Deutsche Bank-Filiale
Bild: Tupungato / GettyImages

+++ Der Zahlungsaufschub aufgrund der Coronakrise endete Anfang des Monats: Mieten, Kredite, Strom- und Gasverträge müssen wieder pünktlich gezahlt werden, sonst droht die Kündigung. Die SPD wollte den Kündigungsschutz verlängern, konnte sich aber nicht gegen die Union durchsetzen. Umfragen zufolge haben nur wenige Mieter eine Stundung beantragt. Sollten Sie wegen der Corona-Pandemie weiterhin Schwierigkeiten haben, die Miete aufzubringen, sind Sie auf ein Entgegenkommen Ihres Vermieters angewiesen. Für Hartz-IV-Empfänger übernimmt das Job-Center derzeit die Miete, ohne zu prüfen, ob die Wohnung laut Sozialgesetz von angemessener Größe ist. +++

 

+++ Die Deutsche Bank verlangte zu viel für ihr Basiskonto, das hat der Bundesgerichtshof (BGH) festgestellt (Az. XI ZR 119/19). Damit alle Menschen Bankgeschäfte tätigen können, verlangt das Gesetz, dass die Institute ein Basiskonto für jedermann anbieten. Auch für Sozialhilfeempfänger, Obdachlose oder Flüchtlinge – Kunden also, die früher oft kein Konto bekamen. Dafür darf die Bank eine „angemessene“ Gebühr verlangen. Während die Deutsche Bank für das „Aktiv-Konto“ von solventen Kunden nur knapp 6 Euro im Monat nimmt, kostete das Basiskonto rund 9 Euro. Die Deutsche Bank hat das Urteil umgesetzt und verlangt für das Basiskonto nun genauso viel wie für das Aktiv-Konto. +++

 

+++ Ist Ihre Pauschalreise wegen Corona abgesagt worden, darf Ihnen der Anbieter jetzt auch einen Reisegutschein anbieten. Den müssen Sie aber nicht annehmen, Sie können auch wie gehabt Ihr Geld zurückverlangen. Die Reisegutscheine werden künftig vom Staat abgesichert für den Fall, dass der Reiseveranstalter pleite geht. Das beschloss der Bundestag am Donnerstag. Mehr zum Thema Reisen lesen Sie hier. +++

Daniel Pöhler
Autor

Stand:

Daniel Pöhler ist Co-Pilot im Newsletter-Team und gelegentlich als Mobilitäts-Experte von Finanztip unterwegs. Daniel hat Betriebswirtschaft studiert und bei einem Fachmagazin für Telekommunikation volontiert. Seine ausgeprägte Leidenschaft für gute Sprache hat ihm einen weiteren Job bei Finanztip eingebracht: den des stellvertretenden Textchefs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.