Black Friday Stress
Bild: Christian Charisius / dpa

In genau einer Woche findet wieder der „Black Friday“ statt, an dem sich Online-Händler und auch lokale Geschäfte mit Sonderangeboten übertrumpfen und uns zum schnellen Kauf verleiten wollen. Bist Du auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken oder möchtest Dir selber etwas gönnen? Dann ist das Shopping-Event ein guter Zeitpunkt, um zuzuschlagen. Doch Du solltest kühlen Kopf bewahren und Dir eine Strategie für die Rabattschlacht zurechtlegen. Wir helfen Dir dabei.

 

Vermeintliche von echten Schnäppchen unterscheiden

Längst nicht jedes angebliche Sonderangebot am Black Friday ist wirklich ein Schnäppchen. Die beworbenen Prozente sagen nicht viel aus, denn sie beziehen sich oft auf die absurd hohe Preisempfehlung UVP. Rabatte von 50 Prozent und mehr sollen nur unseren Verstand vernebeln. Ein kurzer Preisvergleich sorgt für klare Sicht.

Pünktlich zum Black Friday haben wir die bekanntesten Preisvergleichs-Seiten im Internet unter die Lupe genommen. Besonders überzeugen konnten uns Idealo* und billiger.de*.

Gib das vermeintliche Schnäppchen dort in die Suche ein und lass Dir die Preisentwicklung der letzten Wochen anzeigen. So mancher angeblicher Hammerpreis liegt nur wenige Euro unter dem Preis der Vorwochen. Ist der Preis hingegen wirklich niedrig, kannst Du zuschlagen.

 

Im Schnitt sparst Du 8 Prozent

Eine Stichprobe von Idealo zum Black Friday 2019 zeigt: Fast drei Viertel der Sonderangebote waren wirklich günstiger im Vergleich zum Preis im Oktober. Besonders Playstation-Spiele waren vergangenes Jahr billiger: im Schnitt 21 Prozent. Gelohnt hat sich auch der Kauf von Spielkonsolen (16 Prozent), Kopfhörern und Lautsprechern (14 und 12 Prozent), Notebooks (11 Prozent), Sneaker (11 Prozent) oder Fernsehern (10 Prozent).

Lass Dich nicht unter Druck setzen

Marktführer Amazon setzt auf eine Vielzahl von sehr kurzfristigen „Blitzangeboten“. Das baut besonders hohen Druck auf, sofort zuschlagen zu müssen – ohne lange darüber nachzudenken, ob man das Produkt wirklich braucht und ob der Preis tatsächlich günstig ist.

Anstatt allen Deals hinterherzujagen, solltest Du besser eine Liste im Kopf haben mit den Dingen, die Du eigentlich suchst. Stell Dir die Frage: Würde ich das Produkt auch ohne Rabatt kaufen? Wenn nein, dann brauchst Du es nicht wirklich.

 

Schnäppchen findest Du nicht nur am Black Friday

Du musst nicht beim ersten Schnäppchen zugreifen, das Du findest. Die Rabattaktionen vieler Händler laufen eine Woche und länger. Am kommenden Montag geht es los mit der sogenannten Cyber-Woche, die am Black Friday ihren Höhepunkt findet und am Montag (30. November) mit dem Cyber Monday endet.

 

Zum Ratgeber

 

Arne Düsterhöft
Autor

Stand:

1 Kommentar

  1. Kostenlos online fernsehen❓
    So etwas gibt es doch nicht, liebe FINANZTIP-Crew – wir zahlen doch alle umgerechnet pro Haushalt für unsere Flimmerkiste❗

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.