Anika und Anja
Reisen durch die Welt der Finanzen: Anika und Anja. Bild: Finanztip

Liebe Freundinnen und Freunde von Finanztip,

nach der überwältigenden Resonanz auf unsere Serie „Finanzen für Frauen“ im Finanztip-Newsletter letztes Jahr war klar: Wir brauchen ein eigenes Format, mit dem wir speziell auf die Bedürfnisse von Frauen eingehen.

Denn wir Frauen haben einfach andere Lebensläufe als Männer: Im Schnitt leben wir länger, verdienen weniger und haben eine geringere Rente. So weit, so ungut.

Umso wichtiger ist es, dass wir uns gemeinsam stark machen: für unsere finanzielle Freiheit.

Deswegen nehmen wir, Anja und Anika, Euch ab sofort jeden Donnerstag mit auf unsere eigene Reise durch die Welt der Finanzen: in unserem Podcast Auf Geldreise – und auch auf Instagram.

Jetzt reinhören!

Worauf Ihr Euch freuen könnt?

Ihr seid dabei, wenn wir unsere Finanzen selbst in die Hand nehmen.

Wenn wir zum Beispiel
● uns zum Bankberater wagen und die Fallstricke der Beratung entdecken,
● unsere ersten Schritte am Aktienmarkt gehen
● und aus Altersvorsorge Altersvorfreude machen.

Wie Ihr Auf Geldreise hören könnt?

Unseren Podcast könnt Ihr überall hören, wann und wo Ihr wollt: auf dem Weg zur Arbeit, bei der morgendlichen Jogging-Runde oder dem abendlichen Kochen. Das geht mit jedem Gerät – egal, ob Smartphone, Tablet, Notebook oder PC. Dafür braucht Ihr nur ein zusätzliches Programm herunterzuladen, schon funktioniert alles reibungslos.

Beim iPhone ist beispielsweise die App „Podcasts“ schon vorinstalliert. Besitzer von Android-Handys können sich dafür die Apps „Google Podcasts“ oder „Castbox“ kostenlos herunterladen. Der Vorteil solcher Podcast-Apps: Ihr verpasst keine Folge. Denn jede neue Episode wird automatisch aufs Gerät geladen, sobald Ihr unseren Podcast abonniert habt.

Abonnieren könnt Ihr unseren Podcast ganz leicht auf der Finanztip-Homepage: Klickt dafür einfach auf den „Abonnieren“-Button im Webplayer. Dort wählt Ihr dann die App aus, mit der Ihr uns hören wollt. Findet Ihr Eure Lieblings-App nicht in der Liste, ist das auch kein Problem. Klickt einfach auf den Reiter „Andere App“, kopiert Euch die URL des Podcasts und fügt den Link ein in Euer Podcast-Programm (auch „Podcatcher“ genannt).

Wer will, findet uns auch ganz klassisch über die Suchfunktion seiner Podcast-App. Aber natürlich sind wir auch auf den gängigen Streaming-Plattformen vertreten wie Spotify, Deezer oder iTunes.

Fragen und Feedback

Wollt Ihr Fragen stellen, Feedback geben oder einfach nur Themenwünsche mit uns teilen?

Das könnt Ihr sehr gerne auf unserem Instagram-Account @aufgeldreise.

Und jetzt: Kopfhörer auf und kommt mit uns Auf Geldreise!

Herzliche Grüße

Anja und Anika

P.S.: Ihr kennt Frauen, die diesen Podcast unbedingt hören sollten? Dann leitet diese Mail gerne weiter!

Jetzt reinhören!

Finanztip-Redaktion
Autor

Stand:

Die Finanztip-Redaktion besteht aus einem Team von Experten, die für Dich recherchieren, damit Du die besten Entscheidungen treffen kannst. Mehr zu unserer Arbeitsweise kannst Du hier lesen.

11 Kommentare

  1. Ich finde das Projekt mit dem Podcast super!! Vielen Dank Anja und Anika :)) Man kann die Sachen ja nicht allen Recht machen… Es wird immer welche geben, die etwas anderes möchten. Finanztip hat genug Blogbeiträge, deshalb finde ich die Podcasts super. Kann mir unterwegs immer etwas anhören. Wer ein Problem damit hat, muss es sich auch nicht anhören. Egal wie alt man ist.

  2. Unerträglich. Ich kann mir das nicht anhören. Die beiden Frauen tun alles, um Frauen allein durch den Tonfall als ein bisschen doofe kleine Mädchen darzustellen. Betulich wie eine Sesamstraßensendung.
    NIEMALS würden Männer einen Text so sprechen, „hallo, was sind wir niiiiedlich und aufgeweckt, und zuerst ganz viel Fleißarbeit, wie die kleinen Biiiiienchen“.
    Leute, nein, das geht so nicht.

    1. Wenn Sie finden, dass „die beiden alles tun, um Frauen allein durch den Tonfall ein bisschen doof“ aussehen zu lassen, dann habe ich den Eindruck, dass Sie sich hier an Ihren eigenen Vorurteilen abarbeiten. Kann eine Frau nicht schlau sein, nur weil sie spricht wie manche Frauen … ähh … nun mal sprechen?

      Was Männer NIEMALS machen, sei mal dahingestellt.

    1. Natürlich werden wir auch weiter im Newsletter über alles berichten, was wichtig für unsere Leserinnen und Leser werden könnte. Der Podcast ist ein zusätzliches Angebot, mit einem persönlicheren Zugang und etwas mehr auf Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten.

  3. Meine Güte, man ist doch nicht „zu alt“, um sich einen Podcast anzuhören. Ganz im Gegenteil: vielen alten Menschen fällt Lesen schwer, und da ist es doch gut, wenn man sich was anhören kann. Nebenbei kann man kochen, bügeln, die Wohnung aufräumen… oder man bleibt einfach neben dem Computer sitzen und hört zu.

    Davon unabhängig finde ich es toll, dass überhaupt das Thema „Frauen und Geld“ aufgegriffen wird. Ich persönlich würde mich zwar auch freuen, wenn es die Podcast-Folgen noch zum Nachlesen auf der Internetseite geben würde, aber insgesamt ist es doch toll, dass sowas angeboten wird. Podcasts sind schon lange zeitgemäß, und gerade jüngere Frauen (bei denen es ja am wichtigsten ist, sie mit den Themen zu erreichen – denn die können noch am ehesten ihre finanzielle Zukunft beeinflussen) werden das gut finden.

    P.S: ein Wort an die Betreiber der Internetseite: bitte kennzeichnet doch, welche Felder Pflichtfelder sind! Fehlermeldungen sind ätzend und vermeidbar.

  4. Ich hab mir die erste Folge angehört und finde das Projekt echt gut. Da gibt es viele Themen die ihr euch vornehmen könnt … und ich hab was in der Bahn zum Hören.

  5. Ich bin auch dafür so etwas in schriftlicher Form/Newsletter zu machen! Da kann man sich das raus suchen was Frau braucht! So mache ich es auch bei den „normalen“ Finanztip Newsletter!

  6. ich habe weder zeit noch lust mir alle anzuhören, teilweise auch sachen die mich nicht mehr interessieren (z.B altersvorsorge – ich bin in rente und genug vorgesorgt). Besser wäre das in schriftlicher form /Newsletter
    . da kann man das lesen, was einem interessant scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.