EU-Sondergipfel
Bild: Stephanie Lecocq / dpa

+++ Am Dienstag haben sich die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten nach langem Ringen auf einen Kompromiss zum EU-Haushalt und Corona-Hilfen geeinigt. 750 Milliarden Euro soll allein der Corona-Aufbaufonds umfassen. Davon sind mehr als die Hälfte Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Wie die Hilfsgelder verteilt werden, richtet sich danach, wie sich die Wirtschaft in den einzelnen Staaten in den kommenden Jahren entwickelt. Auch die Arbeitslosenzahlen der vergangenen Jahre spielen bei der Verteilung eine Rolle. Um die Hilfen zu finanzieren, planen die Staats- und Regierungschefs unter anderem eine Abgabe auf Plastikmüll, eine Digitalsteuer sowie eine Abgabe auf Importe aus Ländern mit niedrigeren Klimaschutzvorgaben als in Europa. Auch eine Finanztransaktionssteuer soll es geben. Das EU-Parlament muss dem Haushalt noch zustimmen und hat weiteren Verhandlungsbedarf angekündigt. Wir informieren Euch, sobald klar ist, wie Ihr von den Aufbauhilfen profitieren könnt – und wo Ihr dafür mehr zahlen müsst. +++

 

+++ Warst Du Kunde des insolventen Energieanbieters BEV, dann hast Du wahrscheinlich Anspruch auf Deinen Neukundenbonus – auch wenn Du kein volles Jahr mit Strom oder Gas beliefert wurdest. Das besagt das Urteil des Oberlandesgerichts München in der Musterfeststellungsklage gegen den Insolvenzverwalter in dieser Woche. Der Insolvenzverwalter kündigte an, den Rechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof fortzusetzen. Das Urteil könnte Dir helfen, wenn Du für Strom oder Gas nachzahlen sollst. Die Nachzahlung würde sich durch Anrechnung des Bonus verringern. Eine Anmeldung zur Musterklage ist jetzt allerdings nicht mehr möglich. +++

Finanztip-Redaktion
Autor

Stand:

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die für Dich recherchieren, damit Du die besten Entscheidungen treffen kannst. Mehr zu unserer Arbeitsweise kannst Du hier lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.