Am heutigen Black Friday überbieten sich die Händler mit Rabattversprechen. Manche gelten auch das ganze Wochenende, einige sogar bis Montag. Allerdings sind gute Angebote oft schnell ausverkauft. Für manche Verbraucher dürfte die größte Herausforderung sein, keinen unnötigen Kram zu kaufen.

Aus der Flut der Angebote haben wir ein paar Highlights herausgesucht. So lohnen sich bei Amazon* vor allem die eigenen Geräte des Versandhändlers wie die Kindle-E-Reader (das Modell Oasis ist beispielsweise gerade 44 Euro günstiger als in den Wochen zuvor). Einen guten Eindruck macht auch das Rabatt-Wochenende des ohnehin oft günstigen Anbieters notebooksbilliger.de*, der Extraprozente auf zahlreiche Kategorien gibt.

Für Kreative interessant: Adobe verkauft sein „Creative Cloud“-Abo mit Photoshop und Co. nur noch heute für rund 36 Euro im Monat statt 60 Euro. Die Variante für Schüler, Studenten und Azubis kostet derzeit gut 15 Euro.

Betrachtet man einzelne Produkte, sind wie in den letzten Jahren viele echte Schnäppchen im Bereich Gaming zu finden. So gibt es das Spiele-Highlight „Red Dead Redemption 2“ für Xbox und Playstation heute bei Saturn und Media Markt für knapp 20 Euro (etwa 10 Euro günstiger als in den letzten Wochen). Die Xbox ohne Laufwerk „All Digital Edition“ ist für rund 100 Euro bei Saturn* zu haben (Preis zuletzt zwischen 150 und 200 Euro).

Wichtig: Machen Sie vor jedem Kauf unbedingt einen Preisvergleich, zum Beispiel mit Idealo, billiger.de oder Geizhals.

Denken Sie daran: Längst nicht jedes angebliche Sonderangebot am Black Friday ist wirklich ein Schnäppchen. Vor allem Prozente auf einzelne Artikel sagen nicht viel aus, denn sie beziehen sich oft auf den absurden Mondpreis UVP. Besser ist es, wenn Händler pauschal zum Beispiel 20 Prozent auf große Teile des Sortiments geben. Das machen zahlreiche Läden online wie stationär (zum Beispiel fahrrad.de, 20 Prozent, vor Ort etwa Little John Bikes, 25 Prozent).

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT