Handyempfang auf dem Land
Bild: valentinrussanov, iStock.com

6,5 Milliarden Euro – unerwartet viel – haben die drei Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica sowie United Internet für die Rechte am neuen Highspeed-Handynetz 5G gezahlt. United Internet, besser bekannt durch seine Internetmarke 1&1 und den Mobilfunk-Discounter Drillisch, wird also in den nächsten Jahren ein viertes Handynetz aufbauen.

Schon heute können neun von zehn Haushalten im schnellen LTE-Netz (4G) surfen. Kaum zu glauben, wenn man öfter auf dem Land unterwegs ist. Aber Haushalte heißt explizit nicht Fläche, und ein naher Sendemast bedeutet noch lange nicht, dass er auch im eigenen Netz funkt. Und auch der neue Mobilfunkstandard 5G wird am lückenhaften Netzausbau nichts ändern. Doch was können wir vom schnellen Funkinternet dann erwarten?

5G dürfte in den nächsten Jahren für mehr Datenvolumen bei den Surf-Flats sorgen (hoffentlich zu erschwinglichen Preisen). Und mit den besseren Reaktionszeiten laden auch die Internetseiten schneller. Für das Telefonieren bringt 5G vorerst keine Vorteile.

Neben dem Handynetz hat 5G aber auch großes Potenzial als Festnetz-Ersatz von morgen – um einiges besser als die LTE-Router von heute.

Damit 5G auch ankommt, müssen alle Netzanbieter ab jetzt Tausende Sendemasten und Antennen nachrüsten oder ganz neu aufstellen. Dabei sind bei gutem Empfang bereits die heutigen LTE-Tarife verflucht schnell. Noch größere Geschwindigkeiten, wie sie für 5G angepriesen werden, braucht es auf dem Smartphone eigentlich nicht, sondern eher besseren Empfang.

Zum Ratgeber

Arne Düsterhöft
Autor

Stand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Du zum Beispiel diesen Link klickst oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließt. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Dich als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise liest Du hier.