgeber.

Finanztip-Redaktion
Autor

Stand:

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die für Dich recherchieren, damit Du die besten Entscheidungen treffen kannst. Mehr zu unserer Arbeitsweise kannst Du hier lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.